Zum Inhalt springen

z/OS Know-How in Eigenregie aufbauen


Empfohlene Beiträge

Hey zusammen,

ich habe ja, der ein oder andere erinnert sich, meinen Arbeitgeber gewechselt und bin nun bei einer Versicherung tätig. Wie für ein altes Finanzinstitut üblich werden viele Geschäftsprozesse noch anhand von COBOL Anwendungen auf einem z/OS Mainframe abgebildet.

In meiner neuen Stelle bin ich unter anderem für das Übertragen der Anwendungen auf eine Linuxlandschaft verantwortlich, dabei auch für die Administration des Schedulers. Um die alte z/OS Welt besser zu verstehen würde ich gerne mich privat neben der Arbeit fortbilden, da ich auch ein persönliches Interesse für diese Themen pflege und privat viel Spaß an alten Geräten und Betriebssystemen habe. Mein Fokus liegt dabei auf eine sichere Bedienung der alten Terminal gestützen Oberfläche und ein Verständnis für die Funktionsweise des IBM Schedulers, um benötigte Infos "direkt aus erster Hand" herauslesen zu können.

Da ich (leider?) nicht Connor Krukosky bin und mir einfach so ein Mainframe in den Keller stellen kann, bin ich damit wahrscheinlich erstmal auf das Selbststudium von Literatur beschränkt. Hat da jemand Tipps für einsteigerfreundliches Material, was eventuell auch auf Administratoren zugeschnitten ist, die primär in der Linuxwelt unterwegs sind?

Gruß
maximemelian

Bearbeitet von maximemelian
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist nicht auf Literatur beschränkt...

Es gibt interaktive Kurse. Über Coursera gibt es eine MOOC-Zertifizierung zum z/OS Mainframe Practitioner.

Auf openHPI gibt es einen MOOC auf Deutsch und einen auf Englisch zum Thema Mainframes (nichts Spezifisches zu z/OS).

Für Linux on Z gibt es leider wenig (bis auf die entsprechenden Redbooks zu den entsprechenden Linux-Distros): http://www.redbooks.ibm.com/Redbooks.nsf/domains/zsystems?Open

Kostenlosen Zugang zu Mainframes bekommt man über das Open Mainframe Project.

Bearbeitet von SaJu
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt drauf an, was bei euch alles im Einsatz ist und wie es customized wurde...

DEN EINEN IBM-Sceduler gibt es nicht. IBM Tivoli Workload Scheduler? Oder BMC Control-M? Oder vielleicht doch BetaSystems?

Sichere Bedienung eines 3270? Je nach custumized Menu. Wer sagt, dass SPUFI unter Menüpunkten 15-7-3-12-1 eingehängt ist? 3.4 ist üblicherweise überall "Data Set List Utility". Wichtig ist, dass du PF13-PF24 findest ;)

Und wenn du unbedingt selbst einen Mainframe laufen lassen willst, schau mal bei Hercules vorbei.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wobei eine alte z-Serie durchaus am Markt verfügbar ist ... wenn man die Lizenzen und den Drehstromanschluß zahlen möchte.

Sehr gross sind die nicht ...

Für iSeries und /36er gibts auch Emulationen um alte Apps unter Linux laufen zu lassen ... aber die sind kostenpflichtig

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb charmanta:

 

Für iSeries und /36er gibts auch Emulationen um alte Apps unter Linux laufen zu lassen ... aber die sind kostenpflichtig

Es gibt inzwischen auch Emulatoren für s390x. Dazu gehören QEMU und der oben genannte Hercules, wobei ich eher QEMU unter Linux empfehle, weil der auch von IBM unterstützt wird. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja und Last, but not least, gibt es doch den Hercules Emulator. Bei aktueller Technik ist man sicher auf den Zugang aktueller Systeme angewiesen. Aber bei vielen Grundlagenthemen kann man damit doch hervorragend arbeiten.

http://www.hercules-390.org

http://wotho.ethz.ch/tk4-/

Im Moshix Mainframe Channel (YT) gibt es etliche Tutorials auch mit aktuellen Lehrern und in Sachen Scripts. Der Emulator läuft sogar auf einem Raspberry Pi.

https://www.youtube.com/c/moshix/videos

https://www.linux-magazin.de/ausgaben/2008/02/grosse-kiste-kleine-kosten/

 

Bearbeitet von tkreutz2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.3.2021 um 17:02 schrieb SaJu:

Kostenlosen Zugang zu Mainframes bekommt man über das Open Mainframe Project.

bin ich blind oder finde ich da für die private Fortbildung nur bezahlte Zugänge? 🥴

Am 1.4.2021 um 06:31 schrieb allesweg:

DEN EINEN IBM-Sceduler gibt es nicht. IBM Tivoli Workload Scheduler?

[...] Wichtig ist, dass du PF13-PF24 findest ;)

jupp, ist ein IWS/TWS, was da noch am Schaffen ist. In erster Linie geht es mir nur da drum in jenem Scheduler drin die Abläufe der Batchjobs zu verstehen. Für PF13-24 kann ich mir bei Quick3270 ein zusätzliches Fenster einblenden lassen, wenn nötig. So viel hab ich auch schon selber herausgefunden. :P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb maximemelian:

bin ich blind oder finde ich da für die private Fortbildung nur bezahlte Zugänge? 🥴

 

Rechts oben gibt es das "Try your app on mainframe". Dann kannst Du Dir einen "Free Trial"-Account erstellen. Dafür gehst Du auf den Link hinter "Already signed up for a trial?". Diese Accounts laufen zwar nach wenigen Wochen ab, aber Du kannst Dir darüber wieder eine neue VM generieren lassen. Das ist nicht kostenpflichtig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung