Zum Inhalt springen

Windkraft bei OVH


Empfohlene Beiträge

Guten Tag,

wie bereits angekündigt bauen wir derzeit unseren ersten eigenen Windpark auf. Das

längerfristige Ziel dabei ist, unser eigener Energieversorger für unsere Datacenter

zu werden, und bis zum Jahr 2020 keine Energie mehr bei anderen Stromanbietern

einzukaufen.

Die benötigte elektrische Energie ist nämlich der grösste Kostenfaktor bei einem

Datacenter, und wir denken, dass wir mit einem Windpark, bei dem die Kosten für das

"Rohmaterial" bei 0 Euro liegen (Wind kostet nichts), unsere Energiekosten in einem

Zeitraum von 3 bis 5 Jahren um 70% reduzieren können. Ein sehr interessanter Ansatz,

vor allem im Kontext Jahr für Jahr immer weiter steigender Energiepreise. OVH

versucht damit, den entgegengesetzten Weg einzuschlagen: wir werden die Energiekosten

reduzieren. Die Konsequenz: OVH wird seine Angebote am Hosting-Markt günstiger als

alle Kokurrenten und dabei trotzdem rentabel anbieten können. Mit den steigenden

Energiekosten werden unsere Konkurrenten die Preise ihrer Angebote anpassen müssen,

OVH jedoch nicht.

Und ausserdem ist das Alles "grün" Kein CO2. Da findet sich der Geist unserer

Innovationen bei der Flüssigkeitskühlung der Server wieder: keine Klimaanlage = keine

Energieverschwendung. Eine PUE nah an 1 (bzw. sogar < 1 wenn man berücksichtigt, dass

wir die Nachbarn mitheizen). Kostengünstige und vollständig "grüne" Lösungen. Und wir

können damit ausserdem auch bis zu 20 KW elektrischer Leistung pro Rack kühlen! So

können wir eine sehr hohe Serverkonzentration erreichen: für 100'000 Server benötigen

wir "nur" 2300-2400 Racks.

Unser erster Windpark befindet sich im Elsass. Er wird aus 8 Windrädern mit einer

Gesamtleistung zwischen 6 und 7 MW bestehen. Diese Investitionen werden ohne die

Hilfe von Banken getätigt, da diese nicht an das Projekt glauben. Warum? Weil OVH

(wieder einmal) entschieden hat, die Dinge anders anzugehen. Wir haben beschlossen,

auf eine neue, von einer Firma hier im Norden entwickelte und patentierte Technologie

zu setzen. Und eine neue Technologie bedeutet mangelndes Vertrauen der Banken für die

Finanzierung. OVH hat deshalb die Dinge selbst in die Hand genommen und die für den

Bau eines Prototypen erforderlichen Mittel vorgestreckt, der in Valenciennes neben

der Toyota Fabrik aufgebaut wurde. Man kann ihn von der Autobahn aus sehen:

http://demo.ovh.net/fr/db2e221624d0b...c1bd4de458e7c/

Der Prototyp ist derzeit in der Validierungsphase für die Normen in Zusammenhang mit

der Energieerzeugung durch Windkraft. Diese Technologie erlaubt Windräder, die bei

weniger Wind und somit auch in für Windkraft ungünstigeren Zonen betrieben werden

können. Sie sind auch kleiner und genügen schärferen Normen in Punkto Bauhöhe und

optischer Beeinträchtigung. Der Protoyp hat 800 KW und wiegt "2 Mal weniger" als

vergleichbare klassische Anlagen am Markt. Die Validierungen werden mit 200 KW

durchgeführt (aus Sicherheitsgründen), und diese Leistung würden wir für 8 Euro pro

Stunde ins Netz einspeisen...

Die Energieproduktion hängt natürlich vom Wind und dessen Geschwindigkeit ab. Das

Windrad läuft in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich: nicht zu viel, aber auch

nicht zu wenig. Wenn es (als theoretische Annahme) 100% der Zeit mit 100% Kapazität

laufen würde, dann würde es durch den Verkauf der Energie innerhalb von 3 Jahren

vollständig finanziert sein! Und nach 3 Jahren wäre die Rentabilität dann 100%... da

keine Kosten mehr anfallen. Ganz allgemein wird die Rentabilität eines Windrads

abhängig vom Windpark, in dem es aufgestellt ist, und dem am Standort herrschenden

Wind bestimmt. Man muss also ein Jahr lang 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche

genau analysieren, um einen Windpark zu validieren... Im Allgemeinen läuft eine

solche Anlage etwa 25% der Zeit bei 100%.

All diese Entwicklungen sind sehr interessant. Sobald OVH die Betatests der

Technologie abgeschlossen hat und unser Windpark läuft und (für OVH) Energie

produziert, werden wir uns mit unseren Kunden über die Einrichtung weiterer Windparks

dieses Typs unterhalten. Eine Idee wäre zum Beispiel, Investitionen in den Aufbau

eines Windparks anzubieten, und die Profite für diese Investition über 15 Jahre

auszuzahlen. Ohne Banken. Nur mit den Leuten direkt untereinander.

Mit freundlichen Grüssen

Octave

Orginal=http://forum.isgenug.de/showthread.php?t=760

Hallo Miteinander

Meine Frage ist ernsthaft. Das ist ein Joke oder? Der Poster hat das in meinen Augen in keiner Art und Weise durchgerechnet... Windkraftwerke brauchen ja keinen Unterhalt deswegen sind die Stromkosten = 0...

Weiss wer ob der Hoster echt so vorgeht oder wie oben gesagt ein Fake ist.

Danke für 'objektive' Meinungen

Gruss TomTopf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja das scheinen die wirklich Ernst zu meinen. Es gibt aber auch bereits einige Firmen die als Selbstversorger ganz gut über die Runden kommen. Wartungsarbeiten an den Windkrafträdern werden dann wohl in den Hosting Preis eingerechnet. Was aber für die Kunden warscheinlich immer noch deutlich günstiger ist. Mich würde Interessieren woher das Geld kommt? Ein Windkraftpark ist nicht gerade auf dem Flohmarkt zu finden. Interessant ist auch die Diskussion zu dem Ganzen, besonders dieser Kommentar hat es mir angetan:

Nach den Physikalschen Gesetzen gibt es keine erneuerbare Energie. Die Energie die man aus dem Wind entnimmt fehlt also am Ende wo anders. Muss also früher oder später in Form von Naturkatastrophen etc auswirkungen haben. Nur sind diese nicht Vorrhersehbar und berechenbar wie z.B. Atom. Der Tsunami ist doch ein passendes Beispiel dafür was mit einen AKW passieren kann aber auch wie es zum Tsunami kam.

:D

Zur Diskussion gehts hier lang

Bearbeitet von trollr
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung