Zum Inhalt springen

SD- RAM/ Rambus P4 System


 Teilen

Empfohlene Beiträge

hi Freaks,

macht es Sinn statt einem P4/ Rambus System auf P4 mit SD- RAM zu setzten??

Da soll es eine Quantispeeed Architektur geben, bei der die Daten des SD- RAM' s 4x so schnell zum P4, also demnach die 400 Mhz des P4 erreicht werden könnten- gibt es dabei Vorteile/ Nachteile- was macht diese Quantispeed Architektur genau??

4 Leiterbahnen zu einem SD- RAM, aber der SD- RAM kann doch nur 133Mhz bzw. sollte man 4 SD- RAM' s einsetzen (kann man das überhaupt- 3 würden auch reichen), um 512Mhz/ 399 Mhz zu erreichen- hätte man auch die 400Mhz FSB. Also jeden SD- RAM gleichzeitig ansprechen!!

Beim Rambus ist die Architektur klar- der kann 400Mhz FSB- von daher wohl besser geeignet als SD- RAM.

Noch eine andere Frage:

Wie wird das beim DDR- Ram aufgebaut?????

Warum bringt der DDR- Ram kaum Vorteile (SD- RAM), liegt wohl nur am Chipsatz...

Warte auf euer Feedback,

Hardware- Georg

:P:) :cool: :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Hi!

Der P4 mit SDRAM (der taktet beim P4 mit 100 MHz, und wenn es PC150 wäre), oh Gott, das ist so eine Lösung die sich Intel für die ganzen Kaufhaus Distributoren ausgedacht hat.

Davon ist abzuraten, wie vom P4 momentan eigentlich sowieso. Selbst mit RDRAM bekommt er ja Konkurenz aus eigenem Hause, dem Tualatin mit 512 KB Cache. Und der taktet nur mit 1,2 GHz. Vom Athlon XP wollen wir hier erst gar nicht sprechen.

Denis

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 20. November 2001 00:16: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von Sailor Moon ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Das liegt am Quad Pumped Bus, der SDRAM selbst arbeitet physikalisch natürlich weiterhin mit 100 MHz, wobei mir da auch ein kleiner Fehler unterlaufen ist. Mit dem i845 ist es Intel gelungen den SDRAM asynchron anzusteuern, deshalb hast trifft das was du gesagt hast auch zu, dazu jedoch später nochwas.

Eine echte Steigerung auf 133 MHz ist geplant, das wären dann 533 MHz FSB; die Bandbreite steigt unter Einsatz von DualChannel PC1066 RDRAM auf 4266MB/s.

Aber das ist alles Zukunftsmusik. Ein entsprechender Chipsatz ist von Intel eigentlich erst für das 2 Quartal 2002 geplant, also für den Northwood.

Es wird 2 Chipsets von Intel mit 533 MHz FSB geben: Tehama-E (Rambus-Speicher) und Brookdale-G (für PC-133- und DDR-SDRAM.

Insgesamt wird das, in Verbindung mit dem Northwood für bessere Performance sorgen, aber ich halte ja von der ganzen P4 Architektur nicht besonders viel (gutes Beispiel sind die mickrigen 8KB First Level Cache, da hat der P3 ja das doppelte). Der Northwood hat ja immerhin 512 KB Cache, das wird die Performance sicherlich steigern, aber mein Tip geht immer noch in Richtung Athlon XP :-)

Da dein Posting so aussieht, also ob es da vielleicht noch Erklärungsbedarf hinsichtlich des P4 gebe, hier nochmal das Prinzip des Quad Pumped Bus - und warum 400 MHz FSB eigentlich inkorrekt sind:

Die Speicherbandbreite der CPU ist nicht automatisch gleich der des Speichers! Vielmehr haben beide jeweils ein eigenes Interface, welches mit dem Chipsatz kommuniziert - und dieses kann gleich stark sein, muß es aber nicht!

SDRAM und DDR SDRAM sind 64bit Speicher, RDRAM ist ein 16bit Speicher => heutige CPUs verfügen über ein 64bit Interface zur Außenwelt.

Hier setzt nun die Quad Pumped Technologie an:

Speicherseitig ist der Pentium 4 Chipsatz für RDRAM ähnlich dem i820 (P3 mit RDRAM, hat sich nie durchgesetzt, da keine Performancesteigerung vorhanden war, dieser Chipsatz hieß "Camino")- aber er verfügt über 2 RAMBUS-Kanäle, die Speicherleistung wird damit auf Chipsatz-Seite verdoppelt.

Aber da brauchen wir den P4 nicht allzusehr für zu loben *g*, das ist ein Feature des Chipsatzes.

Die entsprechenden "Bandbreiten", für PC800 RDRAM:

Speicher zum Chipsatz:

400 MHz * 16bit * 2 Datenpakete pro Takt * 2 Kanäle = 25600 Mill. bit/s = 3200 Mill. Byte/s

Wie profitiert nun der P4 im Gegensatz zum P3 von der hohen Bandbreite (ich hatte ja oben schon geschrieben das RDRAM eigentlich nur 16bit hat) => Die CPU bekommt ihre Daten als 64bit-Pakete mit normaler FSB-Taktung (also mit 100 Mhz) => Sie bekommt davon 4 pro Takt.

Die richtige Bezeichnung wäre also ein 100 MHz QDR FSB. Die entsprechenden "Bandbreiten", für PC800 RDRAM:

Chipsatz zur CPU:

100 MHz * 64bit * 4 Datenpakete pro Takt = 25600 Mill. bit/s = 3200 Mill. Byte/s

Die Daten kommen auch in derselben Bandbreite beim Pentium 4 an, wie sie auch aus dem Hauptspeicher vom Chipsatz abgerufen werden, was zu einer ziemlich guten Speicheperformance führt (die ist besser als die eines AMD Prozessors, das kann man bei SiSoft Sandra sehr schön beim Memory Test und den vorgegeben P4 Werten erkennen - nur hilft das dem P4 bei der Gesamtleistung nicht, einen niedriger getakteten Athlon wirklich zu schlagen).

Zum SDRAM:

Wie auch schon beim i850, verläuft die Verbindung zwischen MCH (=> zur genauern Erklärung empfehle ich entsprechende Blockschaltbilder) und Prozessor im Quad Pumped Verfahren, welches dem Prozessor einen internen Systembus von 400 MHz ermöglicht und Bandbreiten bei der Kommunikation beider Chips von bis zu 3.2 GB/s gewährleisten soll.

Prinzipiell ermöglicht der Chipsatz die Unterstützung von maximal 3 SDRAM-Bänken, welche mit maximal 3 GB Speicher bestückt werden können. Beträgt die Bandbreite zum RDRAM Speicher unter i850 ebenfalls 3.2 GB/s, so bleibt bei dieser Konstellation die Bandbreite auf maximal 1.06 GB/s, bedingt durch den 133 MHz SDRAM Speicher, beschränkt.

Und nun zu meinem Irrtum mit dem PC 100 Speicher: Gesprochen wird in den Blockdiagrammen oder in Intel Aufzeichnungen lediglich von PC133 Speicher.

Der i845 kann den Speicher allerdings synchron oder asynchron anzusteuern.

Synchron würde allerdings bedeuten, dass das RAM mit regulären 100 MHz FSB gefahren wird (deshalb kann man auch in jedem Fall PC 100 Speicher verwenden). Natürlich gibt es hierbei entsprechende Verluste in der Bandbreite.

Den internen Systembus mit 100 MHz zu steuern und den SDRAM dennoch mit 133 MHz, gibts erst seit dem i845 bei Intel. Insofern haben wir in gewisser Weise beide Recht, was die Verwendung von PC 133 RAM in heutigen i845 Chipsätzen angeht!

Denis

<FONT COLOR="#a62a2a" SIZE="1">[ 21. November 2001 18:58: Beitrag 4 mal editiert, zuletzt von Sailor Moon ]</font>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung