Zum Inhalt springen

pantrag_fisi Projektantragt: Evaluierung und Umsetzung einer „Best-Practice“-Lösung zur automatisierten Installation von Windows und Linux Systemen

Empfohlene Beiträge

 

Hallo alle miteinander 🙂

Dies ist mein Projektantrag für den Beruf Fachinformatiker (Systemintegration). Er wurde von der IHK bereits genehmigt. Vielleicht hilft er euch ja weiter.

-------------------------------

1.    Thema der Projektarbeit

Evaluierung und Umsetzung einer „Best-Practice“-Lösung zur automatisierten Installation von Windows und Linux Systemen

2.    Geplanter Durchführungszeitraum

Von xx.xx.xxxx
bis xx.xx.xxxx

3.    Projektbeschreibung

Im Rahmen der Dienstleistungen der FIRMA für Bestands- und Neukunden werden je nach Projektauftrag neue Clients und Server bereitgestellt. Die Dimension der Projekte kann dabei einzelne Workstations, mehrere hundert Clients oder ganze Serverumgebungen umfassen.

Das erklärte Ziel ist die Wegaufbereitung zur Optimierung des Bereitstellungsprozesses von Clients- und Servern. Die Konditionen für kommende Rollout- und Migrationsprojekte können so für den Kunden effektiver gestaltet werden und das technische Team gewinnt wertvolle Zeit für höher priorisierte Aufgaben. Zudem eignet sich die erarbeitete Lösung als Referenz für neue Projekte.

Es handelt sich bei diesem Projekt um einen betriebsintern erteilten Auftrag, welcher die Evaluierung und Umsetzung einer „Best-Practice“-Lösung zur Installationsautomatisierung von Windows und Linux Systemen vorsieht. Unter Berücksichtigung aktueller Marktstandards wird nach einem Weg gesucht, welcher es ermöglicht vorkonfigurierte Systeme in einer erweiterbaren Umgebung für unbeaufsichtigte Installationen via Netzwerk zu verteilen.

Meine Aufgaben beinhalten die Installation und Konfiguration des Wirtsystems sowie der Deployment-Lösung. Mit Hinblick auf die verbesserte Linux-Unterstützung, AzureAD-Anbindung und des LTSC (Long Term Servicing Channel) wird für das Wirtsystem Microsoft Windows Server 2019 eingesetzt. Microsoft Windows 10 und Ubuntu 20.04 LTS sind die ersten Betriebssysteme, die als Installationsoptionen für neue Rechner zur Auswahl stehen sollen. Die Vorbereitung der Referenzsystemabbilder, Antwortdateien und des Speichers für alle zu bereitstellenden Installationsdaten wird ebenfalls von mir durchgeführt.

Je nach gewählter Methode werden Bestandteile der Deployment-Lösung in virtuelle Maschinen ausgelagert, um eine saubere Aufgaben- und Ressourcentrennung sowie Flexibilität zu erhalten. Welcher Hypervisor eingesetzt wird hängt von den Ergebnissen der Planungsphase ab. Selbstverständlich wird auch ein besonderes Augenmerk auf die Konfiguration von DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) und PXE (Preboot Execution Environment) gelegt, um die Netzwerkinstallation neuer Geräte zu ermöglichen.

Nach eingehender Recherche und Analyse soll die gewählte Deployment-Lösung auf der hausinternen Serverumgebung etabliert werden. Zuletzt findet ein protokollierter Testlauf statt, welcher dann zur Übergabe und Abschlussbesprechung des Projekts weiterleitet.

4.    Projektumfeld

Dieses Projekt wird in den Räumlichkeiten der FIRMA durchgeführt. Dies ist ein IT-Systemanbieter mit Sitz in XXXX, welcher seit über XX Jahren kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatkunden mit einem breiten Portfolio an IT-Leistungen versorgt. Das Team besteht aktuell aus XX Mitarbeitern und der Geschäftsführung. Zudem kommt ein weiterer XX ab XX hinzu. Es werden u.a. sowohl Windows als auch Linux Systeme betreut und je nach Anforderungsprofil für den Kunden beschafft, assembliert, installiert, konfiguriert und gewartet. Wie bereits in der Projektbeschreibung erwähnt handelt es sich hierbei um einen betriebsinternen Projektauftrag.

Für die Umsetzung des Projekts wird ein Clientsystem mit der nötigen Software und Zugriff auf die zu bearbeitende Serverstruktur zu Verfügung gestellt.

Standort der Projektdurchführung:

5.    Projektphasen mit Zeitplanung

Phasen Std.
1. Analyse  
1.1. Vorgespräch 1
1.2. Analyse IST-Zustand 1
2. Planung  
2.1. Definition SOLL-Zustand 1
2.2. Recherche und Evaluierung verschiedener Lösungen 3
2.3. Risikoanalyse 0,5
2.4. Kosten-Nutzen-Analyse 1
2.5. Ressourcenplanung 0,5
3. Durchführung und Test  
3.1. Beschaffung der benötigten Hard- und Software 1
3.2. Installation & Konfiguration des Serverbetriebssystems 2
3.3. Vorbereitung und Konfiguration der Referenzsystemabbilder 5
3.4. Installation & Konfiguration der Deployment-Software 5
3.5. Integration der Referenzsystemabbilder 1
3.6. Komplettierung der Deployment-Konfiguration & Inbetriebnahme 1
3.7. Testlauf mit ggf. Fehlerbehebung 2
4. Abschluss und Bewertung  
4.1. Erstellung Projektdokumentation 8
4.2. Erstellung Kundendokumentation 1
4.3. Übergabe und Abschlussgespräch 1

6.    Dokumentation zur Projektarbeit

Die Dokumentation wird auf Basis des Wasserfallmodells in 4 Phasen unterteilt.

Die Gliederung der Phasen lautet wie folgt:
1. Analyse
2. Planung
3. Durchführung und Test
4. Abschluss und Bewertung

Als Anlagen zur Projektdokumentation sind folgende Dokumente\Inhalte vorgesehen:

  • Projektstrukturplan
  • Netzplan
  • Produktdatenblätter
  • Systemdokumentation
  • Skripte
  • Testprotokolle
  • Abbildungen
  • Projektantrag

Der Auftraggeber (Firmenname) erhält zudem eine entsprechende Kundendokumentation.


7.    Anlagen zum Projektantrag

  • Projektstrukturplan

8.    Präsentationsmittel

Digital: Notebook und Projektor
Print: Handout

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung