Zum Inhalt springen

alhevi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Nun das aktuelle Problem ist halt der ältere Server mit den veralteten Versionen. Die Lösung für älters wäre was aktuelles wie Debian 9. Die Frage wäre noch klarzustellen, wieso z.B. Deb9 und nicht Deb10 einfach als aktuelles Betriebsystem verwendet wird, welche genaue Ablöse für das Confixx Panel in Frage kommt und in welcher Version. Ebenfalls muss eine Lösung vorhanden sein, dass trotzt aktuellem OS und Panel ältere Webseiten noch funktionsfähig sind und u.a. ältere PHP-Versionen wie 5.4 und 5.6 dennoch vorhanden sind. Hierbei einfach einen neuen Server mit Debian9 zur Verfügung zu stellen wäre nicht zielführend. Gut, ich werde wohl erst evaluieren müssen, welche Methode zur Migration angewendet wird und ob es hierbei Sinnvoll wäre eine 1-zu-1 Migration durchzuführen, oder einzelt Webseiten umgestellt werden. Dann müssten auch z.B. Aspekte betrachten werden wie und ob überhaupt IP-Adressen übernommen werden müssen, oder welche Riskien auftreten können wie im Betracht der Datenintegrität. Ich bin zuvor von ausgegangen, dass eine 1-zu-1 Migration am sinnvolsten wäre und habe dies so direkt am Anfang formuliert. Edit: Also um das Projekt komplexer zu gestalten, wäre es eine Evaluierung und Konzeption zur Migration eines Servers sowie der Durchführung.
  2. Moin, ich wollte eigentlich meinen Projektantrag schreiben, jedoch bin ich mir unsicher ob das komplex genug ist, aufgrund ja der häufigen Aussage: Es geht hierbei um eine Migration eines Kundenserver. Der aktuelle Server ist ein dediziertes 32Bit System mit Debian7 und Confixx als Panel. Auf dem System sind mehr als 1000 Domains aktiv und besitzt 30 IP-Adressen. Bei dem Auftrag würde es darum handeln, dass der Server auf einen virtuellen Server migriert wird, der auf einer 64Bit-Architektur läuft und letztendlich Debian9 und die aktuelle Plesk Version nutzen soll. Hierbei soll der Server in einem Schwung migriert werden, d.h. es werden die Daten migriert und an einem Termin wird der Server 1-zu-1 übernommen. Der virutelle Server wird die IP-Adressen des alten Server übernehmen. Ziel ist es, dass die Webseiten trotzt neuer Server dennoch funktionieren sollten, sobald die Migration abgeschlossen ist. Ebenfalls sollten keine keine weiteren Konfigrationsänderungen der Seiten des Kunden nötig sein, wie z.B. ändern der PHP-Version, bzw. anpassen des Mailservers in den Mail-Clients. IP, Server-Namen bzw. Mailserver-Namen sollen gleich bleiben. Für die älteren Webseiten sollten die alten PHP-Versionen auch noch zugänglich sein. Durch den neuen Server wird der Kunden einen günstigeren Server nutzen können der auf aktuelle Versionen läuft. Geld wird auch auf seitens des Unternehmen gesparrt, da eine virtualisierung stattgefunden hat und der Rackplatz gesparrt wird. Wird das so legitim sein, oder sollten ich noch was ändern? Oder wäre sogar dieses Projekt komplett nichts und würde direkt abgelehnt werden? Sollte das so in der Richtung schon passen, würde ich die Projektantragformulierung hier nachreichen. Danke im vorraus

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung