Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

natürlich kann ich das Argument 'Lieber 1500 Brutto als gar kein Job' nachvollziehen.

Für einen 19 Jährigen aus Brandenburg ohne Berufserfahrung, der noch zuhause bei den Eltern wohnen kann, mag das ein gutes Taschengeld sein.

Dennoch sollte man sich mit so einem Einstiegsgehalt natürlich schon nach den Perspektiven umsehen, denn ein Unternehmen, das nur so günstige Arbeitskräfte anstellen kann, wird auch nicht viel in deren Fortbildung investieren, sondern sich lieber wieder einen neuen Azubi bzw. einen Frischling ohne Erfahrung holen.

Da stellt sich dann schon die Frage welche Perspektive man persönlich in einem solchen Unternehmen hat, wo man nach fünf Jahren vermutlich noch dort ist, wo man als frisch ausgelernter einmal stand, falls man überhaupt so lange durchhält und das nützt einem persönlich (Erfahrung etc.) dann auch nicht so viel. Ich persönlich hätte mich in so einem Fall schon längst nach einem anderen Thema umorientiert.

Und ein Gehalt sollte nicht nur zum überleben sondern auch zum leben reichen, sonst lohnt es sich nicht 40 oder mehr Stunden pro Woche von der eigenen kostbaren Lebenszeit zu opfern.

Darum ging es mir aber eigentlich auch nicht.

Mir ist nur aufgefallen, dass es hier immer Einzelne in den Gehaltsthreads gibt, die das Einstiegsgehalt möglichst weit unten ansetzen wollen. Und das mit einer hartnäckigen Regelmässigkeit, dass man sich als Berufserfahrener fragt, was das soll.

Ich finde das jedenfalls ziemlich unsozial! Wir sollten uns hier gegenseitig fördern und nicht herunterputzen. Den Betroffenen ist mit Dumpinglöhnen jedenfalls nicht geholfen und es entsteht generell ein falsches Berufsbild und vielleicht im Einzelfall sogar Weltbild.

Wenn man sich bei anderen Berufen so umsieht, dann wird immer versucht ein realistisches Gehalt aufzustellen, das i.d.R. auch zu einer Anstellung führt.

Man sollte sich und andere aber nicht unter Wert verkaufen wollen.

Gruß

J.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

@diana

Das sind wir auch!

Siehe aktuell:

Familienhaushalte haben in Deutschland im Monat ein durchschnittliches Netto-Einkommen von 3.753 Euro zur Verfügung.

Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=2046452

Die Betonung liegt auf NETTO!

Jetzt kannst mal hochrechnen was der Durchschnitt so brutto verdient ...

Diese Zahlen sind aber nur realistisch wenn beide Elternteile arbeiten, bzw. ein Elternteil eine sehr hohe Position innehat (die in vielen Fällen nur Akademikern oder gut fortgebildetem, langjährig berufserfahrenem Personal offen stehen). Du musst hierbei auch Kinderfreibeträge und die Steuerklasse berücksichtigen, dass man als frisch ausgelernter Junggeselle von solchen Beträgen nur träumen kann sollte klar sein.

Ganz nebenbei, ein Einstiegsgehalt von 1500€ finde ich nicht wirklich unsozial. Netto bleiben da immer noch über 900 €, wer mit 20 Jahren damit nicht auskommt ist selber schuld.

In der Wirtschaft sieht es im Moment nunmal so aus, dass man über ein Einstiegsgehalt von 1500€ noch froh sein kann. Wenn mir während meiner Arbeitslosigkeit überhaupt eine Stelle offenstand, so wurde sie von einer Zeitarbeitsagentur vermittelt und der Stundenlohn lag bei nichtmal 7 €.

Also entweder schraubt ihr eure Gehaltsansprüche runter oder ihr geht studieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ups, ich revidiere. Habe gerade gesehen dass die durchschnittlichen Einstiegsgehälter bei Fachinformatikern rund 700 € höher liegen als im kaufmännischen Bereich. Dann würde ich allerdings auch eher um die 2000 ansetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer für 1500€ arbeiten geht, ist selber schuld, sicherlich gibt es Landschaften wo man für eine Miete einer 80qm Wohnung nur 300€ bezahlen muß, aber ich persönlich weiß was ich wert bin.

Außerdem muss man auch die tatigkeiten berücksichtigen :

Wenn ein FISI nur am Fließband PC zusammenschraubt, sind 1500 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt, wenn man aber ein ganzes Netzwerk mit 10 Servern und 150 Cleints betreibt, ist es eindeutig zu wenig, ebenso bei FIAE wer nur dumpf Programmablaufpläne in Code umsetzt ist mit 1500€ sicherlich nicht allzu schlecht bedient als jemand der ganze Anwendungen selbst entwickelt und umsetzt und einführt, der hat ebenfalls wesentlich mehr zu verdienen.

Übrigens, wem das Gehalt nicht passt, der kann als einfacher Arbeiter in der chemischen Industrie anfangen, da liegt das Einstiegsgehalt bei ungelernter Tätigkeit bei 1800€, nur so zur Info.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens, wem das Gehalt nicht passt, der kann als einfacher Arbeiter in der chemischen Industrie anfangen, da liegt das Einstiegsgehalt bei ungelernter Tätigkeit bei 1800€, nur so zur Info.

Ob sich das dann so gut im Lebenslauf macht (2000-2003 "Ausbildung zum Fachinformatiker", 2003-2004 "Festanstellung als Systemadministrator im Ausbildungsbetrieb", 2004-heute "Hilfsarbeiter bei XYZ") sei dahingestellt.... aus der Situation kommt man dann u.U. gar nicht mehr raus....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage mich wo ihr diese Zahlen herhabt. Hilfsarbeiter werden heute fast nur noch über Zeitarbeitsfirmen vermittelt und selbst gelernte Arbeiter bekommen bei uns (in NRW) nur ca. 7 (kaufmännische Berufe) bis ca. 11 (technische Berufe) Euro die Stunde, brutto wohlgemerkt.

Anbei frage ich mich wieso man als Single eine 80m²-Wohnung braucht. Wenn das heute der Lebensstandard ist sind 1500€ wohl wirklich unsozial, vielleicht sind unsere heutigen Lebensvorstellungen aber auch einfach asozial.

Meine Freundin und ich leben übrigens von ca. 1100 € im Monat, wir sind ja echt arme Schweine... Skandal dass man da keine Sozialhilfe beantragen kann, wir können uns ja nichtmal einen Großbildfernseher, geschweige denn einen BMW leisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer für 1500€ arbeiten geht, ist selber schuld, sicherlich gibt es Landschaften wo man für eine Miete einer 80qm Wohnung nur 300€ bezahlen muß, aber ich persönlich weiß was ich wert bin.

Außerdem muss man auch die tatigkeiten berücksichtigen :

Wenn ein FISI nur am Fließband PC zusammenschraubt, sind 1500 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt, wenn man aber ein ganzes Netzwerk mit 10 Servern und 150 Cleints betreibt, ist es eindeutig zu wenig, ebenso bei FIAE wer nur dumpf Programmablaufpläne in Code umsetzt ist mit 1500€ sicherlich nicht allzu schlecht bedient als jemand der ganze Anwendungen selbst entwickelt und umsetzt und einführt, der hat ebenfalls wesentlich mehr zu verdienen.

Bist du eingebildet... 1500€ sind besser als nix. Es geht nach der ausbildung darum erfahrung zu sammeln! Solln die Leute auf der Straße hocken und sich die Zukunft verbaun, nur weil sie weniger als andere verdienen?

btw. 8 Stunden arbeit sind 8 Stunden arbeit oder? Egal ob 150 Clients zur Betreuung da sind oder nicht! Wenn die entsprechende Firma nunmal "nur" pcs zusammenschraubt und dort die Hauptaufgabe des Betriebes liegt, hat dieser wohl auch die Möglichkeit mehr zu verdienen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob sich das dann so gut im Lebenslauf macht (2000-2003 "Ausbildung zum Fachinformatiker", 2003-2004 "Festanstellung als Systemadministrator im Ausbildungsbetrieb", 2004-heute "Hilfsarbeiter bei XYZ") sei dahingestellt.... aus der Situation kommt man dann u.U. gar nicht mehr raus....

würde ich so nicht sehen. Man kämpft um zu überleben. Und wer Geld verdienen muß nimmt auch sowas an. Die Chefs sehen das genauso. Keiner kann es sich leisten Auszeit zu nehmen. Hmmh blöd geschrieben, aber ich hoffe verständlich genug, was ich damit meine.

Wenn ich eine Familie etc. habe, dann fragt kein neuer Arbeitgeber, warum man wie/wo/was als Hilfsarbeiter gearbeitet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und wer Geld verdienen muß nimmt auch sowas an. Die Chefs sehen das genauso. Keiner kann es sich leisten Auszeit zu nehmen.

Das ist klar.

Meine Aussage galt den Leuten, die über ein bestehendes 1500€-Angebot im IT-Bereich die Nase rümpfen und lieber als Hilfsarbeiter für 1800€ anfangen wollen.... Wobei ich mir wirklich nicht vorstellen kann, daß es davon sooooo viele gibt, denn wer schon mal (und sei es nur aushilfsweise) in der Fertigung geschuftet hat weiß, daß das meistens echte Knochenjobs sind und wird seinen Bürojob nicht so einfach aufs Spiel setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1500 € sind zu viel zum sterben und zu wenig zum leben...

Sry, aber das Geld verdiene ich wenn ich bei der Post Briefe austrage (als Neuling und ohne abwertung dieser Tätigkeit). Als ausgelernte Fachkraft meist mit Abi, denke ich schon, dass hier ein wenig mehr bezahlt werden darf.

18000 € Jahresgehalt... naja wer es sich leisten kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer für 1500€ arbeiten geht, ist selber schuld, sicherlich gibt es Landschaften wo man für eine Miete einer 80qm Wohnung nur 300€ bezahlen muß, aber ich persönlich weiß was ich wert bin.

Außerdem muss man auch die tatigkeiten berücksichtigen :

Wenn ein FISI nur am Fließband PC zusammenschraubt, sind 1500 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt, wenn man aber ein ganzes Netzwerk mit 10 Servern und 150 Cleints betreibt, ist es eindeutig zu wenig, ebenso bei FIAE wer nur dumpf Programmablaufpläne in Code umsetzt ist mit 1500€ sicherlich nicht allzu schlecht bedient als jemand der ganze Anwendungen selbst entwickelt und umsetzt und einführt, der hat ebenfalls wesentlich mehr zu verdienen.

Übrigens, wem das Gehalt nicht passt, der kann als einfacher Arbeiter in der chemischen Industrie anfangen, da liegt das Einstiegsgehalt bei ungelernter Tätigkeit bei 1800€, nur so zur Info.

Selbst wenn du "10 Server" und "150 Clients" betreust (genau das mache ich nämlich) verdienst du deswegen, nicht gleich ein halbes Vermögen - diese Zeiten sind defintiv vorbei.

Wer heute als Berufseinsteiger um die 1.800 bis 2.000 Euro bekommt, der kann sich durchaus glücklich schätzen. Ich habe mittlerweile schon Berufserfahrung, einige zusätzliche Zertifizierungen usw. - und ich verdiene auch kein Vermögen.

Der Beruf des FISI oder des AE ist ein ganz normaler Ausbildungsberuf - nicht mehr und natürlich auch nicht weniger. Das IHK-Zeugnis ist nicht mehr als ein Türöffner - selbst wenn dort "sehr gut" oder "gut" zu lesen ist, macht euch diesbezüglich keine Illusionen.

Es kommt nicht darauf an, ob du weisst was du "wert" bist - sondern es kommt darauf an, ob deine Vorstellungen, mit denen der Arbeitgeber in einen Einklang zu bringen sind !

Wir haben über 5 Millionen Arbeitslose - und darunter sind nicht 4,9 Millionen "Vollidioten" ..... der Arbeitgeber hat die Wahl, nicht der Arbeitnehmer. Letzteres war vor fünf oder sechs Jahren der Fall - aber das ist defintiv vorbei. Wenn du es nicht machen möchtest - andere "reißen" sich um den Job, auch dank "Hartz IV" und anderer "Nettigkeiten".

Natürlich sollte man(n) sich (auf Dauer) nicht unter Wert verkaufen - aber grossartige Ansprüche zu stellen, das ist nach der Ausbildung, "nur" mit dem IHK-Zeugnis in der Tasche, einfach nicht drin.

Das ist die Realität - und ich spreche aus Erfahrung. Ich habe das ganze Prozedere bereits "hinter" mir. (Umschulung, Bewerben, Fortbildungen ect.).

Gruss

BadDog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1500 € sind zu viel zum sterben und zu wenig zum leben.

Wie bereits gesagt :

Auf lange Sicht betracht, ist dies natürlich zu wenig. Aber : Wer mehr haben möchte, der benötigt nun einmal zusätzliche Qualifikationen, Berufserfahrung - oder aber andere aussergewöhnliche Fähigkeiten. (die er dann aber auch belegen muss).

Als ausgelernte Fachkraft meist mit Abi, denke ich schon, dass hier ein wenig mehr bezahlt werden darf.

Sorry - aber das Abitur interessiert (im Regelfall - und nach der Ausbildung) niemanden. Wer meint, das er mehr verdienen muss, weil er Abi hat, der muss entweder

a) die gehobene Beamtenlaufbahn absolvieren

oder

B) an einer Hochschule oder Fachhochschule ein Studium absolvieren - sprich : derjenige muss sein Abi ( = Hochschulreife) seinem "ursprünglichen" Sinn und Zweck zuführen ( = studieren).

Verstehe mich bitte nicht falsch :

Aber mit dem Argument "ich habe aber Abi" wirst du (heutzutage) bei keinem Arbeitgeber "offene Türen" einrennen - ein Abi ist heute nichts besonderes mehr, auch diese Zeiten sind nämlich definitiv vorbei.

Gruss

BadDog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@BadDog Du hast den Sinn meiner Aussage nicht ganz erfasst, vorallen solltest Du Dich nicht auf ein Wort stürzen, sondern den ganzen Absatz lesen. :cool:

Wenn ich als Hilfsarbeiter (Einsteiger) genauso viel verdiene wie eine ausgelernte IT-Fachkraft (Einsteiger) mit gehobener Schulbildung und einer Lehre von drei Jahren dann läuft was falsch.

Das hat jetzt nichts mit der Aussicht auf besseres Gehalt in X Jahren zu tun.

Aber liebe Arbeitgeber, das Blatt wird sich auch wieder wenden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich als Hilfsarbeiter (Einsteiger) genauso viel verdiene wie eine ausgelernte IT-Fachkraft (Einsteiger) mit gehobener Schulbildung und einer Lehre von drei Jahren dann läuft was falsch.

Das hat jetzt nichts mit der Aussicht auf besseres Gehalt in X Jahren zu tun.

Das ist genau der Punkt und IMHO auch der Grund für die 5 Mio. Erwerbslosen.

Die meisten können ja einen Taschenrechner bedienen und wenn mit regulärer Arbeit nach Mietabzügen etc. noch 50 Euro zum überleben übrig bleiben oder sogar das Konto jeden Monat in die Miesen rutscht, dann nehmen viele lieber Hartz IV in kauf.

Damit hat man ein Dach über dem Kopf, man ist immer gut angezogen und hat auch genügend zu essen. Mit einem wunderbaren 1-Euro Job zusätzlich in der Tasche, steht ein Hartz IV Emfänger im Vergleich zu einem Fachinformatiker mit 1500 Euro Brutto wie ein König da. Mal davon abgesehen, dass man keine Zertis oder Zusatzqualifikationen braucht, um Laub zusammenzukehren oder Wände zu streichen, ein 8 Stunden Tag ist und bleibt eben ein 8 Stunden Tag.

Vielleicht versteht man diesen Zusammenhang einmal, wenn wir in ein paar Jahren 15 oder 20 Mio. Arbeitslose in D haben und die Manager immernoch mit dem neuesten A8 rumfahren.

@BadDog

Und wieso soll ich studieren, wenn mir danach nur ein Facharbeitergehalt von 2500,- gezahlt wird und sowieso lieber der Chinese genommen wird?

Ach, übrigens

Danke Frankreich und Danke Holland!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mal davon abgesehen, dass man keine Zertis oder Zusatzqualifikationen braucht, um Laub zusammenzukehren oder Wände zu streichen...

Stimmt, und eine Ausbildung zum Fachinformatiker braucht man dafür auch nicht.

Wo sind eigentlich die ganzen Leute gebliegen, denen der Job auch Spaß macht und die nicht in erster Linie immer nur an das gerade verdiente Geld denken??

Ach, übrigens: Danke Frankreich und Danke Holland!!!

Ach übrigens: Schau Dir mal Punkt 3 der Boardregeln an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wo sind eigentlich die ganzen Leute gebliegen, denen der Job auch Spaß macht und die nicht in erster Linie immer nur an das gerade verdiente Geld denken??

Die such ich auch. Natürlich ist es wichtig und auch in Ordnung, sich mal ab und zu nach dem Gehalt zu erkundigen bzw. zu erfragen, was man verlangen kann, aber dass das immer in solchen Diskussionen endet, find ich etwas nervig. Zumal noch auf der ersten Seite momentan 5 solcher Threads stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, ihr wisst alle nicht, was in der Welt da draußen abgeht oder? :(

Arbeitsplatz: Netzwerkadministratorin

Mitarbeiter: 35

Ort: Siegen (NRW)

Branche: Herstellung intelligenter Bild- und Videoverarbeitungssysteme

Aufgabengebiet: Ich betreue mitunter 4 Server, ca. 30 Client-PCs, 12 Notebooks und alles was mit dem Netzwerk drum herum zu tun hat.

Backup / Server / Updates / Reparaturen, etc / mitunter in der Fertigung (unsere Systeme sind ja nunmal auch Rechner) / zwischendurch löte ich hin und wieder auch mal Beleuchtungen oder helfe bei der Fertigung von Barcode Readern... Ziemlich vielseitig also...

Qualifikation: Mittlere Reife mit Qualifikation

Abschluss: FISI 2002, habe aber nicht bei meiner jetzigen Firma gelernt

Berufserfahrung: 2 Jahre, 4 Monate

Familienstand: ledig (Steuerkl. I)

Alter: 22

Urlaubstage: 30

Arbeitszeit/Woche: lt. Vertrag 39

Bisheriger Verdientst

(brutto/p.a.): 19800€ (12 Monatsgehälter)

(brutto/Monat): 1650€

Sonstige Leistungen: keine (eigentlich Urlaubs- und Weihnachtsgeld - habe aber noch nie eins gesehen...)

Sonstiges: Habe eine weite Anfahrt zur Arbeit (52km eine Strecke) benötige deshalb ein Auto und ein Handy...

Von den 1650€ bleiben noch 1080€ übrig...

Ausgaben:

300€ Miete inkl. Nebenkosten (man braucht ein Dach über dem Kopf...)

250€ Sprit (Tendenz steigend... Schaut euch die Spritpreise an...)

125€ Auto (da kein Weihnachts- und Urlaubsgeld muss man Geld an Seite legen um Versicherung und Steuern begleichen zu können -.-)

145€ Versicherungen (Bausparvertrag, Unfall, Rente, Berufsunfähigkeit, etc.)

60€ pi mal Daumen Handy und Telefon

50€ Hund (Futter, Tierarzt, etc.)

Bleiben noch 150€ zum leben übrig, wovon aber noch nicht mal Essen gekauft worden ist, geschweigedenn etwas an Seite gelegt wurde für Reparaturen fürs Auto, einen Friseurbesuch oder eine neue Hardware für den veralteten Rechner...

Wo sind eigentlich die ganzen Leute gebliegen, denen der Job auch Spaß macht und die nicht in erster Linie immer nur an das gerade verdiente Geld denken??

Die sind ausgestorben... Wenn du jeden Tag zwischen 10 und 12 Stunden für die Arbeit unterwegs bist kannst du abends auch irgendwann mal keinen Rechner mehr sehen... Und ohne Geld - sorry aber so ist es - kann man nun mal leider nicht leben... Traurig aber wahr! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beruf: FIAE

Branche: Sparkassen

Mitarbeiter: ca. 100, davon 10 in der SE

Tätigkeit: Hauptsächlich Entwicklung von Webbasierten Applikationen (PHP, Oracle, MSSQL), Aufwände von 10 MT bis 300 MT,

Berufserfahrung: 3 Jahre

Alter: 27

Urlaubstage:30

Brutto: 2850, 12 Gehälter, keine Zulagen. Unbezahlte Überstunden :D

Und das wichtigste: Sehr gutes Arbeitsklima! Dafür verzichte ich gerne auf ein paar Euro mehr. Ich mag keine 8-17 Uhr Jobs, ich bin da lieber flexibel und gehe auch mal Sonntags arbeiten und setze mich zu Hause hin. Dafür kann ich auch mal problemlos sagen, dass ich nicht komme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Ihr Euch wundert warum teilweise wenig Geld gezahl wird... schaut Euch mal um. Auch im Internet unter undertool oder letsworkit. Und schaut mit weinendem Auge auf teilweise anspruchsvolle IT Leistungen wie z.b. Rechnereinrichtung FÜR FIRMEN, die für unter 30,- Euro brutto von Schülern mit Gewerbeschein gemacht werden. Oder auf die armen Berufsanfänger und Praktikanten, die im Rahmen von Arbeitnehmerüberlassung ( und sei es auf Projektbasis ) für Stundensätze unter 20,- Euro ins Feld gehen müssen. Ich kenne da viele Projekte in dieser Preisklasse. Und ich kann meine Mitarbeiter nicht für diesen Stundensatz rausschicken... Wo sollen da die alten Luxusgehälter herkommen ?

Ich skizier mal was bei uns noch geht:

Arbeitsplatz: FiSi ... mit Spezialausbildung zum Desaster Recovery Spezi für Mehrplatzanlagen

Alter : keiner unter 28

Ort : Hamburg, Einsatzort DEUTSCHLANDWEIT. Die Jungs fahren ca. 80.000 KM / Jahr

Branchen: Medienkunden ( Server für Katalogproduktion ) und Industriekunden

Tätigkeiten : Beratung, Entstörung, Reparaturen !, komplexe heterogene Netze ( und mit heterogen meine ich nicht zwei Sorten MS Betriebssysteme ;) )

30 Tage Urlaub

12 zugesicherte, 13 effektive Gehälter

Arbeitszeit 40 Stunden geregelt ... effektiv macht jeder mehr als 45. ÜStunden werden bei Gelegenheit abgebummelt oder verfallen einfach zugunsten des Teams. Man hilft sich auch gegenseitig, auch wenn Urlaub oder Feierabend ist ...

Bruttogehälter liegen zwischen 1600,- ( ich will erstmal wissen was ich bekomme ) und 3200,- Euro.

Keine personenbezogenen Dienstwagen, aber Poolfahrzeuge mit allem Drum- und Dran, keine Spesenlimits.

Achja, kleines Team mit Bombenstimmung. Jeder hoch motiviert und alle mit Spass ab der Sache.

Einarbeitungszeit für neues Personal: im Schnitt DREI JAHRE ... Dies zum Thema "hab den Schein, bin fertig" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Damit hat man ein Dach über dem Kopf, man ist immer gut angezogen und hat auch genügend zu essen. Mit einem wunderbaren 1-Euro Job zusätzlich in der Tasche, steht ein Hartz IV Emfänger im Vergleich zu einem Fachinformatiker mit 1500 Euro Brutto wie ein König da.

Soll das ein Scherz sein? Ich kenne verdammt viel Hartz IV-Empfänger, die sich alles dafür tun würden einen 1500 Euro Brutto Job zubekommen. Du hast anscheinend überhaupt keine Ahnung, was es bedeutet von Hartz IV leben zu müssen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beruf : FIAE

Branche : Chem. industrie

Erfahrung : 2 Jahre

Brutto : 2350€

Leistungen : 12,95 Monatsgehälter + Urlaubsgeld +Voll VWL

Überstunden werden abgefeiert

Urlaub : 30 Tage

Zeit : 37,5 Std. Woche

Demnächst

Beruf : gleich ;)

Branche : Lebensmittel

Erfahrung : 2 Jahre

Leistungen : 13 Gehälter + Urlaub +???

Urlaub : gleich

Zeit : gleich

Brutto : 2300

Ist zwar diesmal finanziell erstmal schlechter, aber für mich eine investition in die Zukunft, wegen der mich dort erwartenden Projekte. Daher verzichte ich dieses Jahr auch auf's Weinhnachsgeld.

Für mich ist es auch wichtiger im Moment erfahrungen aus den verschiedensten Bereichen zu sammeln, um später gut darzustehen.

Übrigens ich bin nicht eingebildet, ich kenne nur meinen Wert, und anscheinend erkennen den auch meine Arbeitgeber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sonstiges: Habe eine weite Anfahrt zur Arbeit (52km eine Strecke) benötige deshalb ein Auto und ein Handy...

das kann ich verstehen, geht mir nicht anders ...

sag mal, fährst du mehr als 5 tage die woche? was hast du für ein auto??

also ich komm (60km eine tour) mit 160€ höchstens den monat aus ... (hab ja auch nur 175€ zur verfügung ... :( )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das kann ich verstehen, geht mir nicht anders ...

sag mal, fährst du mehr als 5 tage die woche? was hast du für ein auto??

also ich komm (60km eine tour) mit 160€ höchstens den monat aus ... (hab ja auch nur 175€ zur verfügung ... :( )

Bei ihm sind es ja auch 104 km ;)

Allerdings ist 250 € schon ein schöner Batzen. 200 € lasse ich mir noch eingehen. Aber was für ne Kiste fährst du? Nen Benzin Rasenmäher *g* :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung