Zum Inhalt springen

Bin ich nicht für den Fachinformatiker gemacht?


Empfohlene Beiträge

Hallo! :)

Ich brauche mal von euch eine Einschätzung. Ich habe mich schon bei zwei großen Firmen beworben und einige werden jetzt vielleicht sagen, dass das normal ist und man nicht immer sofort angenommen wird. Bei der einen Firma wurden schon so viele angenommen, dass es zu voll wurde und ich somit nicht einmal überprüft wurde und bei der anderen wurde ich abgelehnt, weil ich nicht dazu passe. Jetzt kommt aber das, warum ich mich hier melde: Ich glaube ich komme wegen den Online-Assessments nicht voran. Vorallem in dem Thema... Mathe. Ich habe von einer Firma die Auswerung des Tests bekommen und habe eigentlich relativ gut abgeschnitten, außer eben in Mathe. Ich hatte auf dem 9. Klasse Zeugnis am Ende eine 3, da ich im ersten Halbjahr einfach zu faul war (Note: 4) und ich im letzten Halbjahr einfach die Motivation hatte. Jetzt kommt die 10. Klasse, wo ich im ersten Halbjahr eine 2 hatte. Danach kamen die Funktionen, die ich bis heute nicht so richtig kann und dann kam zum Schluss die 4 auf das Zeugnis. In Deutsch habe ich eine 1 und in English eine 2.

Ich habe mich dazu entschlossen auf ein Fachgymnasium zu gehen und da ist jetzt wieder das Problem: Ich schaffe das Gymnasium wegen Mathe nicht. (Thema: Funktionen.) Da ich mich schon immer für den Bereich IT interessiert und die Motivation habe, später damit mein Geld zu verdienen, habe ich mich bei Firmen um ein Ausbildungsplatz beworben. Da wir nur Funktionen hatten, habe ich schon den Dreisatz und die Prozentrechnung "nicht mehr im Kopf gehabt" und war beim ersten Test verzweifelt. Ich habe mich auf die Suche nach Übungen für Einstellunsgtests für FI gemacht und habe ein paar Seiten gefunden. Nachdem ich geübt habe konnte ich diese Aufgaben schon langsam, aber irgendwie sicher. Jetzt kam wieder ein Einstellungstest und diese waren da komplexer als die, die ich gelernt habe.

Ich weiß, es klingt wie rumgeheule, aber es soll nicht so sein. Ich wollte euch mal meine Situation erklären und fragen, wie ihr es findet? Bin ich nicht für den Fachinformatiker gemacht? Ich habe wirklich Lust und Motivation! Was sagt ihr? Habt ihr Tipps? Soll ich mich eher bei kleineren Firmen bewerben? Soll ich es lassen? Vielen Dank im Voraus!

Bearbeitet von ThePort
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider kristallisiert sich aus dem Text nicht heraus, was du für ein Vorwissen in den Bereich IT hast.  Ein wenig solltest du schon wissen und können. Aber auch nicht alles, man bedenkt ja das es eine Ausbildung ist und du möchtest diesen Beruf erlernen. Sonst würdest du ja eine billige Arbeitskraft sein wenn du das alle schon könntest.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- ja, mit mittleren Noten 2x abgelehnt zu werden ist mMn normal, je nachdem wo man lebt. Bewerbungsverfahren sind oft Massenabfertigungen, idealerweise für beide Seiten.

- "nicht für etwas gemacht sein" gibt es, ist auf dem Niveau eher selten das Hauptproblem. Wahrscheinlich bist du einfach noch nicht so gut darin, dich zu organisieren.

- Ich kann nicht beurteilen, ob Mathe das Problem war. Aber wenn du in Mathe besser werden willst: Verschaff dir erstmal einen Überblick darüber, was du können musst/willst. Setz dir klare Ziele, z.B. soundsoviele Altprüfungen oder Übungen aus einem Buch  willst du sicher können. Und dann fang an zu lernen, jeden Tag ein bisschen. Wenn du das Geld hast, nimm vllt auch Nachhilfe.

- "IT" kann alles mögliche sein. Vllt willst du das für dich selbst schonmal ein bisschen mehr eingrenzen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hört sich so an als ob du eine geringe Frustrationstoleranz hast. Ein paar Bewerbungen geschrieben und keine positive Rückmeldung. Zweifel. 

Vorkenntnisse brauchst du eigentlich. Du müsstest in der Lage zu sein zu rechnen, schreiben, Texte zu verstehen, etc. das was in die Schule gemacht wird. Fachliches übernimmt der Betrieb beziehungsweise die Berufsschule. 

vor 43 Minuten schrieb ThePort:

Jetzt kam wieder ein Einstellungstest und diese waren da komplexer als die, die ich gelernt habe.

Wenn du dich bei großen Firmen ist das so eine Sache, die können es machen, denn es gibt genügend Bewerber aus allen Bereichen und ohne Abi kann es dann sehr hart sein.

vor 46 Minuten schrieb ThePort:

 Soll ich mich eher bei kleineren Firmen bewerben?

Gegenfrage, Warum hast du dich den nicht bei kleineren Firmen beworben? so 100-1000 Mitarbeiter und nicht der 3 Mann Computerbastelladen. Die Basics sind überall gleich es eine genormte IHK Ausbildung, der Inhalt ist gleich und Prüfung auch. Da macht es keinen Unterschied ob es nun 100 oder 10000 Mitarbeiter im Betrieb gibt. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb ThePort:

das Problem: Ich schaffe das Gymnasium wegen Mathe nicht

Wenn Mathe bei dir eher ein grundsätzliches Problem zu sein scheint:

Hast du je über Mathe-Nachhilfe nachgedacht?

Nicht, weil du doof bist, sondern um dir einen anderen Ansatz für diverse Themen aufzeigen zu lassen? Ich hatte in der Neunten damals auch kein Bock auf Mathe, bin mit 'ner 5 nach Hause gegangen, hab 'ne Ehrenrunde gedreht und meine Eltern haben es dann für notwendig erachtet, auf diese Weise einzugreifen. Der Lehramtsstudent mit dem ich nachfolgend zu tun hatte, konnte tatsächlich enorm weiterhelfen und brachte mich von einem "kann ich nicht" hin zu einem "Uh, ist ja gar nicht so schwer", mit der Konsequenz, dass ich abgesehen von der 13. Klasse, 2. Hj eigentlich nicht weniger als 9 Punkte hatte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast pyraqt

Sei einfach ehrlich in der Bewerbung. Ich hasse es wenn Menschen sich verstellen um professionell zu wirken.

Hab eine Ausbildungsstelle bei einem der größten IT-Dienstleister bekommen indem ich in mein Anschreiben was von Minecraft geschrieben habe. Anschließend, dann im Assessment-Center, wo wir dieses Mond Planspiel durchspielen mussten, hab ich gesagt das die Pistole (die sonst kaum einer in diesem Spiel benutzt) dazu genutzt werden kann sich selbst umzubringen. Wenn man es kurz und schmerzlos möchte (Psychologe Vorort musste lachen und hat gesagt "Das hab ich ja noch nie gehört").

Nebenbei habe ich noch mit dem Vorgesetzten dort über Dota 2 geredet und wie E-Sports die Sportlandschaft in Zukunft dominieren wird. Abschließend, im Vorstellungsgespräch hab ich nochmal über Minecraft geredet und zack wurde genommen. In meinen vorherigen Vorstellungsgesprächen, wo ich immer auf professionell machen wollte und diese Möchtegern Tipps und Tricks angewandt habe, wurde ich immer abgelehnt.

Bearbeitet von pyraqt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast pyraqt

Dann will ich da aber auch nicht arbeiten. Wenn man selbstbewusst rüberkommt und zeigt das man was drauf hat ist es m. E. besser so. Diese copy & paste antworten hören die doch tag ein tag aus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Braucht man Mathe, um ein erfolgreicher Programmierer zu sein? Jein. Es hängt immer von den Aufgaben ab.

Wenn du Softwarentwickler bist und stumpfe CRUD (Create, Read, Update, Delete) Programme schreibst, dann brauchst du Mathe nicht wirklich. Ich könnte mir vorstellen das 40-60% der Arbeit, der von Programmierer geleistet wird hat etwas mit immer der gleichen Vorgehensweise zur tun. Input Felder wo der Kunde/Benutzer etwas eintippt, etwas wird berechnet und in Datenbank gespeichert.

Was ist mit System Integratoren? Da musst du schon rechnen können, aber es hat oft nichts mit Mathe auf Gymnasium Niveau zur tun. Eher Berechnung von Subnetzen,  von Technik teilen, Elektrotechnik (Physik) etc.

Sind oft Formel und +/-/*/% Rechnungen.

Das ist der Punkt wo Mathe nicht wichtig ist.

Und dann hast du eine Menge von Sachen wo ist Mathe gut zur wissen.

Braucht man es? Wenn du das alles nicht als "Mathe" siehst dann ist das keine Mathe und fällt das Verständnis leichter. Ist eher eine Art von Verständnis.

Hilft Mathe diese Bereiche von Informatik besser und gründlich zu verstehen? Ja, auf jeden Fall.

Viele Firmen gucken auf Mathe Noten, denn das Kenntnis von Mathe lässt den Bewerber auf die Qualität des Logischen Denkens Prüfen. Programmierung genauso wie Mathematik sind sehr abstrakt in seiner Art.

Braucht man mathematische Funktionen in Berufsleben? Ich bräuchte die auf jeden fall nicht (Web-Bereich). (Nicht verwechseln mit Programmierung Funktionen)

https://de.wikipedia.org/wiki/Funktion_(Mathematik) ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Funktion_(Programmierung)

Habe ich Funktionen in Programmierung benutzt? Ja, aber eher in Hobby Bereich.

Die Programmierung von Computer Spielen basiert stark auf Funktionen. Auf das Darstellen von Elementen auf einer 2D oder 3D Fläche (2D und 3D spiele).

Hast du ein Objekt (Spieler, zum Beispiel Mario) auf einer 2D Fläche und der bewegt sich von links nach rechts, dann wird sich das Objekt auf der X Achse von links nach rechts verschieben.

Die Programmierung von Springen eines Objektes erfordert Verständnis der Physik und Vektoren.

 

 

Das gleiche betrifft die Programmierung von Klassiziifierer oder Auswertung von Daten (Machine Learning). Es ist schwer Künstliche Intelligenz ohne Mathe zu Machen.

Als ein Gegenbeispiel kann man nennen SQL Joins.

SQL_Joins.svg

 

Du hast zwei Tabellen. Tabelle A und B. Du willst von den beiden Tabellen Daten bekommen und die sollten miteinander in einen Zusammenhang stehen. Dann nutzt du die JOIN operation. Von dem Bild kannst du ablesen welche Werte du bekommst abhängig von den benutzten Join. Zum Beispiel Left Join liefert dir alle Daten der Tabelle A und die Gemeinsamkeiten der Tabelle A und B. Inner Join liefert dir nur die Gemeinsamkeiten von den Zwei Tabellen.

Hat auf den ersten Blick nichts mit Mathe zur tun.

Aber in Wirklichkeit basiert das auf dem Prinzip von Mengendiagrammen (Venn Diagramme).

https://de.wikipedia.org/wiki/Mengendiagramm

Das was ich hier erzähle hat theoretisch auch wenig mit der Ausbildung zur tun (eher Studium Niveau), aber Gymnasiasten werden nicht unbedingt für eine Ausbildung vorbereitet sondern eher für ein Studium.

Ich persönlich war immer schlecht in Mathe. Wenn man immer schlecht ein Fach abschneidet da ist mann ziemlich demotiviert. Erst nach abschließsung der Schule habe ich angefangen Mathe zu mögen. Aber hier glaube ich hängt viel damit zur tun ob man etwas machen muss bis zur einen bestimmten Zeitpunkt (Klausur in 2 Wochen) oder man lernt in einen eigenen Tempo.

Ein super Buch das mir geholfen hat beim Lernen von Mathe (und nicht nur Mathe) war für mich:

https://www.amazon.de/ein-Gespür-für-Zahlen-Durchblick/dp/3868825959

Und um Begeisterung für dieses Fach zur finden war eine sehr Interessante Lektüre:

https://www.amazon.de/How-Not-Be-Wrong-Mathematical/dp/1594205221

Zusammengefasst:

Braucht man als Fachinformatiker Mathe in Berufsleben? Wenn du in einen Bereich arbeitest wo du das wahrscheinlich nicht brauchen wirst (Webentwicklung) dann nein.

Eröffnen die Kenntnisse der Mathematik die Türen in Berufsleben um am spannenden und Interessanten Projekten zur arbeiten?

Ja.

Erhöhen die Kenntnisse der Mathematik die Chance auf einen besseren Gehalt?

Ja.

Zitat

Soll ich mich eher bei kleineren Firmen bewerben?

Meine Erfahrung zeigt das man in kleineren Firmen mehr lernt als beim Größeren. Der Gehalt ist zwar niedriger und man macht eher "mehr", aber es ist auch einfacher einen platzt zu bekommen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb pyraqt:

Dann will ich da aber auch nicht arbeiten. Wenn man selbstbewusst rüberkommt und zeigt das man was drauf hat ist es m. E. besser so. Diese copy & paste antworten hören die doch tag ein tag aus.

War von mir auch garnicht so doll wertend gemeint - aber meiner meiner Erfahrung nach haben viele Menschen eine "Arbeitspersönlichkeit" die wie ne Uniform an- und abgelegt wird, andere sind immer so wie halt sind. Kann jeder auch für sich entscheiden, man sollte sich nur bewusst sein, dass es beides gibt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war in Mathe grausam und trotzdem mach ich was mit Computern :D Vielleicht sollte ich mal meine Berufswahl überlegen. ;)

Mein Bewerbungsprozess für eine neue Stelle war gezeichnet von vieeeelen Absagen. Ich habe eine mittlere zweistellige Anzahl an Bewerbungen abgeschickt und nur für eine Handvoll (<5) ernsthafte Bewerbungsgespräche und Zusagen bekommen. Irgendwo bleibt man immer kleben. Auch wenn Personaler gelegentlich etwas anderes denken ist der Markt für IT-Fachkräfte weiterhin ein Arbeitnehmermarkt. Vielleicht ist es auch manchmal besser eine Absage zu bekommen, bei meinem letzten Arbeitgeber wäre es definitiv so besser geblieben...

Für mein Part bin ich bei Gesprächen immer authentisch geblieben. Mein privates Interesse an IT sieht und merkt man mir an. Ich besuche die Chaos Communication Congresse und bastle gerne an meinen Rechnern rum, in der Pandemie habe ich vermehrt mit Linux gearbeitet und nun einen festen Wissenstamm aufgebaut. Ich finde das ist auch nichts verkehrtes zu zeigen, da man auch ein eigenes Interesse mitbringt.

Bearbeitet von maximemelian
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ThePort:

Ich habe mich schon bei zwei großen Firmen beworben und einige werden jetzt vielleicht sagen, dass das normal ist und man nicht immer sofort angenommen wird.

Warum nur bei zweien? 

Mal klappt es auf Anhieb, mal eben nicht. Ich kenne diverse Leute, die von 1 bis über 100 Bewerbungen geschrieben haben, bis sie a) was passendes gefunden haben und b) genommen wurden.

vor 1 Stunde schrieb cortez:

Es hört sich so an als ob du eine geringe Frustrationstoleranz hast. Ein paar Bewerbungen geschrieben und keine positive Rückmeldung. Zweifel. 

Sehe ich ebenfalls so. 

vor 1 Stunde schrieb cortez:

Du müsstest in der Lage zu sein zu rechnen, schreiben, Texte zu verstehen, etc. das was in die Schule gemacht wird. Fachliches übernimmt der Betrieb beziehungsweise die Berufsschule. 

Bezogen zu den Texten: Sprachniveau Ich schätze, dass mindestens B1 als Grundlage gilt. Darunter wird sehr schwer, denke ich. 

Gerade im englischen Teil ist es besser, wenn man B1 oder sogar B2 - Niveau hat. 

vor 1 Stunde schrieb cortez:

Wenn du dich bei großen Firmen ist das so eine Sache, die können es machen, denn es gibt genügend Bewerber aus allen Bereichen und ohne Abi kann es dann sehr hart sein.

Ich hatte selbst gar keine Probleme einen passenden Ausbildungsplatz, sowie weiteren Arbeitgeber zu finden. Dazu muss ich auch ehrlich sagen, dass dabei eine sehr hilfreiche und starke Portion Vitamin D eine Rolle spielte, weshalb ich auch nur für die Akten eine Bewerbung schreiben musste, damit ich als Azubi anfangen konnte.

Als Tipp / Ratschlag kann ich dir mit auf dem Weg geben, versuche über Praktikas in die Ausbildung zukommen. 

Selbst wenn die Stelle schon belegt ist, frage nach, ob du nicht trotzdem ein Praktikum machen kannst. Als ich mich beworben habe, war die Stelle schon belegt gewesen, weshalb ich zuerst ein klassisches zwei wöchiges Praktikum absolvierte. Im Anschluss wurden aus den zwei Wochen, ganze 4 bis 6 Wochen und am Ende ein ganzes Jahr, bezahlt natürlich über den Bildungsträger.

Resultat: Stelle bekommen. 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Vielen Dank für eure Antworten!

vor 4 Stunden schrieb ERR_CONNECTION:

Leider kristallisiert sich aus dem Text nicht heraus, was du für ein Vorwissen in den Bereich IT hast.  Ein wenig solltest du schon wissen und können. Aber auch nicht alles, man bedenkt ja das es eine Ausbildung ist und du möchtest diesen Beruf erlernen. Sonst würdest du ja eine billige Arbeitskraft sein wenn du das alle schon könntest.

Das habe ich vergessen, entschuldige! Ich würde von mir sagen, dass ich gute Kenntnisse habe. Ich bin nicht der Experte, aber auch keine Laie.

 

vor 4 Stunden schrieb cortez:

Es hört sich so an als ob du eine geringe Frustrationstoleranz hast. Ein paar Bewerbungen geschrieben und keine positive Rückmeldung. Zweifel.

Ja, da muss ich wirklich ein bisschen ruhiger werden! Ich hatte noch nie sowas, dass ich mich je im Leben beworben habe und ich habe auch von anderen gehört, dass es normal sei, wenn ich oft abgelehnt werde.

 

vor 4 Stunden schrieb cortez:

Gegenfrage, Warum hast du dich den nicht bei kleineren Firmen beworben? so 100-1000 Mitarbeiter und nicht der 3 Mann Computerbastelladen. Die Basics sind überall gleich es eine genormte IHK Ausbildung, der Inhalt ist gleich und Prüfung auch. Da macht es keinen Unterschied ob es nun 100 oder 10000 Mitarbeiter im Betrieb gibt. 

Das habe ich sogar! Man hatr irgendwie das Gefühl, dass bei kleineren fast nichts zu machen ist und man eher bei den "big player" arbeiten muss, um was zu können.

 

vor 4 Stunden schrieb Visar:

Hast du je über Mathe-Nachhilfe nachgedacht?

Ja, habe ich sogar gemacht! Das Problem hierbei: Das Erklären des Lehrers. Ich muss mir noch einen suchen, der mir das auf "meiner" Art erklärt.

 

vor 4 Stunden schrieb pyraqt:

Sei einfach ehrlich in der Bewerbung. Ich hasse es wenn Menschen sich verstellen um professionell zu wirken.

Hab eine Ausbildungsstelle bei einem der größten IT-Dienstleister bekommen indem ich in mein Anschreiben was von Minecraft geschrieben habe. Anschließend, dann im Assessment-Center, wo wir dieses Mond Planspiel durchspielen mussten, hab ich gesagt das die Pistole (die sonst kaum einer in diesem Spiel benutzt) dazu genutzt werden kann sich selbst umzubringen. Wenn man es kurz und schmerzlos möchte (Psychologe Vorort musste lachen und hat gesagt "Das hab ich ja noch nie gehört").

Nebenbei habe ich noch mit dem Vorgesetzten dort über Dota 2 geredet und wie E-Sports die Sportlandschaft in Zukunft dominieren wird. Abschließend, im Vorstellungsgespräch hab ich nochmal über Minecraft geredet und zack wurde genommen. In meinen vorherigen Vorstellungsgesprächen, wo ich immer auf professionell machen wollte und diese Möchtegern Tipps und Tricks angewandt habe, wurde ich immer abgelehnt.

Haha, cool! :D Ja, habe auch meine eigenen Clients in Minecraft geschrieben - war schon schön! Ja, Du hast es gemacht, aber ich habe eben die Angst, wie Du es schreibst, unprofessionell zu wirken, wenn ich etwas von einem Blockspiel erkläre. Dank Dir weiß ich, dass ich es kann, beziehungsweise MICH öffnen kann! :) Das Problem ist aber auch, dass viel online gemacht wird und in der jetzigen Zeit nirgendwo in den Firmen sein darf und sich nicht zeigen kann. Darf ich fragen, bei welchem Anbieter Du warst/bist?

 

vor 2 Stunden schrieb Kellerbräune:

Warum nur bei zweien? 

Mal klappt es auf Anhieb, mal eben nicht. Ich kenne diverse Leute, die von 1 bis über 100 Bewerbungen geschrieben haben, bis sie a) was passendes gefunden haben und b) genommen wurden.

Wie schon oben geschrieben habe ich es noch nie von anderen gehört, dass man mehr schreiben muss. Erst nach der ersten Absage habe ich von meiner Familie erfahren, dass es normal ist. Ich glaube ich habe sowas, weil mir immer auf Messen suggeriert wurde, dass man da "sofort anfangen könnte".

 

vor 2 Stunden schrieb Kellerbräune:

Bezogen zu den Texten: Sprachniveau Ich schätze, dass mindestens B1 als Grundlage gilt. Darunter wird sehr schwer, denke ich. 

Gerade im englischen Teil ist es besser, wenn man B1 oder sogar B2 - Niveau hat. 

Das war bei der Auswertung, die ich von der einen Firma bekommen habe, sehr komisch. Ich war in English besser, als in Deutsch? Naja, egal. Ich hatte eben ein Text, wo ich die passende Antwort auswählen musste. Da ich wenig Zeit hatte, habe ich eher aus Gefühl heraus die Antworten gewählt. Meistens hatten sie Wörter, die im Text 1 zu 1 waren.

 

vor 2 Stunden schrieb Kellerbräune:

Ich hatte selbst gar keine Probleme einen passenden Ausbildungsplatz, sowie weiteren Arbeitgeber zu finden. Dazu muss ich auch ehrlich sagen, dass dabei eine sehr hilfreiche und starke Portion Vitamin D eine Rolle spielte, weshalb ich auch nur für die Akten eine Bewerbung schreiben musste, damit ich als Azubi anfangen konnte.

Als Tipp / Ratschlag kann ich dir mit auf dem Weg geben, versuche über Praktikas in die Ausbildung zukommen. 

Selbst wenn die Stelle schon belegt ist, frage nach, ob du nicht trotzdem ein Praktikum machen kannst. Als ich mich beworben habe, war die Stelle schon belegt gewesen, weshalb ich zuerst ein klassisches zwei wöchiges Praktikum absolvierte. Im Anschluss wurden aus den zwei Wochen, ganze 4 bis 6 Wochen und am Ende ein ganzes Jahr, bezahlt natürlich über den Bildungsträger.

Resultat: Stelle bekommen. 

Das habe ich auch gefragt, aber: Corona.

 

Danke an @programmierer_2!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ThePort,

ich hatte 250 Bewerbungen in 3 Monaten un bin dann erst einmal in ein Praktikum gegangen, danach ging es schnell.

Fachabitur finde ich gut such Dir eine Technikbezogene Oberschule, Kommunikations-, Informations- und Medientechnik oder ähnliches. Danach kannst Du immer noch eine Ausbildung macvhen oder studierst wenn Du dann mit Mathe klar kommst.

VG Dowmee

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Dowmee!

Das ist auch so ein Gymnasium, wo ich bin! :) 

Weil das gerade alles mit Homeschooling und Corona ist, lerne ich echt nichts in Mathe. Ich falle wirklich wegen Mathe durch. Ich habe mit selbst vorgenommen, nach Corona (und falls es eine Ausbildung geben wird) ein Abendgymnasium zu absolvieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb ThePort:

Ich falle wirklich wegen Mathe durch. 

Jetzt rede es nicht herbei. Ein Fach das schlecht läuft kann ärgerlich sein, aber es ist nicht das Ende der Welt. Für die Ausbildung reicht es wenn du gut mit Realschulmathematik zurecht kommst.

vor 54 Minuten schrieb Dowmee:

Fachabitur finde ich gut such Dir eine Technikbezogene Oberschule, Kommunikations-, Informations- und Medientechnik oder ähnliches.

Der Weg geht auch ganz gut, oder über ein Berufskolleg so kannst du an  den Informationstechnischen Assistenten kommen. Wenn es mit der Ausbildung zum zb. Fisi nicht klappt hast du immerhin eine schulische Ausbildung.

vor 18 Stunden schrieb charmanta:

FISI? Dann schick mir mal ne komplette Bwerbung, ich schau drüber… ich weiss auch, wer in der bösen Stadt noch sucht

Nimm das Angebot an.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast pyraqt
Gerade eben schrieb Kellerbräune:

Warum erst nächste Woche und nicht genau jetzt? 

(Ok, unabhängig von deinem Zeitfenster gesehen) 

Sonntag? Und das bedeutet Feierabend.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 36 Minuten schrieb Kellerbräune:

Warum erst nächste Woche und nicht genau jetzt? 

(Ok, unabhängig von deinem Zeitfenster gesehen) 

Ich bin gerade unterwegs und nicht zu Hause. Somit habe ich leider die Bewerbungsunterlagen nicht. 
 

EDIT: Ich bin von heute auf morgen nicht zu Hause, deswegen kann ich es morgen Nachmittag senden.

Bearbeitet von ThePort
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.5.2021 um 13:59 schrieb maximemelian:

Mein Bewerbungsprozess für eine neue Stelle war gezeichnet von vieeeelen Absagen. Ich habe eine mittlere zweistellige Anzahl an Bewerbungen abgeschickt und nur für eine Handvoll (<5) ernsthafte Bewerbungsgespräche und Zusagen bekommen. Irgendwo bleibt man immer kleben. Auch wenn Personaler gelegentlich etwas anderes denken ist der Markt für IT-Fachkräfte weiterhin ein Arbeitnehmermarkt. 

Gewagte Behauptung bei der nicht unbeträchtlichen Anzahl an Bewerbungen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung