Jump to content

Janine91

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen. Im Rahmen meines Projekts habe ich zu erst eine falsche Herangehensweise gewählt, welche mich ca 2 Stunden "Arbeit" gekostet hat. Kurzbeschreibung: Es geht um eine Small Business Server Migration auf ein neueres Serversystem (im Antrag noch nicht genau definiert, was es wird, da ich erst evaluieren wollte). Nun ist es Windows Server 2016 geworden. Dieses Projekt ist nur eine Simulation für einen Bestandskunden, der in naher Zukunft umsteigen muss. Ich hatte bisher leider keine besonders praktische oder inhaltlich tiefergreifende Umschulung, weshalb das Thema Server für mich Neuland ist. Also habe ich fix angefangen alle Rollen zu installieren, die auf dem alten System auch vorhanden waren, beide in dieselbe Domäne verfrachtet und beim nslookup gab's dann Probleme, weshalb ich mich entschied, nochmal neu anzufangen. Also: neue VM, neue Server Grundinstallation, Server in die Domäne des alten Small Business Server, den neuen Server zum DC heraufgestuft sodass sich das AD repliziert. Bumms. Richtige Herangehensweise. Nun habe ich noch die Files übertragen, die Laufwerke gemappt und muss zum Abschluss noch die FSMO Rollen rüberziehen, das AD aufräumen (alte User/Karteileichen) die Berechtigungen abschließend überprüfen und den alten SBS plattmachen. FRAGE: Ist es in Ordnung die erste und falsche Herangehensweise in die Doku mit aufzunehmen und wenn ja, wie kann man das geschickt strukturieren? Freundliche Grüße Janine
  2. Unten der aktuelle Projektantrag, mit geändertem Titel und geänderten Texten. Den habe ich so meinem Chef zur Ansicht vorgelegt. In rot jeweils die Anmerkungen/Korrekturen meines Ausbilders (mündlich oder schriftlich erfolgt) Bitte wenn möglich einmal euren Senf dazu abgeben und mir ggf auf die Sprünge helfen, wie ich seine Anforderungen in schriftlicher Form besser umsetzen kann. So langsam kommen mir echt Zweifel, klar, diese Variante ist schon 10-mal besser als die erste Fassung und ich mache Fortschritte. Aber immer dann, wenn ich denke, dass ich es so gut auf den Punkt gebracht habe, bekomme ich neuen Input und zum Teil auch andere Informationen zum Projekt. Vielleicht ist es auch nur für mich als Anfänger so verwirrend und jemand mit Berufserfahrung blickt sofort, was gefordert wird. Deshalb schreibe ich das nochmal auf und hoffe auf euren Input. Vielen Dank im Voraus. Projektbezeichnung: Planung und Umsetzung der Migration eines Small Business Server 2011 Standard in ein moderneres Server-Betriebssystem Projektbeschreibung: - nicht selbständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichen - 1. Problembeschreibung (Ist-Zustand) / Aus welchen Gründen wurde das Projekt veranlasst? Zurzeit kommt der Small Business Server 2011 noch bei einem Kunden der it&synergy GmbH zum Einsatz. Da der Support 2020 ausläuft und auf eine sicherere Variante umgestiegen werden soll, ist es von Nöten, den SBS 2011 auf ein aktuelleres Betriebssystem umzustellen und die vorhandenen Daten zu migrieren. Auf dem derzeitigen Server sind die Standardrollen installiert. Darüber hinaus auch ein Exchange-Server und verschiedene Daten. Bei dem Kunden handelt sich um ein kleines Unternehmen, mit einer Anzahl von 15 Mitarbeitern. Ich wurde von der Geschäftsführung beauftragt, für diesen Kunde n eine langfristige Lösung zu finden, den Small Business Server 2011 abzulösen und auf einen neueren Stand zu bringen. Anmerkung: Genauer erläutern, warum der Server so nicht mehr lauffähig sein wird. z.B. gehört zum SBS Sharepoint, Exchange, Domänencontroller. Bei WIN Server Essentials ist das nicht inbegriffen. Deutlicher machen, dass es für SBS keinen richtigen Nachfolger gibt und erklären, dass eine Lösung für Sharepoint, Exchange und DC auf einem Gerät gefunden werden muss. 2. Ziel des Projektes (Soll-Zustand). Es soll ein neues Serverbetriebssystem, sowie die benötigten Rollen und Software installiert werden. Darüber hinaus müssen bestehende Kontodaten und andere Daten gesichert und importiert werden. Es muss im Rahmen der Virtualisierung eine Maschine bereitgestellt werden. Im Zuge der Projektarbeit wird geklärt, welche Lizenzoptionen (z.B. Office 365) für den Kunden am Sinnvollsten sind. Für den bestehenden Exchange-Server bieten sich verschiedene Lösungen an, welche im Verlauf der Arbeiten mit dem Kunden erörtert werden. Die anwendbaren Lösungen sollen für den Kunden ausgewertet und zur Entscheidung vorgelegt werden. Ferner muss über die Neugestaltung oder Erhaltung und Migration des Active Directory intern beraten werden. Anmerkung: siehe oben, ebenfalls genauer erläutern, dass das Ziel ist, die Dienste Sharepoint, Exchange und DC auf einem Gerät laufen sollen. Projektbeschreibung: - nicht selbständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichen - 3. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung – z. B.: Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung. (Hier habe ich noch Probleme, das ist so nicht ausreichend.) Aktuell wird ein Small Business Server 2011 Standard eingesetzt. Auf dem Server werden verschiedene Standardrollen genutzt, unter Anderem ein Active Directory und verschiedene Netzwerkfreigaben die als Netzwerklaufwerke bei den Anwendern gemappt sind. Es steht ein Standalone Server mit aktueller Hardware bereit. Anmerkung: Es ist ein virtualisiertes Abbild des genutzten Servers. Ausformulieren. 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt: Die Daten des SBS müssen von mir gesichert und exportiert, sowie importiert werden. Darüber hinaus mmuss ich eine Lösung anstreben für die Substituierung des Exchange-Servers und verschiedene auf dem SBS installierte Rollen und Dienste. Es gilt auch darüber nachzudenken, gegebenenfalls ein neues Lizenzpaket Für die Office-Produkte anzustoßen, sollte der Exchange-Server beispielsweise über Office 365 gehosted werden. Anmerkung: Durchführung technischer Migration unter Berücksichtigung der Kostenfaktoren und Lizenzthematik.
  3. Hey _n4p_, sorry, ich habe das bereits mit einem Kollegen geklärt. Der Exchange Server soll substituiert werden, d.h. eine Lösung gefunden werden, wie man das anderweitig lösen kann. Eine Möglichkeit wäre also, zb. Office365 zu ordern und E-Mails etc hosten zu lassen. Das wäre hier dann die Lösung. Sorry, es ist alles noch recht verworren und undurchsichtig, aber es lichtet sich langsam. Auch dank eurer Hilfe! Vielen Dank an dieser Stelle mal.
  4. Ich habe meinen Projektantrag nun ein wenig abgeändert. Wie gesagt ist die Planung der Projektphasen erstmal außen vor, da mein Chef auf die anderen Punkte derzeit mehr wert legt. Ich würde mich freuen, falls der Eine oder Andere noch Vorschläge hat, was da mit rein soll! Danke im Voraus euch Allen. Projektbeschreibung: - nicht selbstständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichen - 1. Problembeschreibung (Ist-Zustand) / Aus welchen Gründen wurde das Projekt veranlasst? Zurzeit kommt der Small Business Server 2011 noch bei einem Kunden der XXX GmbH zum Einsatz. Da der Support 2020 ausläuft und auf eine sicherere Variante umgestiegen werden soll, ist es von Nöten, den SBS 2011 auf ein aktuelleres Betriebssystem umzustellen und die vorhandenen Daten zu migrieren. Auf dem derzeitigen Server sind die Standardrollen installiert. Darüber hinaus auch ein Exchange-Server und verschiedene Daten. Bei dem kunden handelt es sich um ein kleines bis mittelständisches Unternehmen, mit einer Anzahl von rund 10-15 Mitarbeitern. Ich wurde von der Geschäftsführung beauftragt, für diesen Kunden eine langfristige Lösung zu finden, den Small Business Server 2011 durch eine neue Softwarelösung auf einen aktuelleren Stand zu bringen. 2. Ziel des Projektes (Soll-Zustand) Es soll ein neues Serverbetriebssystem, sowie die benötigten Rollen und Software installiert werden. Darüber hinaus müssen bestehende Kontodaten und andere Daten gesichert und importiert werden. Es muss im Rahmen der Virtualisierung eine Maschine bereitgestellt werden. Im Zuge der Projektarbeit wird geklärt, welche Lizenzoptionen (z.B. Office 365) für den Kunden am Sinnvollsten sind. Ferner muss eine Lösung für den bestehenden Exchange Server gefunden werden, da stellt sich die Frage, ob auf einen Hoster zurückgegriffen wird, oder ob es ggf. andere Lösungsansätze gibt. Über die Neugestaltung oder Erhaltung des Active Directory muss beraten werden. Projektbeschreibung: - nicht selbstständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichen - 3. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung - z.B: Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung (Hier habe ich noch Probleme, das ist so nicht ausreichend.) Umgesetzt wird die Migration auf einem Server entsprechend aktueller Hardware. Das derzeitige Server Betriebssystem ist ein Small Business Server 2011 Standard. Auf diesem Server sind Standardrollen installiert, sowie ein Exchange-Server und verschiedene Daten 4.Projektphasen (derzeit noch unwichtig, grobe Planung besteht allerdings, siehe oben) 5.Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt Die Daten des SBS müssen von mir gesichert und exportiert, sowie importiert werden. Darüber hinaus muss ich eine Lösung anstreben für die Substituierung des Exchange-Servers und verschiedene auf dem SBS installierte Rollen. Ich bin mir unsicher, ob das tendenziell in die Richtung geht, was die IHK hier lesen möchte. Sprich: alle Aufgaben die ich selbst gemacht habe? Dafür müsste ich ja von vornherein schon genauestens wissen, wann ich welche Schritte zu erledigen habe. Das ist nicht der Fall, ich würde mich so gut es geht an die Microsoft Tutorials halten.
  5. Darüber muss ich mich schlau machen. Ich hatte noch keinerlei Berührungspunkte mit dieser Thematik, ich weiß nicht, warum man einen Terminalserver nicht auf Essentials installieren kann/sollte. Ich weiß auch nicht, warum man einen Exchange nicht auf einem Domaincontroller installieren sollte. Das sind alles Fragen, mit denen ich derzeit überfordert bin. Hast du Lust, mir das zu erläutern? Denn das sind durchaus Dinge, die ich ggf im nächsten Meeting ansprechen sollte/erfragen sollte. Ich möchte aber nicht bloß mit diesen Schlagwörtern und ohne jegliches Wissen in das Gespräch gehen, weil man da gerne mal auseinandergenommen und auf respektlose Art und Weise angemacht wird. Es ist leider so und das würde mich wirklich noch mehr frustrieren, ich bin bereits angefressen und möchte möglichst wenig Angriffsfläche bieten, sondern einfach meinen Projektantrag, die Doku, die Prüfungen und die Präsi sauber über die Bühne bringen, damit ich mir zügig einen Betrieb suchen kann, indem ich mehr gefördert werde. Und ja, dieser Betrieb bildet aus. Hier sitzt sogar jemand ausm Prüfungsausschuss (allerdings für die AE'ler)
  6. Da es ein bestehender Kunde ist, gilt es zu klären, ob das Lastenheft in meiner Verantwortung liegt, oder ob das mein Chef persönlich macht. Das bedarf noch weiterer Abklärung - ich wäre aber auch dafür, dass ich es machen darf.
  7. Dieser Zeitraum ist laut Lehrplan des Bildungsträgers für die Bearbeitung des Projekts vorgesehen. Die IHK gibt laut meiner Information keinen Zeitraum vor, sondern lediglich die Arbeitszeit von 35 Stunden. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren und würde auf die Richtigkeit meiner Aussage nicht wetten wollen!
  8. Hallo zusammen. Danke für die Antworten. Zu Maniska: die Durchführungszeit für das Aufsetzen des AD's ist wohl wirklich zu knapp bemessen. Man muss allerdings betrachten, dass unser Kunde lediglich rund 12 Mitarbeiter beschäftigt. Die Planungsphasen waren gerade im Gespräch mit meinem Chef aber auch noch kein Thema. Ein neues AD soll aufgesetzt werden, weil "wir das hier halt so machen". Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, es werden hier allgemein eher Dinge verneint als Alternativen aufgezeigt - aber da muss ich jetzt halt durch. Das Gespräch lief wie zu erwarten ernüchternd. Erster Kritikpunkt: der Titel des Projekts. Ich habe den Vorschlag von n4p bezüglich des Titels aufgenommen, da es mir mehr Möglichkeiten im Rahmen der Doku gibt, "meine" Entscheidung zu verteidigen bzw erklären. Es gibt mir einfach die Möglichkeit und eventuell Zusatzpunkte, weil ich vermeintlich einen eigenen Entscheidungsprozess zu bewerkstelligen hatte. Dass bei der Betriebsgröße Windows Server 2016 Datacenter (z.B.) ein Overkill wäre und deshalb eigentlich aus der Windows-Landschaft nur Essentials in Frage kommt, ist absolut klar. Trotzdem könnte es ggf ein paar Extrapunkte geben, wenn das ganze Projekt nicht "wie aufs Auge gedrückt" und stumpf ausgeführt rüberkommt. Es geht ja nun mal in der Ausbildung vor allem auch darum, eigene Entscheidungen zu finden und zu argumentieren. Mein Chef sah das gänzlich anders. Zitat:"Die Aufgabe ist nun mal eine SBS Migration auf Essentials, Ende aus. Also schreibt man das auch so in den Titel rein" Meine Argumentationsweise s.o. hat er so nicht eingesehen, es mir aber letzlich selbst überlassen. An Linux werde ich mich nicht ranwagen, Vergleiche zu ziehen. Ich hatte bisher mit Linux KEINERLEI Erfahrungen und Berührungspunkte und würde es mir da nur unnötig schwer machen, vor allem wenn dann fachspezifische Fragen in die Linux-Richtung gestellt werden. Was ich noch herausgefunden habe zum jetzigen Server: es läuft auf aktueller Hardware (diese wird mir nicht erläutert und ich soll sie auch nicht weiter beschreiben) - neue Hardware ist also nicht nötig. Es sind Standardrollen installiert sowie Terminalserver, Exchangeserver und Daten. Aussage Chef zum Ziel des Projektes: Ich soll für die Standardrollen des SBS 11 neue Substitutionsmöglichkeiten bei Server Essentials finden und umsetzen. Zur Projektbeschreibung - nicht selbstständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichen. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung - z.B.: Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung Anmerkung vom Ausbilder: Virtualisierungsumgebung unselbstständig, Bereitstellung der virtuellen Maschine Darunter kann ich mir nicht viel vorstellen. Könnte mir das ggf. jemand erläutern? Kurz zusammengefasst, was ich laut Ausbilder am Antrag ändern soll: Ist-Zustand konkretisieren, (Kunden genauer definieren) Soll-Zustand konkretisieren, (Kunden genauer definieren) Den Fokus mehr auf den SBS und die Rollen sowie Software legen, anstatt auf die Hardware. Kurz zusammengefasst, wie ich mich fühle: Ziemlich in der Luft hängend Danke fürs Lesen.
  9. Vielen Dank für die Antworten. Das macht mir echt Hoffnung, dass ich nicht ganz alleine da stehe und ggf. Denkanstöße und benötigte Hilfestellungen bekomme, um nicht zu versagen. Ich habe gestern mit meinen SEHR mangelhaften Informationen über das aktuelle System angefangen, einen Projektantrag zu schreiben. Dazu sei gesagt: Bei der IHK Hannover sind die auszufüllenden Fragen vorgegeben und man trägt alles in ein Formular ein. Die beantworteten oder auch nicht beantworteten Fragen (siehe unten) sind also so vorgegeben und ich habe nach bestem Wissen und Gewissen versucht, diese ansprechend auszufüllen. Im späteren Verlaufe des Tages werde ich das bisherige Ergebnis meinem Ausbilder vorzeigen und hoffentlich von ihm auch noch mehr Infos bekommen. Bisheriger Projektantrag: Projektbezeichnung Ablösung des vorhandenen Small Business Server 2011 durch modernere Softwarelösungen Durchführungszeitraum 02.11.2018-16.11.2018 Projektverantwortlicher im Ausbildungsbetrieb Herr XXX Geplante Präsentationsmittel Beamer, Laptop, PowerPoint Präsentation, Handout (ggf.) 1.Problembeschreibung (Ist-Zustand)/Aus welchen Gründen wurde das Projekt veranlasst? Zurzeit kommt der Small Business Server 2011 noch bei einigen Kunden von XXX zum Einsatz. Da der Support ausläuft und auf eine sicherere Variante umgestiegen werden soll, ist es von Nöten den SBS2012 auf ein aktuelleres Betriebssystem zu bringen und die vorhandenen Daten zu migrieren. 2.Ziel des Projektes (Soll-Zustand) Als neue Server sollen aktuelle Systeme von Microsoft verwendet werden(?)Ziel ist es, die Hardware sowie die Software auf den neuesten und sichersten Stand zu bringen. Folglich einen Nachfolger des SBS2011 auf neuester Hardware zu installieren und eine Migration durchzuführen. Im Zuge der Projektarbeit wird geklärt, welcher Server, sowie welche Lizenzoptionen (Office 365) für den Kunden am sinnvollsten sind. Außerdem muss ggf. eine Backup-Lösung gefunden werden. Über die Lösung mit Hilfe eines Exchange Server muss beraten werden und ggf. eine Alternative gefunden werden. Darüber hinaus muss ein neues Active Directory angelegt werden. 3.Projektbeschreibung – nicht selbstständig durchgeführte Tätigkeiten sind zu unterstreichenBeschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung – z.B:Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung Hardwareeigenschaften [Infos fehlen] Es sind folgende Rollen installiert: [Infos fehlen] 4.Projektphasen (max 35 Stunden) Planungsphase [7 Stunden] Vorgespräch mit Projektbetreuer 1 Stunde Ausarbeitung der IST-Analyse 0,5 Stunden Soll-Planung: Festlegung der Hard- und Software 1,5 Stunden Entscheidungsmatrix, Projektkosten 1 Stunde Gespräch mit dem Kunden(?) 1 Stunde Ggf. Erstellung des Lastenheftes 2 Stunde Projektdurchführung [14 Stunden] Zusammenstellung der Komponenten des Servers und Software 1 Stunde Vorbereiten des SBS2011 für die Migration 3 Stunden Installation und Konfiguration des Windows Essential Servers 4 Stunden Aufsetzen eines Active Directory 3 Stunden Migration der Daten, Konten 3 Stunden Qualitätssicherung [3 Stunden] Test, Überprüfung und ggf. Fehlerbehebung 3 Stunden Dokumentation [10 Stunden] Zeitpuffer [1 Stunde] 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt [Genauere Infos fehlen]
  10. Danke für deine Antwort. Die IST-Analyse werde ich die nächsten Tage mit meinem Chef mal anstoßen. Danke auch dir für deine Antwort. Es ist tatsächlich nicht aus der Luft gegriffen. Für zwei unserer Kunden steht die SBS Migration zu Windows Server Essentials noch aus und mein Ausbilder hat mir eben dieses Projekt vorgeschlagen, weil ich den Wunsch nach etwas "Praktikablem" geäußert habe. Zwar habe ich auch andere Vorschläge gebracht wie "Ein Testnetzwerk für Neuzugänge in der Firma aufbauen" und "Ein firmeninternes Wiki, wo unsere Arbeitsanweisungen und Handbücher als Artikel eingestellt werden", aber dies ist nicht gewünscht. Ich finde das Projekt an und für sich auch nicht schlecht, es ist nur als absoluter Anfänger schwierig einen Überblick zu bekommen und überhaupt zu verstehen, was man alles machen muss. Aber da werd' ich mich mit Papa google schon reinfuchsen. Es ist mir auch durchaus bewusst, dass man als Fachinformatiker sich selbst zu helfen wissen muss. Aber es spricht absolut nichts dagegen einen Azubi oder Umschüler mal mit zu einem Kunden zu nehmen und einfach mal bei der täglichen Arbeit über die Schulter schauen zu lassen. Meine Kollegen haben oft Aufträge, wo einfach nur eine Netzwerkdose angebracht werden muss oder ein Access Point in Betrieb genommen werden muss, DAS sind die Aufgaben die mich interessieren und ich denke, sowas sollte jeder in der Ausbildung einfach mal gezeigt bekommen. Es ist nun nicht so, dass ich darum bitte, mich permanent an die Hand zu nehmen und mir Lösungen aufzuzeigen. Viel mehr habe ich festgestellt, dass die Bereitschaft relativ gering ist, mich einfach mal zuschauen zu lassen. Und das ist ja eigentlich nicht zu viel verlangt. Es kam falsch rüber, dass ich vermeintlich "blöde" Aufgaben bemängelt habe. Es ging mir darum, dass DIES meine EINZIGEN Aufgaben waren und das ist erbärmlich. Ich schreibe im November meine Abschlussprüfung und darf mich dann bewerben. Ich habe keine Ahnung was ich in meine Bewerbungen bezüglich meiner Berufserfahrung schreiben soll. Ich habe nichts praktisches gelernt. Dementsprechend hoch ist meine Frustration auch mittlerweile.
  11. Hallo zusammen, dies ist mein erster Post in diesem Forum, deshalb bitte ich etwaige nichtbeachtete Umgangsformen zu entschuldigen! Mein Problem ist derzeit das Finden eines geeigneten Abschlussprojektes. Zu mir: Ich mache eine Umschulung welche verkürzt ist auf zwei Jahre, Teil dieser Umschulung ist ein 6-monatiges Praktikum. Dieses Praktikum dient eigentlich dazu, die theoretisch erworbenen Kenntnisse in der Praxis zu vertiefen. Dieses ist bei mir nicht geschehen. Zuerst war ich in einer großen Firma, in welcher ich überhaupt keine Aufgaben mit Lerneffekt zugeteilt bekommen habe. Die einzige Aufgabe bestand darin, Supporttickets möglichst eigenständig zu bearbeiten. Das war nicht einfach und gelang mir relativ selten. Lerneffekt nahezu bei Null. Am Rand habe ich ein bisschen etwas von Virtualisierung mit Hilfe von Citrix mitbekommen und das war's. Dann habe ich nach mehr als der Hälfte der Zeit gewechselt und bin nun in einem kleineren Unternehmen, wo ich mir erhoffte, mehr Aufgaben zugeteilt zu bekommen. Das ist auch der Fall, leider aber nicht fachspezifisch. Sprich: ich durfte Fotos und Artikelbeschreibungen im Backend für einen Kunden hinzufügen, ein Datenschutzhandbuch für Kunden schreiben, ein weiteres Handbuch zur Verschlüsselung mit S/MIME und ich durfte EINEN Testserver mit Windows Server 2016 aufsetzen, an dem ich nun nicht weiter arbeiten darf, weil ich bis Ende August meinen Projektantrag einreichen muss und deshalb mit der Recherche zu einem passenden Thema beschäftigt bin. Mein Problem: Ich habe gar keine praktischen Erfahrungen mit irgendwelchen FISI-relevanten Themen auf die ich aufbauen könnte bei meinem Abschlussprojekt. Ich habe in meiner gesamten Umschulung weder einen Server inklusive AD richtig aufgesetzt, noch ein Netzwerk aufgebaut. Alles was ich gelernt habe, sind (dank des Bildungsträgers) lückenhafte Theorie. Genug rumgeheult, das sollte euch nur einen Einblick in meine (nichtvorhandenen) Kenntnisse bieten, damit ihr ggf. die Situation besser einschätzen könnt um mir einen besseren Rat zu geben. Mein Ausbilder im Betrieb hat mir nun das Thema "Migration eines Small Business Servers zu Windows Server Essentials" vorgeschlagen. Zu diesem Thema habe ich nun den ganzen Vormittag recherchiert um mir überhaupt erstmal einen Überblick zu verschaffen. Daraufhin haben sich bei mir folgende Fragen ergeben, die ich später noch mit meinem Ausbilder besprechen werde: Was für eine Servervariante nutzt der Kunde aktuell? Wieviele Anwender und Endgeräte sind vorhanden? Welche Serverrollen sind installiert und werden aktiv genutzt? (Sharepoint, Exchange..) Wird Microsoft Azure benötigt, zwecks einfacher Lizenzierung? Beitritt in vorhandene Domäne? Ergänzt gerne die Fragen, damit ich nicht so unvorbereitet in das Gespräch gehe. HELP Wenn ich mir vergleichbare Projekte im WWW anschaue, so stelle ich fest, dass der Umfang deutlich über 35 Stunden liegt - vor Allem bei mir, weil die Fachkenntnisse gering sind. Das würde mir spätestens in der Präsentation das Genick brechen, weil dann womöglich festgestellt wird, dass ich auf Grund meiner Kenntnisse deutlich mehr Zeit benötigt hätte. Ihr versteht sicherlich die Misere. Solltet ihr Ratschläge haben, welches Thema man stattdessen machen könnte, in welches ich mich vermutlich schneller reinarbeiten könnte ODER sonstige Tipps. Bitte, immer her damit. Ich bin zurzeit für jeden Rat dankbar und dieses Forum hier ist der letzte Strohhalm an dem ich mich festhalte. Viele Grüße und vielen Dank fürs Lesen. Janine

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung