Zum Inhalt springen

Bitte um Beurteilung meiner Projektarbeit


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

im Sommer 2012 lege ich die Prüfung als Fachinformatiker - Systemintegration ab.

Als Projektarbeit stelle ich einen Terminalserver in unserer Firma bereit und würde euch um eine Einschätzung dieses Projektes bitten.

Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Titel:

Bereitstellen eines Terminalservers unter

Windows Server 2008 R2 zur mobilen Nutzung verschiedener Programme und zentraler Speicherung von Dateien in einer bestehenden Active Directory Domain

Allgemeine Projektbeschreibung:

Viele Mitarbeiter der *** GmbH sind auf die Nutzung von Notebooks angewiesen. Um die mobile Nutzung der benötigten Programme, zuhause, während Montageeinsätzen oder in den Filialen (***, ***, ***) gewährleisten zu können wurde durch den Prüfling eine geeignete Lösung mittels Terminalserver umgesetzt.

IST- Analyse:

Sämtliche Anwendungssoftware, die im Punkt x aufgelistet ist, wurde auf jedem Notebook lokal installiert, konfiguriert, genutzt und gewartet.

Die vorhandenen Server sind mittels „VMware“ virtualisiert.

Dazu zählen z.B. Active Directory, Proxyserver und ein Linux Datenbankserver.

Im Anhang x finden Sie eine vereinfachte Darstellung der IST- Netzwerkstruktur.

Ziele:

Die IT- Abteilung der *** GmbH erhofft sich von diesem Projekt folgende Verbesserungen:

• Verringerung des administrativen Aufwandes

• Mitarbeitern mit mobilen Geräten ermöglichen Programme auch von zuhause oder während eines Montageeinsatzes zu nutzen

• Filialenmitarbeitern ermöglichen diese Programme zu nutzen

• Anbindung des vorhandenen Storage System

SOLL- Konzept:

Einteilung des Projektes in Teilprozesse

1. Konzepterstellung

1.1. Bedarfsanalyse

1.2. Zeitplanung

1.3. Lösungsvorschlag

2. Projektdurchführung

2.1. Installation und Konfiguration Server

2.2. Installation und Konfiguration Software

2.3. Anpassen der Einstellungen des Active Directory

2.4. Anbindung des Storage Systems

2.5. Aufbau der Verbindungen zwischen dem Server und den Clients

2.6. Konfiguration der Clients

3. Stresstest

4. Übergabe

Lösungsvorschlag:

Variante 1:

Nutzung eines Terminal- Servers

Die Nutzer wählen sich mittels Remotedesktopverbindung auf dem Terminal- Server, auf dem die benötigten Programme installiert und bereitgestellt sind, ein.

Variante 2:

Nutzung eines Terminal- Servers unter zu Hilfenahme von RemoteApps

Die auf dem Terminal- Server installierten Programme werden als RemoteApps eingerichtet. Die Nutzer bekommen so genannte „RDP- Dateien“, die im Punkt x eingerichtet werden, über die eine Verbindung zu dem entsprechenden Programm auf dem Terminal- Server aufgebaut wird.

Entscheidung:

Der administrative Aufwand würde sich durch beide Lösung drastisch verringern, da zum Beispiel Programmupdates nur noch auf dem Server ausgeführt werden müssten.

Eine Mobile Nutzung der benötigten Programme und die Anbindung des Storage Systems würden ebenfalls durch beide Varianten gewährleistet werden.

Nach einer Präsentation vor der Geschäftsleitung der *** GmbH und auf Anraten des Prüflings wurde die Variante 2 zur Zielerreichung ausgewählt.

Entscheidungsbegründung:

Durch die Nutzung der RemoteApps werden weniger Ressourcen für den Server benötigt, als bei der Verwendung einer normalen Remotedesktopverbindung.

Bei einem Terminal- Server ohne RemoteApps wird für jeden Nutzer der gesamte Desktop und das benötigte Programm auf dem Server berechnet, ausgeführt und an den Nutzer über das Internet übertragen.

Bei der Verwendung eines Terminal- Server mit RemoteApps wird für jeden Nutzer lediglich das benötigte Programm auf dem Server berechnet, ausgeführt und an den Nutzer übertragen.

Die eingesparten Ressourcen können für andere Projekte genutzt werden.

Ein vereinfachter SOLL- Netzwerkplan finden Sie unter im Anhang x.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls euch für eine Einschätzung noch etwas fehlt, schreibt es einfach :)

Vielen Danbk im Voraus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte verwende einmal die SuFu und schau Dir mal Projektanträge an. Sorry, aber das ist schon in dieser Formulierung eine was-installiere-ich-alles Anleitung. Außerdem wieso "wurde" schon Variante 2 durchgeführt, es geht um einen Antrag, der eingereicht wird, bevor die Durchführung statt findet.

Sorry, aber wirklich mit Abstand in allen Punkten des Aufbaus & Struktur & Inhalt nicht akzeptabel. Wirf den Antrag weg und mache einen neuen und benutze einmal die SuFi und schau Dir hier gute Anträge an

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte gerne eine Einschätzung ob das Projekt an Umfang und fachlicher Tiefe ausreichend ist.

Nein, denn hier wird nur etwas installiert ohne überhaupt mal Alternativen zu diskutieren, das was Du als Diskussion verkaufst ist die Frage ob RemoteApps verwendet werden oder nicht. Der Titel

Bereitstellen eines Terminalservers unter Windows Server 2008 R2 zur mobilen Nutzung verschiedener Programme und zentraler Speicherung von Dateien in einer bestehenden Active Directory Domain

sagt aus, dass Du einen TS installierst, woher zauberst Du dann eine zentrale Speicherung und diese dann in einerm AD !? Und wo wäre dann das AD und die Speicherung in der Arbeit zu finden? Was hat eine "zentrale Speicherung in einer bestehenden AD" (wie das technisch funktioniert versuche ich gerade zu verstehen, denn das AD ist LDAP und darin Dateien sinnvoll zu speichern, ist irgendwie sehr seltsam) mit dem AD und dem TS zu tun? Warum speichert man auf einem TS, im Normalfall hat man dafür ein zentrales Storage!?

Fachlich finde ich da äußerst große Lücken, das ganze ist überhaupt nicht schlüssig, klingt danach als möchtest Du aus dem Auftrag "installiere einen TS" eine Projektarbeit machen. Fachliche Alternativen zu dem genannten TS im Titel zeigst Du nicht, wirtschaftliche / kaufmännische Punkte fehlen ganz. Für mich völlig durcheinander und ohne Struktur.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein, denn hier wird nur etwas installiert ohne überhaupt mal Alternativen zu diskutieren, das was Du als Diskussion verkaufst ist die Frage ob RemoteApps verwendet werden oder nicht.

Ok da hast du leider recht.

Was hat eine "zentrale Speicherung in einer bestehenden AD" (wie das technisch funktioniert versuche ich gerade zu verstehen, denn das AD ist LDAP und darin Dateien sinnvoll zu speichern, ist irgendwie sehr seltsam) mit dem AD und dem TS zu tun? Warum speichert man auf einem TS, im Normalfall hat man dafür ein zentrales Storage!?

In dem AD werden natürlich keine Dateien gespeichert und wir haben ein Storage System, welches angebunden wird.

Der Titel soll aussagen, dass der TS in einer bestehenden AD Domain eingerichtet wird und die Nutzer auf das Storage System zugreifen können.

Ich hab natürlich auch nicht hier meine komplette Arbeit online gestellt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ggf stell die Arbeit anonymisiert online, dann kann man sicher besser diskutieren. Du sollst in dem Abschlussprojekt ein Problem möglichst vollständig betrachten, d.h. Problemanalyse, dafür fachlich wie wirtschaftlich Lösungen diskutieren und dann eine Lösung umsetzen und dokumentieren. Wenn ich Deine Ausführung so lese, dann fällt mir auf, dass Du anscheinend gar nicht das Problem wirklich umfassend Dir angeschaut hast, denn Du zeigst ja keine Alternativen auf (über wirtschaftliche Punkte müsste man dann noch zusätzlich mal diskutieren). Z.B. wäre auch eine Möglichkeit anstatt eines TS ein VPN Zugang und die Anwendungen lokal über eine Softwareverteilung zu betreiben. Ein Punkt, den Du gar nicht nennst, was passiert mit dem Mitarbeiter, wenn keine Netzverbindung zur Verfügung steht bzw. diese so schlecht ist, dass man den TS nicht nutzen kann !? Im letzten Fall wären lokale Programme + ein Synchronisationsmechanismus für die Daten der bessere Weg.

Bezügl. des AD musst Du auch richtig formulieren. Die Information, dass der TS in das Netz eingebunden wird, gehört in meinen Augen nicht in den Titel, sondern man kann das mit einem Satz erschlagen. So wie Du es beschreibst, klingt das, als würde es etwas essentielles in Deinem Projekt sein, dass der TS ins Netz eingebunden wird. Du schreibst:

zentraler Speicherung von Dateien in einer bestehenden Active Directory Domain

da steht nun mal nichts von Storage, sondern es steht dort, zentrale Speicherung in der AD. Wenn ich das jetzt fachlich ganz hart bewerte, dann ist das falsch, da Du eben nicht im LDAP speicherst. Zusätzlich wenn Du so etwas im Titel aufführst, dann wäre das ein wichtiger Punkt der Arbeit, der dann auch sich in einem Kapitel niederschlagen müsste.

Überlege Dir evtl noch einmal sehr genau, ob die Arbeit wirklich allen Anforderungen gerecht wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung