Jump to content

SeeTheVNC

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hi, wir bekommen bei der Terminbestätigung über das OWA unseres Exchange2010 folgenden Fehler Kennt jemand den Fehler und weiß ihn zu beheben? Hab nun schon Google gewälzt, bisher aber nichts passendes finden können außer etwaige Inkompatibilitäten mit einem Update des Exchange-Servers (ein Rollback würde ich jedoch vorerst gern vermeiden wollen). Danke. stVNC
  2. Wirklich oder sagst das nur um mich loszuwerden? Vielen Dank jedenfalls. Das mit der Kosten-Nutzen-Betrachtung hatte ich stehen aber net hier im Post reingenommen, sah bei SOLL-Analyse so aus: ... Betrachtung mit den gegebenen Voraussetzungen (Hardware, Software, Netz) abgeglichen und sich abschließend für eine geeignete Variante entschieden werden (inkl. Kosten-Nutzen-Analyse).
  3. Auf ein neues: Projektbezeichnung: Anbindung eines externen Standortes in das eigene Firmennetz mit zeitgleicher Zugriffsgewährung auf einen Fileserver. Projektbeschreibung: Im Rahmen der betrieblichen Projektarbeit an der Universität (Uni XYZ) wurde seitens des Ausbilders die Aufgabe gestellt, einen PC-Standort außerhalb des Verwaltungsnetzes Zugang in jenes zu gewähren, sowie einen Zugriff auf einen bestehenden Fileserver zu ermöglichen. IST-Analyse: Die 2 PCs des externen Standortes verfügen bereits über geeignete Hardwareausstattung und sind mit Win2000 und WinXP ausgestattet. Eine Anbindung in das gesamte Uninetz ist bereits gegeben. Ein nach außen hin abgeschlossenes Verwaltungsnetz der Universität besteht. Router (inkl. Firewall) ist bereits vorhanden. Unterschiedliche IP-Bereiche machen einen direkten Zugriff in das Verwaltungsnetz, neben Firewall, unmöglich. Ein Fileserver (mit dem BS Win2003 Server) existiert innerhalb des Verwaltungsnetzes. SOLL-Analyse: Den 2 externen Clienten soll ein Zugriff in das Verwaltungsnetz gewährleistet werden, welcher eine ständige Verfügbarkeit aufweisen soll. Dabei sind Aspekte der Datentransfersicherheit (Tunneling, Verschlüsselung, ...) und der einfachen Verwaltbarkeit zu beachten. Vor der Installation sollen Konzepte der verfügbaren Möglichkeiten zur Einbindung ausgearbeitet und gegenüber gestellt werden. Geeignete Lösungen zur näheren Betrachtung mit den gegebenen Voraussetzungen (Hardware, Software, Netz) abgeglichen und sich abschließend für eine geeignete Variante entschieden werden. Abschließend soll die gewählte Lösung server- sowie clientseitig eingerichtet und zum eigentlichen Betrieb konfiguriert werden. Bei erfolgreicher Einrichtung soll ein Zugang auf dem bestehenden Fileserver (zB. zur Ablage persönlicher Daten) ermöglicht werden. Zeitplan: Detaillierte Erstellung einer Übersicht der gegebenen Umstände (Clienteigenschaften, Netzeigenschaften, Servereigenschaften) - 1h Recherche zur Thematik, Informationsbeschaffung - 4h Konzeption versch. Möglichkeiten zur Realisierung der Thematik (hardware- und softwareseitig) - 4h Gegenüberstellung der erarbeiteten Möglichkeiten (Betrachtung genannter Aspekte) + Auswertung und Auswahl - 4h Serverseitige Installation und Konfiguration der gewählten Variante - 6h Serverseitige Installation und Konfiguration (Firewall + Router) - 2h Clientseitige Installation und Konfiguration - 2h Zugriffseinrichtung am Fileserver - 1h Zugriffseinrichtung clientseitig auf den Fileserver - 1h Test und Einführung / Abnahme - 3h Erstellung der Projektdokumentation - 7h Gesamt - 35h
  4. Deine copy/paste-Aktion hab ich schon zu oft gelesen, also kenn ich bereits. Ich kann mich halt nur nochmal wiederholen. Der Antrag in seiner ersten Form (die per PN) hat schon Anklang bei einem hier zuständigen PA-Mitglied gefunden. Nun ist er (sowie die Arbeit ansich) in seinem Umfang nahezu um 30% gewachsen und umformuliert und nun ist alles schrott? Ich denk drüber nach und poste zur Mittagszeit nochmal eine neue Version. Danke vorerst.
  5. Inwiefern grenzwertig? Also dreht es sich jetzt nur um den Zeitplan, den ich so getrost wieder in Tonne treten kann oder doch um alles? Das Problem ist, wie oben im Edit schon erwähnt, ich kann nicht aufschlüsseln und aufschlüsseln wenn ich doch den Eindruck erwecken soll dass ich ne Entscheidung bezüglich des Hauptaspekts meines Projekts treffen soll, gerade eben weil es hardwareseitige sowie softwareseitige Lösungen gibt?! Ich glaub ich geh erstmal frühstücken
  6. Ok mein Fehler, hab eine Zeile mit Software übersehen. Aber ansich geht es mir erstmal darum ob die Formulierung ansich tauglich ist?! Der Zeitplan findet so oder so nochmal die DEL-Taste. Werde ihn nochmal genau überarbeiten und hier posten. Aber die Frage oben gilt vorerst edit: Erstellung des Pflichtenhefts - 1h Recherche zur Thematik, Informationsbeschaffung - 5h Konzeption versch. Varianten (unter Betracht der genannten Aspekte) - 4h Auswahl der geeigneten Lösung + Begründung - 2h Installation und Konfiguration des Servers - 9h Installation und Konfiguration der Clients - 3h Test und Einführung / Abnahme - 3h Erstellung der Projektdokumentation - 8h Gesamt - 35h Ich kann die Konfiguration des Servers nicht aufschlüsseln wenn ich (theoretisch) gar nich weiß was für eine Lösung ich nehme. Das einzige was ich weiß, dass es eine Server-Client-Lösung ist, in welcher Hinsicht ist mir doch zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich unbekannt ... oder ich steh aufm Schlauch um die Uhrzeit?!
  7. Ok, nur wird nicht erwartet dass man das Projekt gewissenhaft und vollständig löst? Ich mein allein die Doku-Erstellung frisst knapp 1/3 (hochgegriffen). Aber wenn es sonst zu trivial wirkt nehm ich mir das zu Herzen Dann würde ich meinen Zeitplan, um ihn neutral zu halten, wie folgt umformulieren: Recherche zur Thematik, Informationsbeschaffung - 5h Softwarevergleiche (unter Betracht der genannten Aspekte) + Auswahl - 5h Installation und Konfiguration des Servers - 9h Installation und Konfiguration der Clienten - 3h Test und Einführung / Abnahme - 3h Erstellung der Projektdokumentation - 10h Gesamt - 35h Würde bei allen Alternativen, soweit ich informiert bin, zutreffen. Ansonsten ist die Formulierung ok? Vielen Dank.
  8. Hier nach einigen Tips und Anregungen mal mein bisheriger Stand der Formulierung meines Projektthemas: Projektbezeichnung: Anbindung eines externen Standortes in das eigene Firmennetz, sowie Zugangseinrichtung auf einem Fileserver. Projektbeschreibung: Im Rahmen der betrieblichen Projektarbeit an der Universität (Uni XYZ) wurde seitens des Ausbilders die Aufgabe gestellt, einen PC-Standort außerhalb des Verwaltungsnetzes Zugang in jenes zu gewähren, sowie einen Zugriff auf einen bestehenden Fileserver zu ermöglichen. Aufgabe hierbei ist die Konzeption verschiedener Einbindungsmöglichkeiten in das eigene Verwaltungsnetz unter den Aspekten der Sicherheit, Verwaltbarkeit sowie Verfügbarkeit und der Aufwendungen zur Umsetzung. Ebenso sollte nach getroffener Entscheidung und Umsetzung an einem Zugang zum bestehenden Fileserver der Universität (speziell der Verwaltung) gearbeitet werden. IST-Analyse: Die 2 PCs des externen Standortes verfügen bereits über zureichende Hardwareausstattung und sind mit WinXP ausgestattet. Ebenso ist ein Zugang zum allgemeinen Uni-Netz gegeben und möglich. Ein nach außen hin abgeschlossenes Verwaltungnetz der Universität besteht. Router (inkl. Firewall) ist bereits vorhanden. Unterschiedliche IP-Bereiche machen einen direkten Zugriff in das Verwaltungsnetz neben Firewall unmöglich. Ein Fileserver (mit dem BS Win2003 Server) existiert innerhalb des Verwaltungsnetzes. SOLL-Analyse: Den 2 externen Clienten soll ein Zugriff in das Verwaltungsnetz gewährleistet werden, welcher eine ständige Verfügbarkeit aufweisen soll. Dabei sind Aspekte der Datentransfersicherheit zu beachten (Tunneling, Verschlüsselung, ...). Bei erfolgreicher Einrichtung soll ein Zugang auf dem bestehenden Fileserver (zB. zur Ablage persönlicher Daten) ermöglicht werden. Zeitplan: Recherche zur Thematik, Informationsbeschaffung - 5h Softwarevergleiche (unter Betracht der genannten Aspekte) + Auswahl - 5h Softwareeinrichtung + Konfiguration am Server - 9h Softwareeinrichtung + Konfiguration an den Clienten - 3h Test und Einführung / Abnahme - 3h Erstellung der Projektdokumentation - 10h Gesamt - 35h Über Kritik / Verbesserungen wäre ich sehr dankbar. ----------- Was mich jedoch noch ein wenig stört. Ich werde zu hoher Wahrscheinlichkeit auf eine VPN-Server-Client-Lösung gehen. Würde es nicht reichen direkt im Thema festzulegen dass ich zu einer VPN-Lösung tendiere und der Aspekt der "eigenen Entscheidung" nur auf der Auswahl einer geeigneten VPN-Software liegt? Ich mein das Thema ist war oft gewählt, aber es ist dennoch und auch immer noch umfangreich genug, zumindest in dem zur Verfügung stehenden Zeitrahmen (35h). Danke für eure Hilfe, stVNC
  9. Dienste wurden die unnötigen bereits deaktiviert. Autostartoptionen sind bis auf das Minimum reduziert. Temp-Daten, Installationsdateien, Cache, Logs ... etc. alles entfernt (das was ging natürlich nur). Meine Auslagerungsdatei hat genügend Platz. Defragmentierung regelmäßig durchgeführt. Und so weiter, eigentlich alles nützliche was man eben auch auf diversen Internetseiten findet. Es ist ja nicht so dass mein System beim Start schon völlig überlastet ist. Extrem bemerkbar macht sich dieses mühselige und lauter gewordene Laden beim Beenden von Anwendungen zB., oder gar ressourcenfressenden Programmen. Ich glaub es gibt keine logische Erklärung dafür, ich kann mir jedenfalls keine vorstellen. Demnach wird mir wohl ein Format C: nicht erspart bleiben. Danke euch trotzdem für Tips und Vorschläge. stVNC
  10. Mag sein dass RegCleaner nix bringt, aber auch über RegCleaner kann ich meine Autostartoptionen abspecken bzw. aufräumen. Wie gesagt ich hab schon nahezu alles probiert was an "CleanUp"-Methoden geläufig ist. Meine Autostartoption besteht aus Audiotreibern, Grafikkartentool, sowie Viren- und Firewallsoftware. Der Rest wurde wöchentlich entfernt (insofern vorhanden). Der Zustand jetzt kam ja auch nicht von heut auf morgen, sondern zog sich über die Zeit hin. Das System ist jetzt ca. 1 Jahr aktiv, zugegeben es herrscht nen großer Datenverkehr, aber ich dacht immer gerade dem ständigen Löschen / Installieren kann man mit Defragmentierung entgegenwirken. Wie gesagt für mich fehlt da der Zusammenhang warum mein PC merklich langsamer wird und gerade bei Ladevorgängen wirkt, als würde er sich abquälen, was zu Beginn (frisch intsalliert) nicht der Fall war. Gruß
  11. Sie werden rein darstellungsmäßig nicht langsamer. Aber die Ladevorgänge ... ich erinner mich an meinen frisch formatierten PC, leise und flott. Mittlerweile hört man das Laden schon lauter (ja Festplatte nehm ich an), es dauert länger und es wirkt schon teilweise als würde er sich quälen. Es ist definitiv kein Virus, Trojaner etc. Wie gesagt Instandhaltungsversuche sind weitesgehend ausgeschöpft: - regelm. Defragmentierung - RegCleaner (Regdefrag, Regclean, ...) - temp. Files gelöscht - dll-Cache sauber Was ist es also dass meinen PC lauter werden lässt (aufs Laden bezogen) und vor allem langsamer?! Dazu sei gesagt ich hab ne Windows-Partition, und es sind auf dieser neben Windows lediglich diverse kleine System-Tools zu finden. Mehr als ein reger Datenverkehr (Installationen, Deinstallationen, Downloads, Löschungen) herrscht aufm gesamten PC nicht. Für mich fehlt da der Zusammenhang dass es MERKLICH langsamer wird (laden), obwohl ich dem wie gesagt durch die oben genannten Maßnahmen entgegenwirke. Bin etwas überfragt Gruß
  12. Hallo, habe mithilfe der Suchefunktion leider nichts spezielles gefunden, daher kurz und prägnant meine Frage hier. Windows müllt von Zeit zu Zeit zu, ganz klar. Jedoch bringen auch Defragmentierungen, sowie diverse CleanUp-Tools recht wenig. Windows wird merklich langsamer. Speziell bei Anwendungen / Spielen. Was hilft denn nun wirklich gegen den Performance-Verlust über die Dauer ohne regelmäßig formatieren zu müssen? Merklich ist es ja demnach beim Laden / Aufrufen von Anwendungen, der PC wird immer träger und es dauert immer länger. Könnt ihr mir gescheite Links oder gar Tips geben um dem vorzubeugen? Oder gibt es keine Möglichkeit die Sache ohne Format C: zu beseitigen? Grüße
  13. Hab ich probiert, jedoch kein Unterschied. Beim Doppelklick auf die Batchdatei öffnet sich zwar kurz das CMD-Fenster, verschwindet dann jedoch sofort wieder. Auch keine Fehlermeldung erscheinend. Das komische ist halt dass ich mit dem Befehl aus der Batch direkt im "cmd" den Registry-Eintrag machen kann, jedoch beim Doppelklick auf eine Batchdatei in der der Befehl enthalten ist, kein Eintrag erstellt wird. Noch paar Ideen?
  14. Hallo, folgende Sachlage. M-$ bietet ja dieses kleine Paket zum Blocken des automatischen Updates für den IE 7.0 an. Enthalten is eine REG-Datei, die man lokal ausführen könnte, und eine CMD-Datei, die auch eine Remote-Verbindung zulässt. Ich hab nun die Aufgabe eine "automatisierte" Lösung für die Eintragung des REG-Wertes im Netzwerk zu finden. Heißt: Ich hab eine Liste mit allen Rechner-Namen und diesen soll mithilfe der mitgelieferten CMD-Datei der REG-Wert eingetragen werden. Probiert hab ich bisher folgendes: Die CMD-Datei in die Root gelegt. Einen Testrechner gewählt und über "Ausführen -> CMD" die Zeile "IE70Blocker.cmd <Rechnername> /b" ausgeführt. Das funktioniert ohne Probleme und der Wert ist im Zielrechner in der Registry eingetragen. Da hier nun knapp 100 PCs im Netzwerk sind, soll das automatisiert werden. Ich hab versucht die Liste der PC-Namen in einer Batchdatei anzulegen, incl. Befehl zum ausführen. Das sah dann wie folgt aus: IE70Blocker.cmd <Rechnername1> /b IE70Blocker.cmd <Rechnername2> /b ... Die CMD-Datei von *** liegt dabei immer noch lokal auf dem PC. Mein Problem, über die gleiche Befehlszeile direkt in "cmd" trägt es den Wert ein, aber Versuche ich diese CMD-Datei mithilfe einer Batch-Datei aufzurufen funktioniert es nicht. Das Problem ist sicher, dass man über Batchdateien keine CMD-Dateien aufrufen kann, aber welche Möglichkeiten gibt es sonst? Danke für Hilfe. stVNC
  15. Ok also doch reines IP-Blocking. Dachte gäbe Alternativen die das Installieren der Programme zB. schon unmöglich machen ohne dabei jedoch den User gar in seinen schon eingeschränkten Rechten zu beeinträchtigen. Danke aber für die Hilfe, werd sehen was ich machen kann. Gruß

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung