Jump to content

Projektantrag FiSi - Cisco Lab / Testnetz

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

in der Schule sollten wir aber einen Projektantrag schreiben. Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich dieses Thema nehme. Deshalb wäre es erstmal nett wenn ihr generell einmal eure Meinung zu dem Projekt abgebt.

Dann wollte ich fragen ob es beim Antrag wichtig ist, schon die Ist-Analyse und das Soll-Konzept anzugeben. Mein Lehrer, auch IHK Prüfer, hat gemeint das reicht so, wenn ich mir aber hier andere Projektanträge anschaue sind diese wesentlich umfangreicher.

1. Thema der Projektarbeit

Aufbau eines Cisco Labs zur weiteren Qualifizierung der Mitarbeiter und

Abbildung in eine Netzwerkmanagement-Software

2. Projektbeschreibung

Die Mitarbeiter der xFirmax des Teams xTeamx übernehmen momentan nur

First Level Support für mehrere große Kundennetze. Um die Kenntnisse der

Mitarbeiter zu erweitern und eine Möglich für die Vorbereitung auf Cisco

Prüfungen zu bieten, soll ein Testnetz aufgebaut werden. Das Team ist ca.

20 Mitarbeiter groß. Jeder Mitarbeiter besitzt seinen eigenen Arbeitsrechner,

von dem er über unterschiedliche Software auf die Netze zugreifen kann. Das

Netz soll anschließend noch in eine schon bestehende Netzwerkmanagement-

Software abgebildet werden, so dass zusätzlich der Umgang mit der Software

und dessen Funktionen geübt werden kann. Es existieren ausgemusterte

Router und Switche, welche benutzt werden können um das Netz aufzubauen.

Zusätzlich wird ein Schulungsserver installiert, auf dem Musterkonfigurationen

sowie die Routerbetriebssysteme abgespeichert werden.

Zum Abschluss werden verschiedene Testszenarien durchgeführt um die

Funktionalität des Netzes zu Testen.

Das Erstellen von Schulungsunterlagen ist nicht Bestandteil des Projektes.

3. Projektumfeld

Das Projekt wird bei der xFirmax in XOrtx durchgeführt. Es wird in Absprache

mit dem Vorgesetzen xNamex durchgeführt, der das Team leitet und weitere

Qualifizierungen für die Mitarbeiter wünscht.

4. Projektphasen mit Zeitplanung

Zielsetzung und Gespräch mit dem Vorgesetzen - 2h

Ist-Analyse - 2h

Soll-Konzept - 1h

Vergleich verschiedener Umsetzungen - 5h

Bestandsaufnahme der Geräte - 1h

Erstellen eines Netzplans - 1h

Verkabelung & Konfiguration der Geräte - 5h

Abbildung in eine Netzwerkmanagement-Software - 5h

Konfiguration des Schulungsservers und Archivierung der Daten - 2h

Testphase - 3h

Einweisung der Mitarbeiter - 3h

Dokumentation - 5h

--------------------------

Gesamt - 35h

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also "rund" ist das Projekt nicht, ich nehm' mal, die mir nicht verständlichen Punkte auseinander, aber ich schließe mich da Chief absolut an.

Um die Kenntnisse der Mitarbeiter zu erweitern und eine Möglich für die Vorbereitung auf Cisco Prüfungen zu bieten, soll ein Testnetz aufgebaut werden.

Du baust also ein Netzwerk auf?

Jeder Mitarbeiter besitzt seinen eigenen Arbeitsrechner,

von dem er über unterschiedliche Software auf die Netze zugreifen kann.

Wieso das? Wenn ich als MA in einer Firma sitze dann bin ich entweder Teil des (Sub)Netzes oder ich muss mich via VPN in ein anderes Netz einwählen.

Wieso unterschiedliche Software. Wenn das doch eh ein "inhouse-Netz" ist, warum dann das ganze Hick-Hack mit Software, entweder baust Du jedem eine weitere Netzwerkkarte ein, richtest entsprechende Routen / VLANs ein, oder baust direkt einen eigenen Schulungsraum auf

Das Netz soll anschließend noch in eine schon bestehende Netzwerkmanagement- Software abgebildet werden, so dass zusätzlich der Umgang mit der Software und dessen Funktionen geübt werden kann.

Warum bildest Du irgendwas in Software ab!? Wenn Du eh schon ....

Es existieren ausgemusterte Router und Switche, welche benutzt werden können um das Netz aufzubauen.

.... Switches und Router für die Übungen hast. Wo ist da der Sinn? Entweder Du hast alles in Software, dann musst Du kein Netz aufbauen und jeder kann es auf seinem Rechner simulieren oder Du baust ein Schulungsnetz auf

Zusätzlich wird ein Schulungsserver installiert, auf dem usterkonfigurationen

sowie die Routerbetriebssysteme abgespeichert werden.

Wofür einen Schulungsserver mit einem Routerbetriebssystem? Was ist bitte ein Routerbetriebssystem (das hab ich ja noch nie gehört)? Wieso brauchst Du das, wenn Du ausgemusterte Router hast bzw. Du ein Netz innerhalb des Hauses konzipierst?

Ich würde sagen, das ist irgendwie "Kraut und Rüben" und das ganze ohne Struktur, so dass man ein Projekt erkennen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jetzt mal Butter bei die Fische: was machst du effektiv in dem Projekt?

Kurz Gesagt: Ich nehme ein paar Router und Switche, verkabel diese und erstelle eine Grundkonfiguration.

Anschließend bild ich diese noch in unserer Monitoring-Software ab.

Also "rund" ist das Projekt nicht, ich nehm' mal, die mir nicht

verständlichen Punkte auseinander.

Okay, danke für den Hinweis, dachte eigentlich, dass dürfte so passen, da

mein Lehrer es so okay fand. (Und der schaut da ja z.T. als IHK Prüfer

drüber...)

Du baust also ein Netzwerk auf?

Ja ein Netzwerk aus verschiedenen Routern und Switchen.

Wieso das? Wenn ich als MA in einer Firma sitze dann bin ich

entweder Teil des (Sub)Netzes oder ich muss mich via VPN in ein anderes Netz einwählen. Wieso unterschiedliche Software. Wenn das doch eh ein "inhouse-Netz" ist, warum dann das ganze Hick-Hack mit Software, entweder baust Du jedem eine weitere Netzwerkkarte ein, richtest entsprechende Routen / VLANs ein, oder baust direkt einen eigenen Schulungsraum auf

Die Netze unserer Kunden sind ja auch über ganz Deutschland oder weiter verstreut. Wir greifen auf diese Netze per Spectrum (s.o.) zu. Das Netz dient als Testnetz, damit die Mitarbeiter besser den Umgang mit Spectrum lernen und eben ihr Wissen im Bereich Cisco verbessern können.

Warum bildest Du irgendwas in Software ab!? Wenn Du eh schon Switches und Router für die Übungen hast. Wo ist da der Sinn? Entweder Du hast alles in Software, dann musst Du kein Netz aufbauen und jeder kann es auf seinem Rechner simulieren oder Du baust ein Schulungsnetz auf

Weil die Netze unserer Kunden auch in dieser Software abgebildet sind und die MA auch zusätzlich den Umgang mit der Software lernen sollen. Ich kenne keine Software die das simulieren kann. (Paket Tracer schonmal gar nicht und bei GNS3 fehlt, soweit ich weiß, die Switche komplett zu simulieren mit allen Befehlen und Möglichkeiten.

Wofür einen Schulungsserver mit einem Routerbetriebssystem?

Ablegen von Schulungsunterlagen und Grundkonfigurationen der Router, die dann per TFTP wieder eingespielt werden können. Ist doch sinnvoll, oder?

Was ist bitte ein Routerbetriebssystem?

Ich wollte ja eigentlich den Plural von IOS schreiben. (IOSe?)

Mein Lehrer meinte ich solle Routerbetriebssystem schreiben, was ja eigentlich auch nicht unbedingt falsch ist, oder?

Danke schonmal für eure Antworten, ich hoffe ich konnte in etwa vermitteln, was genau ich in dem Projekt machen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Netze unserer Kunden sind ja auch über ganz Deutschland oder weiter verstreut. Wir greifen auf diese Netze per Spectrum (s.o.) zu. Das Netz dient als Testnetz, damit die Mitarbeiter besser den Umgang mit Spectrum lernen und eben ihr Wissen im Bereich Cisco verbessern können.

Du baust also ein Schulungssystem in Hardware und Software auf, dann nenn' das Kind auch beim Namen

Weil die Netze unserer Kunden auch in dieser Software abgebildet sind und die MA auch zusätzlich den Umgang mit der Software lernen sollen. Ich kenne keine Software die das simulieren kann. (Paket Tracer schonmal gar nicht und bei GNS3 fehlt, soweit ich weiß, die Switche komplett zu simulieren mit allen Befehlen und Möglichkeiten.

Das steht auch nicht in Deinem Antrag, da steht nur, dass Ihr Kundennetze habt.

Ablegen von Schulungsunterlagen und Grundkonfigurationen der Router, die dann per TFTP wieder eingespielt werden können. Ist doch sinnvoll, oder?

Was sinnvoll ist und was nicht, ist etwas anderes. Ich argumentiere mal aufgrund des Antrages und da hast Du kein Wort darüber verloren.

Ich wollte ja eigentlich den Plural von IOS schreiben. (IOSe?)

Mein Lehrer meinte ich solle Routerbetriebssystem schreiben, was ja eigentlich auch nicht unbedingt falsch ist, oder?

IOS ist das OS von Cisco Internetwork Operating System ? Wikipedia Du hast nirgends erwähnt, dass Du Cisco Geräte verwendest. Dein Antrag ist in diesem Punkt dann ungenau. Wenn Du _nur_ Cisco Geräte hast, dann kannst Du auch IOS schreiben, wenn nicht, dann musst Du Dir eben dazu eine passende Formulierung ausdenken. Ich denke auch, dass Cisco den Namen geschützt hat.

Du musst den Antrag so formulieren, dass jemand der Euch nicht kennt, versteht was Du machen willst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte das Projekt (eurer Meinung) allgemein vom Umfang und Komplexität als Abschlussprojekt durchgehen?

Vorhanden sind:

2x 1721

2x 1760

1x 1841

1x 2610

1x 3640

1x 3745

1x Catalyst 2960 Switch

3x Catalyst 3750 Switche

Du baust also ein Schulungssystem in Hardware und Software auf, dann nenn' das Kind auch beim Namen

Hm, ich denke der Punkt 1. (Thema) dürfte (jetzt) aussagekräftig sein, oder?

Du musst den Antrag so formulieren, dass jemand der Euch nicht kennt, versteht was Du machen willst

Habe ihn mal ein wenig überarbeitet. Wäre nett, wenn ihr ihn euch noch einmal anschauen könntet:

1. Thema der Projektarbeit

Aufbau eines Cisco Labs / Testnetzes (Was hört sich eurer Meinung nach

besser an?) als Schulungssystem inklusive Abbildung in einer

Netzwerkmanagement-Software zur Qualifizierung der Mitarbeiter

2. Projektbeschreibung

Die Mitarbeiter der xFirmax des Teams xTeamx übernehmen momentan nur

First Level Support für mehrere große Kundennetze, die weltweit im Einsatz

sind. Die Kundennetze sind in einer Netzwerkmanagement-Software /

Monitoring Software (Was hört sich eurer Meinung nach besser an?)

abgebildet, über welche die Mitarbeiter auf die Netze zugreifen können. Das

Team ist ca. 20 Mitarbeiter groß. Jeder Mitarbeiter besitzt seinen eigenen

Arbeitsrechner.

Um die Kenntnisse der Mitarbeiter im Bereich LAN/WAN und mit dem Umgang

der Netzwerkmanagement-Software zu verbessern, sowie eine Vorbereitung

auf Cisco Prüfungen zu bieten, soll ein Cisco Lab / Testnetz aufgebaut

werden. Es existieren ausgemusterte Cisco Geräte (Mehrere Router und Switche),

welche benutzt werden können um das Netz aufzubauen.

Dieses Netz soll anschließend in die schon bestehende Netzwerkmanagement-

Software abgebildet werden, so dass zusätzlich der Umgang mit der Software

und dessen Funktionen geübt werden kann.

Zusätzlich wird ein Schulungsserver installiert. Auf diesem werden

Schulungsunterlagen, Musterkonfigurationen sowie die IOSe (???) der

einzelnen Cisco Geräte abgespeichert. Die Musterkonfigurationen können

dann per TFTP wieder eingespielt werden, um das Netz in den Ursprungszustand

zurückzusetzen.

Zum Abschluss werden verschiedene Testszenarien durchgeführt um die

Funktionalität des Netzes zu Testen.

Das Erstellen von Schulungsunterlagen ist nicht Bestandteil des Projektes.

3. Projektumfeld

Das Projekt wird bei der xFirmax in XOrtx durchgeführt. Es wird in Absprache

mit dem Vorgesetzen xNamex durchgeführt, der das Team leitet und weitere

Qualifizierungen für die Mitarbeiter wünscht.

4. Projektphasen mit Zeitplanung

Zielsetzung und Gespräch mit dem Vorgesetzen - 2h

Ist-Analyse - 2h

Soll-Konzept - 1h

Vergleich verschiedener Umsetzungen - 5h

Bestandsaufnahme der Geräte - 1h

Erstellen eines Netzplans - 1h

Verkabelung & Konfiguration der Geräte - 5h

Abbildung in eine Netzwerkmanagement-Software - 5h

Konfiguration des Schulungsservers und Archivierung der Daten - 2h

Testphase - 3h

Einweisung der Mitarbeiter - 3h

Dokumentation - 5h

--------------------------

Gesamt - 35h

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Fisi ist Berater, Kaufmann und Techi in einer Person. Er soll aktiv Lösungen für Probleme finden, nicht einfach nur in der Ecke liegende Ciscos ins Rack nageln und konfigurieren. Das ist eine Fleissaufgabe.

Im Punkt

Vergleich verschiedener Umsetzungen - 5h

möchte ich meine Lösung mit Paket Tracer und GNS3 vergleichen. Das sollte schon eine Prise kaufmännisch mit reinbringen? Bei der Wahl der Lösung kann ich ja meinen Vorgesetzen dann "beraten"

Zudem habe ich bei der Gestaltung des Netzwerkes ja meine Freiheiten und vlt. könnte man da noch was drehen?

(btw. es gibt kein Rack, die liegen auf nem Tisch... xD)

Denkst du das Projekt an sich ist nicht wirklich komplex genug oder fallen dir vlt. Dinge ein, mit denen man das ganze noch aufpeppen könnte?

Wäre vlt. ein Vergleich verschiedener Monitoring Software noch sinnvoll? (HP OpenView / Nagios / Spectrum)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greife vielleicht mal Chiefs Bauchschmerzen auf

Die Mitarbeiter der xFirmax des Teams xTeamx übernehmen momentan nur

First Level Support für mehrere große Kundennetze, die weltweit im Einsatz

sind. Die Kundennetze sind in einer Netzwerkmanagement-Software /

Monitoring Software (Was hört sich eurer Meinung nach besser an?)

abgebildet, über welche die Mitarbeiter auf die Netze zugreifen können. Das

Team ist ca. 20 Mitarbeiter groß. Jeder Mitarbeiter besitzt seinen eigenen

Arbeitsrechner.

Um die Kenntnisse der Mitarbeiter im Bereich LAN/WAN und mit dem Umgang

der Netzwerkmanagement-Software zu verbessern, sowie eine Vorbereitung

auf Cisco Prüfungen zu bieten, soll ein Cisco Lab / Testnetz aufgebaut

werden. Es existieren ausgemusterte Cisco Geräte (Mehrere Router und Switche),

welche benutzt werden können um das Netz aufzubauen.

Dieses Netz soll anschließend in die schon bestehende Netzwerkmanagement-

Software abgebildet werden, so dass zusätzlich der Umgang mit der Software

und dessen Funktionen geübt werden kann.

Zusätzlich wird ein Schulungsserver installiert. Auf diesem werden

Schulungsunterlagen, Musterkonfigurationen sowie die IOSe (???) der

einzelnen Cisco Geräte abgespeichert. Die Musterkonfigurationen können

dann per TFTP wieder eingespielt werden, um das Netz in den Ursprungszustand

zurückzusetzen.

Dort steht kein Problem, da steht eine Installationsanleitung und das reicht nicht. Chief bemerkte zurecht, dass Du 50% Kaufmann bist und 50% Techi, d.h. da fehlt einmal der kaufmännische Anteil und es fehlen Entscheidungen.

Das was Du machst kann ich auch einem Praktikanten geben: Nimm' mal die Geräte, schraub die in ein Rack und verkabel sie und ziehe sie in unsere Software.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir zwar nicht sagen, ob der Antrag durchgeht oder nicht, aber ich frage mich, wozu der ganze Aufwand gut sein soll.

Wie du schon angesprochen hast gibt es von Cisco den Packet Tracer, welcher genau für diesen Sinn geschaffen wurde; um Leute zu schulen und auf Cisco Prüfungen vorzubereiten.

Der Packet Tracer ist mitlerweile so gut, dass es ausreicht mit ihm auf Cisco Prüfungen zu lernen; wird bei uns beim CCNA auch so gemacht, außerdem wird er ständig erweitert.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie du schon angesprochen hast gibt es von Cisco den Packet Tracer, welcher genau für diesen Sinn geschaffen wurde; um Leute zu schulen und auf Cisco Prüfungen vorzubereiten.

Der Packet Tracer ist mitlerweile so gut, dass es ausreicht mit ihm auf Cisco Prüfungen zu lernen; wird bei uns beim CCNA auch so gemacht, außerdem wird er ständig erweitert.

Nein, momentan ist der Paket Tracer bei weitem nicht so gut, dass er für meine Zwecke ausreichen würde, bzw. das werde ich ja dann im Projekt klären. ;)

Habe ihn jetzt mal so umgeschrieben, dass ich 2 Entscheidungen bzw. Evaluationen durchführen kann und ein kaufmännischer Aspekt enthalten ist:

- Die Entscheidung wie das Labor umgesetzt wird (Real - GNS3 - Paket Tracer)

- Welche Netzwerkmanagement-Software verwendet wird. Open Source (Nagios) gegen komerzielle Software (HP OpenView / Spectrum Enterprise Manager).

1. Thema der Projektarbeit

Aufbau eines Testlabors als Schulungssystem zur Qualifizierung der

Mitarbeiter

2. Projektbeschreibung

Die Mitarbeiter der XYZ des Teams 123

übernehmen momentan nur First Level Support für mehrere große

Kundennetze, die weltweit im Einsatz sind. Die Kundennetze sind in einer

Netzwerkmanagement-Software abgebildet, über welche die Mitarbeiter auf

die Netze zugreifen können. Das Team ist ca. 10 Mitarbeiter groß. Jeder

Mitarbeiter besitzt seinen eigenen Arbeitsplatzrechner. Um die Kenntnisse der

Mitarbeiter im Bereich LAN/WAN zu verbessern, soll ein Labor entworfen und

umgesetzt werden, dass die Einsatzszenarien der betreuten Standard-

Technologie abdeckt. Die Kollegen sollen dadurch in die Lage versetzt werden

Fehler-Szenarien nachzustellen und Wiederherstellungsprozeduren üben zu

können. In einem Beratungsgespräch werden die Anforderungen an das Labor

ermittelt und ein Lösungsvorschlag abgestimmt. Das Labor soll anschließend

in eine Netzwerkmanagement-Software abgebildet werden, welche durch eine

Evaluation ausgewählt wird.

Zusätzlich wird ein Schulungsserver installiert. Auf diesem werden

Schulungsunterlagen, Musterkonfigurationen und weitere Daten zum Labor abgespeichert. Die Musterkonfigurationen können dann per TFTP wieder eingespielt werden, um das Labor in den

Ursprungszustand zurückzusetzen. Zum Abschluss werden verschiedene

Testszenarien durchgeführt um die Funktionalität des Netzes zu Testen. Das

Erstellen von Schulungsunterlagen ist nicht Bestandteil des Projektes.

3. Projektumfeld

Das Projekt wird bei der ABC in 4711 durchgeführt. Es

wird in Absprache mit dem Vorgesetzen Axel Weisenberger durchgeführt, der

das Team leitet und weitere Qualifizierungen für die Mitarbeiter wünscht.

4. Projektphasen mit Zeitplanung

Zielsetzung und Gespräch mit dem Vorgesetzen und Ist-Analyse – 3,5h

Soll-Konzept Entwicklung des Laboraufbaus & Erstellen eines Netzplans – 3,5h

Vergleich verschiedener Realisierungsmöglichkeiten des Labors - 5h

Aufbau & Konfiguration des Labors – 4,5h

Abbildung in eine Netzwerkmanagement-Software – 4,5h

Konfiguration des Schulungsservers und Archivierung der Daten – 3h

Durchführung von Testszenarien - 3h

Einweisung der Mitarbeiter - 3h

Dokumentation - 5h

--------------------------

Gesamt - 35h

Meinungen?

Ist der Zeitplan so sinnvoll?

bearbeitet von charmanta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi, ich möchte etwas ähnliches machen. Vorteil: Bei uns existiert noch überhaupt kein Cisco Testlab/Testumgebung, daher möchte ich eine Aufbauen, ob real oder virtuell sei noch dahingestellt (und wird auch im Projekt evaluiert)

Was meint Ihr dazu? An den Threadersteller, was ist aus deinem Projekt geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung