Zum Inhalt springen

IT-Fachkräfte nach Corona - Spekulationsthread

Empfohlene Beiträge

Der Arbeitsmarkt ist laut Medienberichten während des zweiten harten Lockdowns erstaunlich stabil. Mit der Einführung von Impfstoffen und der generellen Infektionsminderung in den Sommermonaten gehe ich persönlich davon aus, dass das erste Quartal 2021 (Januar-März) die härtesten sein werden und sich dann langsam aber sicher ab April die Lage wieder normalisieren wird. An eine harte dritte Welle ab September 2021 glaube ich nicht, da die Durchimpfungsrate zumindest so hoch sein dürfte, dass sich das Virus weit weniger schnell verbreitet, wenn nicht gar eine Herdenimmunität erreicht wird.

Natürlich ist das alles nicht sicher und nur meine Vermutung. Faktoren wie Mutationen des Virus, Länge der Impfwirksamkeit, Bereitschaft der Gesellschaft sich impfen zu lassen, etc. spielen eine große Rolle.

Mich würde eure Einschätzung interessieren, wie ihr die Entwicklung des Arbeitsmarktes seht, insbesondere für IT-Fachkräfte. Ich vermute, dass es eine generell rasche wirtschaftliche Erholung geben wird, die natürlich, je nach Branche, unterschiedlich ausfällt. Aber selbst bei den schwer gebeutelten Branchen Tourismus/Flugverkehr denke ich wird schon 2022 fast wieder Normalniveau erreicht werden (natürlich unter der Prämisse, dass meine obige Vermutung des weiteren Coronaverlaufs auch so eintritt).

Bei den IT-Fachkräften glaube ich sogar, dass diese nochmals an Wert zulegen werden, da der Trend zur Digitalisierung, welcher schon vorher existiert hatte, durch Corona nochmals an Fahrt aufnimmt. Insbesondere im Handel wird E-Commerce wohl auch nach Corona noch bedeutender werden, als es ohnehin schon der Fall war. Auch mein Betrieb, in welchem ich mein Pflichtpraktikum absolviere, ist durch Corona geschäftsmäßig kaum betroffen (Branche Immobilien) und hat vor nach den harten Coronamaßnahmen die Einstellungsbemühungen zu intensivieren.

Also, hier darf nach Belieben spekuliert werden. Was glaubt ihr wird wirtschaftlich passieren, wenn sich die Coronakrise wieder legt und wie seht ihr da die Stellung der IT-Fachkraft im Vergleich zu der Vor-Corona Zeit?

Gruß
Dragonstar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Dragonstar:

Also, hier darf nach Belieben spekuliert werden. Was glaubt ihr wird wirtschaftlich passieren, wenn sich die Coronakrise wieder legt und wie seht ihr da die Stellung der IT-Fachkraft im Vergleich zu der Vor-Corona Zeit?

Da ich weder die Kompetenz habe, um im Ansatz etwas über die wirtschaftliche Folgen sagen zu können, da ich weder Wirtschaft studiert habe, noch ein Analytiker bin, noch ein Politiker oder sonstiges, der regelmäßig irgendwelche Börsenverläufe verfolgt, kann und werde ich dazu nichts sagen. Das ergibt alles keinen Sinn. 

Spekulieren tu ich schon gar nicht. Das vergleiche ich zu gern mit Lottospielen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich ein 6er im Lotto haben werde? Sehr gering.

Da die Folgen der Coronakrise im Moment gar nicht absehbar sind, wir stecken schließlich mitten drin und werden wohl so schnell nicht daraus kommen, lässt sich das gar nicht so sagen. 

Glauben tu ich ebenfalls nichts. 

Was ich nur selbst erlebt habe, die Kehrseite. Kurzarbeit und co. 

Vor der Krise gab es bereits IT-Fachkräftemangel. 

Was ich mir nur "vorstellen" könnte, wenn es Betriebe gäbe die mit den Folgen leben müssten, dass diese Betriebe sowohl in der IT, deutlich selektieren. Wenn der eine ITler, die Arbeit für zwei machen kann, bräuchte der Betrieb keinen zweiten Mann.

Aber wie gesagt. Hätte, wenn und wäre.

We will see.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Dragonstar:

glaube ich nicht

vor 13 Stunden schrieb Dragonstar:

glaube ich

vor 13 Stunden schrieb Dragonstar:

Was glaubt ihr

Das mit dem Glauben überlasse ich Theologen, der Kirche - Gläubigen; der transzendenten Welt.

Und für Vorhersagen habe ich hier irgendwo schon mal geschrieben, dass die Sicht meiner Kristallkugel aufgrund ihrer FFP2-Maske zu stark eingeschränkt ist.

vor 13 Stunden schrieb Dragonstar:

nach den harten Coronamaßnahmen

Seit ihr in Frankreich/Spanien? Oder meinst du diese in Relation gesehenen Weichspülmaßnahmen in Deutschland?

 

Ja, es gibt extrem negativ betroffene Branchen wie z.B. Kultur, viele Dienstleistungen, ... Andere Branchen profitieren von der aktuellen Situation. Teilweise gibt es sogar in stark getroffenen Branchen einzelne Gewinner!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Dragonstar:

Also, hier darf nach Belieben spekuliert werden. Was glaubt ihr wird wirtschaftlich passieren, wenn sich die Coronakrise wieder legt und wie seht ihr da die Stellung der IT-Fachkraft im Vergleich zu der Vor-Corona Zeit?

Halte ich ehrlich gesagt für totalen Quatsch... Das ist eine Krise und keiner weiß wie sich das noch entwickelt. Hier zu spekulieren bringt niemanden was, dann könnte man auch einfach jedes Hirngespinst schreiben und am Ende kommt doch alles anders. Du vermutest hier das ab April das ganze nach und nach entspannt, der nächste sagt vor Ende des Jahres wird sich da nix entspannen usw. ist doch käse, wir wissen es alle nicht, nicht mal die Verantwortlichen für Impfungen usw. können hier genaues sagen. Also bevor hier wild und haltlos spekuliert wird würde ich lieber einfach die Füße still halten und abwarten und dann aufgrund von Fakten diskutieren wenn es welche gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Schicksal von IT Fachkräften ist an die Branche gekoppelt in der sie arbeiten. Da ich in einer krisensicheren Branche arbeite, hat mich die Pandemie bisher, rein wirtschaftlich betrachtet, nicht betroffen. Gleiches gilt für einen guten Freund, der bei einem Softwarehersteller arbeitet, welcher sich auf die Informationssicherheit von Behörden spezialisiert hat. Insofern fühle ich mich nicht qualifiziert genug hier, aus meiner Filterblase heraus, über die gesamte Wirtschaft zu spekulieren. Das überlasse ich den BWL Koryphäen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe die Corona Krise als Motor für die gesamte Digitalisierung, und da sind viele, aber nicht alle IT-Jobs, Profiteure.

Ebenfalls sehe ich allerdings, dass Deutschland da noch stark hinterher hinkt. 

Deshalb vermag ich ebenfalls nicht zu prognostizieren wie genau es sich für IT-Fachkräfte entwickeln wird.

Ich könnte mir, Deutschland Typisch, vorstellen, dass es allenfalls leichte Anstiege der Gehälter geben wird. Die werden nach Corona, falls es das überhaupt geben wird, nicht mal eben um 30% steigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, die Krise wird für den IT-Arbeitsmarkt, wenn überhaupt, nur geringfügig durchschlagen. Gerade durch die verordneten Lockdowns wurde die IT stark gefordert und lag bei vielen Unternehmen eher im Fokus. 

Ich erwarte dahingehend eher gleichbleibende oder gar steigende Budgets für die IT, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
Die Unternehmen, die bezüglich Homeoffice, Mobiles Arbeiten bereits gut aufgestellt waren, hatten eher keine Probleme aufgrund der Sondersituation. Gleiches gilt für Unternehmen mit gut funktionierendem E-Commerce-Prozessen. 
Die anderen müssen wahrscheinlich noch etliches nachholen.
Demgegenüber steht natürlich die wirtschaftliche Delle bei vielen Branchen und auch Kurzarbeit. Z.B. Einzelhändler ohne Onlinevertrieb werden es schwer haben.
Die Branchen, die derzeit nicht mehr arbeiten dürfen, werden tendenziell nicht einstellen, sofern dort kein akuter Mitarbeitermangel im IT-Bereich herrscht.

Dort wird es länger dauern bis eine Erholung Eintritt bzw. Nachfrage nach IT-Fachkräften wieder steigt. Aber das Wegfallen einiger Branchen dürfte bei leicht konstanten bzw. steigenden IT-Budgets die Nachfrage für IT-Fachkräfte stabil halten.

Eher zurückhaltend werden vorübergehend noch die ganzen Beratungen sein, da es dort erst richtig wieder los geht, wenn die ganzen Kontaktbeschränkungen vollends aufgehoben sind. Beratung via Remote sind temporär akzeptiert, werden aber auf Dauer mMn. nicht gut gehen. Dafür fehlt einfach die Nähe zum Kunden.
Es könnte sich aber ein Mix etablieren, in dem Berater nicht mehr jeden Tag beim Kunden aufschlagen muss. Viele Projekte liegen auf Eis, müssen aber wahrscheinlich wieder aufgegriffen werden einige werden verschoben und durch neue Ersetzt.


Erst dann wird sich auch zeigen, ob die bisherigen Mittel weiterhin in die laufenden Projekte fließen oder nicht. Die Aufträge und Projekte könnten sich zu Gunsten von Netzwerken, Firewalls, Mobile Device Management, Conferencing eher verschoben haben, denke ich.
Und gerade in diesen Bereichen herrschte schon vor der Pandemie eher ein Fachkräftemangel.

Kurzfristig ist die Nachfrage etwas abgeflacht, Mittel- bzw. Langfristig bleibt es mMn. beim Status quo.
Die IT muss trotz Stillstand i.d.R. 24/7 laufen, daran ändert auch ein Lockdown erstmal nichts. Und die IT ist ein gewisser Innovationstreiber, der die Zusammenarbeit verbessern kann. Kurzum die IT ist Systemrelevant.

Ohne IT geht mittlerweile nicht mehr allzu viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum sollten jetzt plötzlich die IT-Gehälter steigen? Weil wir jetzt einen Fachkräftemangel haben? Den haben wir laut bitkom seit Jahrzehnten. Reagiert wird mit Offshoring, Nearshoring, Senkung der Einstiegshürden u.ä.

Digitalisierung wird seit Jahrzehnten gefordert. Warum soll sie jetzt plötzlich stattfinden? Lüften & Klatschen, dann klappt auch das!

Die großen Firmen haben digitale Angebote, welche sie skalierend ausbauen. Die brauchen für den 4-fachen Umsatz nicht doppelt so viele Leute, welchen sie das doppelte des bisherigen Gehalts zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich schätze dass es 1-2 Arbeitsplätze mehr geben wird, da der ein oder andere nun gemerkt hat wie wichtig Digitalisierung für die Zukunft sein kann. Allerdings werden ebenso die ein oder anderen nach der "Kriese" ihren Job ebenso verlieren können weil Sie nun ad-hoc eingestellt wurden um HomeOffice gewährleisten und supporten zu können, allerdings danach kein Bedarf mehr für diesen Arbeiter besteht.

Spekulieren kann man äußerst viel, ebenso hinein interpretieren.

Im großen und ganzen schätze ich, dass sich nach der Krise im Vergleich zu vorher nicht viel verändern wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke es bleibt Alles beim Alten. Ist hier auch so gewesen. Zum ersten Lockdown hatten einige Kunden Investitionsstops und eingefrorene Budgets, anschließend einige coronaspezifische Anpassungen, ansonsten läuft schon seit Monaten Alles wie vorher. Ggf. kommt bei einigen Unternehmen nun Homeoffice fest dazu und man spart so ggf. hier und da ein wenig Bürofläche. Glaube aber bei den meisten IT Unternehmen wird die größte Änderung der Desinfektionsspender im Bad bleiben und an Bedarf an Arbeitskräften, Gehältern und Auftragslage wird sich wenig ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass die Wirtschaft sich schnell regenerieren wird.

Klar, einige Sektoren werden es schwerer tun, aber die ganze Welt auf Konsum eingerichtet ist. Die IT-Unternehmen, die für die jetzt schwer betroffene Branchen gearbeitet hatten, oder Dienstleistungen in diese Sektoren investieren wollen hatten, werden wahrscheinlich es nochmals überlegen. Langsam werden aber alle Korona-Dinge vergessen, weil der Mensch einfach so ist.

Anderseits die Digitalisierung wird sicher vermehrt verbreitet in allen möglichen und unmöglichen Branchen, also als IT-Fachkraft habe ich keine Angst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich vermute, dass die IT-Branche im Gesamten die nächsten Jahre eher einen Schub erleben dürfte als einen Dämpfer.

Viele Branchen haben zwar zu knabbern, aber das sind häufig welche, die uns als IT eh nicht so sehr betreffen. Gastronomie, Kunst, Kultur, etc. Die sind nicht bekannt dafür, die großen Arbeitgeber innerhalb der IT zu sein.

Gleichzeitig ist der Digitalisierungs- und Online-Druck für andere Branchen (Verwaltung, Handel, Industrie) deutlich gestiegen. Das beginnt beim Online-Shop, geht weiter über Home-Office, bis hin zur Automatisierung/Digitalisierung und Sicherheit. Davon dürften IT-Firmen oder -Mitarbeiter profitieren.

Eine schlechtere Entwicklung vermute ich bei Freelancern. Die sind deutlich teurer als Angestellte und gleichzeitig schneller loszuwerden. Davon machen Unternehmen gebrauch.

...

Ansonsten stimme ich natürlich zu, dass das alles Vermutung sind, die bestenfalls durch "Könnte so sein" oder Anekdoten gestützt werden. Eine Aussagekraft, über den Unterhaltungswert hinaus, haben meine Vermutungen somit wohl nicht. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Rabber:

die nächsten Jahre

 

vor 24 Minuten schrieb Rabber:

Eine schlechtere Entwicklung vermute ich bei Freelancern. Die sind deutlich teurer als Angestellte und gleichzeitig schneller loszuwerden. Davon machen Unternehmen gebrauch.

Teurer und schneller loszuwerden waren und sind sie die letzten Jahre auch gewesen. Das hat niemanden daran (auch unsere Firma) großzügig Freelancer anzustellen (gottseidank nicht in der IT). Was sollte sich daran jetzt ändern in der IT, wenn die gewünschte Expertise entsprechend dringend gebraucht wird und das Geld da ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Bitschnipser

Das Geld sitzt in vielen Betrieben nicht mehr so locker. Vor Covid-19 folgte in den meisten Branchen ein Boomjahr auf das nächste. Das ist vorbei und in solchen Szenarien fallen Freelancer (teuer und schnell loszuwerden) als Erste aus dem Raster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freelancer können schneller loswerden, klar, aber ein Angestellter kostet auf Dauer mehr, wenn du ihn nicht richtig beschäftigen kannst. Besonders bei kleinerem bis mittleren Unternehmen, wo es schneller auffällt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb KITT:

Freelancer können schneller loswerden, klar, aber ein Angestellter kostet auf Dauer mehr, wenn du ihn nicht richtig beschäftigen kannst. Besonders bei kleinerem bis mittleren Unternehmen, wo es schneller auffällt.

Deswegen gehen KMUs relativ häufig zu IT Systemhäusern und haben selbst entweder gar keinen IT-ler (gerade im Handwerk) oder die Eierlegende Wollmilchsau für die Probleme im Tagesgeschäft und die interne Seite der Projektarbeit. Entweder ist der dann nur Schnittstelle zu den DLs, oder er gibt nur die doofen Probleme an den DL, je nach Können.

Meine Vermutung ist, dass einige Betriebe die bis dahin komplett extern betreut wurden sich doch wieder einen ITler holen als schnelle Einsatztruppe, und sei es nur für VPN einrichten etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.1.2021 um 09:17 schrieb Rabber:

Davon dürften IT-Firmen oder -Mitarbeiter profitieren.

Ja klar.  Und weil das so ist, bin ich in 2020 aus der IT raus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb spix:

Ja klar.  Und weil das so ist, bin ich in 2020 aus der IT raus. 

Bist du coronabedingt gekündigt worden oder wieso profitieren deiner Meinung nach IT-Firmen oder -Mitarbeiter nicht? Denn Stand heute sind wir ja noch vollkommen in der Coronakrise (auch wenn die Börse mit ihren Höchstständen wohl wirtschaftlich von einer schnellen Erholung ausgeht). Insofern wüsste ich nicht wie spekulativ zukünftige Entwicklungen schon in der Vergangenheit auf dich einwirken konnten. Das soll kein Angriff sein, mich würde nur eine genauere Erläuterung deinerseits interessieren.

Bezüglich der Freelancer stimme ich @Bitschnipser zu. Freelancer waren nominal schon immer sehr viel teurer als reguläre Angestellte, aber die höhere Flexibilität und ggf. Expertise war den Unternehmen der Aufpreis wert. Ich denke nicht, dass sich das durch Corona ändern dürfte, gerade wenn die IT einen zusätzlichen Digitalisierungsschub erfahren sollte. Da werden die Vorteile von Freelancern den Unternehmen eher noch ein paar Euro mehr wert sein als zuvor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung