Jump to content

Rema

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von Rema


  1. Genau, die mit dem Englisch- Kurs hab ich auch. Denn es stand explizit "berufliche Fortbildung" da.

    Für mich ists der Englisch Kurs der Mitarbeiterin der Einzige, der daher Sinn macht. (Der Kurs wurde für das Unternehmen bzw für die Arbeitsstelle durchgeführt).

    Bei der Subnetting Aufgabe habe ich mich im Gateway vertan, habe mich von der ISP IP "täuschen" lassen.

    Der Router ist immer der Gateway in IHK-Aufgaben.

    Ansonsten war die GA 1 leichter als zuvor und wesentlich einfacher als die GA2, die übrigens ausserdem noch mehr Zeit (für mich) benötigte.

    Fazit: Wenn bestanden, dann nicht mit wehenden Fahnen, sondern mit Fahnen auf Halbmast.


  2. Moin zusammen,

    ich hab meinen Projektantrag hochgeladen und heute Morgen kam die Aufforderung zur Nachbearbeitung. Mir fehlt die Kosten-Nutzen Analyse sowie die Darstellung von Eigenleistung und Fremdleistung.

    Das letztere ist keine große Kunst (denk ich mir mal...) und habs nach eigenem Gutdünken fix hier und da zu den Projektphasen ergänzt.

    Aber wie soll ich eine Kosten-Nutzen- Analyse in einem Antrag darlegen ?

    Thema:

    Machbarkeitsstudie: Migration von Windows 7 und Office 2010 in einem XP/2003 "Netzwerk".

    Beschreibung: Es soll im kleinen Rahmen getestet werden (3 PCs, 2 Notebooks) ob diese mit den kritischen Businesstools (das Unternehmen ist eine Reederei) funktionieren.

    Vorgabe: Da der XP-Modus als unsicher gilt, soll dieser nicht genutzt werden.

    Das Prüfungsgremium hatte an der ganzen Geschichte bis auf die o.g. zwei Punkte nichts zu beanstanden.

    Ich muss es bis Montag Mittag 12 Uhr hochgeladen haben.

    Ich habe gedacht, das ich die Kosten-Nutzen Analyse im eigentlichen Projekt beschreiben muss und im Projektantrag nur anreisse. Da aber alles (aus meiner bescheidenen Sicht) ausser einer Beschreibung wieviel schneller/fixer Windows 7 /2010 im Gegensatz zu XP/2003 ist, und ein paar Vor- und Nachteile dargelegt habe...wollte ich diese nicht mit Zahlen versehen, da dies schon die eigentliche Kosten-Nutzen Analyse beginnend darlegen würde, oder ?

    Wo ist mein Denkfehler ? Wie kann ich das genau machen ? Oder schreib ich in Phase I des Projekts (im Antrag) einfach einen Unterpunkt "Kosten-Nutzen Analyse 2 Stunden" ? Reicht das schon aus ?

    Bitte bleibt beim Thema, und schweift nicht aus.

    Vielen Dank !

    Rema


  3. Frage:

    Ich wurde von einem Freund gefragt. Ich kanns nicht wirklich beantworten, daher die Frage an Dich/Euch:

    Ein riesiges Logistikunternehmen hat weltweit 7000 MA im Einsatz. Es hat eine Menge externer Mitarbeiter sowie interne Mitarbeiter im Ausseneinsatz. Die Prio wird bei beiden Typ Mitarbeiter gleich hoch/niedrig angesetzt. Für das Unternehmen sind also beide gleich (für das Szenario !!)

    Ein Mitarbeiter ist nun im Außeneinsatz und hat sein Passwort vergessen. 3x falsche Eingabe ---> Sperrung. Das soll nun nicht sein.

    Er könnte sich jetzt bei der IT-Service Abteilung melden und angeben das er sein PW zurückgesetzt haben möchte.

    Wie kann die Abteilung nun feststellen das Sie wirklich die besagte Person vor sich hat um das PW zurückzusetzen ?

    Bedenke:

    - Es geht nur um Menschen die der IT-Abteilung nicht bekannt sind (das sind ne Menge...)

    - Notebooks sollen nicht eingebunden werden in den Prozess. (5000 Notebooks und Blackberrys sind im Einsatz)

    - persönliche Daten können nicht abgefragt werden, da zur Verifizierung Einblick in die Personalakte erforderlich wäre. No Go !

    Ich hatte vorgeschlagen, das die Blackberrys, die die ext. MA im Einsatz haben das Passwort zugeschickt bekommen. Aber nicht jede Blackberry Nummer ist aus Security-Gründen immer für alle einsehbar.

    Aber mein Kumpel hat nur den Vogel gezeigt..also auch ein No-Go.

    Momentan wirds so gehandhabt, das wenn die Abends im Hotel hocken (also gegen 22 Uhr rufen Sie Ihren Abteilungsleiter an, der beim IT-Service bekannt ist..und sich für denjenigen verbürgt) - das kanns aber nicht sein oder ?

    Bei uns in der Firma kann mans einfach umstellen lassen - gar kein Thema...aber davon wollte besagter Kumpel nix wissen. Aber mich interessiert auch eine mögliche Lösung sehr..und daher geb ich mal die Frage an Euch weiter..Vielleicht habt ihr inzwischen das ein oder andere an Lösungen ?!

    Danke !


  4. Das habe ich auch schon von vielen gehört. Du kannst super viel machen, hast Möglichkeiten Dich in andere Richtungen zu entwickeln. Es ist sehr praktisch, da Du die Wahl hast. Zusätzlich werden Dir als Student viele Türen geöffnet. Firmen reissen sich manchmal um Dich (an bestimmten Unis). Bei der Lufthansa beispielsweise suchen Sie nur Schülerpraktikanten ODER Werksstudenten bzw student. Praktikanten. Andere (Umschüler etc) haben da keine Chance. Sie sagen sogar "Sie sind ordentlich immatrikuliert und bleiben es auch während dem Praktikum - dann möchten wir Sie gern kennenlernen".

    Eine Bekannte von mir ist jetzt mit der Bachelor Arbeit kurz vorm Fertig werden. Sie hat jetzt einen 2-Jahres Vertrag von einer Reederei bekommen, das sie dort als Werksstudentin bleiben kann. Unter der Woche 20 Stunden - und in der Vorlesungsfreien Zeit voll (40 Stunden), bei einem guten Stundenlohn, und der Vorraussetzung, dass Sie weiterstudiert (was Sie vor hatte, sonst hätte es mit dem Vertrag so nicht geklappt). Das heisst, sie hängt einen Master dran, und das Unternehmen hat langfristige Zusammenarbeit bekundet. Nur wegen dem Wirtschaftsinformatikstudium...wie es dann wohl noch vielen anderen Studenten ergehen mag...

    und man bedenke: Bachelor ist mittleres Management....Master befähigt zum höchsten Management.

    Ergo: Bezahlung ist in der Regel auch sehr schön...


  5. Da wäre ich immer vorsichtig mit. Leute, die offensichtlich besser sind werden häufig als Bedrohnung empfunden. Auch von Männern. Stutenbissigkeit ist nicht alleine das Metier von Frauen. Nach X Jahren im Beruf und in der Beratung mit mittlerweile ~500 verschiedenen Kollegen in Projekten kann ich sagen: passe dich dem Tempo deines Teams an und nutze die freie Zeit für deine persönlichen Belange ;-)

    Leider völlig Richtig ! So sind wir Menschen eben...


  6. Es gibt viele Führungsqualitäten... Selbstmotivation ist eines davon. Was Du meinst, lieber Kwaiken, ist etwas anderes. Und Ja, es beweist Selbstorganisation und die schnelle(re?) Einarbeitung in komplexere Themen. <--- Das ist keine Führungsqualität, wie es aus Deinem Beitrag heraus bezweifelt wird ...aber das hatte ich auch nicht behauptet.

    tempi passati ! ;)


  7. ach zeus...lassen wirs einfach ? da haben wir alle mehr von ?! Danke.

    @beebof:

    das ist ja mal cool. find ich ne coole story. und dann auch noch physik (was ja nicht gerade einfach ist). aber du hast in der physik doch per se mit ner menge PC´s zu tun, oder ? allein wenn ich überlege, was die SETI-jungs machen (90% physiker?!)..da kommste ohne pc nicht mehr aus...

    das ist übrigens auch meine angst: da ich ausm hobby nen beruf gemacht habe, hab ich ernsthafte bedenken das ich irgendwann mal keine lust mehr darauf habe...

    ich merks ja jetzt schon. ich bin mit leib und seele ITler, aber weil ich es WILL...nicht weil ich es MUSS !

    nun, vielleicht kommen auch bessere zeiten...und noch bin ich ja hier...aber mein leben lang als fisi ? da gibts besseres. der fisi sollte nur mein sprungbrett sein...nicht meine lebenseinstellung..diese strebt nämlich nach etwas höherem ;)

    ohne abschweifen zu wollen, danke für deine story, beebof ! finde ich sehr erfrischend sowas immer wieder mal zu lesen und mitzubekommen.


  8. Einheitliche Datenstruktur ist selbstredend das A und O - sehe ich genauso. Ich werde Eure Vorschläge in Erwägung ziehen, mus aber mal sehen ob ich es vorher nicht mit MS Query hinbekomme.

    @CW: ich glaube dir ungesehen das Du gute Hinweise bezügl. der Report-SW gibst ...aber wie gesagt, das soll so nicht laufen...es sei denn ich schaffs meinen Chef davon zu überzeugen... (was ich nicht glaube)

    @flashpixx: du und CW habt da bestimmt ahnung von, aber ich hab hier eine vorgabe - und die gilt es (leider !!!) einzuhalten. - sonst würd ich das genauso machen, wie ihr es vorschlagt...


  9. i try my best:

    im lokalen Netzwerk sind diverse Ordner gespeichert, über die wir per laufwerksbuchstabe zugreifen können. (ich empfinde es als wichtig dieses detail zu nennen, wegen womöglichen rechteprobleme anderer user.. - dazu später)

    ich soll einen report erstellen. dieser report beinhaltet zwischenstatus von anderen abteilungen. mal sind tabellen dabei, mal einfach nur text (aber a l l e s in exceldateien).

    weiterhin findet man in den einzelnen dateien mal arbeitsmappen, mal nicht. jetzt benötige ich mal von der abteilung A das dokument X, und daraus aus der dritten arbeitsmappe die information von A3-C9 - die ersten 10 Zeilen.

    das eben aus ca 5-6 abteilungen. den genauen logischen aufbau hab ich (noch) nicht, da ich mich erst mit dem problem rumschlug, wie ich überhaupt diverse quellen in word einbinden kann.

    einschränkungen/vorgabe:

    kein access (weils kostet, und diverse sachen bei upgrade von access nicht mehr tadellos funktionierten..daher nur kostenlose varianten wie beispielsweise APEX..) - datenbanken generell nur als letzte option nutzen.

    kein vba, scripting oder sonstiges, was in die richtung geht --> ergo "standardbordmittel" wenn du es so möchtest.

    diese reports werden 2-4 mal pro monat erstellt.

    mir ist klar, das ich dem dummen computer erst mal die entsprechende logik/intelligenz beibringen muss...gewusst wie ?! ;-)


  10. noch hinten dran geschoben:

    "32 oder 64 Bit?

    Auf meinem Rechner läuft die 64-Bit-Version von Windows 7. Soll ich darauf die 64- oder die 32-Bit-Version von Office 2010 installieren?

    Auch auf 64-Bit-Windows-Systemen empfiehlt es sich, die 32-Bit-Version von Office 2010 zu installieren. Microsoft rät sogar in einem Knowledge-Base-Artikel ausdrücklich davon ab, eine 64-Bit-Version einzurichten – es sei denn, man arbeitet mit riesigen Excel-Dateien mit einer Größe von mehr als 2 Gigabyte. Da viele Add-ons für Word und Excel nur in der 32-Bit-Version laufen, müssen Anwender des 64-bittigen Office 2010 mit zahlreichen Nachteilen rechnen."

    bzw auch hier:

    http://winfuture.de/news,54048.html


  11. Jetzt verstehe ich worauf Du hinauswolltest. Okay, ja das sehe ich wie Du. Aber wenn der Ansatz nicht zielführend ist, was würdest Du anbieten können ? Datenbanken wäre so ziemlich die letzte Option die hier gewollt ist.

    Ich habe ein anderes Verfahren empfohlen bekommen, was aber etwas aufwendiger ist - was ich gern vermeiden würde. Aber langsam würde ich gern Richtung Ergebnis gehen...


  12. Hallo Chaosqu33n,

    zunächst einmal sei versichert, dass das Studium schaffbar ist. Wenn man kein kompletter Idiot ist, ist es wirklich schaffbar.

    Natürlich ist das ein gutes Pensum, was Du zu bewältigen hast - was aber einiges Deinem AG aufzeigt:

    - Du bist belastbar

    - Du kannst unter Streß arbeiten

    - DualStudium ... Du vertiefst Deine Kenntnisse on the Job (normalerweise)

    - Du zeigst, dass Du Dich durch Themen durchbeissen kannst (was in Mathe höchstwahrscheinlich passieren wird)

    Deine Vorteile:

    - Du wirst automatisch in zwei höhere Bereiche katapultiert. Wirtschaft und Informatik. Es ist ein sich superergänzendes Studium, das Dir vor allem zeigt, welche wirtschaftl. höheren Zusammenhänge bestehen.

    - Du wirst sehen, das Du beansprucht, gefördert und gefordert wirst. Wichtig hierbei ist immer einen klaren Kopf zu bewahren.

    - Du lernst Management. Im Studium und vor allem Privat. Du wirst lernen (müssen !!!) Dich und Deine Zeit gut einzuteilen. Disziplin ist hier das Gebot der Stunde.

    - Deine Ausbildung wird Dich nur bedingt weiterbringen. Du kannst zwar IT-mässig denken, aber Du bekommst natürlich auch andere tiefgehendere Sachen zu sehen und zu lernen. Das wird nicht einfach, wenn man da vor sich hindöst.

    - Weiterhin sei Dir darüber im Klaren, das jemand Deine Ausbildung zahlt. Da möchte der Zahlende auch Ergebnisse sehen, möglichst Gute.

    - Du lernst Druck in Energie umzuwandeln.

    - Du bekommst hinterher eine vieeeeeeeeel bessere Bezahlung.

    - Duales Studium wird immer begehrter, sei froh, das Du es machen darfst.

    Mach Dir keine Sorgen ob Du es schaffst oder nicht, Du lernst die Ellenbogen auszufahren...Kurseinschreibungen, Bibliotheken, Bücher rechtzeitig bekommen, Klausuren...Studium ist kein Kinderspiel. Und wenn Du Dich selbst motivieren kannst (was Du wohl auch gemacht hast, um Deine Abschlussprüfung als FiSi zu schaffen), beweist Du, das Du Führungsqualitäten besitzt.

    Will Dir damit sagen, wenn Du als FiSi es vielleicht zu einem Gruppenleiter im Best Case schaffen könntest, hast Du als B.A./B.Sc (je nachdem) mehr Arbeit, mehr Verantwortung, mehr Pflichten und mehr Geld.

    Je nach Einsatzfeld, kanns Dir aber auch da passieren, das Du aus der IT-Schiene gehst... ;-)

    Aber das liegt an Dir und an Deiner Zukunft. Überlege nicht groß, was Du schaffen kannst - und was nicht ! Sondern stell Dich der Herausforderung, die Du dann als Studentin sowieso meistern musst. Also verschwende Deine Energie nicht an negative Zustände wie Zweifel und dergleichen...sondern motiviere Dich, setze Dir kurze und prägnante Ziele.Steuere auf Erfolgserlebnisse zu und Du wirst rasch merken, das es einfacher aussieht, als es manchmal ist (ohne es herunterspielen zu wollen).

    Das schwerste werden ganz klar die Grundlagenfächer im Grundstudium sein.. Ist das erst mal geschafft, ist das Hauptstudium richtig interessant...und Du siehst in Deinem Betrieb auf einmal ganz andere Perspektiven..ein AHA - Effekt setzt ein..und Du möchtest dann mehr...Du packst das. - Und Informatiker mit deutschem Abschluss sind weltweit sowieso gefragt... Somit kann aus ChaosQu33n ein "Everybodys Darling" werden..who knows :beagolisc

    Sei realistisch, bring Dich nicht auf falsche Gedanken..sondern freu Dich auf die erhaltene Chance. Beweise Dich und rocke die Uni !

    Ich hoffe sehr, das Du Dich für das Studium entscheidest.


  13. barreh, meld dich mal bei mir...ich mach schon länger mit bewerbungen rum, und helf auch den meisten dabei...bisher mit ganz gutem erfolg. hätte auch noch ein paar musterbewerbungen da...lass ma quatschen ! ;)

    (Da sprechen wir Richtig werden Groß- und Kleinschreibung beachten sowie , und. setzen ! ;) )

    how rhyne ! ;) isch wadde uff disch ! ;)

    im ernst: melde dich, wir können gemeinsam an deiner bewerbung feilen, ohne das du auseinandergerissen wirst ;)


  14. Ich identifiziere gar nichts, und gegen Normalisierung spricht auch nichts. Aber das geht auch nicht in die Richtung, um die es bei meinem Problem geht - oder ich verstehe nicht, was Du meinst - oder wir reden aneinander vorbei ;)

    Ich hab einen Serienbrief, in dem ich Einträge von mindestens 4 verschiedenen Exceldateien unterbringen will, welche wiederum diverse Arbeitsmappen integriert haben. Mal brauch ich von einem Dokument die Arbeitsmappe 2, mal die dritte..mal gar keine (bzw die erste)...

    War hoffentlich verständlicher ? Ich entschuldige mich für das Kauderwelsch ! ;-)

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung