Zum Inhalt springen

Sollte ich eine rückwirkende Auszahlung meiner Gehaltserhöhung verlangen?

Empfohlene Beiträge

@frfr

Als Angestellter eine Geschäftsführerwohnung gestellt bekommen, mit Seeblick. 200k+ für Angestellte mit Leitungsfunktion (im schlechtesten Fall 100k+) und alles unter 60k ist "niedrig". Dazu ungefragte Gehaltserhöhungen, ungefragt teure Fortbildungen und das alles bei Tarifbindung.

 Glaubst Du eigentlich selbst, was Du schreibst? 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb tkreutz2:

Generell ist Urlaub Urlaub und sollte auch so gesehen werden. Bei einer guten Kommunikation / Organisation funktioniert das auch - bei einer schlechten nicht. Sich in den Urlaub zu verabschieden, ohne wichtige Punkte vorher geklärt zu haben, ist schlechte Kommunikation / Organisation.

 

Hä? Warum interpretierst du hier so viel rein? Das hat doch so hier niemand gesagt und steht auch nirgendwo das man auch aus meinen Aussagen auf schlechte Organisation gehen könnte. Du reimst dir hier gerade irgendwas zusammen hab ich das Gefühl oder wo habe ich geschrieben das der Chef sich vorher nicht um wichtige Punkte kümmert? Auch im konkreten Fall dieses Threads ist das doch nur Spekulation? Ich weiß ehrlich nicht wo du jetzt ständig das Argument der fehlenden Organisation und Kommunikation rausziehst und auf biegen und brechen als wahr Aufzeigen willst.

Was ist wenn die Personalabteilung bereits im Urlaub war wenn der Chef hier eine Vereinbarung geschlossen hat? Was ist wenn der Termin erst NACH Urlaubsbeginn kommt, wie gesagt Urlaub ist Urlaub auch für Chefs, in diesem Fall kümmert sich der Vertreter drum oder der MA der wissen sollte das der Chef Urlaub hat muss halt bis nach dessen Urlaub warten bis er Antwort bekommt, wenn es nicht um Leben und Tod geht.

Aber das ist genug OT und ich denke es hat keinen Sinn da weiter zu Diskutieren weil es zur eigentlichen Frage nichts beiträgt.
 

vor 3 Minuten schrieb Errraddicator:

@frfr

Als Angestellter eine Geschäftsführerwohnung gestellt bekommen, mit Seeblick. 200k+ für Angestellte mit Leitungsfunktion (im schlechtesten Fall 100k+) und alles unter 60k ist "niedrig". Dazu ungefragte Gehaltserhöhungen, ungefragt teure Fortbildungen und das alles bei Tarifbindung.

 Glaubst Du eigentlich selbst, was Du schreibst? 😅

wo muss man sich bewerben :ph34r:

Bearbeitet von Albi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Albi:

Warum interpretierst du hier so viel rein?

Ich beziehe mich auf "....Was kein Problem wäre, wenn das Großprojekt nicht stillstehen würde, bis die API entwickelt ist, aufgrund schlechter Projektplanung und fehlender Pufferzeiten.. "

Natürlich kann ich weder Projektplanung, noch Organisation oder Priorisierung dieses Unternehmens beurteilen. Aber zwischen "alles Spekulation" und alles hinein interpretieren sehe ich schon noch einen kleinen Unterschied.

Ich sehe es auch nicht als "nicht zielführend an" über organisatorische Mängel zu sprechen bei dem generellen Thema der Organisation aus diesem Hintergrund. Daher meine Rückfrage, ob es einen intelligenten Kalender gibt - dieser vermeidet nämlich genau solche Missverständnisse.

Wer Personalangelegenheiten oder Projektangelegenheit generell mit untergeordneter Prio behandelt, kann nicht in der Richtung argumentieren, dass die Organisation gut aufgestellt wäre. Denn die Organisation übt dann nicht die entsprechende Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern aus.

Mein Vorschlag wäre nämlich ansonsten, in vergleichbaren Situationen einen entsprechenden Termin einfach in den Kalender des direkten Vorgesetzten zu setzen, sofern es mit der Kommunikation nicht klappt.

Und nichts anderes war meine Intention. Alles andere kommt von Dir aus.

Bearbeitet von tkreutz2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb JukeGirls4Days:

6 % Erhöhung, weniger als erwartet.

Was hast du denn erwartet, dass dir dein Chef jetzt einfach 10 bis 15% mehr in den Rachen schmeißt? Du solltest ggf. auch einfach mal froh sein, überhaupt eine Erhöhung zu bekommen. Zu Zeiten von Corona ist das vieles, aber sicher nicht selbstverständlich. Aber gut, du jammerst eben gerne. It is what it is.

Ansonsten: Was @allesweg sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Visar:

Was hast du denn erwartet, dass dir dein Chef jetzt einfach 10 bis 15% mehr in den Rachen schmeißt? Du solltest ggf. auch einfach mal froh sein, überhaupt eine Erhöhung zu bekommen. Zu Zeiten von Corona ist das vieles, aber sicher nicht selbstverständlich. Aber gut, du jammerst eben gerne. It is what it is.

Ansonsten: Was @allesweg sagt.

Mir wurde zuerst von Seiten des Forums geraten, mir eine neue Stelle zu suchen. 

Das ich keinen Mentor oder Kollegen in der Entwicklung habe und mir alles privat aneignen muss, konnte ich bisher mit netten Kollegen, einem kurzen Arbeitsweg und vielen Freiheiten verschmerzen. 

Langfristig gesehen, bringt mich dieser Zustand aber nicht weiter. 

Was ist falsch daran, abzuklopfen was gehaltsmäßig in meinem aktuellen Unternehmen drin ist, bevor ich mir andere Unternehmen ansehe? 

Ich würde gerne in den nächsten 3 Jahren 40k+ Jahresbrutto verdienen und ich habe nach dem Gehaltgespräch einfach nicht das Gefühl, dass das in meinem Unternehmen in dem Zeitraum möglich ist. 

Ich habe einfach zuviele Consulting Tätigkeiten und lerne nichts in der Entwicklung, was ich mir nicht selber beibringe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb JukeGirls4Days:

Langfristig gesehen, bringt mich dieser Zustand aber nicht weiter. 

Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es ist entwickeln zu müssen, ohne Senior Entwickler um einen herum zu haben, mit denen man sich austauschen kann. 

Allerdings meinst Du dich bringt eine Gehaltserhöhung weiter?

vor 16 Minuten schrieb JukeGirls4Days:

Ich habe einfach zuviele Consulting Tätigkeiten und lerne nichts in der Entwicklung, was ich mir nicht selber beibringe.

Was ist wichtiger, Gehaltserhöhung oder eine Position mit Mentoring?

Bearbeitet von IPROG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb IPROG:

Was ist wichtiger, Gehaltserhöhung oder eine Position mit Mentoring?

Spielt doch keine Rolle, ist ja beides nicht gegeben.

Das Timing ist jetzt natürlich unglücklich, mit Corona und so, aber es gibt ja trotzdem noch Firmen die einstellen. Ich bin etwas über die Reaktionen, auf die Entscheidung Bewerbungen zu schreiben, überrascht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb JukeGirls4Days:

Mir wurde zuerst von Seiten des Forums geraten, mir eine neue Stelle zu suchen. Langfristig gesehen, bringt mich dieser Zustand aber nicht weiter. 

Was ist falsch daran 

Ich habe einfach zuviele Consulting Tätigkeiten und lerne nichts in der Entwicklung, was ich mir nicht selber beibringe.

Ein Forum kann doch nur die Puzzleteile bewerten, die es als Text-Snippets vorgelegt bekommt. Dabei fallen eine ganze Menge Informationen aus Sicht der Kommunikation unter den Tisch, die man vielleicht besser mit einem Karriere-Coach aufarbeiten sollte. Dazu zählen solche "Soft-Fragen" wie, "wo stehe ich, wo will ich eigentlich hin ?". "Was sind meine persönlichen Erwartungen / Ziele an den Beruf und wie sieht meine berufliche- und private Lebensplanung aus ?" usw.

Ich kann die Gruppe "Bewerbung und Recruiting" bei Xing empfehlen. Dort finden Sie einige Coaches, die vielleicht aus dieser Sicht etwas dazu beitragen können.

Ich glaube, aus rein "fachlicher" Sicht kommen wir an dieser Stelle einfach nicht weiter. Man muss auch ein paar "persönliche Wünsche" mit in die Waagschale werfen und danach sortieren, ob sich etwas Neues oder anderes ergibt hinsichtlich der Möglichkeiten.

Man sollte nie vergessen, dass die persönliche Zufriedenheit im Job in Verbindung mit dem Wohlfühlgefühl bei der Arbeit auch eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

Bearbeitet von tkreutz2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb JukeGirls4Days:

Mir wurde zuerst von Seiten des Forums geraten, mir eine neue Stelle zu suchen. 

Das ich keinen Mentor oder Kollegen in der Entwicklung habe und mir alles privat aneignen muss, konnte ich bisher mit netten Kollegen, einem kurzen Arbeitsweg und vielen Freiheiten verschmerzen. 

Langfristig gesehen, bringt mich dieser Zustand aber nicht weiter. 

Was ist falsch daran, abzuklopfen was gehaltsmäßig in meinem aktuellen Unternehmen drin ist, bevor ich mir andere Unternehmen ansehe? 

Was hat denn bitte der erste Teil mit deiner Frage nach mehr Gehalt zu tun? Wenn du mehr Gehalt bekommst, ist die Situation im Unternehmen immer noch nicht optimal für dich. Aber wenn dir das Gehalt wichtiger ist als eine Stelle zu haben bei der du dich weiterentwickeln kannst, ist es natürlich eine Möglichkeit erst im bestehenden Unternehmen zu schauen wie weit es im Gehalt geht. Langfristig kommst du damit aber nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast frfr

"Mentoring" kann man auch überbewerten, v.a. wenn der "Mentor" nur auf den Betrieb schaut: "der Andy ist ein Depp als Projektmanager, schau mal ob du die Frau Schneider drübergucken lassen kannst" hilft einen persönlich nicht soviel weiter für Rollen ausserhalb des Betriebs.

Ich rechne es meiner Ex-Firma noch heute hoch an, dass Sie mir Hardskills-Schulungen gegeben hat, alles was nicht bei drei auf den Bäumen war, u.a. NetApp-Schulung noch inner Probezeit und VMware und Veeam und Co. , sonst würde ich heute noch bei E9 oder E8 rumgammeln. (Gibt aber auch Sachen, die ich meiner Ex-Firma nicht hochanrechne, die schreibe ich hier aber nicht, will halbanonym bleiben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 24.8.2020 um 07:58 schrieb JukeGirls4Days:

Wenn ich im heutigen Gespräch ein besseres Gehalt aushandle, sollte ich dann darauf bestehen, die Differenz für den letzten Monat rückwirkend zu erhalten?

Wenn ich mal ein paar fiktive Zahlen in einen beliebigen Gehaltsrechner online eingebe, erhalte ich z.B. folgende Daten.

https://www.focus.de/finanzen/steuern/gehaltsplaner/brutto-netto-rechner-was-ihnen-vom-gehalt-uebrig-bleibt_id_2297045.html

Brutto vor Gehaltserhöhung z.B. 3500,- (Standard-Parameter Abgaben aus RLP) = netto -> 2187,72 EUR

Gehaltserhöhung 6 %

Neues Brutto 3710,- (gleiche Parameter) = netto -> 2.290,36 EUR

Differenz = 102,64 EUR

Hm - also ich glaube, als Angestellter mit dem Hintergedanken auch einen Betrieb zu haben, bei dem ich mich wohl fühle, würde ich wohl kein großes Fass aufmachen.

Frage an den TE - gibt es aktuell noch eine Frage, ich konnte jetzt keine direkte Frage rauslesen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung