Zum Inhalt springen

FISI-Projektantrag System-Monitoring


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

auch ich möchte Euch um Stellungnahme/Feedback/Kritik zu meinem ersten Entwurf eines Abschlussprojekts bitten:

---------------------------------------------------------------------

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Überwachung einer ICT-Infrastruktur

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Es sollen in einer ICT-Infrastruktur mit Microsoft Office Communication Server 2007 Ausfälle frühzeitig erkannt und Ausfallzeiten minimiert werden. Im Falle einer Störung soll der Systemadministrator zeitnah informiert und seine Fehlersuche mit weiteren Informationen über Art und Schwere des Problems abgekürzt werden.

1.2 Ist Analyse

Kunden der Abteilung XXX sind mittelständischen Unternehmen, die ihre bestehendes TK-System durch ein ganzheitliches Unified Communication System auf Basis des Microsoft Office Communication Servers (OCS) erweitern bzw. ersetzen lassen. Hierdurch entsteht der Umstand, dass die zuvor getrennten TK- und IT-Systeme durch die Umstellung der Telefonie auf Voice-over-IP und zusätzliche Erweiterung über Messaging- und Webconferencing-Funktionalitäten über eine einheitliche IT-Infrastruktur betrieben werden. Daher können Ausfälle von IT-Komponenten deutlich empfindlichere Auswirkungen auf die Produktivität haben, als dies vor der Umstellung auf Unified Communication der Fall war.

2.1 - 2.3 Soll-Konzept / Zielsetzung entwickeln:

Zunächst soll in einem Testlabor eine geeignete Überwachungslösung gefunden und getestet werden, ehe sie im Rahmen von OCS-Installationen als optional buchbares Element in das Angebotsportfolio einfließt. Installiert werden hierfür als Rahmenumgebung

- ein Windows 2003 Server (mit ActiveDirectory und Exchange-Server)

- ein Windows 2003 Server (als Host für Microsoft Office Communication Server 2007)

- zwei Windows XP Clients mit nötiger Soft- und Hardware für den Betrieb mit OCS

- ein Layer-3-Switch

Ziel ist die Implemetierung eines Überwachungs- und Alarm-Konzepts in das oben genannte Umfeld, das wichtige Systemkennzahlen der vorhandenen beiden Windows 2003 Server protokolliert. Dazu gehören unter anderem die Speicherauslastung, die CPU-Last, die Festplattenaktivität oder entstehendes Trafficvolumen der beiden Server. Weiterhin sollen Netzknotenpunkte innerhalb eines Kundensystems überwacht werden. Im Falle eines Ausfalls soll der Administrator des Systems über E-Mail oder SMS benachrichtigt werden.

3. Projektphasen detailliert mit Zeitplanung in Stunden und Gesamtstunden

Vorbereitung (8 Stunden):

2 Stunden: Kundengespräche zwecks Anforderungen

1 Stunde: Erstellung des Pflichtenhefts in Absprache mit dem Kunden

3 Stunden: Informationsbeschaffung zu geeigneten Lösungen

2 Stunden: Evaluieren geeigneter Lösungsmöglichkeiten (mit Kosten-/Nutzenrechnung)

Realisation (15 Stunden):

1 Stunde: Bestellung geeigneter Hard- und Software

4 Stunden: Installation der Rahmenumgebung

5 Stunden: Installation und Konfiguration der Überwachungslösung

5 Stunden: Funktionstest und eventuelle Fehlersuche anhand zuvor festgelegtem Testkatalog

Dokumentation und Abnahme (12 Stunden):

7 Stunden: Erstellen der Projektdokumentation

2 Stunden: Erstellen der Kundendokumentation

3 Stunden: Übergabe an den Kunden / Einweisung

Insgesamt: 35 Stunden

---------------------------------------------------------------------

Hoffe es ist mit fachlichen Augen betrachtet nicht gleich wie für den Rundordner gemacht.

Egal...vielen Dank vorab...

Gruß,

iqi

Bearbeitet von IQIGravity
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ok, stimmt. Die Zeit auch noch das Testlabor "mal eben" mit Server+ActiveDirectory+OCS+Schema-Erweiterung und so weiter aufzusetzen ist etwas zu knapp...

Ich habe mal das Testlabor als bereitgestellt definiert und zudem den Doku-Teil zugunsten der Evaluierungsphase gekürzt:

---------------------------------------------------------------------

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Überwachung einer ICT-Infrastruktur

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Es sollen in einer ICT-Infrastruktur mit Microsoft Office Communication Server 2007 Ausfälle frühzeitig erkannt und Ausfallzeiten minimiert werden. Im Falle einer Störung soll der Systemadministrator zeitnah informiert und seine Fehlersuche mit weiteren Informationen über Art und Schwere des Problems abgekürzt werden.

1.2 Ist Analyse

Kunden der Abteilung XXX sind mittelständische Unternehmen, die ihre bestehendes TK-System durch ein ganzheitliches Unified Communication System auf Basis des Microsoft Office Communication Servers (OCS) erweitern bzw. ersetzen lassen. Hierdurch entsteht der Umstand, dass die zuvor getrennten TK- und IT-Systeme durch die Umstellung der Telefonie auf Voice-over-IP und zusätzliche Erweiterung über Messaging- und Webconferencing-Funktionalitäten über eine einheitliche IT-Infrastruktur betrieben werden. Daher können Ausfälle von IT-Komponenten deutlich empfindlichere Auswirkungen auf die Produktivität haben, als dies vor der Umstellung auf Unified Communication der Fall war.

2.1 - 2.3 Soll-Konzept / Zielsetzung entwickeln:

Zunächst soll in einem Testlabor eine Überwachungslösung getestet werden, ehe sie im Rahmen von OCS-Installationen als optional buchbares Element in das Angebotsportfolio einfließt. Bereitgestellt werden hierfür vom Kunden:

- ein Windows 2003 Server (mit ActiveDirectory und Exchange-Server)

- ein Windows 2003 Server (als Host für Microsoft Office Communication Server 2007)

- zwei Windows XP Clients mit nötiger Soft- und Hardware für den Betrieb mit OCS

- ein Layer-3-Switch

Ziel ist die Implemetierung eines Überwachungs- und Alarm-Konzepts, das wichtige Systemkennzahlen der vorhandenen beiden Windows 2003 Server protokolliert. Dazu gehören unter anderem die Speicherauslastung, die CPU-Last, die Festplattenaktivität oder entstehendes Trafficvolumen. Weiterhin sollen Netzknotenpunkte innerhalb eines Kundensystems überwacht werden. Im Falle eines Ausfalls soll der Administrator des Systems über E-Mail oder SMS benachrichtigt werden.

3. Projektphasen detailliert mit Zeitplanung in Stunden und Gesamtstunden

Vorbereitung (11 Stunden):

2 Stunden: Kundengespräche zwecks Anforderungen

1 Stunde: Erstellung des Pflichtenhefts in Absprache mit dem Kunden

3 Stunden: Informationsbeschaffung zu geeigneten Lösungen

5 Stunden: Evaluieren geeigneter Lösungsmöglichkeiten (mit Kosten-/Nutzenrechnung)

Realisation (14 Stunden):

1 Stunde: Bestellung geeigneter Hard- und Software

3 Stunden: Installation des Monitoring-Systems

5 Stunden: Anpassen Monitoring-Systems auf die Rahmenumgebung

5 Stunden: Funktionstest und eventuelle Fehlersuche anhand zuvor festgelegtem Testkatalog

Dokumentation und Abnahme (10 Stunden):

7 Stunden: Erstellen der Projektdokumentation

2 Stunden: Erstellen der Kundendokumentation

1 Stunden: Übergabe an den Kunden

Insgesamt: 35 Stunden

---------------------------------------------------------------------

Meinungen? Danke vorab...

lg,

iqi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung