Zum Inhalt springen

Aussagekräftige Zertifkate/Kurse

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich würde gerne neue Programmiersprachen lernen bspsw. Python.

Jetzt ist es so das ich das nicht nur für mich mache sondern als gelernter FIAE einfach mein können erweitern will und das gerne dann auch so verkaufen möchte.

Gibt es Kurse/Zertifikate die Aussagekräftig sind und die ich evtl auch auf XING einfügen kann um mich für diverse Headhunter attraktiv zu machen?

Ich habe (meines wissens) nach keine möglichkeit ein studium o.ä. zu machen da ich die mittlere Reife gemacht habe und dann die Ausbildung zum FIAE, deshalb der Weg über Zertifikate.

 

Ich weiss es gibt hier viele nachfragen und Threads aber ich habe noch nicht durchgeblickt und die Kombination aus FIAE und mittlerer Reife habe ich auch extrem selten gesehen.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heutzutage kann man über unterschiedliche Wege auch mit Ausbildung und ohne Abitur studieren. Habe ich auch gemacht, schimpft sich u. a. "beruflich qualifiziert". Musst Du mal nach suchen.

Ansonsten hängt es bei Zertifikaten vom Technologiestack ab. Es gibt Technologien, da gibt es offizielle Kurse, wie bei Microsoft, Oracle oder Cisco. Bei Python und Co. wird das erfahrungsgemäß schwieriger. Dort würde ich schauen, was sich findet.

Bei Xing würde ich angeben, was Sinn ergibt. Ein Udemy-Kurs mit 5 Stunden Laufzeit z. B. wäre wohl nicht geeignet, um damit hausieren zu gehen. Ein 50-stündiger Udemy-Kurs hingegen vielleicht schon.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Evlt. mal zu LinkedIn wechseln?

Xing hat leider keine wirklich schöne Möglichkeit die bisherigen Kurse und Zertifikate einzubinden.

Bei Udemy, Pluralsight, Coursera usw. geht  das mit einem Klick.

Wenn man will, kann man auch LinkedIn Learning machen, was sofort mit dem Profil verbunden ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kopiere mal aus diesem Thread einige hier relevante Teile zusammen:

Am 9/26/2020 um 5:47 PM schrieb allesweg:

Generell sagen viele Zertifikate nur aus, dass man zu einem definierten Zeitpunkt einen Mindestanteil gestellter (MultipleChoice-)Fragen korrekt beantworten konnte. Ob man das Wissen jemals praktisch angewandt hat oder aufgrund nur eines Braindumps bestanden hat ist nicht ersichtlich.

Am 9/27/2020 um 6:07 PM schrieb tkreutz2:

Zertifizierung im Dev Bereich gibt es schon. Es gab sogar einen Zertifizierungspfad bei Microsoft zu dem Thema Anwendungsentwicklung. 

Jedenfalls sind diese Zertifizierungen nicht oder kaum gebucht worden, als ich noch bei einem Microsoft Partner gearbeitet hatte und mittlerweile sind sie auch ganz aus dem Kurskatalog verschwunden.

Also auch bei Apple gibt es zumindest eine Zertifizierung in Richtung Certified Professional (Swift). Meine Erfahrung ist aber auch dort, dass hier eher im Bereich der Anwendungen Zertifizierungen gebucht werden, als im Bereich der Entwicklung. Wie ich schon mal bei einem anderen Beitrag gepostet hatte, würde Swift alleine auch nicht reichen.

Oracle wurde ja schon genannt und zumindest im Webbereich versucht der Verein Webmaster Europe so etwas wie ein Zertifizierungspfad für Anwendungsentwickler auf die Beine zu stellen.

Am 9/28/2020 um 11:50 AM schrieb Chris-Info:

Ich denke Zertifizierungen sind schon ein Ding, aber eben auch nur da, wo es sinnvolle Zertifizierungen gibt. Java und C# oder sowas wie SAP, da stehen eben die Eigentümer dahinter und bieten auch die Zertifizierungen an. Die sind dann auch glaubwürdig und entsprechend teuer.

Aber als FIAE gibt es sowas in vielen Bereichen eben nicht. Bei Open Source Sprachen wie Python, R, JavaScript etc. gibt es vielleicht über Drittanbieter irgendein Zertifikat, aber eben nicht wie bei Oracle oder eben Cisco bei FISIs. Das gleiche gilt auch für Frameworks.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen Dank für die vielen netten Antworten 😀

vor 55 Minuten schrieb Errraddicator:

Heutzutage kann man über unterschiedliche Wege auch mit Ausbildung und ohne Abitur studieren. Habe ich auch gemacht, schimpft sich u. a. "beruflich qualifiziert". Musst Du mal nach suchen.

Ansonsten hängt es bei Zertifikaten vom Technologiestack ab. Es gibt Technologien, da gibt es offizielle Kurse, wie bei Microsoft, Oracle oder Cisco. Bei Python und Co. wird das erfahrungsgemäß schwieriger. Dort würde ich schauen, was sich findet.

Bei Xing würde ich angeben, was Sinn ergibt. Ein Udemy-Kurs mit 5 Stunden Laufzeit z. B. wäre wohl nicht geeignet, um damit hausieren zu gehen. Ein 50-stündiger Udemy-Kurs hingegen vielleicht schon.  

Hört sich eigentlich interesant an aber soweit ich das gesehen habe brauche ich hier in BaWü mindestens 3 Jahre Berufserfahrung. Die habe ich leider noch nicht, ich bin jetzt bei 1,5 will aber trotzdem weiter kommen.

vor 57 Minuten schrieb treffnix:

Hallo,

zu dem Thema Studium ohne Abitur ein Hinwies von mir: Kannst du doch ;) Zumindest je nach Bundesland. 

Mehr Infos findest du hier: http://www.studieren-ohne-abitur.de/web/

Bei Zertifikaten kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

BaWü scheint hier wohl sehr hinterher zu sein. Außerdem bin ich mir auch nicht sicher ob die ganzen teilkurse bei einem Studium so mein Ding sind. Eigentlich will ich einfach nur ein guter Programmierer sein der viele Sprachen sicher beherrscht. Kein BWL Gott o.ä. und leider beinhaltet das meistens ein Studium.

vor 50 Minuten schrieb allesweg:

Ich kopiere mal aus diesem Thread einige hier relevante Teile zusammen:

Danke dir für die Zusammenfassung. Schade das es so wenige gibt.

Villeicht versuche ich mich mal an der Java Zertifizierung, dann wird mein Ergeiz wieder geweckt. 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Sargende1:

Eigentlich will ich einfach nur ein guter Programmierer sein der viele Sprachen sicher beherrscht.

Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich so zu realisieren ist, wie du dir das vorstellst.

Klar ist es nicht verkehrt, wenn man schon mit mehreren Sprachen in Berührung gekommen ist und sie in den Grundlagen beherrscht. Aber ein guter Programmierer ist selten in einer vielzahl von Programmiersprachen "zuhause", sondern eher in ein/zwei in der Tiefe. Und selbst da hat man meiner Erfahrung nach seine Steckenpferde und ist kein Allrounder.

Mein Ratschlag ist daher eher, dass du dir überlegst, in welcher Sparte du vorzugsweise Karriere machen möchtest. Alternativ kannst du auch schauen, was in deiner Region gesucht wird.
Darauf aufbauend erkundigst du dich dann nach den dort gängigen Konzepten, Programmiersprachen, Tools, etc. pp. und bildest dich dann zielgerichtet weiter.

Nur eine Programmiersprache zu lernen, um dich für Headhunter interessant zu machen, halte ich für falsch. Letzten Endes musst du ja auch den Arbeitgeber überzeugen und das machst du eher mit nachweisbaren Projekten als mit "ich hab da mal so nen Kurs gemacht". Prinzipiell gibt es für alles Headhunter und da brauchst du keine 10+ Sprachen in dein Profil schreiben.


Solltest du allerdings auf viel Geld aus sein und/oder von besonders vielen Headhuntern angeschrieben werden wollen, solltest du dich in Richtung SAP und ABAP oder Java/C# weiterbilden. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Rienne:

Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich so zu realisieren ist, wie du dir das vorstellst.

Klar ist es nicht verkehrt, wenn man schon mit mehreren Sprachen in Berührung gekommen ist und sie in den Grundlagen beherrscht. Aber ein guter Programmierer ist selten in einer vielzahl von Programmiersprachen "zuhause", sondern eher in ein/zwei in der Tiefe. Und selbst da hat man meiner Erfahrung nach seine Steckenpferde und ist kein Allrounder.

Mein Ratschlag ist daher eher, dass du dir überlegst, in welcher Sparte du vorzugsweise Karriere machen möchtest. Alternativ kannst du auch schauen, was in deiner Region gesucht wird.
Darauf aufbauend erkundigst du dich dann nach den dort gängigen Konzepten, Programmiersprachen, Tools, etc. pp. und bildest dich dann zielgerichtet weiter.

Nur eine Programmiersprache zu lernen, um dich für Headhunter interessant zu machen, halte ich für falsch. Letzten Endes musst du ja auch den Arbeitgeber überzeugen und das machst du eher mit nachweisbaren Projekten als mit "ich hab da mal so nen Kurs gemacht". Prinzipiell gibt es für alles Headhunter und da brauchst du keine 10+ Sprachen in dein Profil schreiben.


Solltest du allerdings auf viel Geld aus sein und/oder von besonders vielen Headhuntern angeschrieben werden wollen, solltest du dich in Richtung SAP und ABAP oder Java/C# weiterbilden. :D

Nein ich will garnicht in allem der Profi sein.

Ich will einfach nur ein Rundumschlag mal machen und villeicht von allem die Basics kennen und mich dann auch festlegen.

Das Java Zertifikat würde ich beispielsweiße auch nur zur ersten Stufe machen und auch als Motiviation dienen.

Momentan bin ich in COBOL tätig, uralte Sprache aber eine gute Niesche da ich warscheinlich der jüngste COBOL Entwickler Momentan auf dem Markt bin 🙂 Dadurch kann ich hier auch ganz gut Geld verdienen. Aber Alt werde ich hiermit warscheinlich nicht.

 

Das mit den Headhuntern wäre auch nur ein Goodie. Ich würde mich auch Privat damit beschäftigen aber wenn ich das bescheinigt kriege würde ich hier natürlich noch ein Benefit machen für meine Karriere.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Rienne:

Solltest du allerdings auf viel Geld aus sein ...Java... weiterbilden

Eher Nein.

vor 10 Minuten schrieb Rienne:

Solltest du allerdings ... von besonders vielen Headhuntern angeschrieben werden wollen, solltest du dich in Richtung ... Java... weiterbilden.

Ja.

 

vor 11 Minuten schrieb Rienne:

Mein Ratschlag ist daher eher, dass du dir überlegst, in welcher Sparte du vorzugsweise Karriere machen möchtest. Alternativ kannst du auch schauen, was in deiner Region gesucht wird.

Ja.

In welcher Region willst du in welcher Branche für welche Prozessketten programmieren?

Mit PL/I in der Automobilindustrie in Kiel? Nö.

Mit COBOL im Finanzsektor im RheinMain-Gebiet? Ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Sargende1:

Momentan bin ich in COBOL tätig, uralte Sprache aber eine gute Niesche da ich warscheinlich der jüngste COBOL Entwickler Momentan auf dem Markt bin 🙂 Dadurch kann ich hier auch ganz gut Geld verdienen. Aber Alt werde ich hiermit warscheinlich nicht.

 

Wenn Du einen Nachweis für COBOL willst, empfehle ich Dir den Nachweis Master the Mainframe - Part 3. Diese Badge wird es auch dieses Jahr geben und beinhaltet auch COBOL-Programmierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Sargende1:

Gibt es Kurse/Zertifikate die Aussagekräftig sind und die ich evtl auch auf XING einfügen kann um mich für diverse Headhunter attraktiv zu machen?

Die Headhunter kommen mit der Zeit von selbst, und viele scannen die Profile ihrer potentiellen Kandidaten nur oberflächlich. Ich suche mir persönlich meine Stellen lieber selber aus, bzw. suche nach Firmen, die aus meiner Sicht potential haben. Das muss aber jeder für sich selbst wissen.

Wenn du Python lernen willst, musst du Python Code schreiben. So was wie eine reine Python Stelle ist eher ungewöhnlich. 

Es ist wichtiger zu zeigen, dass man Probleme lösen kann, nicht das man n Sprachen beherrscht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb allesweg:

Oder anders gesagt: Nö, kann er nicht.

Das kommt drauf an. Zumindest im Ausland wird eine abgeschlossene Berufsausbildung (in diesem Fall "Computer Expert for Application Development oder so ähnlich) auch oftmals gleichwertig mit dem Bachelor gesehen, da es eine duale Ausbildung dort nicht gibt. 

Einfach versuchen. Die IHK wird dir deine Urkunde ja mehrsprachig zugesendet haben.

Bearbeitet von Polar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ist es. IBM ist ein Amerikanisches Unternehmen und ich kenne Leute, die das auch so gemacht haben.

Der FIAE heißt "Computer Science Expert for Software Development (cci)" [0].

 

[0] https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/aus-und-weiterbildung-channel/ausbildung-channel/anlagen-artikel/englische-berufsbezeichnungen-2535860

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Polar:

Das kommt drauf an. Zumindest im Ausland wird eine abgeschlossene Berufsausbildung (in diesem Fall "Computer Expert for Application Development oder so ähnlich) auch oftmals gleichwertig mit dem Bachelor gesehen, da es eine duale Ausbildung dort nicht gibt.

Zitat

Must currently be a student at a high school, college or university, and at least 16 years old.

Anforderung: Derzeitig Student sein

bedeutet nicht: Eine abgeschlossene Berufsausbildung zu besitzen, die möglicherweise gleichwertig mit einem Bachelor gesehen wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja es gibt auch für Leute mit mittlere Reife, die teure Möglichkeit, den Bachelor im Programming zu machen.

Ist dann auch international anerkannt.

In München zB. gibt es dazu das SAE-Institut (die haben auch mehr Standorte, keine Sorge ;) )

Alternativ stöber hier mal rein:

https://www.academiccourses.de/Zertifikat/Programmiersprachen/

Da du als Beispiel "Python" genannt hast, denk ich mal, dass das was für dich wäre.

Ist auch anwendernah und wird mit nem Interpreter kompiliert - auch ist es eine "einfache Sprache."

Professionelles Zertifikat in Python Data Science (IBM)

auf dieses Zertifikat würde ich an deiner Stelle dann gehen, wenn du soweit bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb OnkelJulz:

 

Naja es gibt auch für Leute mit mittlere Reife, die teure Möglichkeit, den Bachelor im Programming zu machen.

Ist dann auch international anerkannt.

In München zB. gibt es dazu das SAE-Institut (die haben auch mehr Standorte, keine Sorge ;) )

 

 

Ich mag ja Firmen die quasi null Informationen auf ihrer Webseite anbieten 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab tatsächlich vor ein paar Wochen gerade im Beriech Python das hier gefunden:

https://docs.microsoft.com/de-de/learn/certifications/exams/98-381

Ist die einzige Python Zertifizierung von einem namehaften Anbieter, die mir bisher untergekommen ist. Es gibt zwar noch einige andere, aber die sind alle von Anbietern, von denen man noch nie was gehört hat. Ich sag nicht dass die deswegen unseriös sind aber hat bei Bewerbungen dann eben wenig Gewicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb KeeperOfCoffee:

Sorry aber wenn ich mir ansehe, was da erwartet wird, würde ich für das Geld eher ein paar mal gut Essen gehen.

 

vor 1 Minute schrieb allesweg:

127€, damit mir jemand bescheinigt, dass ich eine Programmiersprache erkenne und deren Datentypen kenne?

Dazu eine schlechte automatische Übersetzung einer nicht fehlerfreien englischen Beschreibung.

💵🔥  oder 🍽️

Ich denke ihr verwechselt da ein bisschen den Sinn einer Zertifizierung
Ich weiß @Sargende1 wollte primär sein Wissen erweitern. Wenn es nur um das Know-How geht, macht aber keine Zertifizierung preislich Sinn. Dann kaufst du dir ein gutes Fachbuch (bei O'reilly gibts tonnenweise zu Python auch für alle möglichen Einsatzgebiete), arbeitest das gewissenhaft durch und setzt parallel dazu am besten ein kleines Projekt damit um.

Der Primäre Sinn einer Zertifizierung ist ja, dass dir eine seriöse Quelle bestätigt, dass du bestimmte Kenntnisse hast und dass du das dann bei deinem Arbeitgeber oder bei der Bewerbung nachweisen kannst. Und von dem was ich aus dem Bereich höre machen sich Personaler ja oft nicht mal die Mühe zu hinterfragen, was das Zertifikat genau aussagt. Die lesen nur Microsoft Python und verorten dich dann geistig schon mal als vermeintlich kompetenter, als Kandidaten die keine Zertifizierung haben oder das über viel Berufserfahrung nachweisen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Chris-Info:

Der Primäre Sinn einer Zertifizierung ist ja, dass dir eine seriöse Quelle bestätigt, dass du bestimmte Kenntnisse hast

Und das Erkennen einer Programmiersprache und deren Datentypen ist etwas so herausragendes, dass man das nur jemandem glaubt, der das von einer dritten Person bestätigt bekommt?

Ich brauche für meine nächste Bewerbung dringend ein kostenpflichtiges Zertifikat, in welchem steht, dass ich Deutsch und Englisch lesen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung