Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

leider bin ich 'etwas' spät dran bzgl. einem Projekt. Beziehungsweise kann ich mich noch nicht zwischen zwei möglichen Problemstellungen/Projekten entscheiden. Vorab möchte ich anmerken, das ich an einem Lehrstuhl(Uni) arbeite, welcher noch relativ jung ist. Sprich ich habe einen größeren Spielraum bei der Suche eines Projektes/Problems innerhalb unseres Lehrstuhl, weshalb ich mich auch über ein zwei Vorschläge/Ideen für ein Projekt freuen würde :). Ich hoffe, dass ich hier jetzt den richtigen Thread erwischt habe, falls nicht schon mal Entschuldigung im voraus.

Jetzt zu meinen beiden möglichen Projekten:

1. Projekt

Ausgangssituation: Wir haben in unserem Gebäude einen Raum welche ausschließlich für Studenten gedacht sind, in welchen Sie an ihren Bachelor-/Masterarbeiten arbeiten können. Leider ist es momentan so, das der Raum nur mit Bildschirmen + Maus/Tastatur ausgestattet ist, was wir gerne ändern möchten.

Problemstellung: Fehlenden IT-Infrastruktur in unserem Studentenraum. Welche möglichen Lösungen gibt es hier und wie kann man diese Kostengünstig gestalten, so dass Sie auch einen Mehrwert für unsere Studenten bieten (Stichwort: Nutzerfreundlichkeit). 

Lösungsansatz: Für dieses Problem hätte ich momentan zwei verschiedene Ansätze im Kopf. Erster wäre, das man die Arbeitsplätze mit Workstation bestückt und ein System integriert zur zentralen Verwaltung bzw. Softwareverteilung. Der Zweite Ansatz wäre, die Arbeitsplätze mit Thin Clients auszustatten + unsere Hauptserver zu verwenden. 

2. Projekt

Ausgangssituation: Wir haben eine vorhandene Backup-Lösung an unserem Lehrstuhl, welche aber nicht sehr schön ist und auch nicht ganz so einfach zu bedienen. Zusätzlich muss sie sowohl kompatibel für Mac und Windows sein.

Problem: schlechte Backup-Lösung, welche auch keinen hohen Anklang an unserm Lehrstuhl findet. Welche Möglichkeiten gibt es diese zu verbessern und wie kann diese besser 'Vermarktet' werden damit Sie von möglichst vielen verwendet wird. 

Lösungsansatz: Möglichkeiten finden für eine bessere Konfiguration + Bessere Anbindung/Bedienbarkeit an beide Betriebsysteme. Hier bin ich mir noch nicht ganz so sicher, wie ich das am besten machen sollte bzgl. den Kaufmännischen Faktoren, da man hier nicht wirklich mit Kosten/Kunden arbeiten kann. Eventuell kann man ja etwas wie 'Verkaufsfördernde Maßnahmen' einbauen.

 

Soo, das waren jetzt meine beiden Hauptthemen, welche ich mir überlegt habe. Zusätzlich hätte ich noch ein paar andere Ideen wie z.B: 

-Ticketsystem für unseren internen IT-Support

-Automatisierung von Betriebssystem-Installationen (Stichwort: vorgefertigtes Image)

-Netzwerk Monitoring

-verschiedene Geräte/IoT-Gerät(3D- Drucker, CNC, etc.) in einer zentralen Oberfläche einbinden 

 

Generell muss ich noch hinzufügen, das wir an unserem Lehrstuhl keine 'Kunden' haben, da wir nur Lehre und Forschung betreiben. Man könnte evtl. aber mit 'imaginären' Kunden arbeiten oder Studenten/Arbeitskollegen einem Kunden gleich stellen (im Bezug auf einem Projekt).

Ich bedanke mich jetzt schon sehr für euer Feedback und hoffe ich konnte mein Anliegen möglichst verständlich rüber bringen :) 

DANKE!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb onevoxx:

Fehlenden IT-Infrastruktur in unserem Studentenraum

Thema für einen ITSE

vor 9 Minuten schrieb onevoxx:

Möglichkeiten finden für eine bessere Konfiguration + Bessere Anbindung/Bedienbarkeit an beide Betriebsysteme

Reicht noch nicht. Fast jede Software am Markt kann "irgendwie" beide Welten sichern ... interessanter wird es wenn Du Storageanbindung, Backup mobiler Geräte, DSGVO, BareMetal-Recovery mit rein nimmst

vor 10 Minuten schrieb onevoxx:

-Ticketsystem für unseren internen IT-Support

-Automatisierung von Betriebssystem-Installationen (Stichwort: vorgefertigtes Image)

-Netzwerk Monitoring

alle denkbar

 

vor 11 Minuten schrieb onevoxx:

verschiedene Geräte/IoT-Gerät(3D- Drucker, CNC, etc.) in einer zentralen Oberfläche einbinden

das bricht Dir den Hals falls Du einen DS-Profi als Prüfer hast und der zubeissen möchte ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @charmanta, vielen Dank für deine Antwort :)

vor 25 Minuten schrieb charmanta:

Thema für einen ITSE

Wie siehst du es, wenn man bei Thema 1 den Teil mit der Einrichtung der Infrastruktur vorweg nimmt und sich dann in dem Projekt lediglich auf die Konfiguration/Umsetzung eines solches System fokussiert? Sprich man geht davon aus das z.B Thinclients + Server schon vorhanden sind und man sich mehr auf den Teil der Konfiguration beschränkt (Mögliche Software finden, Mögliche Probleme eines solchen Systems?) Könnte das dann zu Stumpf/Einfach für ein Projekt sein?

 

vor 25 Minuten schrieb charmanta:

Reicht noch nicht. Fast jede Software am Markt kann "irgendwie" beide Welten sichern ... interessanter wird es wenn Du Storageanbindung, Backup mobiler Geräte, DSGVO, BareMetal-Recovery mit rein nimmst

An so etwas in der Art hatte ich auch schon gedacht. Vor allem mit dem Punkt DSGVO könnte ich gut arbeiten, da man an der Uni sowieso sehr stark auf Datenschutz, etc achten muss.

vor 25 Minuten schrieb charmanta:

alle denkbar

Oke, bei den drei Themen würde mich hier das Ticketsystem an meisten ansprechen. 

Kannst du mir eventuell ein paar Tipps geben auf was ich am besten achten sollte, im Bezug auch jetzt auf diese Themen? Oder vielleicht kannst du mir ja einen Post teilen, in dem so etwas schon mal schön aufgegriffen wurde :) 

 

Bearbeitet von onevoxx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb onevoxx:

Könnte das dann zu Stumpf/Einfach für ein Projekt sein?

Thema 1 solltest Du komplett fallen lassen ;)

Es geht darum, ein komplexes Problem nachvollziehbar mit eigenen Entscheidungen zu lösen. Es geht also NICHT um eine Anleitung, wie man den Server XYZ mit User ABC in die tolle Domäne 123 integriert. Es geht darum, WIESO man das macht, WANN sich das rechnet und welche Alternativen ( es gibt IMMER welche ) WARUM ausgeschlossen wurden.
Und installieren darfst Du es auch ... nur ist Deine Entscheidungsleistung und deren Sachlichkeit die Grundlage der Beurteilung. Klicken kann jeder, es geht darum, daß Du auch ne Idee hast was Du da tust ;)
Ganz grobe und ganz neue Übersetzung meines Lieblingstextes: "Komplex" im Sinne der Prüfungsordnung sind Ansätze, welche in einem Datacenter oder einem Rechenzentrum eingesetzt werden können und nicht mehr in einem kleinen zb Handwerksbetrieb Verwendung finden.
Damit scheiden Ansätze wie "Domaineneinrichung" oder "Ich suche ne Plattform für ein Windows Programm" fast automatisch aus.
Gerne genommen werden:
- Telefonanlagen ( weil Musterprojekt der IHK )
- Monitoring
- Heterogenes Backup
- Softwareverteilung
- Massenbetankung

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb charmanta:

Thema 1 solltest Du komplett fallen lassen ;)

Oke, verstanden @charmanta ;) 

vor 26 Minuten schrieb charmanta:

Es geht darum, ein komplexes Problem nachvollziehbar mit eigenen Entscheidungen zu lösen. Es geht also NICHT um eine Anleitung, wie man den Server XYZ mit User ABC in die tolle Domäne 123 integriert. Es geht darum, WIESO man das macht, WANN sich das rechnet und welche Alternativen ( es gibt IMMER welche ) WARUM ausgeschlossen wurden.
Und installieren darfst Du es auch ... nur ist Deine Entscheidungsleistung und deren Sachlichkeit die Grundlage der Beurteilung. Klicken kann jeder, es geht darum, daß Du auch ne Idee hast was Du da tust ;)
Ganz grobe und ganz neue Übersetzung meines Lieblingstextes: "Komplex" im Sinne der Prüfungsordnung sind Ansätze, welche in einem Datacenter oder einem Rechenzentrum eingesetzt werden können und nicht mehr in einem kleinen zb Handwerksbetrieb Verwendung finden.
Damit scheiden Ansätze wie "Domaineneinrichung" oder "Ich suche ne Plattform für ein Windows Programm" fast automatisch aus.
Gerne genommen werden:
- Telefonanlagen ( weil Musterprojekt der IHK )
- Monitoring
- Heterogenes Backup
- Softwareverteilung
- Massenbetankung

 

Der Text kommt mir doch bekannt vor;), aber ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Danke das du dir da die Zeit nimmst und dein Wissen mit uns teilst.

Angenommen ich würde mich näher mit dem Thema Ticketsystem befassen, dann müsste es aber bei der Umsetzung auf jeden Fall aus einer Zusammensetzung verschiedener Systeme bestehen (komplexe Systemlösung) und zusätzlich aber auch maßgeblich durch meine eigenen Entscheidungen beeinflusst sein. Ein solcher Entscheidungsprozess wäre dann zum Beispiel die Auswahl/Begründung(Wieso, Wann & Warum) einer Datenbank auf welcher die Daten des Ticketsystem gespeichert werden, richtig? Oder als weiteres Beispiel die Entscheidung/Begründung welchen Server man verwendet (Standort, Erreichbarkeit).

Habe ich das so richtig Verstanden?

Bearbeitet von onevoxx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung