Zum Inhalt springen

Selbstständigkeit light oder Erfahrungen mit Bodyleasing als side hustle


Empfohlene Beiträge

Moin,

ich bin stiller Leser seit einigen Jahren und möchte als Einstand erstmal für die Erfahrungen danken, die hier geteilt werden.
Es hat mir in vielen Situationen weiter geholfen, meinen eigenen Horizont damit etwas ausdehnen zu können 

Nun zu meinem Anliegen.

Um die Rahmenbedingungen abzukürzen: 

  • Softwareentwickler, etwa 5 Jahre BE, Gehalt/Urlaub usw im angenehmen, oberen Mittelfeld, ehemaliger Physiker, ehemaliger Handwerker, interessanter Lebenslauf

Ich bin inhaltlich und fachlich deutlich unterfordert.
Dazu kommt, dass die Firma langfristig nichts für mich ist, lernresistent und immer mit Anlauf gegen die Wand - keinerlei Handwerkerehre, nur "haben wir immer so gemacht".
Ich bin anders, wenn ich eh so lange auf Arbeit rumhängen soll, dann will ich auch was reißen. Nachdenken, planen, optimieren.

Das ist schon die zweite Firma, in der ich etwa die Hälfte der Arbeitsleistung des Teams einbringe. Klingt nach großen Worten, ist aber leider wirklich so.
Menschlich ist die aktuelle Firma großartig, um das deutlich zu machen. Erstaunlicherweise hat mein Chef wirklich spannende Persönlichkeiten versammelt.
Fachlich leider eher Beamtentum, Desinteresse.

Innerlich habe ich bereits gekündigt, aber erfahrungsgemäß wird das in der potentiellen nächsten Firma als Angestellter nicht besser.
Und ich will nicht unbedingt tausendmal wechseln, bis ich in ner Firma lande, in der das anders ist.


Deswegen spiele ich mit dem Gedanken an eine eigenständige Beschäftigung. 
Ich bin leider nicht der Geschäftsführer-Typ, deswegen fällt eine echte Alleinständigkeit raus. 

Die Idee von "wir machen uns zusammen selbstständig" geistert unter einer Handvoll Kollegen herum, bleibt aber in diesem Stadium. 
Die Kollegen sind nicht vom "ich erledige das"-Typ, eher "hmm na gut, klar komme ich mit".

Aber dieser Gedanke hat mich dazu gebracht, mal nachzugucken was so zwischen eigener Firma, Freelancer und Angestellter möglich ist.

Eine Idee wäre nun, meine Arbeitszeit im Angestelltenverhältnis deutlich zu reduzieren und als Nebenbeschäftigung dann z.B. für einen Bodyleaser zu arbeiten und Aufträge abzuarbeiten.
Mir geht es dabei darum, dass ich wirklich schnell und präzise bin und damit möglicherweise dazu komme, meine Arbeitszeit und -kraft wirklich gewinnbringend einsetzen zu können.

Das Ziel ist sozusagen, keine Aquise betreiben zu müssen und wechselnde Aufträge zu haben ohne sich dabei als Angestellter an eine Firma zu binden, in der mich die Kollegen fachlich schon wieder enttäuschen.

Ein positiver Nebeneffekt einer wie auch immer gearteten Selbstständigkeit wäre, dass sich mein privates Projekt mittlerweile dem Stadium nähert, in dem ich über eine Veröffentlichung nachdenken muss. Falls das monetär verwertbar wäre, wovon ich nicht ausgehe, würde das natürlich gut zusammen passen.

Hat jemand Erfahrung mit so einem Modell? 
Ist das realistisch oder ne dumme Idee?


Viele Grüße
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wie kommst Du auf die Idee, dass die Arbeit als Freelancer in jedweder Form spannender ist als Deine jetzige?

Dort wirst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das gleiche machen wie heute. Warum sollte es auch anders sein? Die Aufgaben ändern sich nicht, nur weil du eine andere Beschäftigungsform wählst.

deswegen fehlt mir bei Dir der Fokus. Worum geht es dir wirklich? Geld, Karriere, Sicherheit, spannende Aufgaben oder etwas anderes. Erst nachdem das geklärt ist, kann man sagen, was für Dich das richtige Modell ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden schrieb CoderGarm:

Nun zu meinem Anliegen.

Eine Idee wäre nun, meine Arbeitszeit im Angestelltenverhältnis deutlich zu reduzieren und als Nebenbeschäftigung dann z.B. für einen Bodyleaser zu arbeiten und Aufträge abzuarbeiten.
Mir geht es dabei darum, dass ich wirklich schnell und präzise bin und damit möglicherweise dazu komme, meine Arbeitszeit und -kraft wirklich gewinnbringend einsetzen zu können.

Das Ziel ist sozusagen, keine Aquise betreiben zu müssen und wechselnde Aufträge zu haben ohne sich dabei als Angestellter an eine Firma zu binden, in der mich die Kollegen fachlich schon wieder enttäuschen.

 

Hat jemand Erfahrung mit so einem Modell? 
Ist das realistisch oder ne dumme Idee?

Ich muss ein wenig schmunzeln, bei dem Titel "Side Hustle" hat mir Google gleich die Story aus dem Film geworfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Side_Hustle

Also ich kenne weder Film, noch Serie, aber Film ist ja Fiktion und und jedem Märchen steckt bekanntermaßen ein Körnchen Wahrheit.

Aber um zu dem eigentlichen Problem zurück zu kommen.

Aufträge ohne Akquise gibt es nicht. Das funktioniert nur an der Börse, da wird Angebot und Nachfrage über entsprechende Instrumente gehandelt. Und jeder weiß, dass ein hoher Erfolg auch mit hohen Risiken verbunden ist.

Damit kämen wir zu dem eigentlichen Problem. Wer nicht bereit ist, eigene Risiken einzugehen, wird schwierig Erfolg haben.

Ich würde eher dazu raten, aus dem sicheren Umfeld heraus zu versuchen, an Ideen zu arbeiten und ggf. zu recherchieren, ob sich daraus ein Markt ergibt.

Es gibt Leute, die z.B. recht spannende 3D Puzzles erstellen, mittels 3D Druck produzieren und anschließend in Börsen für Handgemachtes online verkaufen - oder eben die Pläne dazu. Da gibt es durchaus spannende und anspruchsvolle Projekte, die sicher auch einen Physiker fordern dürften.

Das Problem ist folgendes. Eine selbständige Tätigkeit von 0 auf 100 entwickelt sich nicht von heute auf morgen, sondern muss wachsen. Oder man muss ein Geschäft mit einem angestammten Kundenkreis übernehmen. Ansonsten sehe ich da wenig Chancen, um anschließend überleben zu können,.

Aber sofern es eine Idee für ein Geschäftsmodell gibt, kann man sich tatsächlich in die Höhle der Löwen begeben. Es gibt z.B. auch Risiko Kapital Geber in den US (Dort heißt es Shark Tank) und man kann dort seine Geschäftsidee vorstellen (via Meetup) und mit Glück einen Sponsor finden.

Hm - so das war jetzt vermutlich nicht die erhoffte Antwort - dafür aber umso ehrlicher und ich denke Ehrlichkeit sich selbst gegenüber wäre ein wichtiger Punkt in Bezug auf Realismus.

Ja und für alle Leute, die auch gerne Puzzeln mal ein Beispiel dazu:

https://youtu.be/DX3n4YEgEKs

Und hier etwas für den handwerklich begabten Physiker.

 

Bearbeitet von tkreutz2
Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb Rabber:

deswegen fehlt mir bei Dir der Fokus. Worum geht es dir wirklich? Geld, Karriere, Sicherheit, spannende Aufgaben oder etwas anderes. Erst nachdem das geklärt ist, kann man sagen, was für Dich das richtige Modell ist.

Ja, das Problem passt nicht zur Lösung. Das ist mir nach dem verfassen des Posts auch klar geworden.
Spannende Aufgaben sortieren wir mal nach hinten, für Spannung habe ich mein Privatleben.
Karriere kommt auch weg, wobei ich merke, dass ich mehr Verantwortung brauche. Lieber etwas selber machen als hinterher den Unfug ausbaden müssen (leider Erfahrung).

Bleibt Geld und Sicherheit.
Finanzielle Sicherheit ist elementar und nicht verhandelbar. Ein Relikt meiner Vergangenheit lässt mich damit nicht ganz rational umgehen. Daher der Wunsch nach "nem echten Job" als Basis.

Geld.
Auch kein rationales Thema, da spielt ein bisschen Neid rein. Wenn Kollegen gar nichts tun oder nur Unfug anstellen und ich mir dann den Rest der Aufgaben schnappe weil ich es fertig haben will - oder wie es immer häufiger vorkommt, den Unfug reparieren muss - dann kickt der Neid.
Das Geld nehme ich dann gerne auch, wenn ich schon die Arbeit mache.

Freizeit.
Viel wichtiger, Geld kannste sammeln, Zeit nicht.
Ich habe in meinem Projekt im letzten Jahr deutlich mehr geschafft als das Team im selben Zeitraum. Das liegt hauptsächlich daran, dass diese FIrma nunmal so ist wie sie ist.
Wozu soll ich acht Stunden (häufig mehr weil Kindergarten - aber dafür Freitags Mittag schluss) auf Arbeit rum glucken, wenn ich das vor der Frühstückspause erledigen könnte?

Die Zeit nach der Mittagspause bin ich eigentlich nur noch am "konferieren", weil aus mir unbekannten Gründen ständig irgendwer irgendwas von mir wissen oder absprechen will. Nur um dann gegen die Absprache zu handeln, weil die alle zu verpeilt sind. Oder nur die Hälfte zu machen und den Rest zu vergessen.

 

Sorry, da steckt viel Frust drin. 
Ich kanns nicht lieben, ich kanns nicht ändern, aber vielleicht muss ich nur öfter woanders sein, um den an sich sicheren Hafen nicht zu verlieren.

vor 45 Minuten schrieb tkreutz2:

Das Problem ist folgendes. Eine selbständige Tätigkeit von 0 auf 100 entwickelt sich nicht von heute auf morgen, sondern muss wachsen. Oder man muss ein Geschäft mit einem angestammten Kundenkreis übernehmen. Ansonsten sehe ich da wenig Chancen, um anschließend überleben zu können,.


Den Gedanken an diese Bodyleasing-Sache (kenne übrigens weder Film noch Serie 😋) kommt mehr oder minder von Hays. Bei dieser Agentur kann man sich wohl als Freelancer anmelden und dann sorgen die dafür, dass man Aufträge bekommt.
So zumindest der Gedanke.
Deswegen die Frage, ob jemand jemanden kennt, der sowas macht. Oder irgendwie damit in Berührung steht und Kontext liefern kann.

Und nen eigenes Geschäftsmodell wird nix, kaum was, wofür sich der durchschnittliche Konsument interessiert, finde ich interessant.
Sinnvoll wäre einzig ein Nischenprodukt und wenn ich eines habe, sage ich Bescheid ;)
Wie gesagt, ich sehe mich nicht so sehr als Geschäftsführer, selbst mit ner großartigen Idee würde der Techniker in mir meinen inneren BWL-Justus besiegen und das irgendwie in den Sand setzen.

 

  

vor 45 Minuten schrieb tkreutz2:

Und hier etwas für den handwerklich begabten Physiker.

Coole Sache, das gucke ich mir mal näher an.
Aber ich mag meinen Job an sich wirklich, wirklich gern. Wer erschafft nicht gerne das Universum, in dem sein Produkt lebt?

Bearbeitet von CoderGarm
Drei D Druck
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, der Fokus Deines Problems könnte darin liegen, etwas zu finden, was Dir wieder etwas mehr Zufriedenheit im Job gibt.

Was das jetzt ist, wirst Du wohl für Dich selbst am ehesten rausfinden können, da ich mal davon ausgehe, dass Du Dich selbst am Besten kennst.

Ich sehe hier Dein Kernproblem eher im Bauch- und Herzgefühl. Finde etwas, was Dir in beiden Bereichen Erfüllung gibt und versuche die materielle Sicherheit über diesen Zeitraum zu erhalten.

Denke daran, dass Du nicht alles von heute auf morgen ändern musst, sondern Dir auch Zeit für diese wichtigen Entscheidungen nimmst.

Noch ein letztes Wort zu den Freelancer Börsen oder anderen Anbietern. Ja, das ist so ähnlich wie bei den Designern. Ich hatte im Jahr 2006 eine Partnerschaft mit einer Werbeagentur. Die Projekte, die in solchen Pools waren, haben sich als für uns ungeeignet erwiesen. Es mag sicher Leute geben, die mit solchen Anbietern gut zusammenarbeiten können, aber da muss man sich auch persönlich die Frage stellen, ob man da dazu gehört oder eher nicht.

Viel Glück !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung