Zum Inhalt springen

Shuttle SD39P2 Hardwaredefekt-Recherche


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Ich war jetzt 3 Tage nicht zu Hause und wollte an meinen PC. Schalte diesen ein und sehe nur ein schwarzes Bild (jedoch kein Hinweis darauf, dass ich das kein Signal ankommt und ich die Steckerverbindung überprüfen sollte).

Was mir gleich komisch vorkam war, dass der Rechner nicht einmal mehr bis BIOS kommt und die HDD-LED dauerhaft leuchtet (Front ON/OFF). Schalte ich den Rechner ein, so laufen die Lüfter kurz an, diese gehen aber auch gleich wieder aus. Diverse LEDs auf dem Mainboard leuchten auch kurz grün auf und erlischen aber gleich wieder. Der ganze PC schaltet sich gleich wieder aus. Es muss also ein Defekt vorliegen.

Meine bisherigen Maßnahmen zur Fehleranylse, jedoch ohne Erfolg:

1. BIOS-Reset durch Entfernen der Batterie auf dem Mainboard

2. Entfernen des RAMs und Einzeltest jedes Riegels

3. Austausch der CPU

4. Sämtliche Laufwerke abgehängt und Stück für Stück wieder in Betrieb genommen.

Somit noch nicht getestet, wozu ich auch keine Möglichkeit habe da ich keine "Ersatz"-Hardware habe: Netzteil, Mainboard

Das Netzeil wurde erst vor einem halben Jahr getauscht, ist also noch relativ neu.

Mein Hauptprpblem ist ehrlich gesagt nicht die Hardware an sich, sondern der RAID0-Verbund. Ich möchte jetzt auch bitte keinen Vortrag darüber bekommen, dass diese Umsetzung nicht die optimalste ist oder Anderes in die Richtung. Das ist mir durchaus bewusst und ich ärgere mich jetzt auch noch über meine Leichtsinnigkeit.

Nun es sind extrem wichtige Daten auf den zwei HDDs, von diesen natürlich ( :-( ) kein aktuelles Backup besteht. Ich weiß nicht was mich da geritten hat, das Backup so schleifen zu lassen. Hatte viel um die Ohren mit Umzug etc.

Ist es denn generell möglich, sofern der Raid-Controller auf dem Board (oder das Mainboard selbst) einen Defekt hat, an die Daten der HDDs zu gelangen?

1. Prio sind die Daten, danach die Analyse des eigentlichen Defektes.

Verbaute Hardware:

CPU - Intel® Core™2 Quad Q6600

RAM - Kingston HyperX 4096MB

Grafikkarte - NVIDIA® GeForce® 8800 GTX

Festplatte(n) - 2x Western Digital (RAID0-Verbund)

Motherboard - Shuttle Inc SD39P2 XPC

Das System ist vorher tadellos mit Win7 x64 gelaufen. Ich hoffe ich finde hier Hilfe.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hoert sich so an als ob das Netzteil tot ist oder ein Kurzschluss auftritt. Das RAID 0 ist relativ unproblematisch. Das RAID0 laesst sich per Software, so lange du keine Aenderungen an den Laufwerken vor nimmst, wieder auslesen. Google dafuer mal ein bisschen. Falls das Mainboard defekt sein sollte, ist der Austausch gegen ein identisches oder gegen ein Mainboard mit aehnlichem Chipset auch ohne Probleme machbar. Hast du einen ICH9R z.B. und das RAID daran erstellt, kannst du problemlos auf ICH10R wechseln z.B. Zumindest laesst sich das RAID dann in Betrieb nehmen, Booten wuerde ich da aber nicht mehr, sondern Windows neu aufsetzen. Aber ein anderes Thema.

Ziehe mal bitte alles ab. Schliesse nur das Netzteil an und den Power-Schalter. (PC-Speaker, falls nicht aufgeloetet, ebenfalls) Mehr nicht. Auch den RAM entfernen. Was passiert dann? Piept das System? Kannst du, wenn das Geraet aus geht, es gleich wieder einschalten oder musst du eine Weile warten? Letzteres wuerde auf einen Kurzschluss hindeuten. Was passiert, wenn du ein anderes Netzteil nimmst? Versuche es erst immer ohne RAM. Je nach Chipset kann es uebrigends normal sein,d as das System einmal kurz anspringt, dann aus geht und danach wieder an geht um zu booten. Das tritt nach Aenderungem an Einstellungen fuer den Speichercontroller und Northbridge auf, oder nach Abklemmen der Spannungsversorgung.

Das Erste was du machen solltest wenn das Mainboard defekt ist: Schliesse die zwei Platten an ein anderes System an. Der dortige RAID-Controller muss von Intel sein und das System sollte den Controller in den RAID-Modus geschaltet haben. An Sonsten hilft nur spezielle Software. Damit kenne ich mich aber nicht so gut aus. Hast du deine Platten nicht an dem Intel-Controller betrieben sondern an einem Marvell oder Silicon Image z.B., musst du einen Rechner finden, der ebenfalls ueber einen solchen Chipset verfuegt. Er muss nicht unbedingt identisch sein, aber vom selben Hersteller.

Bearbeitet von FfFCMAD
Edit
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe eine lösung gefunden:

da auf dem shuttlemainboard ein intel chipsatz verbaut ist, dachte ich mir, test ich das ganze mit einem intel mainboard das raid0 unterstützt. habe so ein mainboard im geschäft. hier zunächst die platten angeschlossen und eine acronis image angefertigt. anschließend die beiden hdds zu einer bestehenden systemplatte hinzugeschlossen (da meine beiden bereits im bios als raid0-verbund erkannt wurden) und siehe da: sie werden wunderbar im windows erkannt. mit exakt dem gleichen system, keine beschädigung nichts. habe auch dann mal direkt über den raid0-verbund gebootet und mein system wurde komplett ohne fehler gestartet. natürlich wurde neue hardware gefunden aber das ist ja auch die logische konsequenz davon.

auf mich kommen jetzt quasi zwei dinge zu: der kauf eines mainboards und eines gehäuses, da ich den rest der hardware gerne behalten möchte. diese haben bis dato immer sehr gute leistung erbracht und war stets zufrieden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ziehe mal bitte alles ab. Schliesse nur das Netzteil an und den Power-Schalter. (PC-Speaker, falls nicht aufgeloetet, ebenfalls) Mehr nicht. Auch den RAM entfernen. Was passiert dann? Piept das System? Kannst du, wenn das Geraet aus geht, es gleich wieder einschalten oder musst du eine Weile warten? Letzteres wuerde auf einen Kurzschluss hindeuten. Was passiert, wenn du ein anderes Netzteil nimmst? Versuche es erst immer ohne RAM. Je nach Chipset kann es uebrigends normal sein,d as das System einmal kurz anspringt, dann aus geht und danach wieder an geht um zu booten. Das tritt nach Aenderungem an Einstellungen fuer den Speichercontroller und Northbridge auf, oder nach Abklemmen der Spannungsversorgung.

das gehäuse steht jetzt komplett nackt da, ohne irgendwas angeschlossen (außer netzteil und cpu).

schließe strom an > schalte netzteil ein 0-1 > drücke on/off pc > LED neben ram-bank leuchtet kurz grün und erlischt, lüfter laufen kurz an und stoppen, KEIN piepen > erneutes drücken des on/off schalters bewirkt dann gar nichts mehr, geht erst wieder wenn ich netzteil aus/ein schalte.

anderes netzteil habe ich leider nicht da, aber wie gesagt, ist ein neues das erst ~3 monate alt ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

muss ich heute wieder nach feierabend testen. bisher hatte ich das nt immer ans mainboard angeschlossen. lüfter ist immer gelaufen vom nt, durchgehend.

jetzt also das netzteil quasi einschalten ohne das etwas damit verbunden ist?

//edit:

achso man muss das nt kurzschließen damit es quasi ohne verbraucher läuft. habe hier eine anleitung gefunden, allerdings nur für atx:

http://ht4u.net/old/2003/einfuehrung_elektronik/index6.php

Bearbeitet von dan!eL
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

es sind zwei 12v lüfter. hängen beide in reihe an gelb/schwarz direkt am nt mit jeweils einer "verlängerung/weiterleitungsstecker" (ist mit am lüfterkabel, das quasi kein stromkabelstecker wegen einem lüfter verbraucht ist - zum zwischenschalten). würd mich ungemein beruhigen wenns "nur" das netzteil wäre. kenne mich da leider zu wenig aus um solche "symptome" zu erkennen. bist du dir sicher?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

so kleiner zwischenstand. die email habe ich gestern erhalten:

GEHZ Shuttle POWER SUPPLY 450W

SILENTX

RETAIL F/SHUTTLE XPC P/P2 SERIE

Bestandsaufnahme: nur NT

Hiermit bestätigen wir Ihnen den Erhalt der

Ware, leider konnten wir

nicht feststellen, das es sich um ein

Gewährleistungsfall handelt.

Wir haben die Ware daher ohne Anerkennung

einer Rechtspflicht zur

Prüfung der Garantieansprüche zum

Lieferanten / Hersteller aus Kulanz

weitergeleitet.

d.h. dann schlussendlich für mich, dass ich mich trotzdem nach einem neuen sys umschauen darf, wenn sie nichts finden.. :/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung