Jump to content

FrankSchl

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ok, danke. Das hilft schon mal weiter bei der Recherche.
  2. Hallo zusammen, es gibt eine Telefoniesoftware – Hermes – die mir Rätsel aufgibt, bzw. die Datenabfrage. In die Software werden Tabellen mit Kundendaten reingepumpt, die angerufen werden sollen. Für die User sollen jetzt mehrere Anwendungen in Javascript entwickelt werden, die mit den Daten arbeiten. Ich – nur mit Grundkenntnissen ausgestattet – könnte jetzt eine kleinere Anwendung entwickeln. Mein Problem ist jetzt erstmal, überhaupt mit Javascript Daten aus den Tabellen ins Formular zu holen. Ich kenne JS bisher als Sprache, um Webseiten interaktiv zu gestalten, für den Datenaustausch nutze ich Access und SQL. Kann mir jemand einen Hinweis geben, mit welchen Konzepten ich mich auseinandersetzen muss, um die Daten ins Formular zu bekommen? Meine ersten Recherchen deuten darauf hin, dass in Javascript Variablen definiert werden, die SQL-Phrasen enthalten. Gibt es jemanden unter den Fachleuten, der das konzeptionell einordnen, mir eventuell sogar ein Buch oder ein Tutorial zur Weiterbildung empfehlen kann? Danke für die Aufmerksamkeit…
  3. Wow. Ich glaube, hier bleibe ich... Danke an Rienne und an lessbess, die ins Buch geschaut und nachgeprüft haben. Bin geplättet, dass es tatsächlich ein Fehler im Buch ist. Gefällt mir aber dennoch, was der Herr Kersken da so schreibt - und lese weiter. Ciao.
  4. Puh, das ging ja schnell. - Es handelt sich um das Skript 2.19: http://openbook.rheinwerk-verlag.de/it_handbuch/02_004.html#dodtp674d2a9d-7563-4a6e-b51b-0d36407663d5 Komme bei aller Mühe nie in Zustand 7. Ist vielleicht wirklich etwas viel verlangt. Danke jedenfalls für die Antwort.
  5. Vermutlich ganz einfach, aber.... Moin, ich lese gerade aus Spaß an der Freud (als Amateur sozusagen) das „Handbuch für Fachinformatiker“ - laut meinen Quellen DAS Standardwerk für Fachinformatiker - und stehe bei Seite 100, Skript Turing-Maschine auf dem Schlauch. M.E läuft der Mechanismus so ab: Der Zeige wandert so lange nach rechts, bis er auf eine Leerstelle trifft, in die er ein Y schreibt. Dann wandert er so lange nach links bis er eine 0 oder 1 findet. Nachdem er den Wert mit einem X überschrieben hat, beginnt wieder die Wanderung nach rechts. Via der Verzweigung (Zustand 5: 0, Zustand 6:1) wird das Y mit dem gefundenen Wert überschrieben. Dann wird ein neues Y gesetzt etc. Am Ende sind alle ursprünglichen Werte ge-„X“-t und stehen auf der rechten Seite in umgekehrter Reihenfolge. Ich verstehe aber nicht, wie der Prozess sauber abgebunden wird. Ist der letzte Wert gefunden müsste, er doch eigentlich in Zustand 4 irgendwie an das Ende springen. Macht er aber in Zustand 3 . Müsste die Zeile .,7,- nicht in Zustand 4 stehen? Stehe ich da auf der Leitung? Gibt’s da einen Experten der das erklären kann? Denn die darauf folgende Programmieraufgabe war so simpel, dass ich glaube, ich hab nur ´n Knoten im Kopf.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung