Jump to content

FN_LuxX

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    39
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über FN_LuxX

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hey zusammen, wir haben derzeit einen Praktikanten (Fachinformatiker f. Systemintegration) der bei uns sein betriebliches Praktikum (6 Monate) inkl. Vorbereitung zur schriftlichen und Projektarbeit verbringt. Habt ihr Ideen wie man am Besten die wichtigsten Dinge in so einer kurzen Zeit beibringt? Ich möchte gerne praktische Einheiten mit seinem theoretischem Wissen verknüpfen. Wäre auf ein paar Ideen oder Erfahrungen von euch gespannt! LG
  2. Hallo zusammen, ich habe heute von der IHK (Oberpfalz / Kelheim) einen Brief erhalten mit einem Weiterbildungsstipendium. Ich habe diesen Sommer meine Ausbildung zum FiSi insgesamt mit der Note 1 abgeschlossen und war wohl einer der Jahrgangsbesten. Ich kann mich mit diesem Stipendium um Fördermittel (2000€ / Jahr - max. 3 Jahre) bewerben. Jetzt ist das Ganze ja sehr schön, allerdings weiß ich nicht so richtig was ich da für Möglichkeiten habe bzw. was sich da genau für Möglichkeiten bieten würden. Mein aktuelles Aufgabengebiet und meine Interessen liegen bei virtuellen Server / Backup / Windows Server / Netzwerke / Firewall / 2nd + 3rd Level Support. Berufserfahrung habe ich halt nur diese 3 Jahre Ausbildung. Programimeren interessiert mich btw. übrigens überhaupt net und ist keine Option für mich sowas zu machen. Gibt es hier gute Möglichkeiten um sich mit dieser geringen Berufsfahrung sinnvoll weiterzubilden - wenn man schonmal solche Zuschüsse bekommt? Werden auch Zertifizierungen von z.B. Microsoft, VMWare, etc gefördert? Vielleicht hat jemand Erfahrung mit Weiter- bzw. Fortbildungen direkt nach der Ausbildung und kann hier ein paar Tipps geben. Viele Grüße Dani
  3. Hab mal kurz Aufgabe 5 mit dem Gewinn in Excel nachkalkuliert:
  4. Eine Frage war "erläutern Sie Latenz" und die andere war "Wie kann die Latenzzeit in einem Netzwerk verbessert werden" Bin ich mir ziemlich sicher, dass das so war...
  5. Ich denke da bist du Falsch. Wikipedia sagt folgendes zum Durchsatz: "Durchsatz Der erforderliche Durchsatz (Menge an Daten, die von einem System oder Teilsystem pro Zeiteinheit verarbeitet werden können) hängt in erster Linie von der verwendeten Codierung ab. Ein unkomprimiertes Gespräch hat typischerweise eine Datenrate von 64 kbit/s (Payload). Abhängig vom verwendeten Kompressionsverfahren beträgt die für die reine IP-Telefonie benötigte Bandbreite maximal knapp 100 kbit/s (64 kbit/s netto zuzüglich der Overheads der verschiedenen Kommunikations-Protokolle). Da das Netz gemeinsam mit anderen Datendiensten genutzt wird, ist insbesondere im Heimbereich eine Datenverbindung (wie ein DSL-Anschluss) mit einer Bandbreite von mindestens 100 kbit/s in beide Richtungen empfehlenswert. Hier gilt es zu beachten, dass im häufig verwendeten ADSL-Verfahren die Upstream-Bitrate wesentlich geringer ist als die Downstream-Bitrate.[8] " Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Telefonie Deswegen denke ich das 64bit + 50% Overhead = 96 bit Also (80% von 1000) / 96 = 8,33
  6. In der Aufgabenstellung stand: Pro Subnetz dürfen maximal 254 Hosts verfügbar sein. Also ist die größte Subnetzmaske /24.
  7. Ja denke auch das das so gemeint war!
  8. Meine Lösungen: FISI GA1 HS1: a) Standardgateway und DNS-Server vertrauscht -> Ändern Standardgateway falsch -> Ändern c) IP-Adresse ist die Broadcast-Adresse -> Andere Adresse aus Bereich wählen d) Zwei Routen eintragen: 1. Route Weiß ich nicht mehr genau 2. IP: 0.0.0.0 SN: 0.0.0.0 NextHop:Interface Richtung Internet Latenz: Zeit die die Netzwerkgeräte (Switche, Router) benötigen um Datenpakete weiterzuleiten. Verzögerung in Netzwerken durch andere Datenpakete und Kollisionen mit diesen. Latenz verbessern: - Aktuelle Hardware einsetzen - Switche mit Cut-Through verwenden - Vlans zur aufteilung von Netzwerken IPv6 Was ist die Link-Local Adresse: Selbstgenerierte IPv6-Adresse aus der Mac-Adresse. Kann nur im Lokalen Netz werden werden Was ist das Problem an der Mac-Adresse in der öffentlichen IPv6: Aufgrund der Mac-Adresse in der IP-Adresse kann der Host im Internet eindeutig identifiziert werden, dadurch ist die Anonymität gefährdet. USV: Anzahl Akkupacks: 3 Stk. Übertragungszeit für 24TiB bei 1431 Mbit/s Übertragungsrate: 4 Stunden 53 Minuten Gesamtkapazität RAID10: 3,6TiB Platten die Ausfallen können: Maximal 1 pro RAID1-Verbund, im Gesamten RAID10 also 2 Festplatten HSM: Frage 1 - Erklärung von Tiers und Speichermedien Tier 1: SSD Festplatten - Hoher Datendurchsatz - kleine hochverfügbare Daten Tier 2: SAS Festplatten - Hohe Perfomance bei großen Kapazitäten, einige nicht so häufig verwendete Daten Tier 3: SATA-Festplatten - Bester Preis pro GB, große Datenmengen die selten genutzt werden Anwendungssoftware Tier 1: Betriebssyteme Anwednungssoftwar Tier 3: Sicherungssoftware Berechnung VOIP-Telefonie Filile: 100mbit/s Sync, Ausenstelle 16 mbit/s Down, 1000 mbit/s up Nutzbar 80% von 1000mbit/s (Flaschenhals) Telefonie 64mbit + 50% Overhead = 96mbit (1000*0,8)/96= 8,33 A: 8 Telefongespräche können gleichzeitig geführt werden UEFI: Dargestelltes Problem: Mit AHCI-Modus kann nicht von der Festplatte gebootet werden - Festplatte bzw. Startpatition nicht AHCI-fähig bzw. nicht dafür konfiguriert. SATA-Modus auf Legacy umstellen Suspend to Ram: Aktueller Stand des PCs wird in den Arbeitsspeicher geladen. Nach wiedereinschalten bzw. aufwachen werden alle geöffneten Programme aus dem RAM geladen und es kann normal weitergearbeitet werden. Suspend to Disc: Aktueller Stand des Pcs wird in eine Datei auf der Festplatte geschrieben. Nach wiedereinschalten bzw. aufwachen wird der Stand aus der Datei zurückgeladen und es kann wieder weitergearbeitet werden. Unterschied USB 3.0 zu 2.0 - Schnellere Datenübertragung möglich - Höherer Stromoutput pro USB-interface - Kabellänger (Achtung bei USB 3.0 nicht länger, sondern kürzer als bei 2.0!) Virtualisierung: Vorteil Baremetal: Mehr Ressourcen verfügbar, da kein darunterliegendes Betriebssytem zur benutzung benötigt wird Vorteil Hosted: I.d.R. billiger Nachteil BM: Treiber müssen manuell hinzugefügt werden Nachteil Hosted: Ressourcen gehen durch Betriebssytsem verloren Hypervisor soll auf nicht lizenzierter Hardware installiert werden: Hypervisor kann Ressourcen evtl. nicht richtig ansprechen bzw. benutzen, da keine Treiber für die Hardware für den Hypervisor verfügbar sind. GA2: HS1 a) 55% Marktanteil: 8% (20k von 250k glaub ich) Archivierung: Woher bekommt man Infos?: - Internet - Fachhändler - Datenschutzbeauftragter - Fachliteratur / Fachzeitschriften etc. Was ist Archivierung? Langzeite Speicherung von Daten die nicht mehr verändert werden dürfen. AIDA Attention = Kunde auf Produkt aufmerksam machen Intereset = Interesse wecken Desire = Wunsch nach Produkt auslösen Action = Kaufhandlung auslösen HS4: Englisch Übersetzung: Woher können E-Mails archiviert werden? POP3, IMAP, PST Wie kann nach E-Mails gesucht werden? Voll-Text Suche Ordnerstruktur Wie werden die archivierten E-Mails kleingehalten? Mehrfach vorhandene Dateien z.B. Anhänge werden nur 1x pro Postfach archiviert Wie werden die Archive geschützt? SHA-Hashwerte AES256-Verschlüsselung Phishing: E-Mails mit gefälschten Links, die den Nutzer dazu bewegen sollen persönliche Daten einzugeben Spam: E-mails mit Viren im Anhang oder infizierten Links Handlungsschritt 5: Gewinn: 3404,47€ / 11,17 % (Je nach Rundung) Beurteilung: Gut, da über erwartetem Einzelkosten: Materialkosten + Fertigungslöhne (15.000 + 6.200(?)) = 21.200€ Erklärung Einzelkosten: Entstandene Kosten die dem Produkt eindeutig zugeordnet werden können. Z.B. Holz Erklärung Gemeinkosten: Entstandene Kosten die durch die allgemeine Produkt zustande gekommen sind, z.B. Strom für Maschine WISO-Lösungsvergleiche gibts anderswo schon zu genüge. So mir fällt nichts mehr ein! Wenn jemand noch was hat bitte Zitieren und Ergänzen !
  9. Denke auch das das gefragt war!
  10. Wenn man ein mathematischer Kacknoob ist, dann setzt man einfach 1-6 in die Formel rein und sobalds passt, weiß mans
  11. FISI GA1 HS1: a) Standardgateway und DNS-Server vertrauscht -> Ändern Standardgateway falsch -> Ändern c) IP-Adresse ist die Broadcast-Adresse -> Andere Adresse aus Bereich wählen d) Zwei Routen eintragen: 1. Route Weiß ich nicht mehr genau 2. IP: 0.0.0.0 SN: 0.0.0.0 NextHop:Interface Richtung Internet Latenz: Zeit die die Netzwerkgeräte (Switche, Router) benötigen um Datenpakete weiterzuleiten. Verzögerung in Netzwerken durch andere Datenpakete und Kollisionen mit diesen. Latenz verbessern: - Aktuelle Hardware einsetzen - Switche mit Cut-Through verwenden - Vlans zur aufteilung von Netzwerken IPv6 Was ist die Link-Local Adresse: Selbstgenerierte IPv6-Adresse aus der Mac-Adresse. Kann nur im Lokalen Netz werden werden Was ist das Problem an der Mac-Adresse in der öffentlichen IPv6: Aufgrund der Mac-Adresse in der IP-Adresse kann der Host im Internet eindeutig identifiziert werden, dadurch ist die Anonymität gefährdet. USV: Anzahl Akkupacks: 3 Stk. Übertragungszeit für 24TiB bei 1431 Mbit/s Übertragungsrate: 4 Stunden 53 Minuten Gesamtkapazität RAID10: 3,6TiB Platten die Ausfallen können: Maximal 1 pro RAID1-Verbund, im Gesamten RAID10 also 2 Festplatten HSM: Frage 1 - Erklärung von Tiers und Speichermedien Tier 1: SSD Festplatten - Hoher Datendurchsatz - kleine hochverfügbare Daten Tier 2: SAS Festplatten - Hohe Perfomance bei großen Kapazitäten, einige nicht so häufig verwendete Daten Tier 3: SATA-Festplatten - Bester Preis pro GB, große Datenmengen die selten genutzt werden Anwendungssoftware Tier 1: Betriebssyteme Anwednungssoftwar Tier 3: Sicherungssoftware Berechnung VOIP-Telefonie Filile: 100mbit/s Sync, Ausenstelle 16 mbit/s Down, 1000 mbit/s up Nutzbar 80% von 1000mbit/s (Flaschenhals) Telefonie 64mbit + 50% Overhead = 96mbit (1000*0,8)/96= 8,33 A: 8 Telefongespräche können gleichzeitig geführt werden UEFI: Dargestelltes Problem: Mit AHCI-Modus kann nicht von der Festplatte gebootet werden - Festplatte bzw. Startpatition nicht AHCI-fähig bzw. nicht dafür konfiguriert. SATA-Modus auf Legacy umstellen Suspend to Ram: Aktueller Stand des PCs wird in den Arbeitsspeicher geladen. Nach wiedereinschalten bzw. aufwachen werden alle geöffneten Programme aus dem RAM geladen und es kann normal weitergearbeitet werden. Suspend to Disc: Aktueller Stand des Pcs wird in eine Datei auf der Festplatte geschrieben. Nach wiedereinschalten bzw. aufwachen wird der Stand aus der Datei zurückgeladen und es kann wieder weitergearbeitet werden. Unterschied USB 3.0 zu 2.0 - Schnellere Datenübertragung möglich - Höherer Stromoutput pro USB-interface - Kabellänger (Achtung bei USB 3.0 nicht länger, sondern kürzer als bei 2.0!) Virtualisierung: Vorteil Baremetal: Mehr Ressourcen verfügbar, da kein darunterliegendes Betriebssytem zur benutzung benötigt wird Vorteil Hosted: I.d.R. billiger Nachteil BM: Treiber müssen manuell hinzugefügt werden Nachteil Hosted: Ressourcen gehen durch Betriebssytsem verloren Hypervisor soll auf nicht lizenzierter Hardware installiert werden: Hypervisor kann Ressourcen evtl. nicht richtig ansprechen bzw. benutzen, da keine Treiber für die Hardware für den Hypervisor verfügbar sind.
  12. Falsch in der Angabe standt 3 Netze mit je MAXIMAL 254 Hosts, also ist warscheinlich alles was irgendwie Sinn ergibt und richtig Subnettiert sind (also zwischen /28 und /24) Sinn.
  13. Bei /30 hättest du (2^2)-2 Bits Hostanteil, und damit nur 2 mögliche Hosts. Ich glaube mal das das für ein Lan + VPN-GW nicht ausreicht. Also zumindest von der Logik und in der Realität würde das niemals so gemacht werden, obs darauf Punkte gibt weiß ich nicht.
  14. Warum auf 3,2TiB? 6 Festplatten á 1,2 TiB RAID 10 = (Anzahl Festplatten * Speichergrößte) /2 6x 1,2 = 7,2 / 2 = 3,6TiB

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung