Jump to content

mal3

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Also ich habe auf dem Papier einen Biologie-Master. Der Schwerpunkt kommt daher, dass ich 4 Kurse belegt hatte die in dem Bereich "Bioinformatik" waren. 2 Davon waren einfach Programmierkurse. Bei den Anderen ging es um die Faltung von Proteinen und die Analyse von Genomen am PC (mit viel Programmieren). Meine Abschlussarbeit wurde dann zufällig ein Machine Learning Thema im medizinischen Bereich. Klassische Themen der "Informatik" hab ich natürlich absolut nicht gelernt und Statistik hab ich natürlich so gut es ging angewendet, aber Experte bin ich da auch nicht. Wenn ich gemein zu mir selbst wäre, würde ich mich als Biologe der Programmieren kann bezeichnen 😆. Ganz bestimmt nicht so gut wie jemand der richtig im Programmieren ausgebildet wurde, aber ich kanns. Für Praktikumsstellen im Bereich Data Science geben ich gerade folgende Kentnisse immer an: - Programmierkenntnisse in Python und R - Erfahrungen mit den Bibliotheken Pandas, Numpy, Tidyverse - die Akquise von Daten durch APIs und Web Scraping - Visualisierung und Analyse großer Datenmengen - Analyse der Daten durch Bibliotheken wie Scikit-Learn und Keras Tensorflow - Arbeiten mit Linuxsystemen Das ganze wird auch oft so gefordert. Das Einzige große was mir glaube ich da fehlt ist wohl SQL. Meine Masterarbeit gebe ich immer an. Auf die Note warte ich aber leider noch. Die Arbeit bestand aus Python/R, Statistik und Machine Learning. Danke nochmal für die vielen Antworten
  2. Mein Master sollte jeden moment fertig sein. Die Benotung versögert sich grad nur etwas wegen Corona. Der ist aber halt Biologie mit Schwerpunkt Bioinformatik. Und genau da könnten mir Sachen im theoretischem Bereich fehlen... auch wenn dieses Thema sehr gut praktisch geklappt hat in meiner Masterarbeit 😊 Plan ist, dass ich jetzt versuche in den Bereich des Data Science reinzukommen (was halt grad echt nicht so gut aussieht ). Und eine Ausbildung als Notfallplan, falls ich halt nix finde. Die Ausbildung soll nicht dazu dienen mir einen Data Science Job möglich zu machen falls du das meintest. Halt ein anderer Berufsweg, der mir aber bestimmt gefallen wird und vielleicht auch bessere Berufschancen hat.
  3. danke schonmal für die ganzen Antworten. Da sieht man glaube ich, dass ich eben nicht ursprünglich aus dem IT-Bereich Stamme. In der klassischen Biologie wird einem immer wieder gesagt, dass man sich als (studierter) Biologe niemals auf eine Stelle für einen (ausgebildeten) Biologisch-technischer Assistenten bewerben sollte. Umgekehrt auch nicht. Da wird wohl ganz stark von den Arbeitgebern getrennt! Freut mich aber zu sehen, dass das in der IT-Branche etwas anders ist. Dachte jetzt echt, dass wenn eine Firma die Wahl hat, dass die dann einfach immer den (studierten) Informatiker nehmen.
  4. Hallo zusammen Ich war mir zunächst unsicher wen ich eigentlich fragen kann. Beim Googlen bin ich dann auf euer Forum hier gestoßen. Ganz kurz zu meiner Person: Ich bin Biologie/Bioinformatik student und fast fertig. Mein Abschluss verzögert sich noch ein paar Wochen/Monate wegen dem ganzen Corona kram. Da ich im letzten Jahr viel Erfahrung mit dem Thema "Data Science" gesammelt hatte, dachte ich mir, dass ich mich mal dort nach Praktikas umsehe. Leider bis jetzt sehr unerfolgreich. Firmen erwarten wohl ein Mathe oder Informatik Studium für diesen bereich... Schade. Im bereich der Bioinformatik selbst siehts auch nicht so rosig aus. Aber ich kann doch Programmieren, dachte ich mir. Da kann man doch notfalls eine Ausbildung zum Fachinformatiker (zB Anwendungsentwickler) machen... da findet man doch bestimmt Jobs! Als ich mich umgesehen habe fielen mir folgende Formulierungen bei Stellenangeboten für Anwendungsentwickler auf: "Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung oder Studium im IT-Bereich" "Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, ein abgeschlossenes Studium der Informatik oder eine vergleichbare Qualifikation" "Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom (Uni) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder durch mehrjährige Berufserfahrung nachgewiesene gleichwertige Fähigkeiten und Kenntnisse" Hier jetzt meine Fragen von jemandem der echt von nichts Ahnung hat: Konkurriert man als Fachinformatiker inzwischen auch schon mit Informatikern? Werden Informatiker lieber genommen? Selbst bei einer Stelle zum "einfachen" Programmierer? Wie gut sind die Berufschancen denn nun als Mensch mit Ausbildung aber ohne Informatik Studium? Vielen dank schonmal für alle Anworten oder interessante Links die ihr mir schickt lg mal3

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung