Zum Inhalt springen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Problem mit Projektarbeit (FIAE)

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

ich mache eine Umschulung zum Fachinformatiker FIAE und bin seit Mai in meiner neunmonatigen Praktikumsphase. Bis Anfang Juli habe ich fast ausschließlich mit Projektmanagement im SAP Bereich zu tun gehabt. Es war auch mein Wunsch in meinem Praktikumsbetrieb unterschiedliche Aufgabengebiete zu bekommen. Seit Anfang Juli bin ich dabei mich ein das SAPUI5 Framework einzuarbeiten, da meine vorgesehene Projektarbeit dieses Framework zur Grundlage hat. Ich habe aber mittlerweile eingesehen, dass ich diesen Abstraktionsgrad nicht bewältigen kann.

Ich war ehrlich gesagt schon im schulischen Abschnitt programmiertechnisch nur im Mittelfeld, d.h. ich wusste schon früh, dass ich nicht der begabteste in diesem Gebiet bin. Dennoch empfand ich den Entschluss die Umschulung in diesem Gebiet zu machen nie als falsch. Auch wäre es in meinem Betrieb an sich auch kein Problem. Mit meiner Arbeit im Projektmanagement bin ich und mein Arbeitgeber zufrieden. Auch könnte ich, wenn ich wollte, in den internen Support, auch wenn dies mehr in den Bereich FISI gehen würde.

Sprich, für meinen Betrieb und meine berufliche Zukunft wäre es nicht sonderlich relevant, wenn ich nicht programmiere, sondern andere IT-bezogene Tätigkeiten ausführe. Auch für die schriftliche Prüfung der IHK Prüfung sehe ich keine Probleme. Hier kann ich mich auch auf GA1 gut genug mit Lernmaterialien vorbereiten, auch wenn ich in der Praxis nicht programmiere.

Mein Problem ist die Projektarbeit. Mein Betrieb kann mir leider kein einfacheres Thema für die Projektarbeit anbieten. Meinen Betreuer der Schule habe ich schon angeschrieben, aber er meinte, dass meine Projektarbeit schon programmierbezogen sein muss. 

Auch im Leifaden für die Projektarbeit steht:
 

Zitat

Das Fachgespräch soll 15 Minuten nicht übersteigen. Im Fachgespräch werden weitgehend projektbezogene Fragen gestellt. Werden in der Dokumentation und in der Präsentation wesentliche berufsbezogene Phasen zu gering behandelt, sind im Fachgespräch die unterlassenen Beschreibungen zu hinterfragen.


Wenn ich nun bei meiner Projektarbeit die programmiertechnischen Bestandteile unter den Teppich kehre, dann habe ich ein Problem in der mündlichen Prüfung, wenn ich über genau diese Bestandteile detailliertere Auskunft geben soll.

Hat jemand von euch einen Rat für mich, wie ich am besten vorgehen sollte? Und wenn ich über den Codingpart partout nicht vorbei kommen sollte, hat jemand Tipps für Projektthemen für mich, die universell in jedem Betrieb ein- und umsetzbar sind?

Viele Grüße
Dragonstar
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Sache möchte ich noch ergänzen:

Bei uns wird viel mit XML Formularen gearbeitet. XML ist keine Programmier- sondern eine Auszeichnungssprache. Wenn der technische Part meiner Projektarbeit sich weitestgehend um XML dreht, ist das für eine Projektarbeit im Bereich FIAE in Ordnung oder wird mich im Projektantrag / bei der Bewertung der Doku ungenügende fachliche Tiefe als Antwort der IHK erwarten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem mit dem Hinterfragen in der mündlichen Prüfung stellt sich erst gar nicht, wenn es dazu kommt, dass Dein Projektantrag aufgrund des fehlenden Bezugs zum FIAE nicht angenommen wird.

Besteht denn seitens des Bildungsaträgers nicht die Möglichkeit, Dich zum FISI zu switchen?

Machen die natürlich ungern, da die, wenns eine geförderte Umschulung ist, vom Maßnahmeträger für den FiAE mehr Geld als für den FISI bekommen.

Bearbeitet von WYSIFISI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@WYSIFISI

Das Projekt, welches u.A. auf SAPUI5 basiert, ist ein Projekt, welches mein Betrieb ohnehin umsetzen möchte. Es ist also keines, welches nur für mich kreiert wurde und vom Umfang her auch zu groß für eine Projektarbeit. Ich hätte bei diesem Projekt den SAPUI5 beigesteuert und diesen in der Projektarbeit behandelt. D.h. theoretisch könnte ich dieses Projekt immer noch als Projektarbeit nutzen, mich sehr auf die Themen Kostenkalkulation, wirtschaftlicher Nutzen für das Unternehmen und allgemeine Erläuterungen was technisch nun gemacht wurde, konzentrieren. Nur wenn ich später bei den Codeauschnitten tiefergehend gefragt werden würde, was diese nun machen oder wie man manche Abschnitte auch anders hätte programmieren können, hätte ich ein Problem.. 

Switchen auf FISI wird denke ich auch zeitlich nicht mehr möglich sein, da ich ja schon Ende November die Prüfung schreibe. Und auf den April 2021 verschieben würde ich nur in Erwägung ziehen, wenn alle anderen Optionen die FIAE Projektarbeit zu realisieren unmöglich wären.

Ich habe mir auf der Prüfungsstatistikseite der IHK die Ergebnisse der letzten Prüfungstermine für die FIAE's angesehen. Meistens lagen die Noten der Projektarbeit im Bereich von GA2 und WiSo, z.B. im letzten Wintertermin bei 75 Punkten. 

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Großteil der Absolventen Projektarbeiten abliefert, die m.E. nach sehr viel schwieriger und komplexer sind als WiSo und GA2 und dennoch ungefähr die gleiche Punktzahl bekommen. Da kann die Anforderungshöhe der IHK an die Projektarbeit nicht so hoch sein, wie ich es vermuten würde, denn dann würde ich wesentlich geringere durchschnittliche Punktzahlen der Absolventen bei der Projektarbeit erwarten, bzw. wesentlich höhere Punktzahlen bei GA2 und WiSo.

Bearbeitet von Dragonstar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

sicher ist diese Aufgabe mit SAPUI5 etwas anders und ungewohnt, obwohl genau das die stetige Arbeit eines FIAE ist. Häufig muss man sich in andere bzw. neue Herangehensweisen / Programmstrukturen oder gar Sprachen einarbeiten. Wichtig dabei ist, sich durchzubeißen und Rückfragen zu stellen, wenn Dinge unklar sind. Whatever - die Entscheidung (welche Projektarbeit beantragt wird) ist ja noch offen und kann ggf. noch in Rücksprache mit dem Unternehmen geändert werden - irgendeine Verwaltungssoftware und sei es im DevOps findet sich dann sicherlich auch.

Fachliche Tiefe zum Fachgespräch: Hier lässt sich nur schwer eine Aussage treffen. Glück wäre, wenn die Prüfer selbst nicht so viel mit SAP programmiert haben - dann werden sich die Fragen vermutlich auf fundiertes Wissen eines FIAE (natürlich aus dem Dunstkreis des gewählten Projektes) beziehen. Das Gegenteil kann aber auch eintreten und es werden ganz gezielt Fragen gestellt. Kann mir jedoch nicht vorstellen, dass der PA einen "perfekten Programmierer" (gibts den überhaupt ;) ) in der gewählten Sprache erwartet. Die meisten stehen ja noch am Anfang der Laufbahn und kleinere Schnitzer werden sicher verziehen.

Wechsel zum FISI: Da es sich um eine Umschulung handelt, ist der theoretische Teil vermutlich bereits abgeschlossen - der Wechsel würde ja dann auch bedeuten, dass alle fachspezifischen Inhalte eines FISI fehlen - es wurde ja die Laufbahn des AE besucht, die üblicherweise ab einem gewissen Zeitpunkt der Ausbildung erheblich zum Si abweicht.

VG

 

Bearbeitet von GIG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Dragonstar:

as Projekt, welches u.A. auf SAPUI5 basiert, ist ein Projekt, welches mein Betrieb ohnehin umsetzen möchte. Es ist also keines, welches nur für mich kreiert wurde und vom Umfang her auch zu groß für eine Projektarbeit.

Dein Abschlussprojekt kann auch nur ein Teil dieses Projektes sein. Es muss nur klar werden, wass genau du machst, und dass du es selbstständig erledigst. Wichtig ist auch, dass es sich bei dem IHK Projekt um einen fest begrenzten Arbeitsaufwand von 70 Stunden handelt (bei den meisten IHKs inkl. Proejktdokumentation; bei manchen aber auch ohne). Alleine das zeigt, dass so ein FIAE-Abschlussprojekt gar nicht zu komplex sein kann.

Es ist übrigens so, dass du auch ein Abschlussprojekt machen könntest, ohne auch nur eine Zeile zu coden. So ein Abschlussprojekt kann nämlich auch nur das Erstellen eines Pflichtenheftes sein. Das würde natürlich bedeuten, dass dieses dann wesentlich umfangreicher sein wird, als die jeweiligen Artefakte eines "normalen" Programmierprojektes, aber wäre vielleicht in deinem Fall durchaus eine überlegung wert. Hier der Wortlaut aus der Ausbildungsverordnung (§15 Abs. (2)):

Zitat
(2) Der Prüfling soll in Teil A der Prüfung eine betriebliche Projektarbeit durchführen und dokumentieren sowie in insgesamt höchstens 30 Minuten diese Projektarbeit präsentieren und darüber ein Fachgespräch führen. Für die Projektarbeit soll der Prüfling einen Auftrag oder einen abgegrenzten Teilauftrag ausführen. Hierfür kommt insbesondere eine der nachfolgenden Aufgaben in Betracht:
1.
in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung in insgesamt höchstens 70 Stunden für die Projektarbeit einschließlich Dokumentation:
a)
Erstellen oder Anpassen eines Softwareproduktes, einschließlich Planung, Kalkulation, Realisation und Testen,
b)
Entwickeln eines Pflichtenheftes, einschließlich Analyse kundenspezifischer Anforderungen, Schnittstellenbetrachtung und Planung der Einführung;

 

Quelle: https://www.buzer.de/gesetz/3570/a50506.htm

 

vor 11 Stunden schrieb Dragonstar:

Ich hätte bei diesem Projekt den SAPUI5 beigesteuert und diesen in der Projektarbeit behandelt.

Darf ich kurz fragen, was genau du unter "den SAPUI5" verstehst? Meines Wissens nach ist SAPUI5 erst einmal nur die Technologie bzw. der Überbegriff für die Bibliotheken, die SAP für die Webentwicklung bereitstellt. Geht es dabei um Fiori-Apps? Bist du dafür zuständig, die Logik hinter einer Kachel in JavaScript zu programmieren? Erstellst du CDS-Views? Legst du OData-Services an? Oder kümmerst du dich (auch) um die SAP-seitige Logik?
SAPUI5 ist sehr umfangreich und schon kleine Ausschnitte davon können für ein Abschlussprojekt reichen.
Unsere Auszubildende hat dieses Jahr auch ein SAPUI5-Projekt gemacht. Der Umfang dabei hielt sich aber auch in Grenzen. Sie hat eine bereits vorhandene Kachel um eine weitere Funktionalität erweitert.
 

vor 11 Stunden schrieb Dragonstar:

Nur wenn ich später bei den Codeauschnitten tiefergehend gefragt werden würde, was diese nun machen oder wie man manche Abschnitte auch anders hätte programmieren können, hätte ich ein Problem.

Wichtig ist, dass du weißt, was du in deinem Projekt gemacht hast und warum. Und das solltest du auch beantworten können. Dass dir direkt zu einzelnen Codezeilen Fragen gestellt werden, halte ich für sehr unwahrscheinlich. In der Regel bezieht sich das Fachgepräch eher auf deine Präsentation und die Inhalte, die du dort genauer vorstellst, als auf deine Projektdokumentation. Und dann sind es meist auch eher Fragen, die sich auf die schulischen Lehrinhalte beziehen und nicht auf die speziell genutzte Technologie. Sprich, es können Fragen zum Projektmanagement kommen, zu wirtschaftlichen Themen wie Kosten-Nutzen, zu Datenbanken, UML-Diagrammen, Objektorientierung, etc. pp.
Aber auch das kann man oft durch seine Präsentation ein wenig steuern.
Mir wurde damals übrigens nicht eine einzige Frage zu SAP oder ABAP gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rienne

Vielen Dank für deine Antwort!

vor 9 Stunden schrieb Rienne:

Dein Abschlussprojekt kann auch nur ein Teil dieses Projektes sein. Es muss nur klar werden, wass genau du machst, und dass du es selbstständig erledigst. Wichtig ist auch, dass es sich bei dem IHK Projekt um einen fest begrenzten Arbeitsaufwand von 70 Stunden handelt (bei den meisten IHKs inkl. Proejktdokumentation; bei manchen aber auch ohne). Alleine das zeigt, dass so ein FIAE-Abschlussprojekt gar nicht zu komplex sein kann.

Das das Abschlussprojekt auch nur ein Teil eines größeren Projektes sein kann weiß ich und dies war auch so geplant. Aber ich sehe in SAPUi5 generell kein Land und werde höchstwahrscheinlich in meinem restlichen Berufsleben keine Programmiertätigkeiten ausführen, sondern andere IT-bezogene Tätigkeiten. Aber nun habe ich mich für die Umschulung zum FIAE entschieden und möchte dieses auch durchziehen und für den Abschluss ist die Projektarbeit zwingend.

Zitat

Es ist übrigens so, dass du auch ein Abschlussprojekt machen könntest, ohne auch nur eine Zeile zu coden. So ein Abschlussprojekt kann nämlich auch nur das Erstellen eines Pflichtenheftes sein. Das würde natürlich bedeuten, dass dieses dann wesentlich umfangreicher sein wird, als die jeweiligen Artefakte eines "normalen" Programmierprojektes, aber wäre vielleicht in deinem Fall durchaus eine überlegung wert. Hier der Wortlaut aus der Ausbildungsverordnung (§15 Abs. (2)):

Ich verstehe den Wortlaut aus der Ausbildungsverordnung (§15 Abs. (2)) so, dass das Abschlussprojekt sowohl a), also das Erstellen oder Anpassen eines Softwareproduktes, einschließlich Planung, Kalkulation, Realisation und Testen als auch b) mit den Anforderungen der Entwickelung eines Pflichtenheftes, einschließlich Analyse kundenspezifischer Anforderungen, Schnittstellenbetrachtung und Planung der Einführung, enthalten sein muss.

Falls es wirklich so wäre, dass nur b) ausreichend wäre, würde mir das natürlich mehr Möglichkeiten bieten, aber ich kann es mir nicht vorstellen, dass die IHK ein Projekt für FIAE akzeptiert, wo nicht einmal theoretisch eine Zeile Code geschrieben wurde.

Zitat

Darf ich kurz fragen, was genau du unter "den SAPUI5" verstehst?

Na klar 🙂 Ich verstehe darunter zuerst das gesamte Framework. Das Problem ist, dass ich einfach keinen Einstieg finde. Ich versuche mit dem Walkthrough durchzublicken, aber das große Ganze bleibt mir bisher verschlossen. Für meine Projektmitarbeit wären insbesondere Data Binding und Routing wichtig.

Ja, es geht letztlich um eine Fiori App. Was ich genau machen soll in dem Projekt, weiß ich auch nicht genau, aber ich gehe davon aus, dass ich Controls mit den jeweiligen Views und Models anlegen muss mit besonderem Schwerpunkt die richtigen Daten herauszufischen, daher die Wichtigkeit des Databinding. Das Projekt soll dazu dienen das drei Abteilungen über diese Fioriapp Zugang zu aufbereitetem Datenmaterial bekommen, welches bisher mühseliger zu beschaffen war.

Was CDS Views sind weiß ich nicht. Ich habe bei meiner bisherigen Einarbeitung nur von Javascript, JSON, HTML und XML Views gelesen. 

Wenn deine Auszubildende wirklich nur eine Kachel um eine Funktionalität erweitert hat, klingt das schon mal gut für mich. Aber letztlich bin ich nicht wirklich damit zufrieden irgendwie eine Funktionalität hinzufrickeln, aber letztlich nicht verstehe wie das System im Ganzen funktioniert und ich keine Chance hätte eine vollständige App alleine zu entwickeln.

Zitat

Wichtig ist, dass du weißt, was du in deinem Projekt gemacht hast und warum. Und das solltest du auch beantworten können.

Richtig. Wenn ich zu dem Projekt keine Codingbestandteile beisteuere, habe ich wohl ein Problem mit den IHK Kriterien für eine Projektarbeit. Und wenn ich Codingbestandteile beisteuere, dann muss ich diese auch verstehen, wenn ich nicht Gefahr laufen möchte, in der Präsentation Fragen nicht beantworten zu können, die ins Detail gehen.

Ich werde mit meiner verantwortlichen Person im Betrieb die Sache genauer besprechen und dann schauen, was ich machen kann.

 

Vielen Dank für deine Unterstützung und die von @GIG und @WYSIFISI
 

Bearbeitet von Dragonstar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Dragonstar:

Ich verstehe den Wortlaut aus der Ausbildungsverordnung (§15 Abs. (2)) so, dass das Abschlussprojekt sowohl a), also das Erstellen oder Anpassen eines Softwareproduktes, einschließlich Planung, Kalkulation, Realisation und Testen als auch b) mit den Anforderungen der Entwickelung eines Pflichtenheftes, einschließlich Analyse kundenspezifischer Anforderungen, Schnittstellenbetrachtung und Planung der Einführung, enthalten sein muss.

Nein, davor steht ja folgender Satz:

Am 8/12/2020 um 8:07 AM schrieb Rienne:

Hierfür kommt insbesondere eine der nachfolgenden Aufgaben in Betracht: [..]

D.h. wie gesagt, dass du auch nur ein Pflichtenheft erstellen kannst. :)

Der Ausbildungsberuf heißt ja Fachinformatiker Anwendungsentwickler, nicht Programmierer. Streng genommen entwickelst du ja mit dem Pflichtenheft schon im Groben die Anwendung. Das Programmieren ist ja dann eigentlich nur die Umsetzung.

Das Pflichtenheft zeigt ja zumeist schon auf, ob du die wichtigen Inhalte der Ausbildung beherrschst: Projektplanung, UML-Diagramme, Ablauflogik/Algorithmen, Datenbankmodelle, etc.
In meiner Berufsschulklasse sind damals übrigens sehr viele weg vom Programmieren und haben sich eher in Richtung Consulting oder Projektmanagement orientiert.

vor 14 Stunden schrieb Dragonstar:

aber ich kann es mir nicht vorstellen, dass die IHK ein Projekt für FIAE akzeptiert, wo nicht einmal theoretisch eine Zeile Code geschrieben wurde.

Muss sie aber laut Ausbildungsverordnung und sollte sie eigentlich auch. Falls du da Sorge hast, würde ich mich einfach mal bei der zuständigen IHK erkundigen. Bei meiner IHK damals (IHK Köln), ist das übrigens kein Problem. Ein Klassenkamerad hat das auch gemacht und in der Handreichung für FIAEs steht dort auch folgendes:

Zitat

4.2.4 Mögliche Projektarten in der Abschlussprüfung

Die Analyse der Ausbildungsordnung lässt drei Arten von Projekten zu:

Typ 1:

Dies ist das klassische Entwicklungsprojekt, d. h. Durchführung der Projektplanung und der Projektrealisierung für ein Projekt von der Anforderungsdefinition bis zur Abnahme des lauffähigen Programms.

Typ 2:

Dies ist ein Planungsprojekt mit dem Ziel der Pflichtenhefterstellung einschließlich der Analyse kundenspezifischer Anforderungen, Schnittstellenbetrachtungen, Test-planung und Planung der Einführung.

Typ 3:

Dies ist ein Realisierungsprojekt, das die Analyse eines bereits vorliegenden Pflich-tenhefts, den Entwurf und die Realisierung eines Softwareprodukts umfasst.

(Quelle:  https://www.ihk-koeln.de/upload/Abschlusspruefung_FIAE_V9_1_67780.pdf?ActiveID=8669,S. 23)

 

vor 14 Stunden schrieb Dragonstar:

Was CDS Views sind weiß ich nicht. Ich habe bei meiner bisherigen Einarbeitung nur von Javascript, JSON, HTML und XML Views gelesen. 

Wenn deine Auszubildende wirklich nur eine Kachel um eine Funktionalität erweitert hat, klingt das schon mal gut für mich. Aber letztlich bin ich nicht wirklich damit zufrieden irgendwie eine Funktionalität hinzufrickeln, aber letztlich nicht verstehe wie das System im Ganzen funktioniert und ich keine Chance hätte eine vollständige App alleine zu entwickeln.

CDS-Views brauchst du für die Datenbereitstellung/-aufbereitung. Sie dienen quasi als Schnittstelle zwischen Datenbank und OData Services.

Glaub mir, Fiori und SAPUI5 sind gar nicht so ohne, wenn du nicht nur nach dem Baukastenprinzip innerhalb des Standards arbeitest. Ich habe da innerhalb unserer Eigenentwicklungen jetzt schon über zwei Jahre immer wieder damit zu tun und blicke auch noch nicht ganz durch, wie alles genau zusammen hängt und wann ich wo was womit anpassen muss. Insbesondere, da vieles mittlerweile nur in Eclipse oder der Web-IDE geht, anderes aber immernoch zwangsweise im SAP-GUI umgesetzt werden muss.

Wenn du da keinen SAP-Mitarbeiter oder Fiori-Crack im Prüfungsausschuss sitzen hast, wird dich da auch niemand im Detail ausfragen (können). :)

Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass du etwas passendes findest, mit dem du dich nicht überfordert oder unsicher fühlst. Aber vielleicht wäre ja ein reines Planungsprojekt wirklich das richtige für dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rienne

Zitat

D.h. wie gesagt, dass du auch nur ein Pflichtenheft erstellen kannst. :)

Du hast recht! 😀
Das könnte für mich eine Möglichkeit sein. Ich dachte nicht, dass es eine entweder a) oder b) Option ist, weil auf dieser Seite ausgesagt wird.

Zitat

Lasten- und Pflichtenheft sind zwei Artefakte, die ich in (fast) jeder IHK-Projektdokumentation erwarte.

Wenn das Lasten- und Pflichtenheft in fast jede FIAE-Projektarbeit gehören, dann beißt sich das m.E. nach ein wenig damit, dass entweder a), welches den Begriff Pflichten- und Lastenheft nicht erwähnt oder b) zu berücksichtigen sind und nicht beides zusammen oder einzelne Teile in Kombination. Ich habe auf jener oben genannten Seite auch von den vielen sehr gut bewerteten Projektdokumentationen nur eine erblickt, welche nach b) vorging und diese kam von einem Informatikkaufmann. Aber du hast schon recht, auch der IHK Leitfaden Berlin FIAE erwähnt explizit die Möglichkeit einer der beiden Optionen a) oder b) zu wählen. Ich werde das mit meinem Betreuer der Schule genauer erörtern.

Vielleicht kann ich dann das Projekt in meinem Betrieb einfach mit Option b) anfertigen. Dann bräuchte ich nicht selber coden, sondern kann mich auf die generelle Beschreibung der Architektur, etc.. beschränken.

Vielen Dank @Rienne 

Du hast mir sehr geholfen! 🤗


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung