Zum Inhalt springen

gory95

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hallo charmanta, Danke für deine Antwort, das finde ich schon mal sehr beruhigend, dass der Antrag aus deiner Sicht soweit erstmal i.O. ist. Dann werde ich mich morgen noch einmal an den letzten Punkt setzen und ein wenig "Feintuning" betreiben. 😉
  2. Hallo zusammen, ich würde euch gerne einmal bitten, einen Blick auf meinen Projektantrag zu werfen. Die Projektbezeichnung (Projekttitel) ist noch nicht final, diesen werde ich noch etwas anpassen. Die zuständige IHK befindet sich in Niedersachsen. Titel: Migration der veralteten Terminalserverlandschaft zu einer neuen, modernen Umgebung 1. Problembeschreibung Die ***** GmbH ist ein deutschlandweit agierendes Unternehmen im Bereich der Telekommunikationslösungen mit Hauptsitz in ******. Zusätzlich gibt es Außenstandorte in den Städten ******. Die zentrale IT wird für alle Standorte von ***** aus bewältigt. Im Jahr 2019 wurde im Rahmen eines großen Projektes die gesamte Serverlandschaft aus Kapazitäts- und Altergründen erneuert. Derzeit werden unter anderem vier virtuelle Maschinen in einer VMware Umgebung als Terminalserver betrieben, über welche die Mitarbeiter des Unternehmens standortübergreifend auf die dort installierten firmeneigenen Applikationen zugreifen können. Die Terminalserver laufen unter Windows Server 2012 R2, welches aus Gründen der Modernisierung und Härtung der Umgebung zeitnah abgelöst werden soll. 2. Ziel des Projektes (Soll-Zustand) Im Zuge der Erneuerung der internen IT-Infrastruktur und der damit einhergehenden Härtung der Systeme sollen die Terminalserver auf ein neues, modernes Betriebssystem migriert werden. Die neue Umgebung soll wie gehabt den Mitarbeitern einen standortübergreifenden Zugriff auf die bereitgestellten Programme bieten. Zusätzlich soll die Lösung ohne großen Aufwand skalierbar sein, da abzusehen ist, dass die Anzahl der Zugriffe zukünftig weiter ansteigen wird. Hierzu sollen die Nutzer per Lastenausgleich gleichmäßig auf die einzelnen Terminalserver verteilt werden. Die zu implementierende Terminalserverlösung ist des Weiteren hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und unter Beachtung des Kostenaspekts auszuwählen. Abschließend wäre eine Möglichkeit zur Anbindung an das bestehende Monitoring System wünschenswert, um die Terminalserver hinsichtlich der Verfügbarkeit und Auslastung überwachen und somit eine Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter gewährleisten zu können. 3. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung Zentrales Verwaltungselement der ***** GmbH ist eine Active Directory Gesamtstruktur, welche auf einer Windows Server Core 2019 Installation basiert. Sowohl die Clients der Mitarbeiter, als auch die Server der IT sind Mitglied der Domäne *****.de. Die gesamte Serverhardware wurde in 2019 aus Kapazitäts- und Altersgründen grundlegend erneuert, sodass die Terminalserver (Windows Server 2012 R2) derzeit auf einem vSphere ESXi Cluster, bestehend aus drei Hosts, als virtuelle Maschinen laufen und über die VMware vSphere [V6.5] Oberfläche administriert werden können. Die auf den Terminalservern bereitgestellten Applikationen sind Eigenentwicklungen der firmeninternen Anwendungsentwicklung und sind für den Arbeitsalltag der der Mitarbeiter unabdingbar. 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std.) 1. Projektplanung (7,5h) IST-Analyse (1h) Ausarbeitung SOLL-Konzept (2h) Informationsbeschaffung, Evaluierung und Vergleich verschiedener Terminalserverlösungen inkl. Kostenbetrachtung (Kosten-Nutzen-Analyse) (3,5h) Auswahl der zu implementierenden Lösung (1h) 2. Realisierung (18h) Installation der Terminalserver (3h) Installation und Bereitstellung der benötigten Programme (4h) Vornehmen von Anpassungen (Optimieren des Benutzerzugriffs, Anpassen von Berechtigungen, Einspielen von Zertifikaten) (4h) Härtung der Terminalserverumgebung (4h) Testen der Umgebung (2h) Anbindung an das bestehende Monitoring-System (1h) 3. Projektabschluss (9,5h) Auswertung SOLL-IST Vergleich (1h) Projektdokumentation & Übergabe Anfertigen der Projektdokumentation (8h) Übergabe an die Kollegen / Teamleitung (0,5h) Zeitaufwand Gesamt: 35 Stunden 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt. Hier ist mir offen gesagt noch nicht ganz klar, was die IHK haben möchte. Meine eigenen Leistungen habe ich im Prinzip doch bereits in Abschnitt 2 und 4 dargestellt. Soll hier nocheinma im Detail alles aufgelistet werden? ________________________________________________________________ Ich würde euch einfach mal bitten drüber zu schauen und mir zu sagen, was euch gefällt / nicht gefällt bzw. was in euren Augen als verbesserungswürdig anzusehen ist. Vielen Dank vorab!

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung