Zum Inhalt springen

Ultra 320 SCSI Festplatte mit welchen SCSI Controller??


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits!!

Ich wollte bei ebay von einem Privatverkäufer eine neue originalverpackte SCSI Ultra 160 Festplatte Hitachi 18 GB ersteigern. Nun habe ich die Auktion auch gewonnen und heute kam die originalverpackte Festplatte. Zu meiner Überraschung ist auf dem Label allerdings folgende Aufschrift:

68P Ultra320 SCSI Drive

Aus dem schließe ich das ich statt einer Ultra160 SCSI n un eine Ultra 320 SCSI Platte habe.

Brauche ich für diese Platte nun einen SCSI Ultra 320 Controller?? Oder kann ich auch einen Ultra 160 Controller verwenden??

Vielleicht könnt Ihr mir helfen...

Viele Grüße und Danke

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Achso, danke für die schnelle Antwort! Die Festplatte möchte ich im Endeffekt nur für mein älteres Pentium System unter Win ME einsetzen und soll die alte IDE Platte ersetzen. Ich denke mal das Geschwindigkeitssprung von Ultra160 SCSI gegenüber IDE dicke ausreicht?!? U320 SCSI Controller scheinen bei ebay jedenfalls sehr rar und teuer zu sein...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das hängt von der restlichen Hardware ab, ich möchte da jetzt keine Pauschalaussage treffen.

Du solltest dir (und das sage ich mal so pauschal) allerdings Gedanken über eine vernünftige Festplattenkühlung machen, SCSI-Platten dieses Kalibers werden deutlich wärmer als IDE-Platten.

BTW: nenn doch mal bitte mehr von deiner Hardware und die genaue Bezeichnung der Platte, das "68P" bezieht sich nur auf den 68-poligen lvd-Anschluss, ist aber keine Typbezeichnung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay, nähere Daten zur Festplatte:

Hitachi Ultrastar manufact. FEB 2004

Model: IC35L018UWDY10-0

68Pin Ultra320 SCSI Drive

Rated: 5V 660mA 12V 970mA

Capacity: 18 GB

Die Festplatte und den Controller will ich erstmal in meinen alten Bastelrechner mit AMD K6-2 einbauen. Auf der festplatte befindet sich ein nicht näher definierbares mit durchsichtiger Plaste abgeklebtes kleines schwarzes Loch und daneben der Schriftzug "Do not cover this hole".

Habe vorhin gerade in meinem Phoenix Bios gesehen das ich bei den Boot Options nur "Diskette", "CDROM" und "Harddisk" einstellen kann. Ist es mir denn dann überhaupt möglich von der SCSI Platte zu booten ohne den Bootdevice "SCSI"??

Allen einen schönen Abend!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

*gnarz*

Du hast eine High-End-Platte in einem total veralteten Rechner. Sie wird nie am Leistungslimit laufen bzw wirst du kaum einen Unterschied zu einer aktuellen IDE-Platte merken.

Mehr zur Platte findest du hier:

http://www.hitachigst.com/tech/techlib.nsf/products/Ultrastar_146Z10

Dein SCSI-Controller (welchen hast du?) stellt die entsprechenden Funktionalitäten zur Verfügung. Üblicherweise hat ein SCSI-Controller immer Vorrang vor etwaigen IDE-Platten. Einbauen, booten und freuen.

Bitte sorge bei dieser Platte für eine ausreichende aktive Kühlung!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung