Zum Inhalt springen

Rheinfels

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Danke, genau wie ich es mir gedacht habe. Viele haben in der Großstadt Probleme, aber manche preisen Kabel auch im Stadtkern an. Ich denke, ich nehme die 500k, wenn das nix ist, dann halt nach 2 Jahren weg. Die Mindestanforderung muss ja sowieso garantiert werden (min. 300Mbit/s, norm. 450Mbit/s, max. 500MBit/s). Vielleicht habe ich auch das Glück, dass bei uns nur Rentner in der Siedlung wohnen - dann klappt's ja vielleicht wunderbar! Edit: aber man kann auch nirgendwo sehen, wo der nächste Verteilerkasten ist, oder?
  2. Moin, seit kurzem wurden auch bei uns mal neue Verteilerkasten gesetzt und endlich wird es Zeit, die 16k abzusetzen. Zurzeit haben wir 1,2MB/s down und 0,1MB/s up, was absolut grauenvoll ist. Nun habe ich mich mal bei diversen Anbietern geguckt und bin auf zwei Möglichkeiten gestoßen: 1. Internet über TV-Kabel (Unitymedia - 500k (min. 300Mbit/s down)) 2. Internet über Kupfer (Telekom - 250k (min. 175MBit/s down)) Beides hat natürlich ihre Vorteile. Bei der Telekom bezahle ich 54€ im Monat und habe meine eigene Leitung ins Haus. Es läuft alles über Super-Vectoring. Leider müsste ich einen neuen Router bestellen, da meine jetzige FritzBox kein Vectoring unterstützt. Bei Unitymedia bezahle ich 50€ im Monat (45€ ohne FritzBox), muss mir aber das Kabel mit der Straße teilen. Den Router könnte ich für 5€ mehr im Monat dazu mieten und müsste mir kein neues Gerät kaufen (gegensätzlich der Telekom). Hat jemand von euch Erfahrung mit Kabel? Ich lebe in einem "kleineren" Ort (40.000 Einwohner) und unser Wohngebiet ist jetzt auch nicht das größte, aber Glasfaser wird nicht mehr ausgebaut. Die monatlichen Kosten teilen wir auf, daher macht es nicht sooo einen großen Unterschied, aber habe vorsichtshalber mal die Preise genannt. Andere Anbieter, die mehr als 16k anbieten, gibt's hier nicht wirklich. Bin gespannt auf eure Antworten! MfG
  3. Also laut deiner Denkweise mal eben 200+ Euro verballern anstatt eine unterstützte FritzBox zu nehmen? Es gibt keinen Grund ein Ubiquity-Netz aufzubauen..
  4. Hab ich mir schon fast gedacht, denke ich bleibe dann bei der 7530 - ist ja trotzdem 5GHz.
  5. Moin! Ich hoffe ihr habt alle einen schönen Tag und könnt die Sommerzeit genießen. Seit geraumer Zeit versuchen wir schon von unserer miserablen 16k-Leitung (1,2MB/s down, 100KB/s up) zu wechseln und endlich bietet die Telekom bei uns Supervectoring an. Da die Geschwindigkeit laut Techniker garantiert 300MBit/s beträgt, brauchen wir einen neuen Router. Unsere jetzige FritzBox unterstützt leider kein (Super)vectoring. Nun habe ich mich natürlich schlau gemacht und hatte diese drei in Gedanken: - FritzBox 7590 (189 Euro) - FritzBox 7530 (119 Euro) - FritzBox 7582 (160 Euro) Zurzeit ziehe ich entweder die 7582 oder die 7530 in Erwägung. Leider ist die WLAN Geschwindigkeit bei der 7530 nicht so pralle (800MBit/s) aber macht das was aus? Die FritzBox steht im Hausflur (EG) und ich bin sowieso über LAN verbunden (1.ST). Meine Schwester spielt über WLAN im 1.ST am Laptop und daher möchte ich, dass sie auch genug Verbindung hat für ihre Spiele. Sind dann 1300MBit/s vs 800MBit/s ein großer Unterschied, oder sind das nicht einfach die Geschwindigkeiten im lokalen Netz (Internet ausgeschlossen)? Würden dann evtl. auch 800MBit/s reichen für Mediastreaming im 1.ST? Oder habt ihr evtl. noch einen anderen Router? Ich würde gerne eine FritzBox haben da wir ein DECT-Telefon haben und wir uns jetzige FritzBox per Mesh verbinden könnten. Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung