Jump to content

King in the North

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, ich habe nun einen Ausbildungsplatz als Fachinformatiker für Systemintegration angeboten bekommen. Eigentlich will ich ja in die Anwendungsentwicklung. Da ich dort schon einige Absagen bekommen habe, überlege ich die Ausbildung anzunehmen und später ggf. zu wechseln. Daher habe ich folgende fragen: 1. Kann ich wenn ich jetzt den Ausbildungsvertrag unterschreibe noch kurzfristig wechseln, wenn ich vor Beginn noch eine Ausbildung für FiAE angeboten bekomme, bevor die FiSi-Ausbildung beginnt? 2. Falls ich dieses Jahr keinen Platz als FiAe bekomme, aber nächstes Jahr einen finde, ist es dann möglich zu wechseln und mir vom schulischen Teil etwas anerkennen zu lassen?
  2. Hallo, will eigentlich im Bereich der Softwareentwicklung arbeiten, weswegen ich natürlich eher die Ausbildung des FiAe absolvieren möchte. Nun suche ich schon seit längerer Zeit nach Ausbildungsplätzen und habe sehr lange keinen gefunden. Irgendwann habe ich mich zusätzlich zum FiSi beworben unschlüssig ob ich das überhaupt wahrnehmen würde. Nun habe ich für Ende nächste Woche ein Bewerbungsgespräch. Ich hatte schon zwei Vorgespräche am Telefon, die beide schon sehr gut liefen und bei der mir schon gesagt wurde, dass ich der Top-Kandidat bin. Jetzt bin ich dann aber in der Situation, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich die Ausbildung anfangen will und nicht doch besser warte bis eine meiner Bewerbungen für den FiAe was wird. Sehr stark davon abhängig ob ich die jetzige Ausbildung antrete sind spätere Umschulungsmaßnahmen. Ich habe gehört, dass die Ausbildung (zumindest in meinem Land Baden-Württemberg) für die ersten zwei Jahre im schulischen Teil gleich ist. Wie sieht das nun aus? Ist eine spätere Umschulung recht einfach zu gestalten, sodass ich jetzt bedenkenlos in die IT-Branche einsteigen kann um endlich einen Fuß in der Tür zu haben?
  3. Vielen Dank für Eure Antworten. @Whiz-zarDDer rote Faden waren bei mir halt die Sozialwissenschaften. Daher zuerst Soziologie dann halt Studium der Geschichts- und Sozialwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft und Nachhilfe sowie FSJ an einer Schule um das Gefühl für ein Lehramt zu bekommen. Alle meine Jobs und Praktika waren entweder Politik/Sozialwissenschaften und/oder Lehramt und damit ist da meines Erachtens schon ein roter Faden dabei. Der Call-Center-Job ist für mich dazu da, da um ganz einfach meine Miete zu bezahlen, da ich halt nicht mehr Zuhause wohne und keine Eltern habe, die mich unterstützen können. Ein Studium kommt für mich persönlich aus mehreren Gründen nicht in Frage. Da ich aufgrund eines abgebrochenen Studiums kein BAföG mehr erhalte ist es extrem schwer sich das zu finanzieren. Als ich beschlossen habe mich in eine andere Berufsrichtung umzuorientieren habe ich natürlich überlegt ob ich eine Ausbildung, ein duales Studium oder ein Studium machen soll. Ich kann für mich ziemlich gut einschätzen, dass ich kein weiteres Studium beginnen möchte. Vorherige Kurse für Lehramt Staatsexamen Geschichte, Politik/Wirtschaft werden sich auf ein Bachelor Studium Informatik auch nicht anrechnen lassen. @PVoss Das Modifizieren mache ich einerseits weil es mir Spaß macht. Andererseits ist es auch eine kleine Quelle für Nebeneinkünfte. Dass ich das mache heißt ja nicht, dass ich nicht auch noch was mache um Richtung meines Zieles zu arbeiten. Aktuelle mache ich zum Beispiel Online-Tutorials für Ruby und Rails. Das mit dem Ausbildung für den Informatikkaufmann behalte ich mal im Hinterkopf, weil ich da ja wirklich bessere Chancen haben könnte. Trotzdem ist der FiAE das was ich machen will. Generell bin ich schon dabei mir verschiedene Sachen einzueignen. Wie zum Beispiel das oben erwähnte oder auch Erfahrungen mit C++ und Java zu sammeln. Was denkt ihr denn was da am besten aussieht um meine Bewerbung etwas aufzumöbeln? Was was ich mir zukünftig aneignen kann macht die Bewerbung denn am attraktivsten?
  4. Hallo, in meiner Freizeit habe ich damit angefangen Technikbasteleien zu machen. Das fängt damit an, das ich neue Austauschgehäuse in alte Gameboys gebaut habe. Danach habe ich andere Displays verbaut und mich mit löten versucht. Das habe ich noch mit bebilderten Anleitungen gemacht. Wenn ich meine Fähigkeiten da weiter entwickeln will, muss ich auch verstehen was ich mache und nicht nur nach einer Bildanleitung nachahmen. Weiterhin möchte ich auch damit anfangen eigene Geräte zu bauen und dafür programmieren und praktisch mein Interesse für Hardware mit dem Interesse zum Programmieren verbinden. Daher möchte ich damit anfangen mich privat weiterzubilden. Kann da jemand Blogs, Online-Tutorials oder Bücher empfehlen um sich in diese Thematik einzuarbeiten.
  5. Hallo, ich schreibe hier um Tipps zu bekommen aber gleichzeitig auch ein wenig um Frust los zu werden. Ich habe dieses Jahr mein Studium (Lehramt, fachfremd) abgebrochen um mich beruflich umzuorientieren. Ich will eine Ausbildung zum FiAE antreten. Zu mir: Ich bin 27 Jahre alt. Mit 19 habe ich ein Studium angefangen und nach einem halben Jahr abgebrochen, da das nichts für mich war (Soziologie). Danach habe ich als Nachhilfelehrer gearbeitet und parallel ein FSJ an einer Realschule gemacht, bis ich mit meiner Freundin zwecks Studium umgezogen bin. Da ich dort nicht direkt einen Studienplatz bekommen habe, habe ich Vollzeit im Call-Center gearbeitet. Immer noch fachfremd, jedoch war das Projekt für Call-Center recht anspruchsvoll: Es handelte sich um einen Job im Kundenservice für einen Energieversorger. Bevor sowas typisch ins Call-Center ausgelagert wurde, wurde das von Leuten mit kaufmännischen Ausbildungen gemacht. Generell bin ich dadurch natürlich sehr viel Kundenkontakt und wirtschaftliche Aspekte gewöhnt (vor allem Debitorenbuchhaltung und Rechnungserstellung). Weiterhin habe ich eine Fortbildung in SAP IS-U. Natürlich habe ich so auch generelle Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln können und weiß auch wie es ist effektiv in Teamstrukturen zu arbeiten. Danach habe ich 2012 mein Studium auf Lehramt angefangen. Das waren die Fächer Politik/Wirtschaft und Geschichte. Das habe ich aus privaten Gründen im 8. Semester abbrechen müssen. Dort habe ich im Wirtschaftsteil natürlich auch sehr viel gelernt, was wahrscheinlich über den wirtschaftlichen Aspekt der Ausbildung zum FiAE hinaus geht. Ich habe den Umgang mit Statistiksoftware gelernt. Das hat direkt nichts mit Anwendungsentwicklung zu tun, jedoch lernt man den Umgang mit logischen bzw. formalen Sprachen, was ich ebenfalls auch im Ethisch-Philosophischen Grundlagenstudium im Fach Logik gelernt habe. Während meinem Studium habe ich immer mal wieder Jobs gehabt. Zum Beispiel wieder am Telefon in der Wahlforschung oder als Codierer in der Sozialforschung. Bei letzterem habe ich Zeitungsartikel analysiert und codiert, sodass diese mit Statistiksoftware ausgewertet werden können. Da ich keinen Ausbildungsplatz bekommen habe, habe ich wieder im Call-Center angefangen. Gleiche Firma und gleiches Projekt. Dass die mich direkt noch einmal geholt haben zeigt ja, dass sie mit meiner Arbeit zufrieden waren. Privat war ich schon immer ein Technikfan. Das basiert vor allem auf meiner Begeisterung für Videospiele und Computer. Da ich noch früher auf LAN-Parties gespielt habe, weiß ich es was es heißt ein Heimnetzwerk zu installieren. Generell war ich zu meinen Gamer PC-Zeiten jemand, der sich Computer selbst zusammengestellt hat anstatt sie zu kaufen. Ich habe über die Jahre schon Erfahrung mit HTML und CSS und verschiedenen CMS-Systemen (Joomla, Wordpress, WBB) gemacht, da ich an Foren und Blogs mitgearbeitet habe. Heutzutage bin ich Linux-Nutzer. Ich schraube gerne an Hardware rum und lerne gerade alte Gameboys zu modifizieren. Generell bin ich in meinem privaten Umfeld Ansprechpartner für technische Probleme. Ich denke all das zeigt, dass ich ein sehr starkes Faible und gutes Verständnis zu Computern habe. Ich habe Abitur mit einem 2er-Schnitt. Englisch ist für mich kein Problem, da ich beruflich und im Studium dauerhaft auch professionellen Umgang auf Englisch gewohnt bin. Meine Mankos sind, dass ich eine 5 in Mathe und in Informatik habe. In meiner Bewerbung spreche ich das nicht aktiv an. Diese beide Noten sind auch nicht repräsentativ: Informatik war bei uns in der Schule ein Pflichtfach, welches jedoch nicht in die Gesamtnote einging. In der Oberstufe hatte ich eine sehr schlechte Lehrerin, die einen sehr schlechten Unterricht gemacht hat (als jemand der selbst Lehramt studiert hat, kann ich das gut beurteilen). Da es nicht in meine Gesamtnote einging, habe ich nichts für das Fach gemacht. Ich wusste damals nicht, dass ich was mit Informatik machen werde und da das meinen Schnitt nicht beeinflusst hat, war mir die 5 egal. In Mathe war ich in der Unter- und Mittelstufe immer einer der besten. Anfang der Oberstufe hatte ich ein jugendliches Motivationstief, weswegen ich da sehr tief abgerutscht bin. In anderen Fächern konnte ich auch ohne Zuhause viel zu machen gut abschneiden, da ich im Unterricht immer sehr viel mitgenommen habe. In Mathe konnte ich es jedoch nicht nachholen. Durch mein Studium (was ja unter anderem auch das Fach Wirtschaft) hatte, habe ich generell sehr viel mehr Kompetenzen erlange als die, die in der Mathe-Oberstufe verlangt werden. Weiterhin wird (denke ich zumindest) auch auf die Mathenote geschaut, ob man formale Sprachen versteht und das tue ich auch. Daher habe ich Angst, dass diese beiden Noten viele Personaler abschreckt, obwohl sie nicht sehr aussagekräftig über meine Fähigkeiten sind. Um den Eindruck ein wenig auszugleichen habe ich übrigens damit angefangen neben meinem Abiturzeugnis auch mein Realschulabschlusszeugnis hinzuzulegen. Dort habe ich in Informatik eine 2+ und in Mathe eine 1. Meine Bewerbungen habe ich alle Ende April und im Mai abgeschickt. Das war halt die Zeit in der ich das Studium abgebrochen habe. Ich weiß, dass das sehr spät ist und dass ich mit früheren Bewerbungen vielleicht mehr Chancen gehabt hätte. Trotzdem ist das ziemlich frustrierend über 30 wenn nicht sogar über 40 Bewerbungen zu schreiben und nicht in ein einziges Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Vor allem, da ich bei allen Bewerbungsgesprächen, die ich in meinem Leben hatte, später auch ein Angebot bekommen habe, die Stelle anzutreten. Natürlich schreibe ich jetzt schon Bewerbungen, damit es für das nächste Jahr besser aussieht. Gleichzeitig versuche ich ich aber auch noch irgendwo für dieses Jahr nachzurücken. Wenn ich dann hier einen Thread namens "Findet ihr auch keine Azubis?" sehe, bin ich schon sehr frustriert. Ich weiß, dass ich eine sehr gute und verlässliche Arbeit leiste, das wurde mir bei all meinen Jobs und Praktika immer bestätigt und das sehe ich ja auch an meinem Abschneiden bei meinem aktuellen Beruf. Wie gesagt wurde mir nach all meinen Bewerbungsgesprächen eine Stelle angeboten, doch soweit kommt es bis jetzt leider nicht. Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Ich wohne übrigens in der Rhein-Neckar-Region und kann mir aber auch vorstellen in die Bodensee-Region Konstanz/Radolfzell umzuziehen. Folglich habe ich mich in diesen Regionen beworben. Meine Fragen: Wo seht ihr die Probleme bzw. warum bestellt man mich nicht einmal zu einem Bewerbungsgespräch? Sind es nur die Schulnoten oder auch andere Dinge wie zwei abgebrochene Studien? Wie soll ich mit meiner Mathe- und meiner Informatiknote umgehen? Soll ich weiterhin mein Realschulabschlusszeugnis hinzulegen? Soll ich diese Noten aktiv in meinem Bewerbungsschreiben ansprechen? Habt ihr sonstige Tipps was ich noch machen könnte um bei einer Bewerbung auch darzustellen, dass ich gut für diesen Job geeignet bin (Ein Praktikum machen ist für mich ziemlich schwer, da ich ja einen Vollzeitjob habe und ich finanziell auch darauf angewiesen bin)?
  6. Hallo, in der Hoffnung noch dieses Jahr für eine Ausbildungsstelle als Fachinformatiker nachrücken zu können, habe ich die örtlich IHK kontaktiert. Diese bieten einen Eignungstest an, der bei einem besonders guten Abschneiden eine Direktvermittlung mit Empfehlung zu Ausbildern entspricht. Folglich werde ich diesen Test nun machen. Kennt jemand diesen Test bzw. was kann ich machen um mich darauf vorzubereiten?
  7. Ich schreibe noch einmal bezüglich des Nachrückens auf einen Ausbildungsplatz. Vom Lehrer der Schule, auf die ich in der Region gehen würde wenn ich Fachinformatiker werde, habe ich aufgrund von Datenschutzgründen keine Auskunft über frei werdende Stellen bekommen. Bei den meisten Firmen, habe ich mich ja schon beworben und eine Absage bekommen, irgendwie finde ich es da merkwürdig dann noch einmal nachzufragen, ob ich nachrücken kann. Kann ich das sonst noch irgendwie rausfinden wo da einer abspringt=
  8. Hallo, da ich diese Jahr wohl wahrscheinlich kein Glück mehr mit Ausbildungsstellen haben werde, bilde ich mich - wie hier bereits geschrieben - privat selbst weiter, um meine Chancen nächstes Jahr zu erhöhen und andererseits suche ich nun eine Stelle, die besser bezahlt ist als mein aktueller Job im Call Center. Nun habe ich ein Inserat entdeckt, bei der eine Stelle für einen IT-Support offen ist. Das wird wohl auch was ähnliches wie im Call-Center sein, aber in der IT-Branche. Einerseits Auf- und Abbau von Arbeitsplätzen andererseits andererseits Hotline-Einsatz mit Ticketing-System. Die Stelle spricht mich sehr an, da ich auch als Fachfremder schon einmal Erfahren machen kann, was mir bei meiner Ausbildungssuche helfen wird, andererseits hoffe ich natürlich einen Job zu finden bei dem ich mehr als nur den Mindestlohn verdiene. Da keine Ausbildung Voraussetzung ist sondern lediglich ein breiter Kenntnisstand in der IT sowie die üblichen Dinge wie Flexibilität, Serviceorientierung etc. ist das natürlich keine Stelle, die mit der eines Fachinformatikers zu vergleichen ist. Trotzdem handelt es sich um ein namhaftes IT-Unternehmen im nördlichen Baden-Württemberg. Bei der Stelle muss ich nun Gehaltsvorstellungen angeben und habe keine Ahnung was da realistisch ist, da ich das noch nie bei einer Bewerbung machen musste. Daher würde ich gerne wissen was ich für so eine Stelle verlangen kann? Hat jemand vielleicht schon solch eine Support-Stelle gehabt oder arbeitet in einer Firma in der es auch solche Mitarbeiter gibt? Ich will mich ja einerseits nicht mit weniger als möglich zufrieden geben aber andererseits auch nicht die Einstellung durch zu hohe Forderungen gefährden. Wie geht man da vor? Vielen Dank im Voraus.
  9. Hallo, aus persönlichen Gründen habe ich mein Studium (kein Informatikstudium) beendet und habe nun beschlossen eine Ausbildung als Fachinformatiker zu machen. Bei vielen Ausbildungsstellen bekomme ich mit, dass ich fast schon zu spät für dieses Jahr bin. Natürlich habe ich trotzdem so einige Bewerbungen abgeschickt und hoffe, dass es dieses Jahr noch was wird. Falls dies nicht der Fall sein sollte, möchte ich mein Jahr nicht damit "verschwenden" lediglich meinen Job als Überbrückung zu machen. Ich habe vor mir autodidaktisch selbst schon mehr beizubringen als ich sowieso schon durch meine ersten klitz-klitzekleinen Programmierkenntnisse, Netzwerkeinrichtungen und Hardwarkonfigurationen als technikaffiner Nerd weiß, in der Hoffnung dann in der nächsten Bewerbungsrunde durch überdurchschnittliche Vorkenntnisse punkten zu können. Daher würde ich gerne wissen, ob ihr Lektüre empfehlen könnt, die einem einen guten Einblick jeweils in die Gebiete der Systemintegration und vor allen der Anwendungsentwicklung liefert. Wie gesagt sollte die Lektüre für Anfänger geeignet sein. Vielen Dank im Voraus.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung