Zum Inhalt springen

Welchen Einstieg in die IT Branche?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

Ein paar Infos über mich:

-21 Jahre alt
-Lebe in Baden-Württemberg
-2017 Fachabi mit 2,8 abgeschlossen
-Interesse fürs Programmieren
-Privat organisiere ich gerne alle möglichen Unternehmungen oder Urlaubsreisen mit Freunden.
-Ich bin erster Ansprechpartner bei Freunden und Familie, egal ob bei Technikproblemen oder Beratung z.B welches System, Programm, etc.… Sie sich zulegen wollen.
-Arbeite nebenbei als Kellner und hinter der Theke im Restaurant

 

Ziel: Richtung IT-Beratung oder IT-Projektmanagement

 

Wie schon gesagt ich bin 21 Jahre alt, habe mein Fachabitur an der Wirtschaftsschule mit 2.8 bestanden und danach erstmal ein FSJ gemacht. Ich habe aber schon immer gewusst das meine Berufliche Zukunft in die Richtung Wirtschaft/IT gehen würde.

Danach habe ich mich entschieden Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Pforzheim zu studieren. Da ich aber leider den Start von dem Studium verpasst habe und dann nicht mehr hinterhergekommen bin und ich angst vor einer Zwangsexmatrikulation hatte, habe ich das Studium abgebrochen um es mir für die Zukunft nochmal offen zu lassen.

Nun suche ich eine Ausbildung im IT-/kaufmännischen Bereich noch für dieses Jahr. Ich habe nach folgenden Vorstellungsgesprächen und Probearbeitstagen folgende Auswahl:

 

-Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration
Mittelständisches Unternehmen in der Immobilien- und Bau Branche (500 Mitarbeiter)
Hauptaufgabe: Interner Support

-Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration
Marketingsoftware für große Unternehmen (170 Mitarbeiter)
Hauptaufgabe: Interner Support

-Ausbildung als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung
ERP-Software für kleine bis Mittelständische Versand- und Onlinehandel Unternehmen (6 Mitarbeiter)
Hauptaufgabe: Programmierung der Software, Kundenorientierter Service

-Ausbildung als IT-Systemkaufmann (10 Mitarbeiter)

-Ausbildung als Industriekaufmann
Straßenbau und Straßensanierung (20 Mitarbeiter)
Aufgaben:
Disposition
Einkauf
Kalkulation/Auftragsbeschaffung
Buchhaltung/Rechnungswesen
Marketing
Lagerwirtschaft
Bearbeiten von Projekten
Arbeiten im EDV-System und PC

 

Zusammengefasst suche ich nach meinem abgebrochenem Studium einen guten Einstieg in den IT Bereich und einen Weg zu meinem Ziel.

Mein Plan wäre eine Ausbildung anzufangen und danach dann ein Duales-, Berufsbegleitendes oder Vollzeitstudium mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik anzufangen um dann als IT-Consultant oder Projektmanager zu arbeiten.

Nun wollte ich Euch nach eurem Rat fragen wie Ihr diesen Plan findet und wie die Chancen stehen, sowie zu welcher Ausbildung Ihr mir raten würdet wenn ich zu meinem Ziel kommen möchte.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kommt wenig raus was Du wirklich willst?

Beim dualen Studium kannst Du nen ITK nebenbei machen.

Der Fiae programmiert, berät aber nicht originär. 

IT Consultant oder PM muss man durch Erfahrung verdienen .. das kannst Du so nicht studieren.

Warum soll IT Dein Ziel sein ? Welche kfm Interessen hast Du ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb I3reaker:

-Interesse fürs Programmieren
-Privat organisiere ich gerne alle möglichen Unternehmungen oder Urlaubsreisen mit Freunden.
-Ich bin erster Ansprechpartner bei Freunden und Familie, egal ob bei Technikproblemen oder Beratung z.B welches System, Programm, etc.… Sie sich zulegen wollen.

Ist Programmieren für dich nur ein Hobby oder kannst du dir vorstellen, beruflich zu programmieren?
Allgemein geht aus deinem Text keine klare Linie hervor, welchen Wunsch du primär hast. Möchtest du programmieren, überwiegend organisieren oder bei Hardwareproblemen helfen?

vor 4 Stunden schrieb I3reaker:

-Ausbildung als Industriekaufmann

Inwiefern soll dir eine Ausbildung zum Industriekaufmann den Einstieg in die IT erleichtern?

vor 4 Stunden schrieb I3reaker:

Nun wollte ich Euch nach eurem Rat fragen wie Ihr diesen Plan findet und wie die Chancen stehen, sowie zu welcher Ausbildung Ihr mir raten würdet wenn ich zu meinem Ziel kommen möchte.

Es scheint für mich so, als wüsstest du selbst nicht, welche Richtung du einschlagen möchtest. Sicherlich hast du oben eine grobe Idee genannt, aber in welche Richtung soll es denn nun gehen?

Daher wäre mein Rat, dass du dir selbst darüber im Klaren sein solltest, welche Ziele du wirklich erreichen möchtest. Die Wahl der Ausbildung ist danach lediglich die logische Schlussfolgerung.

Bearbeitet von Mirel
Anpassung der Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb I3reaker:

Mein Plan wäre eine Ausbildung anzufangen und danach dann ein Duales-, Berufsbegleitendes oder Vollzeitstudium mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik anzufangen um dann als IT-Consultant oder Projektmanager zu arbeiten.

Nun wollte ich Euch nach eurem Rat fragen wie Ihr diesen Plan findet und wie die Chancen stehen, sowie zu welcher Ausbildung Ihr mir raten würdet wenn ich zu meinem Ziel kommen möchte.

Ich halte den Plan für schlecht.

Wenn du ein Studium machen möchtest, dann gibt es einfach überhaupt keinen Grund jetzt erst noch eine Ausbildung vorab zu machen. Die Bildungsrendite der Lehre ist bei deinem Plan nahezu 0 und ergibt daher schlicht keinen Sinn.

Mein Rat ist daher. Lass die Ausbildung sein und fokussiere deine Bemühungen auf ein Studienplatz. Wenn du mit dem Studium wieder scheitern solltest, dann beerdige den Plan des Studiums und fokussiere dich auf die Ausbildung und entsprechende Karrieremöglichkeiten damit (Berufserfahrung, Zertifikate, etc.)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich darf mal ein paar private Infos zusammenfassen:

"....Ich habe aber schon immer gewusst das meine Berufliche Zukunft in die Richtung IT gehen würde....organisiere ich gerne alle möglichen Unternehmungen oder Urlaubsreise....Arbeite nebenbei als Kellner und hinter der Theke im Restaurant....aber leider den Start von dem Studium verpasst...habe ich das Studium abgebrochen um es mir für die Zukunft nochmal offen zu lassen...."

Die Programmierung von Kassensystemen in der Systemgastronomie ausländischer Ferienresorts könnte eine spannende Aufgabe sein. Allerdings ist dieser Karrierepfad Corona-Bedingt derzeit etwas fraglich.

Sofern vorgenannte Ziele für Dich wirklich so wichtig sind. Hast Du Dir einmal selbst die Frage gestellt, wie es dazu kommen konnte, dass Du genau diese Ziele nicht erreicht hast, denn genau dass ist es ja, was Du von Dir selbst schreibst ?

Was macht Dich so sicher, dass eine Ausbildung das Richtige ist ?Denn auch das ist etwas, was man zu Ende bringen muss, wenn man es wirklich will.

Bearbeitet von tkreutz2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.9.2020 um 22:00 schrieb Mirel:

Ist Programmieren für dich nur ein Hobby oder kannst du dir vorstellen, beruflich zu programmieren?
Allgemein geht aus deinem Text keine klare Linie hervor, welchen Wunsch du primär hast. Möchtest du programmieren, überwiegend organisieren oder bei Hardwareproblemen helfen?

Ich könnte es mir auch vorstellen beruflich zu machen. Aber mein Primärer Wunsch wäre überwiegend die Organisation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2020 um 10:01 schrieb bigvic:

Ich halte den Plan für schlecht.

Wenn du ein Studium machen möchtest, dann gibt es einfach überhaupt keinen Grund jetzt erst noch eine Ausbildung vorab zu machen. Die Bildungsrendite der Lehre ist bei deinem Plan nahezu 0 und ergibt daher schlicht keinen Sinn.

 

Also bringt es keinen Vorteil nach der Ausbildung ein Studium zu machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2020 um 10:37 schrieb tkreutz2:

Sofern vorgenannte Ziele für Dich wirklich so wichtig sind. Hast Du Dir einmal selbst die Frage gestellt, wie es dazu kommen konnte, dass Du genau diese Ziele nicht erreicht hast, denn genau dass ist es ja, was Du von Dir selbst schreibst ?

Ja weil ich vor 1-2 Jahren noch nicht wirklich ein Ziel hatte oder nicht so weit in die Zukunft gedacht habe. Und das Studium hab ich einfach nicht geschafft weil ich den Anfang verhauen habe und dann mit der Leistung nicht mehr hinter kam.

 

Am 13.9.2020 um 10:37 schrieb tkreutz2:

Was macht Dich so sicher, dass eine Ausbildung das Richtige ist ?Denn auch das ist etwas, was man zu Ende bringen muss, wenn man es wirklich will.

Ich möchte halt schon mal einen Schritt in die richtige Richtung machen. Die Ausbildung soll daher erstmal ein Puzzleteil werden von dem was ich mal später erreichen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb blaargh:

(wissenstechnisch) keinen Vorteil vor dem Studium

naja man kann zum Teil seine Ausbilungskenntnisse anrechnen lassen. Wenn er z. B Java in der Firma gelernt hat werden die Java Module für Ihn langweilig sein im Studium.

Nur verstehe ich nicht warum du 2 Jahre (verkürzt) Ausbildung machst, wenn du so oder so ein Studium machen willst und sogar nen Fachabi hast.... damit verlierst du c. a 2 Jahre  (wenn du jetzt deine Ausbildung machst).

Bearbeitet von Zaroc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb I3reaker:

Arbeitserfahrung

Vorsichtig die meisten sehen BE = nach der Ausbildung, nicht in der Ausbildung. Man kann ja schlecht einschätzen ob die Tätigkeiten die du in deiner Ausbildungsfirma gemacht hast wirklich als BE sehen sollte. Nur AD Accounts händisch anlegen heißt für viele nicht BE mit Windows Server X.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb I3reaker:

Ja weil ich vor 1-2 Jahren noch nicht wirklich ein Ziel hatte oder nicht so weit in die Zukunft gedacht habe. Und das Studium hab ich einfach nicht geschafft weil ich den Anfang verhauen habe und dann mit der Leistung nicht mehr hinter kam.

Ich möchte halt schon mal einen Schritt in die richtige Richtung machen. Die Ausbildung soll daher erstmal ein Puzzleteil werden von dem was ich mal später erreichen möchte.

Hm - was möchtest Du denn erreichen ? - vielleicht mal die Frage anders herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die IT-Beratung im allgemeinen brauchst Du kein Studium.

Ein kleiner Hinweis zu Deinen Angeboten:

Wenn das Ziel, bzw. der Einsatzbereich während der Ausbildung, "interner IT-Support" heißt, dann wirst Du Dich eher um die Client-Systeme der Mitarbeiter kümmern und evtl. zum Ende der Ausbildung "die Entwicklungs-Systeme/ Ticketsysteme für die Entwickler" pflegen. Da ist es dann im Endeffekt fast egal, was für ein Produkt das Unternehmen entwickelt. Mit so einem Ausbildungsfokus (interner Support) ist es schwierig hinterher in die IT-Beratung zu kommen.

Es gibt aber Firmen in der Beratungs-Branche, die ihre Auszubildenden genau für die IT-Beratung ausbilden. Wie es aussieht, hast Du Dich auch im Raum Karlsruhe beworben. Dort gibt es auch solche Consulting-Unternehmen.

Wenn Dein Berufswunsch IT-Beratung ist, solltest Du Dich bei solchen IT-Consulting-Unternehmen bewerben und eher kein Angebot annehmen, wo Du auch nach der Ausbildung nur "internen IT-Support" machen darfst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb I3reaker:

IT-Beratung würde ich gerne erreichen.

In einigen Karriereportalen gibt es einige Informationen dazu z.B.

https://www.it-talents.de/blog/it-talents/was-macht-eigentlich-ein-it-berater-it-consultant

Hier wird aber neben technischem Wissen auch kaufmännisches Verständnis / Wissen gefordert. Es ist kein geschützter Berufstitel. Aber man kann überlegen, welche Anforderungen bekannte Unternehmen stellen und überlegen, welcher Karrierepfad ggf. dorthin führt.

https://de.wikipedia.org/wiki/IT-Berater

https://www.staufenbiel.de/magazin/jobsuche/arbeitgeber-rankings/top-arbeitgeber-it-beratung.html

Es wird kein Studium benötigt, aber mittlerweile gibt es einige Studiengänge, die auch einen Schwerpunkt in diese Richtung anbieten.

Auch nach einer Ausbildung (IHK) gäbe es die Möglichkeit, entsprechende Weiterbildungen in Form von zusätzlichen Qualifikationen zu erwerben.

Bearbeitet von tkreutz2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb SaJu:

Wenn Dein Berufswunsch IT-Beratung ist, solltest Du Dich bei solchen IT-Consulting-Unternehmen bewerben und eher kein Angebot annehmen, wo Du auch nach der Ausbildung nur "internen IT-Support" machen darfst.

Ja aber das gibt es ja nicht als Ausbildung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb tkreutz2:

Hier wird aber neben technischem Wissen auch kaufmännisches Verständnis / Wissen gefordert. Es ist kein geschützter Berufstitel. Aber man kann überlegen, welche Anforderungen bekannte Unternehmen stellen und überlegen, welcher Karrierepfad ggf. dorthin führt.

Überwiegend ein Studium in der Informatik oder Wirtschaftsinformatik. Aber mir ist auch klar das man dafür Berufserfahrung braucht und viele andere Dinge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb I3reaker:

Ja aber das gibt es ja nicht als Ausbildung.

Auch (kleinere) Beratungsunternehmen bilden aus.

Welchen Bereich willst du mit welchem Wissen beraten? Welches Themenumfeld?

Es gibt Projektleitungs-Berater, Berater Telefonielösungen, Datenbank-Performance-Berater, Netzwerk-Berater, ...

 

Und warum willst du IT-Beratung machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe halt auch einige Bedenken. Also die Idee, Alle Ausbildung abzusagen und ein Studium oder Duales Studium in Wirtschaftsinformatik anzufangen finde ich auch gut und würde ich auch eigentlich so machen aber durch meinen Notenschnitt von 2,8 und einem abgebrochen Studium stehen meine Chancen glaube ich nicht wirklich gut für ein Duales Studium. Und ein Studium während Corona finde ich auch blöd weil ich gerne in die Vorlesung gehe und es so besser lerne als über die Online Vorlesungen. Deshalb dachte ich mir bleibt für die jetzige Zeit nur eine Ausbildung und dann danach die Möglichkeit auf eine Weiterbildung egal ob Studium, Dual oder Berufsbegleitend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb allesweg:

Welchen Bereich willst du mit welchem Wissen beraten? Welches Themenumfeld?

IT-Security oder SAP finde ich Interessant aber da habe ich mich noch nicht ganz festgelegt.

 

vor 7 Minuten schrieb allesweg:

Und warum willst du IT-Beratung machen?

Weil es von der Arbeitsbeschreibung und den Fähigkeiten mir am ehesten zusagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch Consulting-Unternehmen bilden aus.

Ich kenne da einige Unternehmen aus dem Linux/Open Source Umfeld, die ihre Auszubildenden dann hinterher als Consultant einsetzen.

Im Bereich SAP haben wir z.B. @neinal hier in der Community, wo das in Kooperation mit einem SAP-Consulting-Unternehmen während der Ausbildung erfolgreich praktiziert wurde. Jetzt ist sie SAP-Consultant.

Auch als Fachinformatiker kann man IT-Berater werden. Die Wege sind nicht versperrt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb I3reaker:

Ich habe halt auch einige Bedenken. Also die Idee, Alle Ausbildung abzusagen und ein Studium oder Duales Studium in Wirtschaftsinformatik anzufangen finde ich auch gut und würde ich auch eigentlich so machen aber durch meinen Notenschnitt von 2,8 und einem abgebrochen Studium stehen meine Chancen glaube ich nicht wirklich gut für ein Duales Studium. Und ein Studium während Corona finde ich auch blöd weil ich gerne in die Vorlesung gehe und es so besser lerne als über die Online Vorlesungen. Deshalb dachte ich mir bleibt für die jetzige Zeit nur eine Ausbildung und dann danach die Möglichkeit auf eine Weiterbildung egal ob Studium, Dual oder Berufsbegleitend.

Eine Ausbildung dauert 3 Jahre. Das ist keine "Ich mach mal schnell was als Überbrückung"-Aktion. Wenn du wirklich sicher bist, dass du studieren möchtest, dann ist das wie gesagt einfach eine lange Zeitverschwendung.  In der Zeit hättest du das Studium abgeschlossen. Aber wenn ich lese "Finde ich auch blöd" mal Vorlesungen remote zu besuchen in den aktuellen Zeiten, dann bin ich mir nicht so sicher, ob du parat für ein Studium bist und das auch durchzuziehen und dann ist vielleicht die Ausbildung gar nicht so schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung