Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Rienne:

Und wieso sollte sich das gegenseitig ausschließen?

Wenn ich keine Kapazitäten zur Bewältigung der aktuellen Arbeit habe, kann ich entweder die aktuelle Belegschaft arbeiten lassen oder ihr noch Zusatzaufgaben geben, wodurch sie weder das eine noch das andere schafft.

vor 10 Minuten schrieb Rienne:

Im schlimmsten Fall hält er sich einfach an seine 4-wöchige Kündigungsfrist und beendet das jetzige Ausbildungsverhältnis auf diesen Weg.

und jede Möglichkeit, in diesem Beruf ausgebildet zu werden:

Zitat

Berufsbildungsgesetz (BBiG)
§ 22 Kündigung

(2) Nach der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis nur gekündigt werden
[...]
2.von Auszubildenden mit einer Kündigungsfrist von vier Wochen, wenn sie die Berufsausbildung aufgeben oder sich für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen wollen

Quelle

 

@Whiz-zarD nein - wie kommst du darauf? Ein Azubi ist jedoch kein wertschöpfender Mitarbeiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb allesweg:

Wenn ich keine Kapazitäten zur Bewältigung der aktuellen Arbeit habe, kann ich entweder die aktuelle Belegschaft arbeiten lassen oder ihr noch Zusatzaufgaben geben, wodurch sie weder das eine noch das andere schafft.

Ist ja nicht so, als könnten Azubis keine Arbeit übernehmen und müssten 24/7 betreut werden... 🙄

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb allesweg:

Ach die suchen jetzt Azubis weil sie in 2 Jahren dringend Mitarbeiter suchen?

Und wer macht so lange die Arbeit? Und wer übernimmt die Arbeit, die liegen bleibt, weil einer der vorhandenen Mitarbeiter Ausbilder sein wird?

 

Ich frage nur mal so naiv.

Zum 3ten Mal, wenn die Firmen bei denen ich angerufen habe sagen das es kein Thema ist dann wird es wohl auch kein Thema sein? Das sind Firmen die haben für jeden "Mist" eine zuständige Person, die dafür bezahlt wird und keine 0815 Schaluppe die 3 ITler dort sitzen hat, in so einen kleinen Betrieb würde ich auch nicht mehr. Das sind weltweite Firmen mit mehrerern Tausend Mitarbeitern. Die einen machen ihre Arbeit und ich werde ausgebildet so wie es auch sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe die Aufregung nicht Leute, ich habe alles erwähnt was es zu erwähnen gab.

Informationen habe ich eingeholt, es ist möglich und einen Anwalt brauche ich definitv nicht.

Wenn die Firmen sagen es ist Oke und sie würden mich Übernehmen ist doch auch alles wunderbar & die Zeit investieren und mich auf den neusten Stand zu bringen.

Das meine jetzige Firma dem Aufhebungsvertrag zustimmen muss ist mir klar und wurde mir bereits gesagt.

Und ja viele Firmen suchen fähige Leute um sie Auszubilden, gerade Azubis, um sie auf die Firma einzuarbeiten. Die bilden mich sicher nicht aus um mich danach zu entlassen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Chev Chellios:

Hallo Community,

Nun wollte ich mal euere Erfahrungsberichte hören und ggf. euere Meinungen dazu 🙂

Gruß

Es gibt ja nicht mehr viel zu sagen, sofern dann alle Rahmenbedingungen geklärt sind. Gibt es dazu denn noch eine aktuelle Frage ?

Ansonsten - viel Erfolg !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb allesweg:

und jede Möglichkeit, in diesem Beruf ausgebildet zu werden:

Das ist so ein Irrglaube, der immer wieder verbreitet wird. Wenn gilt, erst einmal zu beweisen, dass der Azubi zum Zeitpunkt der Kündigung nicht tatsächlich "die Berufsausbildung aufgeben" wollte. Das schließt ja auch nicht aus, dass man sie nicht später trotzdem wieder anfangen kann. Hinzu kommt, was die Folge wäre, wenn der Azubi in der Kündigung gelogen hätte: Die IHK führt keine Blacklist von Azubis und deren Kündigungen in Berufsausbildung x. Es würde einzig ein Schadensersatzanspruch beim Ausbildungsbetrieb entstehen, der den damit zusammenhängenden Aufwand nicht rechtfertigen würde. Darum stimmen i.d.R. die Betriebe auch einer Aufhebung zu oder bieten diese an. Zumal in hiesigen Fall ja sowieso Gründe für eine fristlose Kündigung vorliegen.

Ich selber kenne zwei Personen, die von sich aus das Ausbildungsverhältnis nach der Probezeit gekündigt haben und ohne weitere Folgen genau denselben Ausbildungsberuf in einem anderen Unternehmen wieder angefangen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  Moin...

Am 1.10.2020 um 07:50 schrieb Chev Chellios:

Zumal wird mir nichts erklärt, bei Fragen kommen freche Antworten, ich werde zum Chef zitiert weil ich zu viel Frage und die allgemeine Situation demotiviert und nervt mich.

 
 
 
 
 

warum wird dir nichts erklärt? Gibt es eventuell eine Erklärung, die wiederum für dich nicht ganz ausreichend ist? Inwiefern wirst du zum Chef zitiert? Eventuell stellt sich deine Fragerei so dar, dass die Antworten von den Kollegen, dir nicht genügend Optionen geben, um das Problem zu verstehen? Mal "ganz blöd" gefragt, wenn du etwas nicht verstanden hast, hast du mal überlegt, die Lösung für selbst herauszufinden? 

Am 1.10.2020 um 12:49 schrieb Chev Chellios:

Hää? Den Schulstoff kann ich doch, zumindest was wir nicht durch Corona und Lockdown verpasst haben. Es geht um die Praktische Erfahrung und das mich mein Chef an die Hand nimmt.

 
 
 
 

Was machst du mit dem Schulstoff, den du durch Corona verpasst hast? Wir haben uns während des Lockdowns, die Themengebiete geben lassen und uns den Stoff so gut es geht "selbst beigebracht". Wohlgemerkt gab es seitens der Schule, freiwillige Videocalls an den wir die Fragen klären konnten.

Die Thematik "Praktische Erfahrung" kann ich verstehen. Bei dem Punkt "Das mich mein Chef in die Hand nimmt", nicht wirklich. Mri ist bewusst, eine Ausbildung sollte dem Azubi, Wissen vermitteln. Praktische Erfahrung "gezeigt" bekommen und so weiter. IMHO ist es doch deutlich "besser", wenn der Azubi, seine Eigenständigkeit "entwickelt" und sich gewisse Sachen selbst beibringt. 

Wenn ich das richtig verstanden habe, bist du kurz vor Ende ersten LJ? Ich habe z.B. während meiner Ausbildungszeit, im ersten LJ nur "Lagerarbeit" und "Dispatch" abgewickelt. (Bisschen Schrauben, bisschen Umbauen usw). Der ganze coole "Shit" kam erst im zweiten / dritten. 

 

Am 1.10.2020 um 12:51 schrieb Chev Chellios:

Das die Firmen mich natürlich Ausbilden sodass ich danach auch bei denen beschäftigt bleibe ?

 
 
 
 
 

Ganz dumm und naiv gefragt: Woher willst du wissen, dass die neuen Firmen, besser ausbilden? Woher willst du wissen, dass sie dich für eine garantierte Übernahme ausbilden? Gerade jetzt "wäre" ich sehr sehr vorsichtig und würde mir parallel andere Betriebe suchen, um ein weiteres Eisen im Feuer zu haben. Ich kenne einige Betriebe, die zwar top ausbilden, sich dennoch nur mit paar sehr guten Festangestellten über Wasser halten, um Kosten zu sparen. 

Am 1.10.2020 um 12:51 schrieb Chev Chellios:

und da meine Noten stimmen, habe ich keinerlei Bedenken jemanden zu finden

Mal eine direkte Frage dazu: Warum sollte ich dich einstellen, nur weil deine Noten stimmen? Was sagen mir deine Noten, über deine Persönlichkeit, Charakter und grundsätzliche Einstellung aus? 

 

Am 1.10.2020 um 15:04 schrieb Chev Chellios:

Zum 3ten Mal, wenn die Firmen bei denen ich angerufen habe sagen das es kein Thema ist dann wird es wohl auch kein Thema sein?

 
 
 

Nur wer schreibt, der bleibt. Mir wurden zich Stellen angeboten mit Summe XY, wäre alles kein Problem. Und am Ende? Pustekuchen.

Am 1.10.2020 um 15:04 schrieb Chev Chellios:

Das sind weltweite Firmen mit mehrerern Tausend Mitarbeitern. Die einen machen ihre Arbeit und ich werde ausgebildet so wie es auch sein sollte.

 
 
 

Das machen Firmen mit 4 bis 10 Mitarbeitern ebenso, wie Firmen mit x^N Mitarbeitern. Gleiche Frage, woher willst du wissen, dass du so ausgebildet wirst, wie du es gerade denkst? Was hast du überhaupt vor Vorstellungen?

  

Am 1.10.2020 um 07:50 schrieb Chev Chellios:

Nun wollte ich mal euere Erfahrungsberichte hören und ggf. euere Meinungen dazu 🙂

Meine Meinung?

Es ist immer einfacher zu sagen, derjenige hat Schuld. 

Es ist immer einfacher zu sagen, ich lerne nichts.

Es ist immer einfacher zu sagen, ich will das mein Chef mich an die Hand nimmt. 

 

Wenn du nichts lernst, bringe dir den Stoff zumindest in der Theorie bei. Hilfe zur Selbsthilfe. Es gibt immer Mittel und Wege, um sich gewisse Sachen selbst beizubringen. Ich glaube nicht, dass du nur Stumpf in der Ecke sitzt und gar nichts machst. Irgendwas wirst du sicherlich gemacht und gelernt haben. 

Was ich dir mit auf dem Weg geben möchte; Wenn du den Betrieb wechselst, zieh das durch. Wenn du tatsächlich, so wie du sagst, nichts gelernt hast, wird es eine "harte Zeit". Du wirst im 2 LJ mit viel Input konfrontiert werden, um die Lücken zu füllen, die du hast. (Da wirst du sicherlich selbst einiges für tun müssen). 

Ein einfaches "Ich habe nichts gelernt" wird bestimmt nicht ausreichen, wenn du bei anderen Firmen vorstellig wirst, egal ob die sagen, es ist kein Problem, komm zu uns. 

Und nach der Ausbildung wirst du immer an den Punkt kommen, wo du nicht weiter weißst. Da heißt es; "Wie bringe ich mir das selber bei, wie kann ich das Problem lösen". Das merke ich gerade selbst. Bin frisch aus der Ausbildung raus und werde mit Dingen konfrontiert, die sowohl auf Grundlage des FISIs beruhen, als auch weitere Kenntnisse "erfordern". Da kann man mal eben nicht sagen; "Ich will an die Hand genommen werden, zeig mal...", sondern löse das Problem selbst. 

PS: Ich meins nicht böse.

PPS: Ich habe den Thread nur schräg überflogen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb VanilleWaffel:

Ganz dumm und naiv gefragt...

Ganz naiv gefragt: Was sollen deine dummen Fragen?

vor einer Stunde schrieb VanilleWaffel:

Wenn du nichts lernst, bringe dir den Stoff zumindest in der Theorie bei. Hilfe zur Selbsthilfe.

Und ich Dummchen hab eine Ausbildung gemacht. Dabei hätte ich ja alles selber lernen können... 🙄

vor einer Stunde schrieb VanilleWaffel:

Es ist immer einfacher zu sagen, derjenige hat Schuld. 

Es ist immer einfacher zu sagen, ich lerne nichts.

Es ist immer einfacher zu sagen, ich will das mein Chef mich an die Hand nimmt. 

Es ist immer einfacher alles schlecht und madig zu reden. Scheint ja eine Diszplin von einigen hier zu sein.

vor einer Stunde schrieb VanilleWaffel:

Was ich dir mit auf dem Weg geben möchte; Wenn du den Betrieb wechselst, zieh das durch. Wenn du tatsächlich, so wie du sagst, nichts gelernt hast, wird es eine "harte Zeit". Du wirst im 2 LJ mit viel Input konfrontiert werden, um die Lücken zu füllen, die du hast. (Da wirst du sicherlich selbst einiges für tun müssen). 

Und wenn er im jetzigen Betrieb bleibt, läuft alles locker flockig von der Hand, oder wie? 🙄

Der TE wird schon seine Gründe haben, wieso er den Betrieb wechseln möchte. Zumindest liest es sich nicht so, dass er auf den Kopf gefallen wäre. Schließlich hat er sich bei der IHK um Möglichkeiten erkundet und hat auch schon bei Firmen nachgefragt. Eine Selbstorganisation und Selbsthelfe kann man schon rauslesen.

Bearbeitet von Whiz-zarD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Whiz-zarD:

Ganz naiv gefragt: Was sollen deine dummen Fragen?

1. Es gibt keine dummen Fragen

2. Warum fühlst du dich hier angegriffen? 

vor 17 Stunden schrieb Whiz-zarD:

Und ich Dummchen hab eine Ausbildung gemacht. Dabei hätte ich ja alles selber lernen können... 🙄

 

Omg... dein Ernst? Was soll dieser Käse?!

1. Nenne mir die Zeile, wo ich sage, du kannst dir alles selber beibringen?

2. DU hast mein Kommentar null verstanden....

3. Jetzt wirds clownig... dann scheinst du allwissend zu sein, wenn du nie was selbst lernen musstest...

4. Nochmal: Wenn der TE ein Thema X nicht beigebracht bekommen hat, da in der Schule nicht alle Themen, gerade zur Prüfung abgedeckt werden KÖNNEN, muss man SELBER etwas TUN! 

PS: Ich bin raus, das kocht hier ziemlich heißer, als es tatsächlich gegessen wird....

PPS: @TE: Ich wollte dich in keinster Art persönlich angreifen. Falls meine Fragen blöde kamen, entschuldige bitte, so war das nicht gemeint. Du hast sicherlich deine Gründe und wenn du damit zufrieden bist, den Betrieb zu wechseln, wünsche ich dir für die Zukunft natürlich einen Betrieb der dich nach deinen Vorstellungen ausbildet! :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.10.2020 um 07:50 schrieb Chev Chellios:

Ich habe mich nun entschieden den Ausbildungsbetrieb zu wechseln und habe mit verschiedenen Firmen in der Umgebung telefoniert die kein Problem hätten mich zu "übernehmen". Finde es echt Klasse das es laut IHK und Betrieben sehr einfach vollzogen werden kann so ein Wechsel des Ausbildungsbetriebes.

[...]

 Nun wollte ich mal euere Erfahrungsberichte hören und ggf. euere Meinungen dazu

Ich weiß nicht so recht, was du hören möchtest bzw. mit dem Thread bezweckst. Meinungen holt man ja eigentlich nur ein, wenn man sich unsicher ist. Falls du Bestärkung brauchst, tatsächlich den Wechsel zu vollziehen: tu es. Du hast bereits alle Wege geebnet (Betriebe, IHK). Wieso brauchst du dann noch eine Meinung? Wenn du zweifelst, ob der Schritt tatsächlich der richtige Schritt ist, brauchst du ja nur anzuschauen, warum du wechseln möchtest:

Am 1.10.2020 um 07:50 schrieb Chev Chellios:

[...] es gibt viele negativen Dinge. Zumal wird mir nichts erklärt, bei Fragen kommen freche Antworten, ich werde zum Chef zitiert weil ich zu viel Frage und die allgemeine Situation demotiviert und nervt mich.

Also los gehts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb VanilleWaffel:

1. Es gibt keine dummen Fragen

Doch, die gibt es sehr wohl...

vor 39 Minuten schrieb VanilleWaffel:

2. Warum fühlst du dich hier angegriffen? 

Ich fühle mich nicht angegriffen aber die ganze Schlechtrederei hier kotzt mich an.

vor 40 Minuten schrieb VanilleWaffel:

1. Nenne mir die Zeile, wo ich sage, du kannst dir alles selber beibringen?

Soll ich es noch mal zitieren? Es gibt Dinge, die man eben nicht aus Büchern und Tutorials lernen kann und das nennt sich Erfahrung und wenn man eine Ausbildung macht, dann möchte man auch von der Erfahrung anderer Arbeitskollegen teilhaben. Schließlich macht man eine Ausbildung und lernt vom Ausbilder, den Ausbildungsbeauftragten und Arbeitskollegen und eben erstranging nicht aus Büchern.

vor 43 Minuten schrieb VanilleWaffel:

4. Nochmal: Wenn der TE ein Thema X nicht beigebracht bekommen hat, da in der Schule nicht alle Themen, gerade zur Prüfung abgedeckt werden KÖNNEN, muss man SELBER etwas TUN! 

Und GENAU das tut er doch gerade... 🙄

Und hier nochmal: Wenn ich mir alles selber beibringen muss, weil der Betrieb sich nicht an den Ausbildungsrahmenplan hält, dann brauche ich doch auch keine Ausbildung machen. Dann kaufe ich mir ein Buch, setze mich drei Jahre zu Hause hin und mache dann die Abschlussprüfung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Whiz-zarD:

Doch, die gibt es sehr wohl...

Na wenn du meinst.....

vor 26 Minuten schrieb Whiz-zarD:

Und hier nochmal: Wenn ich mir alles selber beibringen muss, weil der Betrieb sich nicht an den Ausbildungsrahmenplan hält, dann brauche ich doch auch keine Ausbildung machen. Dann kaufe ich mir ein Buch, setze mich drei Jahre zu Hause hin und mache dann die Abschlussprüfung.

Und hier nochmal: Es war von keinem Wort die Rede, dass man sich "alles" selber beibringen muss. Ich bezog mich lediglich auf ein paar einzelne Themen... meine Güte...

Außerdem gibt es immer wieder Punkte, die man selbst nicht vorher kannte. Azubi oder Erfahrung ist dabei völlig egal. Ein bisschen "learning by doing" ist mMn. völlig in Ordnung. 

vor einer Stunde schrieb pr0gg3r:

Ich weiß nicht so recht, was du hören möchtest bzw. mit dem Thread bezweckst. Meinungen holt man ja eigentlich nur ein, wenn man sich unsicher ist. Falls du Bestärkung brauchst, tatsächlich den Wechsel zu vollziehen: tu es. Du hast bereits alle Wege geebnet (Betriebe, IHK). Wieso brauchst du dann noch eine Meinung? Wenn du zweifelst, ob der Schritt tatsächlich der richtige Schritt ist, brauchst du ja nur anzuschauen, warum du wechseln möchtest:

Absolut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung