Zum Inhalt springen

Einstiegsgehalt - verkaufe ich mich unter Wert?

Empfohlene Beiträge

Um es kurz zu machen: Ich habe nach jahrelanger Arbeitslosigkeit eine Umschulung zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung gemacht (mit mittelmäßigenden IHK Zeugnis, leider). Seither keine Anstellung gefunden und demnach keine Berufserfahrung. Bisher habe ich bei Bewerbungsgesprächen immer mit 37000€ Jahresgehalt als Gehaltsvorstellung gepokert. Die Bewerbungen waren immer auf C# oder Java Software Entwickler Stellen. Nun nach einem Gespräch mit einem Kollegen darüber gesprochen habe, meinte er dass 37000 viel zu niedrig seien. Ich weiß dass es ab 42000€ losgeht für Java Softwareentwickler, aber ich dachte dies sei auf Uni Absolventen bezogen.

Bearbeitet von SchrödingersKatze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@SchrödingersKatze ich habe nach meiner Umschulung zum FIAE eine Position mit einem Jahresbrutto in Höhe von 33.900 € angenommen. Nach den 6 Monaten Probezeit, wurde mein Gehalt auf 37.000 € erhöht.

Es handelt sich hierbei um ein kleines bis mittelständisches Unternehmen in einer Kleinstadt.

Btw finde ich imo  37.000 Euro, als Einstiegsgehalt ohne abgeschlossenes Studium sehr gut. Mein Mitbewohner ist seit 10 Jahren Dachdecker und verdient 1900 Netto im Monat. Also nichtmal 37.000 Jahresbrutto. Ich meine nachfolgenden Satz nicht böse, sondern rein reflektierend. Laut eigener Formulierung bist du seit einiger Zeit arbeitslos und hast deine IHK Prüfung nur mittelmäßig abgeschlossen (Note 3-4) + keine Berufserfahrung. Was qualifiziert dich in deinen eigenen Augen dazu, mehr als 2000 Euro Netto im Monat zu verdienen?

Bearbeitet von TheWorldDrown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb Bitschnipser:

Äpfel gewinnen, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht.

Ein Manager verdient vmtl. 10k+ im Monat, tw. bestimmt auch ohne Studium. Was qualifiziert ihn dazu, 10k im Monat zu verdienen? $Job ≠$AndererJobInAndererBranche

Wo kommen denn auf einmal diese Vergleiche her?

Keiner aus meinem Bekanntenkreis, mit oder ohne Informatik Studium inkl. der Anwendungsentwickler in meinem Lehrgang, hat für den Einstieg mehr als 40.000 bekommen (Nichtmal in München). Ich finde es desillusioniert einem BE zu raten, mehr als 40K zu verlangen, es sei denn er hat einen überragenden IHK Abschluss oder mehrjährige Erfahrung in der Softwareentwicklung. 

Bearbeitet von TheWorldDrown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb TheWorldDrown:

Mein Mitbewohner ist seit 10 Jahren Dachdecker und verdient 1900 Netto im Monat

Wichtige Sache dabei niemals Netto vergleichen! Gehälter werden wenn dann immer in Brutto verglichen, da jeder andere Vorraussetzungen hat bei Steuerklasse, Kirchensteuer (ja/nein), Ost/West, Krankenkasse usw. usf.

Und muss Bitschnipser da recht geben, es macht leider nie Sinn die IT mit anderen Berufen zu vergleichen vor allem wenn es um die Findung eines angemessenen Gehalts für einen IT Beruf geht. Die meisten Berufe verdienen weniger, die IT Branche hat nunmal einfach höhere Gehälter (wenn man sich nicht abziehen lässt), wenn du da das Einstiegsgehalt vom ITler mit nem Maurer vergleichst ist das wie schon gesagt wie wenn du einen Ferrari mit einem Tretroller vergleichst, kann man machen, macht aber wenig Sinn. Und dabei geht es nicht um diese Denke "Warum meinst du als jemand ohne BE steht dir so ein Gehalt zu" etc. sondern es ist einfach eine Tatsache das die IT höhere Gehälter zahlt, mag im Vergleich zu manchen Berufen vielleicht unfair sein, das der 08/15 Admin/Entwickler schon zum Einstieg bei Firma A doppelt so viel verdient wie der Maurer oder Pfleger der seit 10 Jahren einen Knochenjob macht, aber so ist das halt. Seid froh das ihr einen Job gewählt hat der so gut bezahlt.

37k ist für den Einstieg vor allem als Umschüler, welche Erfahrungsgemäß öfters weniger als "normale" Azubis verdienen zum Einstieg, sogar sehr ordentlich. 

Und TheWorldDown auch Azubis können je nach Region 40k+ verdienen zum Einstieg, kommt einfach auf den AG, die Branche und das können an, das ist nicht nur Studierten vorbehalten ;) Grundsätzlich würde ich sagen wenn du so mit 33-35k (je nach Region in München & Co. natürlich mehr) einsteigen kannst ist das schon mal nicht schlecht.

Und wenn keiner der Leute die du kennst in München mehr als 40k zum Einsteig bekommen haben, dann haben sie wohl schlecht verhandelt, ich hatte in meiner BS Klasse vor 5 Jahren schon einige die mit solchen Gehältern eingestiegen sind in München ist das tatsächlich nicht so selten wie du glaubst, man muss nur etwas schauen, sich gut Verkaufen und verhandeln können.

Bearbeitet von Albi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 4 Stunden schrieb SchrödingersKatze:

Nun nach einem Gespräch mit einem Kollegen darüber gesprochen habe, meinte er dass 37000 viel zu niedrig seien.

Okay, dann kann er ja für dich zu eurem Chef gehen und dir eine entsprechende Gehaltsanpassung heraushandeln?

vor 4 Stunden schrieb SchrödingersKatze:

Ich weiß dass es ab 42000€ losgeht für Java Softwareentwickler, aber ich dachte dies sei auf Uni Absolventen bezogen.

Wieso weisst du nur, wie viel es gibt, wenn du nicht weisst, welche Bedingungen erfüllt sein müssen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab bei meinem Ausbildungsbetrieb 27k ablehnen müssen. Ich denke wenn man mit ~35k-38k einsteigt und in der neuen Firma Chancen zur beruflichen (und damit auch finanziellen) Verbesserung hat, ist das erstmal gut.

Mit der Berufserfahrung kannst du dann auch mehr verlangen. Aber wieso so unglaublich wählerisch, nach jahrelanger Arbeitslosigkeit? Erstmal anfangen... Kein Verständnis an dieser Stelle.

Bearbeitet von Crapz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den Einstieg finde ich 37k eigentlich recht solide. Damit liegst du immerhin über der magischen Grenze von 3k im Monat und mir fallen viele ein, die zuletzt noch darüber geklagt haben, nicht mal das zu bekommen.

vor 3 Stunden schrieb TheWorldDrown:

Keiner aus meinem Bekanntenkreis, mit oder ohne Informatik Studium inkl. der Anwendungsentwickler in meinem Lehrgang, hat für den Einstieg mehr als 40.000 bekommen (Nichtmal in München).

...und ich kenne Leute, denen das geglückt ist. Ja, und? Das ist aber wenig aussagekräftig, weil da zu viele Faktoren reinspielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Bitschnipser:

Äpfel gewinnen, wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht.

Ein Manager verdient vmtl. 10k+ im Monat, tw. bestimmt auch ohne Studium. Was qualifiziert ihn dazu, 10k im Monat zu verdienen? $Job ≠$AndererJobInAndererBranche

Wo kommen denn auf einmal diese Vergleiche her?

Je größer der wirtschaftliche nutzen eines Mitarbeiters für das Unternehmen ist, desto höher ist auch sein Einkommen. Wenn er der Firma gutes Geld einbringt, kann ein Manager auch unverschämt viel verdienen, ohne studiert zu haben. Es geht im Business nicht darum was du leistest, sondern wie viel das was du leistest einbringt. Deshalb verdient ein Wirtschaftsingenieur der im Unternehmen Aufträge einholt mehr als ein Entwicklungsingenieur, weil der letztere an sich ja nur Entwicklungskosten verursacht, auch wenn er unterm Strich viel mehr tatsächlich nachvollziehbare Arbeit leistet. So ist es auch im IT-Bereich. Willst du gut verdienen solltest du nicht hinten im Büro hacken, sondern die Ware an den Mann bringen und dafür sorgen, dass alle immer schön genug zum hacken haben. Wenn man Leuten das Geld abklopfen kann, dann geht das beim Boss auch. Daran ist nichts verwerflich nur kann das nicht jeder. Darum verdienen diejenigen die es können so viel.        

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde 37k ist schon hochgepokert, aber warum nicht? Gerade wenn man nach der Um/-Ausbildung wechselt verdient man wahrscheinlich mehr, als wenn man übernommen wird.

Ich hatte das "Glück" übernommen zu werden für ~30k im Jahr, natürlich ohne das der Chef mit mir verhandelt hat oder wollte...  Habe mich geärgert,  aber auf der anderen Seite zahle ich keine Miete für meine Wohnung, so dass einige Kosten entfallen. Ich werde jetzt die befristete Vertragszeit die mir bleibt nutzen, um mich in meinem Bereich weiterzubilden um ggf. nach zwei Jahren die Firma zu verlassen.

Bearbeitet von Bluejazzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.8.2020 um 19:30 schrieb allesweg:

Okay, dann kann er ja für dich zu eurem Chef gehen und dir eine entsprechende Gehaltsanpassung heraushandeln?

So siehts aus :D

Umschulung, mittelmäßige Noten, ungünstiger Lebenslauf... Das sind so Dinge, die die Verhandlungsposition schwächen. Für die erste Stelle ist es jetzt erst einmal wichtig den Fuß auf den Arbeitsmarkt zu bekommen. Mit einem Jahr Berufserfahrung sieht die eigene Position dann ganz anders aus.

Am 8.8.2020 um 19:58 schrieb Visar:

Für den Einstieg finde ich 37k eigentlich recht solide.

Sehe ich auch so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.8.2020 um 14:51 schrieb SchrödingersKatze:

Seither keine Anstellung gefunden und demnach keine Berufserfahrung. Bisher habe ich bei Bewerbungsgesprächen immer mit 37000€ Jahresgehalt als Gehaltsvorstellung gepokert.

Ich will nicht unhöflich sein, aber vielleicht solltest du erst einmal eine Festanstellung finden bevor du deine Gehaltsvorstellungen weiter in die Höhe schraubst. Als Umschüler mit mittelmäßigen Noten und ohne Berufserfahrung wird das schon schwierig genug.

Am 8.8.2020 um 16:20 schrieb TheWorldDrown:

Keiner aus meinem Bekanntenkreis, mit oder ohne Informatik Studium inkl. der Anwendungsentwickler in meinem Lehrgang, hat für den Einstieg mehr als 40.000 bekommen (Nichtmal in München).

Da halte ich dagegen und sage, dass in meinem Bekanntenkreis kein studierter Informatiker unter 40.000 € Brutto/Jahr eingestiegen ist (weit außerhalb von München). 

Aber um mal wegzukommen von anekdotischer Argumentation: 

https://www.absolventa.de/jobs/channel/it/thema/gehalt

https://www.stepstone.de/Ueber-StepStone/wp-content/uploads/2020/02/Stepstone_Gehaltsreport_2020.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8/8/2020 um 2:51 PM schrieb SchrödingersKatze:

Seither keine Anstellung gefunden und demnach keine Berufserfahrung.

Also arbeitssuchend? Wie passt dann 

 

Am 8/8/2020 um 2:51 PM schrieb SchrödingersKatze:

Nun nach einem Gespräch mit einem Kollegen

?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@allesweg Kollege wie in "Bekannter" vielleicht? Scheint so ein neumodischer Ansatz zu sein Freunde/Bekannte als Kollegen zu bezeichnen, dafür bist du zu alt :D

37k finde ich als Einstiegsgehalt nicht gerade wenig. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde dir bis jetzt auch nach den Gesprächen abgesagt. Hast du schon mal angerufen und nachgefragt woran es schlussendlich gelegen hat dass man dich nicth wollte? Nasenfaktor, oder zu hohe Gehaltsforderungen oder...

Schriftlich wirst du hier ja keine belastbare Aussage erhalten, deswegen anrufen und fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man vergleiche mal die Voraussetzungen:

Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung (gute bis sehr gute Noten), 5 Uni-Semester Vorerfahrung und war nicht einen Monat arbeitslos, ich habe mit 38k angefangen, was ein mittlerer bis guter Einstieg für meine SItuation darstellt (auch hier im Forum so ungefähr bestätigt).

Das heißt, dass du als Umschüler mit ungünstigen Lebenslauf ohne BE/Vorwissen schon ruhig niedriger einsteigen könntest. Vielleicht wurdest du auch einfach nicht eingeladen, weil du zu teuer bist? Schon mal daran gedacht?

An deiner Stelle würde ich mich mal zwischen 32-34k/pa ranwagen und schauen, wie das ankommt. Allerdings solltest du nicht unter 30k gehen, das ist mit einer abgeschlossenen Lehre (auch wenn "nur" Umschulung) zu wenig für einen BE.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Betriebswirtschaftlich gesehen verkaufst du dich nicht unter Wert, denn dann hättest du bereits einen Job. Da die Nachfrage, nicht böse gemeint, nach dir aber nicht so hoch scheint, ist der Wert ggf. etwas hoch gewählt. Ich würde auf gar keinen Fall weiter erhöhen, wenn du jetzt schon starke Probleme hast etwas zu finden. Ich schließe mich bei der Summe @Defneqon an. Probier es doch etwas niedriger, um überhaupt erst mal nen Job zu finden, Berufserfahrung zu sammeln, dein Know-How zu stärken und das Gehalt kommt, wenn du dich entsprechend engagierst, fast von alleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde 37k ehrlich gesagt zu hoch angesetzt. Du hast eine Umschulung, was häufig einen gewissen Malus mit sich bringt. Du hast keine Berufserfahrung und kein Studium. Evtl. noch eine nicht bevorzugte Region und dann sind 37k für den Beginn schon nahe am Optimum dessen, was realistisch ist.

Von daher würde ich hier etwas runter gehen und offen für Angebote sein, die darunter liegen. Damit meine ich keine 27k oder so etwas, aber 33k z. B. wären durchaus realistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung