Jump to content

Kraizee

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    74
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kraizee

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 23.05.1982
  1. Moin, LOIte! Meine Ausbildung neigt sich dem Ende zu und ich werde nicht übernommen... Also bin ich auf der Suche nach neuen Jobs. Oder ner neuen Ausbildung. Oder ne Studienplatz (bin mir noch nicht sicher, was ich will). Na, jedenfalls habe ich mir auch schon den einen oder anderen Beratungstermin organisiert: Einerseits bei der Studienberatung der Universität Bonn, andererseits bei der Agentur für Arbeit. Wie sieht es denn da mit Freistellung/Sonderurlaub aus? Muss mein ausbildendender Betrieb mir "auf Verlangen angemessene Zeit zum Aufsuchen eines anderen Dienstverhältnisses zu gewähren", wie es im BGB unter § 629 steht? Oder gibt es da einen gesonderten Paragraphen im BBiG, nach dem ich vorgehen muss? Das war's auch schon wieder! MfG, Kraizee
  2. So sieht meine aktuelle Projektbeschreibung aus: Mein Antrag ist übrigens auch erst beim zweiten Anlauf genehmigt worden! Die erste Version sah noch so aus:
  3. Heyho! Ich mach auch diesen Winter meine AP, bin allerdings schon mittendrin und muss bis zum 29.10. die Doku abgeben (mache FIAE). Also, ein großes Problem deines Antrages sehe ich darin, dass du nicht am Anfang anfängst: Deine Projektbeschreibung hat keinerlei... Intro, du fängst direkt mit der Beschreibung der aktuellen Situation an. Und was ist mit der Organisation? Machst du ein internes Projekt oder für einen Kunden deines Ausbildungsbetriebes? Wieso herrscht Platzmangel bei den Kundenbetreuern (kleine Schreibtische? - aufschreiben!)? Umschreibe die Situation... Anstatt solltest du beschreiben, dass es kein zentrales Updatesystem gibt und dadurch der Aufwand für Admins tierisch hoch ist... Mach deine Projektbeschreibung zu einem zusammenhängenden Text! Die Prüfer freuen sich bestimmt darüber, wenn sie ne kurze Geschichte bekommen ;-) Was soll das denn für eine Aussage sein? Das ist mal einfach grammatikalischer Murks Zeit kann, glaub ich, nicht "vorhanden sein". Es dauert einfach lang, (z.B.)weil die Rechner alt sind! Du führst mehrere Gründe zur Überarbeitung des IT-Systems beim Kunden durch, warum sprichst du dann von "diesem Grund"? Garantiert die "SBC-Lösung" wirklich eine Kostenreduktion oder willst du diese Reduktion durch die SBC-Lösung erreichen? Es besteht auch keine "vereinfachte Wartung der Clients".... Die Wartung wird durch den Einsatz eines zentralen Updateservers vereinfacht (oder ähnlich). Das Ende formuliere ich einfach mal ein bisschen um:
  4. Hey Leute! Ich stecke (leider wieder) mitten in der Durchführung meines Abschlussprojektes und muss zu Planungszwecken auch einen Qualitätsmanagementplan erstellen... Unglücklicherweise sind praktische Informationen und konkrete Beispiele zu QM-Plänen rar wie Kakteen im Wasser, daher jetzt hier meine Fragen an euch, wer sich damit auskennt, mir ein paar sinnvolle Tipps geben kann oder (wäre mir ja am liebsten;)) Beispiel bringen kann. Ich bin bei meinen Recherchen schon so weit in das Thema vorgedrungen, dass ich grundlegend weiß, worauf es bei einem QM-Plan für ein Software-Projekt ankommt: * Zweck, Geltungsbereich * Prozessmodell * Zu erstellende Dokumente * Werkzeuge * Prüfplan (wann, was, Verfahren, Aufzeichnungen) * Messplan (wann, was, Verfahren, Aufzeichnungen) * Problemmeldewesen * Konfigurationsmanagement (für Code und Dokumente) * Ablagesystem für Qualitätsaufzeichnungen * Schulung Diese Infos habe ich bei den Universitäten Zürich und Kaiserslautern gefunden (und frage mich, warum ich sie als Fachinformatiker brauche... Will doch gar kein Diplominformatiker werden ^^) Naja, jedenfalls stehe ich bei der Ausarbeitung doch ziemlich auf dem Schlauch und wäre über praktische Beispiele echt dankbar. So long and thanks for all the fish, Kraizee
  5. PS.: Ich trage meinen Antrag nur online ein und die Herrschaften haben da schon die eine oder andere Anforderung. Siehe hier.
  6. Des passt scho' Jo, wirste schon merken, ob denen das passt oder nicht ;-) Ist ne merkwürdige Standardphrase für den Anhang - Ähnlich formuliert habe ich die am Ende des Projektes bzw. des Prozessberichtes verewigt... Oooh ja, das ist in der Tat von IHK zu IHK unterschiedlich: Denn jede IHK bzw. jeder Prüfungsausschuss darf die Ausbildungsordnung selbst auslegen ^^ <zynismus> Bestes Beispiel ist meine ach so dolle IHK in Köln: Die Herrschaften haben es sich nicht nehmen lassen, eine 47-seitige(!) "Handreichung" für die Projektdurchführung zu erstellen, deren 100-prozentige Befolgung mindestens zu einer 3- führen sollte..... Aber wehe, du liegst daneben! Dann kann ich... öhm, kannst du in nem halben Jahr nochmal antreten. </zynismus>
  7. Bei welcher IHK bist du denn? Sitze auch gerade an meinem FIAE-Antrag (IHK Köln), daher finde ich es schon interessant, das mal zu vergleichen... Mir ist beim Durchlesen ein paar Dinge aufgefallen: 1.2 Ist-Analyse Die Firma XYZ entwickelt unter anderem webbasierte Applikationen für Großkunde. Objectcode beschäftigt am Standort Musterstadt zur Zeit xx Mitarbeiter und wurde xxxx gegründet. * "web-basiert" würde ich mit Bindestrich schreiben, ist aber vermutlich Ansichtssache * "[...] Applikationen für Großkunde" - da fehlt bestimmt ein "n"! * Ist "Objectcode" der Name des Unternehmens? Dann hast du wohl die Zensur vergessen ;-) 2.1 - 2.3 * Was ist mit 2.2 passiert? Du zählst drei Punkte auf, nennst dann aber in der Überschrift nur zwei. * Was für lustige Features sind denn "OR-Mapping", "dependency injection", "autowiring" und "action mapping"? Mein erster Antrag kam zurück, weil ich solche speziellen Dinge nicht erklärt hatte... Erklärung * Warum erklärst du im Projektantrag, dass du das Projekt und die Doku allein und selbstständig angefertigt hast, wenn du gerade erst den Antrag dafür stellst? Scheint mir völlig fehl am Platz zu sein ^^ MfG, Kraizee
  8. Wir benutzen zur Arbeitszeiterfassung eine Programm, dass ein Azubi vor etwa acht Jahren geschrieben hat. Darin hält jeder Angestellte seine Arbeitszeiten und Sonderzeiten (Urlaub, Krankheit, etc.pp.) fest und wie viel Zeit er für welches Projekt aufgebrachthat. Mittlerweile ist diese Software sowohl optisch als auch technisch völlig veraltet - wurde mit Delphi 4 entwickelt, benutzt eine Interbase-Datenbank - und soll entsprechend aktualisiert werden. Da aber eine Portierung des Quellcodes zu einer neueren Version von Delphi mit ner ganzen Menge Aufwand verbunden ist, die Datenbank technologisch auch nicht auf dem neuesten Stand ist und noch einige neue Features erwünscht sind, soll die Stand-Alone-Anwendung in eine andere Software von uns integriert werden. Diese Software benutzen wir erst seit kurzer Zeit zum Erfassen unserer Geschäftsprozesse, Unternehmensresourcen usw. Weil hier die Projekt von Angestellten betreut werden, haben wir teilweise eine doppelte Datenverwaltung, in der Zeiterfassung und im "ERP" (wird einem echten ERP nicht ganz gerecht, aber es kommt dem nahe). Da unser ERP-System wesentlicher aktueller ist (sowohl technisch als auch optisch), und damit wir die redundante Datenverwaltung nicht weiter benötigen, soll diese Zeiterfassung ins ERP integriert werden. Ich hoffe die Situation ist jetzt etwas klarer. Sonst einfach nachfragen, bitte!
  9. Ja, mindestens eine konkrete Frage habe ich. Ein Schwerpunkt liegt auf dem "Entscheidungsprozess"... Bei FISIs ist mir das halbwegs klar: Warum habe ich zur Absicherung meines Servers vor Viren Software A eingesetzt und nicht Software B? Das kann ich z.B. dadurch begründen, dass Software A andere/mehr/chicere Features hat als Software B. Aber wo liegt der Entscheidungsprozess bei der Erstellung eines Pflichtenheftes? Soll die Frage lauten: "Warum erstelle ich ein Pflichtenheft?" oder "Warum erstelle ich ein Pflichtenheft nach Schema F?" - Das erschließt sich mir nicht und damit, befürchte ich, fehlt mir in meinem Projekt eine konkrete Problemstellung, zu der ich einen Entscheidungsprozess durchführen muss :-\
  10. G'morning, ladies and gent's! Hat schon mal jemand von euch ein Pflichtenheft als Abschlussprojekt gewählt anstelle eines "Entwicklungsprojektes", also anstelle einer zu entwickelnden Software? Laut IHK Köln ergeben sich aus der Ausbildungsordnung drei AP-Möglichkeiten: 1.) "Klassisches Entwicklungsprojekt" - Software planen, entwickeln, testen, einführen 2.) Pflichtenheft erstellen - mit Analyse der Kundenanforderungen, Planung von Testszenarien und Einführung 3.) "Realisierungsprojekt" - geplante Software entwickeln Bei meiner AP es sich um die Erstellung eines Pflichtenheftes drehen und ich bin neugierig, wer damit Erfahrungen gesammelt hat und worauf ich da speziell achten muss... Es gibt ein dickes Hand-out als .PDF der IHK Köln, aber vielleicht weiß ja jemand Dinge, die dort nicht drin stehen ^^ MfG, Kraizee
  11. Hey Leute! Da meine AP vor ein paar Wochen ja kläglich gescheitert ist, muss ich bis zum 13. August einen neuen Projektantrag eingereicht haben... Nur habe ich überhaupt keine Idee, was ich diesmal für ein Thema wählen könnte/sollte! Irgendwelche konstruktiven Vorschläge?
  12. Warum darf ich meinen letzten Beitrag nicht mehr ändern...? *wunder* Na, hier ist jedenfalls der Link zur zensierten Version: http://www.fckw2.de/files/bpjm.zip
  13. Bin dabei, gebe den Link durch, sobald ich fertig bin. Ist jetzt mal 5% Off-Topic, aber: Ich wüsste auf Anhieb gar nicht, was ich studieren soll... Gut, ich hab einige Ideen, aber die gehen soweit auseinander... Kann ja schlecht Jugendsozialarbeiter/Streetworker mit Umwelt- und Naturschutz kombinieren, oder?
  14. Da kann ich meinen Betrieb nur entlasten: Als billige Arbeitskraft bin ich nie missbraucht worden und stupide "Fließbandarbeit" (gibt's die beim AE?) habe ich nie machen müssen. Und ich bin ja wirklich nicht der erste Azubi hier im Betrieb.. Zwei AEs sind übernommen worden (1x IHK Köln, 1x IHK Wuppertal) und ein IT-Kaufmann wollte die Branche wechseln... Von daher waren bisher offensichtlich die Kompetenzen für eine erfolgreiche Ausbildung vorhanden... Wie gesagt, musste ich mir komplett selbst beibringen - und habe dafür das Projekt ausgesetzt. Nur gut, dass ich dafür genug Zeit hatte. Ich dachte, ich verfüge über das nötige Wissen, um die AP zu bestehen - und mein Betrieb dachte genau so Wahre Worte und Dank für dein Lob. Aber wie soll's weiter gehen? Soll ich die Ausbildung hinschmeißen, drei Jahre wegwerfen, und eine neue Ausbildung anfangen? Oder studieren gehen? Ich bin schon 25... Selbst mit ner neuen Ausbildung käme ich erst mit 28 ans "richtige" Arbeiten... Und ungelernt verdiene ich ja erst recht nicht genug, um mir ne kleine Wohnung (oder Frau und Kinder) leisten zu können... Ich geh einfach ins Ausland, wo meine Ausbildung nicht anerkannt wird. Dann macht es auch nix, dass ich nicht bestanden habe :upps

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung