Jump to content

Racoon

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Guten Tag Leute, würde mich freuen wenn jemand von euch mir die Prüfungen zukommen lassen könnte Link gerne per PM. Ich danke euch schonmal Gruß
  2. Hallo Leute, würde mich ebenfalls anschließen. Wäre echt richtig toll. Ich such aktuell die Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen der letzten 4 Jahre oder so - falls Ihr sie eben habt E-Mail: djracoon90@gmail.com Vielen Dank nochmal
  3. Also Enterprise haben wir auf jedenfall. Ich schau mal ob ich direkt über das msdn an eine iso komme und probiere es mal damit. Bezüglich chocolatey, habt ihr die Business Version im Einsatz? Gruß
  4. Hallo Leute, hab da mal eine Frage bezüglich Visual Studio 2017. Da ich im Betrieb bei uns das Projekt "Windows 10 Deployment" hatte, war ebenfalls die Verteilung der Software ein Teil dieser Aufgabe. Zunächst habe ich Skripte bzw. Parameter bei der Installation der Programme in der Task-Sequence im Microsoft Deployment Toolkit eingetragen bzw. angegeben und das hat alles soweit funktioniert. Um den Netzverkehr etwas zu schonen, habe ich mir überlegt eine Offline-Installation von VS2017 zu erstellen. Das heißt ich habe über CMD die nötigen Parameter übergeben und das Ding hat dann erst mal gut 40GB an Daten geladen. Mithilfe einer Response.json - Datei habe ich dann die Nötigen Umgebungen ausgewählt für C++ et al. VS2017 wird also mithilfe dieser Response.json zwar installiert, sobald sich aber ein Nutzer mithilfe eines MSDN-Account anmeldet, bekommt er die Meldung das sein Account abgelaufen sei. Ich habe es dann mit der von der Schule erhaltenen Enterprise-Lizenz und damit hat es funktioniert. Aber irgendwie mag er die MSDN-Accounts nicht. Kurzerhand hab ich dann vorübergehend mich dazu entschlossen die normale Web-Installation zu machen, da es dann auch mit der Aktivierung über MSDN klappt. Hat einer von euch eine Idee oder selbst Erfahrung damit gemacht? Grüße aus dem sonnigen Baden
  5. Hatte vor einiger Zeit etwa das gleiche Problem. Bin dann über dieses Tool gestoßen und damit einen Stick erstellt : https://www.pendrivelinux.com/downloads/YUMI/YUMI-UEFI-0.0.0.6.exe Es wäre denkbar das es per modifiziertem Bios mehr Einstellungen geben würde, allerdings gibts die nicht immer für alle Geräte bzw. je nachdem wem das Gerät gehört auch nicht unbedingt empfehlenswert. In diesem Sinne, give it a try.
  6. Hey Leute, ich wollte einfach mal von euch wissen wie ihr, entweder Privat oder auch im Geschäft eure Apps auf den neusten Stand hält. Gerade auch wenn es darum geht einen Rechner neu zu installieren. Habt ihr da vorgefertigte Images mit vorinstallierter Software die ihr dann bei bedarf aktualisiert? Oder habt ihr im Netzwerk bzw. unter Windows Server bestimmte Aufgaben und Tools die sich nach der Installation auf einem Client darum kümmern? Ich persönlich habe mir schon Gedanken gemacht "Chocolately" zu nutzen - Windows Paket Manager ähnlich wie bei Linux-Distros - allerdings sind da auch viele Packages nicht dabei die ich brauche. Habt ihr irgendwelche Tipps? Danke im Voraus
  7. Hallo Leute Ich habe bisher noch keinen Beitrag für das Fachinformatiker-Forum verfasst, also soll dieser hier mein erster sein. Momentan befinde ich mich in einem Praktikum im Unternehmen wo ich morgen dann auch meine Ausbildung starte. Wie ihr bereits anhand des Titels erkennen könnt, handelt es sich hier um das bereitstellen eines PXE-Servers welcher ISOs (Windows / Linux) bereitstellen soll, diese aber nicht in die Ramdisk des Rechners geladen werden sollen. Der Grund dafür ist, dass einige dieser ISOs angepasst wurden und weitaus über die Größe des Verbauten RAMs gehen. Daher meine Frage. Gibt es eine Möglichkeit, dass der Server für den Zeitraum der Bereitstellung einen Auslagerungsspeicher bereitstellt? Oder aber auch, eine weitere Möglichkeit diese Aufgabe zu bewerkstelligen? Habe mir bereits Programme wie SERVA angeschaut. Damit würde es zwar gehen, allerdings soll das vorhaben nichts kosten. Was ich bisher gemacht habe ist einen TFTP und DHCP aufgesetzt und per VMWare bekomme ich auch eine IP zugewiesen und die ein oder andere ISO gebootet. Allerdings werden diese in eine RAMDISK geladen. Eine ISO bei uns ist beispielsweise knapp 7GB groß und einige der Rechner haben 4GB RAM. Ist diese Aufgabe überhaupt zu bewerkstelligen? Habt ihr vielleicht eine Idee wie das gehen könnte? Ich danke im Voraus

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung