Zum Inhalt springen

Nik42

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    46
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Also ich muss ehrlich sagen, dass ich alles andere als zufrieden damit bin, wie das momentan abläuft. Ich habe auch nicht wirklich viel Zeit um zu handeln, da mein aktueller Vertrag ja am 30.09.2021 ausläuft und ich den neuen Vertrag ab 01.10 erst gestern erhalten habe. Fühle mich ein wenig verarscht von denen. Im Prinzip setzen die mir die Pistole auf die Brust und hoffen, dass ich den Vertrag mit diesen schlechten Konditionen unterschreibe. Was ich auf jeden Fall sagen kann, ist, dass in dem neuen Vertrag ab 01.10.2021 nichts davon steht, dass ich, wenn ich das Unternehmen in Zukunft verlassen sollte, die Studiengebühren zurück zahlen muss. Was genau in meinem aktuellen Vertrag zu den Studiengebühren und deren Rückerstattung steht, müsste ich noch mal nachlesen. edit: Wenn ich es in meinem aktuellen Studien- und Ausbildungsvertrag richtig lese, dann muss ich die Studiengebühren nur dann zurück zahlen, wenn ich das Vertragsverhältnis nach der Probezeit vorzeitig beende. Was ich ja nicht tue. Hier mal der Auszug: Bei vorzeitiger Beendigung des Vertragsverhältnisses nach Ablauf der Probezeit können der Ausbildungsbetrieb oder der/die Studierende Schadensersatz verlangen, wenn der andere Teil den Grund für die Beendigung zu vertreten hat. Insbesondere ist der Ausbildungsbetrieb berechtigt, ganz oder teilweise Erstattung des an die XXX entrichteten Schulgeldes zu verlangen.
  2. Konditionen für nach dem Studium gibt es keine. Die Rückerstattung wird mit jedem der geht einzeln noch mal besprochen. Das Geld muss aber nicht auf einmal sondern auf jeden Fall in Raten zurück gezahlt werden, wenn man geht. Ob das jetzt über 1,3,5 oder ich weiß nicht wie viel Jahre ist, dass weiß ich nicht.
  3. Da muss ich ehrlich sagen, dass das ganz schön frech ist, mir so ein Gehalt anzubieten und trotzdem die Studiengebühren zurück zu verlangen. Weil mMn. ist das nicht ansatzweise ein "angemessenes" Gehalt. Aber gut, du wirst recht haben. Da werd ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen, und mir was neues suchen.
  4. Hallo zusammen, endlich habe ich meinen Vertrag vorliegen und ich muss sagen ich bin schockiert. Das Angebot liegt weit unter meinen Vorstellungen und man ist auch nicht bereit mir ein besseres Angebot zu machen. Gewünscht hatte ich mir schon so um die 3000€ Brutto im Monat. Das Angebot ist jetzt: 2400€ Brutto 2600€ Brutto nach der Probezeit von 6 Monaten Ich muss sagen, dass selbst wenn ich nur Fachinformatiker Tätigkeiten ausführen sollte, wie es aktuell geplant ist, das meines Erachtens nach viel zu wenig Geld ist. Was sagt ihr dazu ? Meiner Meinung nach eine Frechheit. Ich fühle mich durch dieses Angebot alles andere als wertgeschätzt um ehrlich zu sein. Gruß Niklas
  5. @Fachinf78282 Das wird sich ja dann zeigen. Etwas nicht zu machen, weil man glaubt es wird nichts bringen oder man wird es nicht schaffen, lässt einen direkt versagen/verlieren.
  6. @allesweg Naja ich kann nichts desto trotz wenn ich möchte das Unternehmen schon morgen verlassen, muss dann aber die Studienkosten an mein Unternehmen zurück zahlen. Also bin ich theoretisch und auch praktisch nur durch die Studienkosten gebunden. @Graustein Mein Ziel ist definitiv aus der Administration raus zu kommen. Ich kann mir zwar vorstellen, es ein paar Jahre zu machen, aber nicht mein ganzes Leben lang. Deshalb würde ich mich über den Master gerne spezialisieren. Hatte in einem vergangen Post ja bereits geschrieben, dass mich das Thema Data Science sehr interessiert.
  7. @Graustein Das wäre mein Plan aktuell. Den Master machen, mich spezialisieren und mir eine Stelle bei einem Unternehmen suchen, die ich durch den Master-Abschluss besetzen kann. Das Ganze dann aber eher berufsbegleitend.
  8. Ich habe keine Verpflichtung zu bleiben, muss aber die Studiengebühren die das Unternehmen für mich aufgebracht hat wieder zurückzahlen sollte ich frühzeitig das Unternehmen verlassen. Da ich sowieso gerne noch berufsbegleitend meinen Master machen möchte, wäre die Alternative bei meinem aktuellen Unternehmen zu bleiben, bis ich den Master abgeschlossen habe, und dann das Unternehmen zu verlassen. Wie einige hier schon angemerkt haben, sind meine aktuellen Tätigkeiten, nicht angemessen zu meinem Abschluss. Das wird bzw. würde, wenn ich in meinem aktuellen Unternehmen bleibe sich wahrscheinlich auch nicht ändern. Deswegen ist der Plan, dass ich früher oder später (am besten nach dem Master) das Unternehmen wechsle und mir einen Job suche, der in Richtung Data Science geht (Das wäre auch das Master-Studium mit dem ich mich derzeit beschäftige).
  9. @Graustein Allgemein betrachtet gebe ich dir da recht, dass für den Firewall-Administrator auch die Ausbildung genügt hätte. Jedoch war mein Aufgabengebiet bei meinem jetzigen Arbeitgeber noch nicht klar, bevor ich dort mit einem dualen Studium begonnen hatte. @allesweg Luftlinie nach FFM sind ca. 10km. maximal 20 Minuten fahrt weg. @Maniska Richtig, wir sind Zulieferer der Autmobilindustrie ! Nicht direkt der großen Ketten wie Audi, BMW etc., aber wir beliefern große Werkstattverbände mit Ersatzteilen, um es mal unkompliziert zu beschreiben Wobei wir auch teils direkt die Automobilhersteller beliefern, kommt immer drauf an.
  10. @pr0gg3r Hab mal mit meinem zukünftigen Chef gesprochen und er meinte ich sollte damit mal rechnen. Mein Chef ist aber nicht derjenige, von dem ich den Vertrag bekomme und mit dem ich verhandeln werde. @Fachinf78282 Abschlussnote: 2,4 Spezialisierung: Vorerst Netzwerkadministration. Zukünftig geplant bin ich aber dafür, mich um IT-Security Themen zu kümmern mit dem Schwerpunkt Firewall-Administration. Danke schon mal für eure zahlreichen Antworten zu so später Stunde !
  11. @fitsi Nein es gibt keinen Tarif-Vertrag. Statt zu sagen, dass es zu wenig ist, wäre gut zu wissen, was ihr an Infos braucht. Danke.
  12. Servus miteinander, wie im Titel bereits beschrieben, würde ich gerne wissen was ich auf dem Arbeitsmarkt wert bin. Habt ihr Ideen, wie ich das feststellen kann ? Kurz um zu meiner Situation und weshalb ich das wissen möchte. Ich bin 25 Jahre jung, habe eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration und werde nun Ende September mein duales Studium in Richtung Wirtschaftsinformatik abschließen. Berufserfahrung habe ich nach meiner Ausbildung 1 Jahr gesammelt, bevor ich dann mit dem dualen Studium in einem anderen Unternehmen begonnen hatte. In diesem Unternhemen habe ich jedoch durch meine bereits erhaltenen Kenntnisse sehr gut im Tagesgeschäft und auch in Projekten mitarbeiten können. Demnächst geht es in die Verhandlungen mit meinem derzeitigen Arbeitgeber bezüglich eines Vertrags nach meinem Studium. Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte soll ich einen monatlichen Bruttolohn von 2900€ (34.800€ Jährlich) bekommen. Dazu kommen noch Urlaubsgeld und ca. 1000€ Weihnachtsgeld hinzu. Meiner Meinung nach, ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, bin ich der Meinung, dass 2900€ Brutto im Monat viel zu wenig sind. Auch wenn ich nur wenig Berufserfahrung mitbringe, habe ich dennoch innerhalb der 3 Jahre fast ausschließlich normal wie alle anderen Kollegen gearbeitet und kann außerdem eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen. Was denkt ihr ? sind die 2900€ Brutto gerechtfertigt ? Wenn nein, was denkt ihr bin ich "wert" ? Noch einige Randdaten zum Unternehmen: Mitarbeiter: 270 Branche: Automobil Industrie Arbeitsort: Rhein-Main Gebiet (nähe Frankfurt) Arbeitsstunden pro Woche: 40 Vielen Dank schon mal für eure Antworten !! Gruß Niklas
  13. Danke für die zahlreichen Antworten. @UniBall Da es keine Vorgabe der IHK diesbezüglich gibt, stelle ich mir diese Frage ja. @Alistair Die IHK wäre jetzt meine nächste Anlaufstelle gewesen
  14. Hallo zusammen, nur eine kurze Frage bezüglich der Seitenanzahl meiner Projektdokumentation. Die zuständige IHK hat mir eine Vorgabe von Maximal 15 Seiten Inhalt + Anhang gemacht. Nun meine Frage: Zählt das Inhaltsverzeichnis zu den 15 Seiten ? Also beginnt meine Projektdokumentation bei der 1. Seite nach dem Inhaltsverzeichnis oder direkt nach dem Deckblatt ? Vielen Dank im voraus für die Hilfe. :)
  15. So ungefähr meine ich das. Dass es recht Sinnfrei ist eine NWA durchzuführen obwohl die Entscheidung bereits getroffen wurde ist mir bewusst. Jedoch stellt sich mir dann die Frage ob es dennoch ein gutes Erscheinungsbild abliefern würde, wenn ich trotzdem eine NWA durchführe ? Oder dann lieber weglassen, da die Entscheidung bereits feststeht ? Habe die "Angst", dass der Wirtschaftliche Aspekt meines Projektes sonst zu kurz kommt.

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung