Zum Inhalt springen

Kundin zum weinen gebracht->Abmahnung.

Empfohlene Beiträge

Eine hoch angesehene Stammkundin kam letzten Monat angeklingelt ans Aparat.
Unser einziger Admin war damals auf Urlaub also musste ich (Junior Full Stack Entwickler) seine Drecksnebenarbeit am Desk ausnahmsweise mal übernehmen, weil wir den selben Büro teilen.

Dachte mir wird schon nicht schief gehen, kenn ich ja schließlich schon aus dem 1st level von vor 2 Jahren und wenn einer dann natürlich ich, weil Rest Seniors sind.
Ich gehe ran mit meiner besten Schleimerstimme und werde erstmal fett überrascht, dass ausgerechnet diese berüchtigte Tusse mich erwischen musste.

Es ging darum, dass ihre Sekretärin nach einem Betriebssystemwechel nicht mehr auf unsere Software (Desktopanwendung) "zugreifen" konnte und vor Ladenschluss noch einen von uns
bei ihr vor Ort das höchst persönlich behoben haben wollte (an einem Freitag Spätmittag - ja ne ist klar).

Ich sagte ihr daraufhin, dass wir derzeit sehr beschränkt seien in der Verfügbarkeit und das leider nur
per Fernwartung heute zu lösen wäre. Das hat ihr aber gar nicht gepasst, sie wollte das überhaupt nicht hören und fing an mich erstmal lauthals anzubrüllen, 
von wegen dass sie ein Scheiß Tag hatte und ihre Kunden Schlange stehen und wofür sie denn ein Haufen Asche für so ein halbfertiges Produkt ausgebe und son Mist halt.

So eine freche Tussi, das hat mich in dem Moment erstmal dermaßen erschrocken, dass ich ernsthaft Angst um meinen Job bekam.
Die war komplett weg, ihr war nicht mehr zu helfen. Am liebsten hätt ich ihr direkt den Maul gestopft, wie kann man nur so frech sein.🙄
Stattdessen wiederholte ich meine letzte Aussage und dann wars vorbei. Sie unterbrach mich mittendrin mit ner zittrigen Stimme und fing plötzlich weinend mich  anzuschreien. Da konnte ich mich nicht mehr einkriegen und hab ihr halt gesagt, dass ich reskpektvoll keine Lust auf ihr Geflenne habe weil das sonst zu persönlich wird mit uns beiden. Da legt sie mir daraufhin ins Gesicht auf..Boaa so respektlos, was war nur falsch mit der???

Nen Monat später flattert dann ne Abmahnung bei mir in den Briefkasten von HR. Das kuriose: Ich wurde nie drauf angesprochen. Damals war der Chef auch noch für 2 Wochen auf Geschäftsreise aber die anderen? Was soll das, wieso spricht keiner mit mir darüber!??Der Einzige dem ich davon erzählte war der Admin aber der versprach mir hoch & heilig das er es für sich behielt.

Was nun?

Ja, einerseits hab ich auch Schuldgefühle dass ich sie nicht mit einem Psychater verbunden habe aber andererseits bin ich doch nicht ganz im Unrecht.
Hat sie sich bei ihm hochgearbeitet oder wie konnte sie das erreichen? Ich hab der Frau nichts getan, was hat die hinter meinem Rücken für falsches gelabert?

Ich verstehe bis heute nicht, warum sie sich beschweren musste. Ich hab sie nicht mal einmal beleidigt und sogar eine Lösung (Fernwartung) angeboten.
Bin seit Tagen am Überlegen einfach zu kündigen. Auf so einen unehrlichen unloyalen Chef kann ich verzichten und die verrückte Frau erst.

Würdet ihr euch das gefallen lassen? Soll ich dagegen vorgehen und einfach mal das Gespräch mit allen suchen oder es einfach unverdient akzeptieren?

Bearbeitet von cnwgruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Fühlst du sich besser, nachdem du hier gevented hast?

2. Hast du deinen Chef schonmal drauf angesprochen, wie das zustande kam?

3. Was genau war der Grund der Abmahnung? War das dieser Vorfall? Eventuell hast du der Dame in der Kantine einen Klaps auf den Hintern gegeben und das fand sie auch nicht so cool und lag zufällig im selben Zeitraum
Nein, aber mal ernsthaft, hast du das Ding mal in Ruhe gelesen? Die kann dem Chef oder wem auch immer ja vom Satan erzählt haben. Wenn Abmahnung, dann auch die richtige Story.


Sollte die Antwort auf eine dieser Fragen ja sein, dann die nächste Frage: warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

mit einem neutraleren Post hättest du dir wohl eher einen Gefallen getan. Mit so einer Wortwahl fällt es recht einfach den Schuldigen zu sehen und sich vorzustellen, dass

vor 7 Stunden schrieb cnwgruss:

Da konnte ich mich nicht mehr einkriegen und hab ihr halt gesagt, dass ich reskpektvoll keine Lust auf ihr Geflenne habe weil das sonst zu persönlich wird mit uns beiden.

vielleicht ein bisschen harscher ausgefallen ist als normalerweise angebracht wäre.

Ich würde mit dem Chef darüber reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @cnwgruss,

manchmal muss man einfach Dampf ablassen.

Selbst mit der "besten Schleimerstimme" kann bei dieser Wortwahl kein angebrachtes Gespräch heraus kommen.

Worüber hätte man mit dir sprechen sollen? Die Abmahnung mündlich ankündigen?

Worauf bezieht sich die Abmahnung genau? Der Grund muss ja darin stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man ohne die Abmahnung kaum bewerten. Hast du uns alles gesagt? Kann mir kaum vorstellen, dass man dir ne Abmahnung kommentarlos aufm Tisch gelegt hat. Ne Abmahnung aus einer einseitigen Darstellung einer Kundin (die evtl. unvollständig oder gar falsch ist) wäre ein NoGo. Dennoch spricht der Post nicht unbedingt für dich. Bist du den sicher, dass du auch wirklich so reagiert hast wie du schreibst? Gibt ja Menschen die sehr aggressiv oder unfreundlich werden, ohne es zu merken.

vor 8 Stunden schrieb cnwgruss:

Bin seit Tagen am Überlegen einfach zu kündigen. Auf so einen unehrlichen unloyalen Chef kann ich verzichten und die verrückte Frau erst.

Naja kannst du immer machen, aber komische oder nervige Kunden gibt es überall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu dem Thema "Abmahnung wegen Kommunikation" findet die Suchmaschine Deiner Wahl eigentlich eine Menge Beiträge z.B. diesen:

https://www.zeit.de/karriere/beruf/2015-04/unfreundlichkeit-kunden-kuendigung-arbeitsrecht

Für rechtliche Fragen sollte man sich professionelle Hilfe suchen (falls schon Schlimmeres z.B. eine Kündigung ansteht).

Da IT etwas mit Dienstleistung zu tun hat, wird man immer etwas mit dem Thema Kommunikation zu tun haben, dazu kann man sich auch Schulungen in Form von Trainings holen.

Die Wortwahl Deines Beitrages hier im Forum - auch wenn der Beitrag im Ärger geschrieben ist - spricht nicht gerade für einen guten Kommunikationsstil.

Wenn Du mit Kunden kommunizieren musst (auch schwierige), das ein Teil Deiner Arbeit- und Aufgaben ist und Dir das nicht gefällt, solltest Du in der Tat darüber nachdenken, ob Du Dir die passende Stelle gesucht hast.

Mir sind allerdings wenig Arbeitsstellen bekannt, bei denen Kommunikation eine untergeordnete Rolle spielt, wir hatten das Thema hier in dem Forum auch schon, bei denen Teilnehmer nach Stellen mit wenig Kommunikation gesucht hatten. Der klassische Nerd, der im Keller an irgend welchen Kisten schraubt und keinen Kontakt zu Kunden hat, gibt es heute so gut wie kaum mehr. Vielmehr ist Kommunikation in vielen Bereichen ein wichtiger Schlüsselfaktor.

Sofern Du es schaffst, diese bittere Pille zu akzeptieren, könntest Du mit Deinem Chef sprechen, ob Du eine Schulung / Training dazu bekommen könntest, mit der Argumentation, dass Du nicht geschult bist in der Kommunikation. Sofern Du eher der Meinung bist, Du hättest alles richtig gemacht und der Fehler liegt nicht bei Dir - vielleicht die Berufswahl besser überdenken. Das klingt hart, ist aber ein ehrliches Feedback.

Viel Erfolg !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb cnwgruss:

Das hat ihr aber gar nicht gepasst, sie wollte das überhaupt nicht hören und fing an mich erstmal lauthals anzubrüllen, 
von wegen dass sie ein Scheiß Tag hatte und ihre Kunden Schlange stehen und wofür sie denn ein Haufen Asche für so ein halbfertiges Produkt ausgebe und son Mist halt.

Erklären das man Ihr dann nicht helfen kann und das ganze bei euch intern solange eskalieren lassen bis sich jemand zuständig fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1.) Muss man eine Abmahnung nicht unterschreiben? Wenn ja geh doch mal zum Anwalt für Arbeitsrecht NACHDEM du mit deinen Leuten geklärt hast wofür diese Abmahnung sein soll
2.) Geh niemals an das Telefon eines Kollegen der einen ganz anderen Job hat als du.
3.) und wenn doch lass dir bessere Ausreden einfallen: "Aktuell bin ich der einzige Kollege im Büro und kann hier nicht weg um Sie vor Ort zu unterstützen, aber via Fernwartung kann ich ihnen bestimmt innerhalb von 10 min das Problem beseitigen..... eigentlich bin ich gerade im Projekt und wollte der Urlaubsvertretung ihres Ansprechpartners kurz unter die Arme greifen, kann ihnen daher nur eine Fernwartung anbieten oder die Urlaubsvertretung informieren Sie zurückzurufen...kann aber dauern da heute die Hölle los ist..."
4.) So freundlich wie möglich...und nein schleimen ist nicht freundlich...das merkt dein gegenüber. Tipp um grundsätzlich freundlicher am Telefon zu klingen: Lächel beim telefonieren.... wie oft mich schon Kollegen angesprochen haben: Hey, du meckerst heute schon den ganzen Tag, aber beim telefonieren lächelst du immer...was los? :D :D
5.) So emotionslos wie möglich: Manche Kunden legen es auf Streit an, wollen evtl. dir etwas entlocken was du für dich behalten solltest... daher immer über das Technische Problem sprechen.... "Ihre Software ist so scheisse...." "Wo hängt es denn genau?" ... "aber ihre Software ist einfach ein schlechter Witz und der Support grundsätzlich kacke..." "Ich versuche gerade das Problem zu reproduzieren können Sie mir nochmal Schritt für Schritt erklären wie es zu diesem Fehler kommt?" ...... und wenn derjenige zu aufdringlich wird: "Können Sie mir jeden einzelnen Schritt inkl. Screenshot detailliert per Mail beschreiben? Dann kann ich dies so an die Softwareentwicklung weiterreichen, ich kann das aktuell leider nicht reproduzieren...." danach Ticket auf und eine Mail mit diesem Satz nochmal an den Kunden mit dem Vorwort: Wie telefonisch besprochen: und es kann sich kein Kunde rauswinden das du ihm nicht helfen wolltest ;)...

 

PS: und wenn du den letzten Punkt beherzigst dann sehen deine Foreneinträge professioneller aus und der ein oder andere der sich hier beschwert hat liest sich alles durch und versucht zu helfen:)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du genauso sprichst, wie du schreibst, wäre eine Abmahnung noch ein mildes Urteil...

Dies ist schon geschäftsschädigend und hätte in den meisten Firmen eine Kündigung bedeutet. Um in deinen Worten es auszudrücken:

Hör auf zu heulen sonst stopfe ich dir dein Maul!

(Findest du die Wortwahl nicht toll? Gut, dann überlege mal welchen Bullshit du geschrieben hast!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie die anderen schon sagen, auch wenn du im Ärger geschrieben hast, der Beitrag tut dir definitiv keinen Gefallen, wenn du auch nur Ansatzweise so mit der Kundin geredet hast wundert es mich kein Stück das sie sich über dich beschwert hat und das jetzt Konsequenzen für dich hatte.

Die Wortwahl ist jedenfalls unter aller Sau und hat mich beim lesen mehrfach den Kopf schütteln lassen, weil das einfach nicht geht.

Du regst dich in deinem Post über Respektlosigkeit etc. auf, aber schreibst dann über eine Kundin in so einer Wortwahl. Zeugt nicht unbedingt davon das du selbst groß Ahnung hast was Respekt ist.

Aber ja schau deine Abmahnung an und aus welchem Grund du sie bekommen hast und wenn du denkst sie ist ungerechtfertigt dann hol dir professionellen Rechtsbeistand.

Und arbeite definitiv an deiner Art und Wortwahl, auch hier im Forum solltest du normal reden und nicht mit Beleidigungen usw. um dich werfen, auch wenn die gemeinte Person es vielleicht nicht lesen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kunde ist König. Egal was passiert oder wie er mit Dir umgeht. Sollte ein Kunde anfangen zu weinen (aus welchen Gründen auch immer) sollte man deeskalierend handeln und nicht weiter Öl ins Feuer kippen.

Wenn das dann auch noch eine "hoch angesehene Stammkundin" ist, ist es einfach nur dämlich so wie Du zu reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb cnwgruss:

vor Ladenschluss noch einen von uns
bei ihr vor Ort das höchst persönlich behoben haben wollte (an einem Freitag Spätmittag - ja ne ist klar).

wenn sie dafür zahlt und es Deine Arbeitszeit ist ... ist es klar. Dein Job. Du bist Dienstleister ;)

vor 33 Minuten schrieb t0pi:

Geh niemals an das Telefon eines Kollegen der einen ganz anderen Job hat als du.

Falsch. DAS gibt ne Abmahnung, wenn Ihr untereinander Telefon annehmen sollt. Annehmen kann man immer, dann aber nett das Begehr aufnehmen und weiterleiten.

vor 34 Minuten schrieb t0pi:

Lächel beim telefonieren

Jupp

vor 6 Minuten schrieb thereisnospace:

Kunde ist König. Egal was passiert oder wie er mit Dir umgeht. Sollte ein Kunde anfangen zu weinen (aus welchen Gründen auch immer) sollte man deeskalierend handeln und nicht weiter Öl ins Feuer kippen.

Doppel-Jupp

Und nun zum Thema selbst: was wirft der Chef Dir denn in der Abmahnung überhaupt vor ? Das lese ich hier nirgendwo raus.

Die Abmahnung muss (auch) schriftlich erfolgen und im Detail sagen was Du falsch gemacht hast ... sie soll Dich ermahnen besser zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Gespräch kann man sicherlich suchen, aber hier muss man auch beide Seiten verstehen. 
Wenn ich für etwas Geld bezahle und nicht arbeiten kann, ist es mir erst einmal völlig egal, ob an einem Freitag um 13 Uhr der Hammer fallen gelassen wird. Ich will eine Lösung. 

So, wie du dich hier ausdrückst, kann ich mir vorstellen, wie das Telefonat verlaufen ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So aus Interesse, hast du schon mal etwas von "Soft-Skills" gehört?

Sollte jeder gute ITler mitbringen, egal wie exzellent er in seinem Fachbereich ist.

Wenn ich nicht mit Kunden kommunizieren kann, für die man arbeitet und die uns bezahlen am Ende des Tages, dann sollte ich mir ernsthafte Gedanken machen. Ich entnehme aus deinem "Wut-Text" leider einen sehr starken Tunnelblick.

Ich finde es erstaunlich, dass du nach deinem Verhalten noch die Fehler bei anderen Personen suchst.

Ich behaupte einfach mal, dass man ohne das gewisse Feingefühl viele unnötige Probleme bekommt, dabei ist es egal wie stressig der Tag, der Kunde oder das Projekt war.

Verlangst du nicht auch, dass du im Urlaub zumindest ordentlich vertreten wirst, wenn ein Kunde für dich anruft? Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ohne dass man darüber drei Wochen Absprache halten muss, wie man sich am Telefon verhält.

Stell dir vor, du kommst aus dem Urlaub zurück und die Kunden gibt es nicht mehr, wegen so etwas...

Nicht nur, dass es dein Ansehen bei Kunden runterzieht, was sagt denn der Admin aus dem Urlaub dazu? Der war doch sicherlich auch nicht erfreut darüber...

Gerade in der Corona-Zeit würde ich mir überlegen, ob ich wegen solchen Kleinigkeiten einfach kündige, 

vor allem, wenn ich selbst das Problem bin. 😶

 

Bearbeitet von userbig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann man nur von "Glück" reden, dass ich nicht dein Kunde war. Ich kann mir das in gewissermaßen herleiten, wie das Gespräch stattgefunden hat. Eine Stammkundin, die einfach aus dem nichts anfängt zu heulen hat entweder krasse psychische Probleme oder Burnout, deswegen finde ich die Story ein wenig schwammig erzählt, Sei's drum.

Du musst viel stressresistenter sein, nichts aber auch rein garnichts rechtfertigt beleidigende Argumentationen. Entweder man kann sich in derjeweiligen Situation nicht korrekt ausdrücken = so wie Du und/oder man lässt die Emotionen viel zu sehr mit in die Wortfindung mit einfließen = so wie Du. Um mal vorsichtig zu fragen: Bist Du dir sicher, dass du im 1st/2nd/3rd Level Supp gut aufgehoben bist?

Und was du vielleicht vergessen hast, die Kunden bezahlen DICH ! Keine Kunden = keine Stelle für Dich.... Man man man.

Bearbeitet von varafisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb KeeperOfCoffee:

So aus Interesse halber: Hast du dich bereits entschuldigt?

Ob das über einen Monat später noch sinnvoll ist?

vor 50 Minuten schrieb thereisnospace:

Kunde ist König. Egal was passiert oder wie er mit Dir umgeht. Sollte ein Kunde anfangen zu weinen (aus welchen Gründen auch immer) sollte man deeskalierend handeln und nicht weiter Öl ins Feuer kippen.

Kommt darauf an wie Kunde sich verhält, geht er mich persönlich an kann ich auch freundlich aber bestimmt das Gespräch beenden. Solche in Verhalten sollte aber mit dem Chef abgesprochen sein.

In dem Text kann ich aber nichts davon lesen dass das so gelaufen ist.

Wen der Kunde "nur" wegen dem Produkt rantet, dann lässt man ihn sich auskotzen, schaltet auf "emotionalen" Durchzug und bietet Lösungsmöglichkeiten an. Dazu gehört auch ein "ich versuche einen Techniker zu erreichen der heute noch bei Ihnen vorbei kommt, bis wann ist denn jemand vor Ort?" ... "Alles klar, ich kläre das mit der Technik, kann aber nichts versprechen"... -> Intern weiterleiten oder Kunde nochmal anrufen "Tut mir leid, heute kann keiner vor Ort kommen aber das Problem leise sich auch per Fernwartung lösen" ... "Tut mir leid, mehr als das kann ich Ihnen heute leider nicht mehr anbieten. Alternativ kommt direkt Montag früh jemand bei Ihnen vorbei"

Danach zum Chef, Situation erklären und ihn ggf dann eben doch einen Techniker dazu verdonnern lassen heute noch hinzufahren. Oder selbst hinfahren wenn man fachlich in der Lage ist das Problem zu lösen.

Klar gibt es Freitag (Nach-)Mittag bessere Beschäftigungen, aber ohne Kunden kein Geld...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb cnwgruss:

Nen Monat später flattert dann ne Abmahnung bei mir in den Briefkasten von HR. Das kuriose: Ich wurde nie drauf angesprochen.

Das wäre extrem unseriös. Eine Abmahnung gibt es NACH einem Gespräch über den Grund der Abmahnung. Je nach Gesprächsverlauf kann da nämlich auch rauskommen, dass eine Auflösung des Vertragsverhältnisses die beste Option ist.

Von daher würde ich an deiner Stelle der Abmahnung widersprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte auch mal so eine ähnliche Situation.

Ich habe direkt meinen Chef und meine Arbeitskollegen in einer Mail darüber in Kenntnis gesetzt, sodass jeder Bescheid weiß.

Wenn man vom Kunden erfährt, dass solch eine Situation zustande kam und vorher keine Information über die Geschehnisse oder Umstände vom Arbeitnehmer bekommen hat springt man selber ins kalte Wasser.

Wenn man die Sachlage jedoch aufklärt ist es handlebar, weil sich die Kollegen darauf vorbereiten können und ein Kompromiss mit dem Kunden eingegangen werden kann.

Poste mal den genauen Grund der Abmahnung und dann kann man ja weiterschauen. Am besten 1:1 rezitieren (ohne persönliche Daten natürlich). 

Wie @bigvic bereits erwähnt hat wird in der Regel solch eine Abmahnung nach einem Gespräch über den Grund der Abmahnung ausgesprochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun lässt sich natürlich von außen, aus der Brille von einen der beiden Parteien schwer beurteilen und die Art, wie du deinen Text geschrieben hast, lässt auch eher vermuten, dass du dich ggf. sehr ungeschickt ausgedrückt hast. Ich hatte auch schon sehr aufgebrachte Kunden am Apparat, in der Regel macht da aber der Ton die Musik.

Natürlich kann der Kunde einen mal als Schuldigen oder gar "Gegner" sehen. Da ist es dann eben an einem ihm klar zu machen, dass man auf seiner Seite steht und mit ihm das Problem lösen möchte und man nicht persönlich das Problem ist. Ein wenig wie bockige Schüler, die den Lehrer als Herausforderung sehen, anstatt die Schule und ihre Aufgaben und den Lehrer im eigenen Boot.

Ansonsten sind manche Leute ggf. einfach nicht gemacht für die direkte Kommunikation mit dem Kunden. Habe auch einen Kollegen, der es hin und wieder schafft Kunden zu verärgern, die dann im Zweifel nicht mehr mit ihm reden wollen und im Gespräch auflegen, ist dann auch immer ein ungünstiger Start so einen Fall zu übernehmen, weil er sich dann nicht mehr traut beim Kunden anzurufen. Da aber weniger weil er unfreundlich wäre, sondern ziemlich raschelig ist, viel zu weit ins technische Detail geht und auch zu schnell raushaut, wo er das Problem vermutet, was sich dann während der Analyse noch zig mal ändert. Ist eben einfach nicht kompatibel mit Kundenkontakt und dein Text lässt Ähnliches vermuten.

Bezüglich der Abmahnung hast du ja schon entsprechende Tipps bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb thereisnospace:

Kunde ist König. Egal was passiert oder wie er mit Dir umgeht. Sollte ein Kunde anfangen zu weinen (aus welchen Gründen auch immer) sollte man deeskalierend handeln und nicht weiter Öl ins Feuer kippen.

Korrekt, so "blöd" es auch ist, Kunde ist und bleibt König und "darf / kann" sich nun mal "alles" erlauben. Egal, ob du angebrüllt, durch das Telefon gezogen wirst oder beleidigt wirst, so wie du den Text verfasst hast, darfst du dich gegenüber den Kunden nicht äußern. Schon gar nicht persönlich werden, so wie du es geschrieben hast!

vor 12 Stunden schrieb cnwgruss:

Da konnte ich mich nicht mehr einkriegen und hab ihr halt gesagt, dass ich reskpektvoll keine Lust auf ihr Geflenne habe weil das sonst zu persönlich wird mit uns beiden. 

Du hättest viel eher ruhig und sachlich sagen können, dass momentan kein ordentliches Gespräch zustande kommt, wenn der tolle Kunde dich durch das Telefon zieht und daher das Gespräch beendest. Die Situation hätte viel besser für dich ausgehen können, sodass du eine deutliche bessere Grundlage für dich hast, um das ganze mit deinem Chef zu besprechen. Aber so? Wenn du dich tatsächlich so 1 : 1 geäußert hast, ist die Abmahnung noch sehr milde... dunkelgelb, aber gelb! 

Es wäre sicherlich eine Option, wenn du an deinen Soft-Skills arbeitest. Zusätzlich ein Training machst, um solche Krisensituationen zu üben. Du hast nicht nur dir geschadet, sondern deinem AG. Das ganze kann sich durchweg rumsprechen. 

Wenn du tatsächlich eine Abmahnung vor einem Gespräch erhalten hast, widerspreche vorab, versuche die Situation deinem Chef zu schildern und wenn es zur der Abmahnung kommt, lerne daraus. Hätte mMn viel schlimmer für dich ausgehen können... 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb VanilleWaffel:

Kunde ist und bleibt König und "darf / kann" sich nun mal "alles" erlauben. Egal, ob du angebrüllt, durch das Telefon gezogen wirst oder beleidigt wirst

Jain, wenn jemand mich oder meinen Kollegen beleidigt, dann wird das Gespräch beendet. Punkt. Und der Kunde (bzw in meinem Fall der Kollege, da interne IT) darf sich vom Chef eine Einzelstunde "Gute Kinderstube 101" abholen wenn er meint das eskalieren zu müssen.

Macht der Chef dann aber auch bei externen (also richtigen) Kunden. Ärgern darf man sich, auch am Telefon, aber MA persönlich angehen ist nichts was man sich gefallen lassen muss. Man darf nur nicht zurück blöken, also "lächeln", "auflegen", "A*loch brüllen" und niemals die Reihenfolge verwechseln :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb cnwgruss:

Unser einziger Admin war damals auf Urlaub also musste ich (Junior Full Stack Entwickler) seine Drecksnebenarbeit am Desk ausnahmsweise mal übernehmen, weil wir den selben Büro teilen.

Dachte mir wird schon nicht schief gehen, kenn ich ja schließlich schon aus dem 1st level von vor 2 Jahren und wenn einer dann natürlich ich, weil Rest Seniors sind.
Ich gehe ran mit meiner besten Schleimerstimme und werde erstmal fett überrascht, dass ausgerechnet diese berüchtigte Tusse mich erwischen musste.

Allein diese Abwertung von Tätigkeiten anderer Leute... Wahnsinn... mit so Kollegen will man zusammen arbeiten... über den weiteren Verlauf wurde schon genug geschrieben.

Akzeptiere die Abmahnung und sehe es als Chance an dir zu arbeiten. Das war ein Warnschuss vor den Bug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung