Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bewerbe mich für eine Ausbildung als FiSi. Ich habe demnächst auch erste Vorstellungsgespräche.

Ich wäre dann ein Studienabbrecher, derzeit arbeite ich auch noch in einem Unternehmen als Werkstudent. Dort sind sie mit mir sehr zufrieden und mir gefällt es ebenso dort. Sollte ich keinen Ausbildungsplatz bekommen würde ich vermutlich weiter dort bleiben wollen und eine Vertragsverlängerung wäre definitiv auch möglich.

Die Fragen:

Erkundigt sich die neue Firma bei der alten Firma während des Bewerbungsprozesses über einen? Muss ich erwähnen wo ich denn eigentlich arbeite? Oder reicht einfach die Angabe der Tätigkeiten aus?

Ich mag diese Heimlichtuerei eigentlich nicht, aber es ist natürlich unangenehm zu sagen, dass man sich anderweitig umsieht. Würde es in meiner Firma solche Möglichkeiten geben würde ich es ansprechen, aber dort gibt es keine solche Ausbildungsmöglichkeit.

 

Viele Grüße

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erwähnen musst du das nicht. Es könnte aber hilfreich sein. An deiner Stelle würde ich 10-20 Bewerbungen rausschicken und dann innerhalb deiner Firma beiläufig erwähnen, dass du eine FISI-Ausbildung machen möchtest und es schade ist, dass sie keine Ausbildungsplätze anbieten. Wenn es dann in der Firma heißen sollte, dass sich das doch einrichten ließe, dann würde es eh noch einige Zeit dauern, bis deine Chefs sich darum kümmern könnten. Gleichzeitig wäre es für sie keine Überraschung, wenn sich unterdessen mal ein Personaler dort nach dir erkundigen sollte. 

Ich habe aber noch nie gehört, dass sich irgendwo ein Personaler tatsächlich bei einem ehemaligen oder dem derzeitigen Arbeitgeber erkundigt hat. Die haben i.d.R. keine Zeit dazu und wissen ja auch, dass das unangenehm für den Bewerber sein könnte. Für sie selbst wären solche cold calls aber vermutlich mindestens genau so unangenehm und würde weit über die von ihnen verlangte due diligence hinausgehen. Im Zweifelsfall schmeißen die eine unglaubwürdige Bewerbung lieber in die Tonne, als sich so einem Risiko bzw. so einer Arbeit auszusetzen.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde niemals beim aktuellen Arbeitgeber einer/s Kandidatin/en Erkundungen einziehen und kann mir nicht vorstellen, dass Kolleg(inn)en dies tun würden. Schon gar nicht bei einem/r Werkstudenten/in, der/die sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt. Warum auch?

Trotzdem kannst Du nicht 100%ig ausschließen, dass Dein Arbeitgeber durch einen Zufall von Deiner Bewerbung erfährt. Nichtsdestotrotz würde ich an Deiner Stelle in Deiner Bewerbung offen mit dem derzeitigen Arbeitgeber umgehen. Schließlich ist es mehr legitim und mehr als verständlich, dass Du Dich um Deine Zukunft kümmerst. Das hat nichts mit Geheimniskrämerei oder Ähnlichem zu tun.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Drevix91:

Ich wäre dann ein Studienabbrecher, derzeit arbeite ich auch noch in einem Unternehmen als Werkstudent. Dort sind sie mit mir sehr zufrieden und mir gefällt es ebenso dort. Sollte ich keinen Ausbildungsplatz bekommen würde ich vermutlich weiter dort bleiben wollen und eine Vertragsverlängerung wäre definitiv auch möglich.

Warum überhaupt gehen, wenn alles passt? Hab' ich was überlesen? Einfach kein Bock mehr auf Studium?

vor 16 Stunden schrieb Drevix91:

Erkundigt sich die neue Firma bei der alten Firma während des Bewerbungsprozesses über einen?

Durchaus möglich, ein Arbeitszeugnis hätte hier vermutlich Abhilfe schaffen können.

vor 16 Stunden schrieb Drevix91:

Muss ich erwähnen wo ich denn eigentlich arbeite? Oder reicht einfach die Angabe der Tätigkeiten aus?

Letzteres sollte genügen, auch wenn ich im Zweifelsfall kein großes Geheimnis daraus machen würde.

Sollte schließlich eh in deinem Lebenslauf stehen, was du wann, wo, wie lange gemacht hast.

vor 16 Stunden schrieb Drevix91:

Ich mag diese Heimlichtuerei eigentlich nicht, aber es ist natürlich unangenehm zu sagen, dass man sich anderweitig umsieht. Würde es in meiner Firma solche Möglichkeiten geben würde ich es ansprechen, aber dort gibt es keine solche Ausbildungsmöglichkeit.

Lieber mit offenen Karten spielen. Mir ist das einmal passiert, dass ich kurz vor Toreschluss eine Zusage einer anderen Firma bekommen habe und... naja. Da ging es zwar "nur" um das abschließende Praktikum der Ausbildung, aber wenn du die Katze eigentlich schon im Sack hast und dann grundlos die Unterschrift rauszögerst und dann noch plötzlich absagst, kommt echt nicht gut. Einmal, weil du dir damit eine Tür vielleicht für Jahre zuschlägst, die du eigentlich einen Spalt offen stehen lassen möchtest, und dann ist da noch diese andere Sache.. dass man sich im Leben immer zwei Mal trifft.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung