Zum Inhalt springen

proud

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Hallo, ich möchte mich bald für den LPIC1 Zertifizieren lassen. Nur weiß ich nicht so recht, wie ich mich am besten darauf vorbereite und wieviel Zeit ich einplanen muss. Das Ziel ist erstmal nur bestehen, alles weitere lerne ich dann bei einem unserer Kunden.
  2. Danke dir. Anderer Input vielleicht auch noch?
  3. Da Hinweise zur Erstellung der IHK-Projektprsentation werden sie geholfen!
  4. Ich hasse es meinem Leben den Zufall zu überlassen und obwohl mir niemand eine 100% Sicherheit geben kann welche Fragen nach meiner Präsentation gestellt werden, würde es mein Gewissen beruhigen dennoch mich auf ein paar mögliche Fragen vorbereiten zu können. Zu meinem Projekt. Ein Großkunde besitzt viele Mac OSX Geräte von aktuell bis die letzten 5-6 Jahre alt. Da diese Geräte von sogenannten VIP's genutzt werden um z.B. Prototypenbaupläne auszuwerten, können diese Geräte mit den Daten nicht einfach zu Apple zur Reparatur verschickt werden, einen Vor-Ort Service bietet Apple direkt aber nicht an. Meine Aufgabe war es nun einen Serviceprozess zu entwickeln, der so noch nicht in unserem Unternehmen zum Einsatz kommt und die Gegebenheiten beim Kunden miteinbezieht. Wie zum Beispiel der angesprochende Datenschutz und Zugangsberechtigungen auf das Gelände des Kundens. Nun habe ich wenig Plan davon, auf was die Prüfer hinausfragen würden. Das einzigst Plausible ist, da der Vertrieb die Kostenaufstellungen übernehmen wird und ich diese nicht im Projekt mit einfliessen lassen habe, das mich die Prüfer in der Hinsicht etwas fragen werden. Sowie natürlich allgemeines zum Projektmanagement ansich "Was ist ein Projekt" "Netzplan" etc.
  5. Denkt euch den letzten Teil mit der Darstellung der eigenen Leistung weg, das sollte da so nicht mit rein. Finde nur leider keinen Editier-Button.
  6. Habe jetzt einen vorläufigen Projektantrag zusammengefasst, ich hoffe dadurch wird die Problemstellung deutlicher. Ist jetzt ersichtlich worauf es hinauslaufen könnte? Wäre das ausreichend für ein FiSi-Projekt? IST ZUSTAND: Das derzeitige Umfeld des Kunden beinhaltet momentan ca. 1000 Apple Mac OS X Geräte die über diverse Produktlinien und Generationen in der derzeitigen IT-Infrastruktur integriert sind. Für die Geräte besitzt der Kunde derzeit keinen Servicevertrag und erhält im Fall eines Hardwaredefekts keine Unterstützung, die den Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Hersteller weiterhin geltend macht. Durch die wachsende Anzahl der eingesetzten Apple Systeme im Unternehmen, benötigt der Kunde nun eine Lösung die Geräte im Falle eines Ausfalls in kürzester Zeit wieder Instandzusetzen. Als Hürde gibt der Kunde an, dass die Geräte mit sehr sensiblen Firmendokumenten arbeiten und dadurch der in den Geräten verwendeten Massenspeicher das Firmengelände nicht verlassen darf. SOLLZUSTAND: Der Kunde benötigt ein komplettes Service Konzept, welches die defekten Apple Mac OS X Geräte in kürzester Zeit wieder zur Bereitstellung Instandsetzt. Komplett steht in diesem Fall dafür, dass der Repairservice über das gesamte Portfolio von Apple Mac OS X Systemen (MacBook Air, MacBook Pro, iMac etc.) über verschiedenste Generationen, greifen soll. Die aufkommende Herausforderung besteht einerseits im zeitlichen Rahmen aufgrund der zukünftlich wachsenden Geräteanzahl bei dem Kunden einen schnell greifenden Repairservice zur Verfügung zu stellen und am organisatorischen Rahmen, da der Kunde spezielle Richtlinien hat, z.B. zu beantragende Zugangsberechtigungen für die verschiedenen Bereiche und die sensiblen Daten auf den Massenspeichern der Geräte. Beschreibung des technischen Umfeldes: Die beim Kunden im Einsatz kommenden Geräte: - MacBook Air in versch. Generationen - MacBook Pro in versch. Generationen - iMac in versch. Generationen - Mac Pro in versch. Generationen - Peripherie Projektphasen (max 35Std) 1. Planung (10,5h) 1.1) IST-Analyse / SOLL-Analyse 3h 1.2) Evaluierung möglicher Lösungen 4h 1.3) Kosten-Nutzen-Analyse 1,5h 1.4) Skizzierter Ablauf an Hand eines Flussdiagrammes 2h 2. Durchführung(5h) 2.1) Prozessgestaltung zur Callaufgabe durch den Kunden 3,5h 2.2) Absprache mit Service-Manager für den Bereich Apple 1,5h 3. Testlauf(10h) 3.1) Callaufgabe durch den Kunden und Terminvereinbarung 0,5h 3.2) Diagnose des Reparaturauftrags mit anschließender E-Teil Bestellung 1,5h 3.3) Reparatur durch Techniker 8h 4. Abschluss (9,5h) 4.1) Übergabe und Nachbetrachtung Projektablauf 1,5h 4.2) Projektdokumentation 8h Darstellung der eigenen Leistung: Der Part der Kostenaufstellung für die benötigte Hardware wird ausschließlich vom Vertrieb übernommen und ist nicht Bestandteil des Projektmanagement.
  7. Was müsste den noch ungefähr reinkommen, damit es zu einem FISI Projekt werden kann?
  8. Hallo, wir sind ein großes Dienstleistungsunternehmen und haben eine Art Beauftragung vom Kunden erhalten ein Konzept für ein Vor Ort Service für Apple Clients auf Mac OS X Basis zu liefern. Das heißt der Kunde hat eine gewisse Anzahl an Clients im Betrieb und benötigt nun im Falle eines Ausfalls Support von uns. Kann man darauß was zaubern? Ich brauch irgendwie einen Grundgedanken ansatz :/
  9. proud

    Szenario Firmennetz

    Hallo, ich habe vor kurzem den CCNA bestanden und jetzt etwas Zeit mein gewonnenes Wissen in einer Art Teilpraxis umzusetzen. Teilpraxis darum, weil ich natürlich sämtliche Hardware nicht in echt hier stehen habe und alles gerne im Cisco Packet Tracer "nachbauen" möchte. Ich bin momentan noch Auszubildener im 3. Lehrjahr und arbeite bei einem großen Dienstleister, der auch Netzwerksupport für viele deutsche große Kunden macht. Ich denke mal hier habe ich schon einiges lernen können, was mich aber primär stört ist, das hier eine schon bestehende Topologie exisitert und man hier mehr Troubleshooting betreibt als neues in Betrieb zu nehmen. Und nun kommt ihr ins Spiel. Ich bräuchte mal eine Kundenanforderung von euch die ein Neukunde (sagen wir mal Mittelständiges Unternehmen) an mich als IT-Dienstleister stellen könnte. Also eine völlige nackte Firma, was IT angeht mit einer Grundtopologie auszustatten. Da spielen Sachen wie DNS, DHCP, Redundanz, VPN, Server, Drucker, WAN-Verbindung.. Einfach das komplette Packet. Würde mich über ein paar Antworten freuen VG proud
  10. Hallo, danke erstmal für die Anregungen und Hinweise. Aber so richtig weiß ich immer noch nicht, was ich machen soll :/
  11. Hallo, ich bin momentan im 2. Lehrjahr meiner Berufsausbildung und schaue mich so langsam innerhalb des Unternehmens nach einem möglichen Abschlussprojekt um. Da die Erfahrung gezeigt hat, dass es sich für die Vorgänger Jahrgänge immer sehr schwierig gestaltet hat, etwas vernünftiges zeitnah zu finden. Nun habe ich mir schon ein paar Gedanken gemacht und Kollegen gefragt. Bei einem hatte ich mehr oder minder Erfolg. Der Kollege hat schon seit längerem geplant, eine Art Testumgebung mit einem auf Linux basierten Server, mit mehreren Linux und Windows Clients aufzubauen, dazu noch einen Netzwerkdrucker einbinden und einige solche Späße. Das ganze soll unseren Kunden vorgestellt werden, die überlegen von Windows Server auf eine Linux Distribution umzusteigen. Problem wäre nur das ich rein gar nichts an Erfahrung mit Linux gesammelt habe bis jetzt, aber genau das würde auch einen Reiz darstellen. Erstmal die Frage ist die Idee tauglich, kann man sowas umsetzen? Wenn ja in welchem Rahmen sollte das fallen? Wie kann man das etwas "ausschmücken"? Zusätzlich bin ich sehr interessiert im Security Bereich und plane auch mich nach meiner Ausbildung in die Richtung weiterzuentwickeln. Gibt es irgendeine Idee die man in der Richtung realisieren könnte, bzw mit dem oben genannten Projekt kombinieren könnte? Viele Grüße proud

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung