Zum Inhalt springen

Projektantrag Virenschutzlösung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich habe mich nun auf ein Thema mit meinem Ausbilder geeinigt und einen ersten Entwurf meines Antrags gemacht. Auf die ordentliche Rechtschreibung habe ich noch keinen Wert gelegt, die wird vor Abgabe nochmal geprüft(Freundin hat mal Deutsch auf Lehramt studiert:))

Den Strukturplan werde ich mit meinem Ausbilder noch entwerfen, da der genaue Termin des Windows 7 Rollout noch nicht feststeht.

Da ich ja weiss wie sehr ihr auf das zerreissen steht:helau:, hier ein erster Entwurf:

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Neukonzeption einer Virenschutzlösung wegen Betriebssystemwechsel

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Die aktuell eingesetzte Virenschutzlösung bei der *zensiert* (nachfolgend "Kunde" genannt) ist mit dem geplanten neuen Betriebssystem nicht mehr kompatibel.

Hier soll eine neue Virenschutzlösung gefunden werden.

Es ist gewünscht, dass das gesamte Netzwerk von der Lösung angesprochen werden kann, hierzu gehören verschiedene Standorte, User die per VPN eingewählt sind und temporäre Baustellen.

Desweiteren werden Blackberry Handhelds eingesetzt, hier soll eine kompatibilität geprüft werden.

1.2 Ist Analyse

Norman Antivirus ist in derzeit eingesetzter Version veraltet und funktioniert

mit Windows 7 nicht mehr. Windows 7 wird anfang 2012 ausgerollt.

Die Manamgent Software des Produktes ist auf einem Dell Optiplex 760

installiert.

Die Clientsoftware ist auf allen Servern und XP-Clienten installiert

Die aktuellen Norman-Lizenzen beinhalten auch die neue Version.

Der Kunde nutzt diese Programm seit langer Zeit und möchte dieses Produkt auch

gerne weiterhin nutzen.

Aktuell kann man die Antiviren Software zentral über einen Server steuern und

verteilen.

Laptops die schon Windows 7 haben arbeiten mit einer Freeware-Lösung.

2.1 - 2.3 Soll-Konzept / Zielsetzung entwickeln:

Ziel ist das zentrale Managen einer aktuellen Virenschutzlösung über einen Virtuell aufgesetzten Server.

Da der Kunde darauf hinarbeitet alle Server Virtuell abzubilden, ist dies eine Vorraussetzung.

Hier sollen alle vorhandenen Rechner mit verschiedenen Betriebssystemen, alle Server und gegebenenfalls die Smartphones mit einer zentral gesteuerten Virenschutzlösung ausgestattet werden. User die per VPN eingewählt sind, sollen auf aktuelle Virenschutzdefinitionen geprüft werden.

Rechner die dem Netzwerk hinzugefügt werden, sollen über das Netzwerk mit Virenschutz, in aktueller Version, ausgestattet werden können.

Um den Livebetrieb nicht zu gefährden wird eine Testumgebung aufgesetzt, daher muss, nach fertigstellen und testen, eine saubere Integration ins Livesystem vollzogen werden.

Da die Norman-Lizenzen jährliche Kosten verursachen, sollen auch Alternativen aufgezeigt werden und die wirtschaftlich attraktivsten Lösungen dem Kunden zur Auswahl angeboten werden.

Das gesamte Projekt wird von mir durchgeführt.

Sollten Anpassungen im Bereich Firewall Notwendig sein, wird dies von dem zuständigen Kollegen durchgeführt.

Der Kunde muss Zugang zu seiner Infrastruktur bereitstellen.

3.1 - 3.3 Projektstrukturplan entwickeln

3.4 Entwicklung einer Grafik oder einer tabellarischen Darstellung

Dateiname:

4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

1. Ist Zustand (2 Stunden)

1.1 Informationsbeschaffung und Einarbeitung in das Projekt (1 Stunde)

1.2 Erfassung der aktuellen Situation(1 Stunde)

2. Sollkonzeption (2 Stunden)

2.1 Anforderungsanalyse (1 Stunden)

2.2 Konzepterstellung (1 Stunden)

3. Planung (8 Stunden)

3.1 Ressourcen und Zeitplanung (1 Stunden)

3.2 Auswahl der Virenschutzlösungen (1,5 Stunden)

3.3 Vergleich der Lösungen (1,5 Stunden)

3.4 Kostenhochrechnung für das Unternehmen (2 Stunden)

3.5 Vorstellung beim Kunden und Auswahl des Produktes (2 Stunden)

4. Durchführung (9 Stunden)

4.1 Aufbau einer Testumgebung (2 Stunden)

4.2 Einrichten des Virtuellen Servers und Installieren/Konfigurieren der ausgewählten Virenschutzlösung (4 Stunden)

4.3 Verteilen der Clientsoftware (1 Stunde)

4.4 Test des Systems im laufenden Zustand (2 Stunden)

4.5 Intergration der Testumgebung ins Livesystem (2 Stunden)

5. Auswertung (3 Stunden)

5.1 Soll-Ist Vergleich (1,5 Stunden)

5.2 Darstellung der Ergebnisse (1,5 Stunden)

6. Dokumentation (9 Stunden)

6.1 Erstellung der Projektdokumentation und der -Präsentation (9 Stunden)

Gesamtstundenzahl 35.

Über Hilfreiche Tips würde ich mich freuen, natürlich genauso über offene und Ehrliche Kritik!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dein antrag bzw deine aufgabe ist widersprüchlich. der kunde möchte norton - warum solltest du ihm dann noch etwas anderes vorschlagen wollen.

was ist das ziel deines projekts? das zentrale managen von norton oder das finden einer neuen virenschutzlösung?

klingt für mich, als ob das projekt schon gelaufen ist und du jetzt versuchst, das ganze ein bisschen aufzublasen und der ihk als was neues zu verkaufe:D:cool:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal danke für die Antworten.

@SilentDemise:

Die Zeit für die Migration ist ziemlich knapp, aber im Grunde muss ich dann ja nur die VM ins Livesystem bringen, daher fand ich das angemessen.

Punkt 3.2 und 3.3 der Stunden werde ich nochmal überdanken, danke für den Hinweis.

@127.0.0.1:

Ziel in das finden einer angemessenen Virenschutzlösung und ist noch nicht durchgeführt.

Norman(nicht norton;)) ist nunmal vorhanden und wird seit 17 Jahren genutzt, man hat also vertrauen.

Man kann aber trotzdem kostengünstigere alternativen suchen um eine gewisse wirtschaftlichkeit aufzuzeigen, oder?

Je nachdem könnte ich den Punkt mit dem Wunsch auch streichen, würde dies mehr zur Eindeutigkeit beitragen?

EDIT:

Ziel ist das finden einer aktuellen Virenschutzlösung und zentrale Managen über einen Virtuell aufgesetzten Server.

Besser?

Gruss Jürgen

Bearbeitet von TailZz
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht -nein, ganz sicher sogar - wird dein antrag leichter zu lesen und zu verstehen sein, wenn im antrag selbst weniger details zu finden sind:

"..kunde xy möchte auf win 7 umsteigen und braucht ne neue av-lösung, weil seine alte nicht kompatibel zu win7 ist. die neue av-lösung soll zentralisiert auf einer vm managebar sein." ende.

alles andere, z.b. dass die lizenzen übertragbar sind kannst du in den konzeptionellen teil packen. z.b. in eine kostenmatrix oder so.

dass der kunde seit 17 jahren sehr gut mit norman fährt kann man ja auch irgendwie in so eine matritze wurschteln. (vertrauen in das produkt / reputation)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nun die Punkte die unten aufgeführt sind nochmal überarbeitet.

Ich hoffe ich habe die richtige Richtung gewählt, ansonsten habe ich dich wohl nicht richtig verstanden:)

1.2 Ist Analyse

Es wird eine Virenschutzlösung von Norman genutzt, welche mit Windows 7 nicht kompatibel ist.

Die Manamgent Software des Produktes ist auf einem Dell Optiplex 760 installiert.

Die Clientsoftware ist auf allen Windows 2003 Servern und XP-Clienten installiert

Aktuell kann man die Antiviren Software zentral über einen Server steuern und verteilen.

Laptops die schon Windows 7 haben, arbeiten mit einer Freeware-Lösung.

2.1 - 2.3 Soll-Konzept / Zielsetzung entwickeln:

Ziel ist das finden einer aktuellen Virenschutzlösung und das zentrale Managen über einen Virtuell aufgesetzten Server.

Da der Kunde darauf hinarbeitet alle Server Virtuell abzubilden, ist dies eine Vorraussetzung.

Hier sollen alle vorhandenen Rechner mit verschiedenen Betriebssystemen, alle Server und gegebenenfalls die Balckberrys mit einer zentral gesteuerten Virenschutzlösung ausgestattet werden. User die per VPN eingewählt sind, sollen auf aktuelle Virenschutzdefinitionen geprüft werden.

Rechner die neu ins Netzwerk kommen, sollen über das Netzwerk mit Virenschutz, in aktueller Version, ausgestattet werden können.

Um den Livebetrieb nicht zu gefährden wird eine Testumgebung aufgesetzt, daher muss, nach fertigstellen und testen, eine saubere Integration ins Livesystem vollzogen werden.

Die vorhandenen Norman-Lizenzen verursachen jährliche Kosten, deshalb sollen auch Alternativen aufgezeigt und die wirtschaftlich attraktivsten Lösungen dem Kunden zur Auswahl angeboten werden.

Der Kunde vertraut dem Produkt Norman zwar seit 17 Jahren, ist aber nicht abgeneigt eine wirtschaftlich günstigere Lösung zu wählen.

Das gesamte Projekt wird von mir durchgeführt.

Sollten Anpassungen im Bereich Firewall Notwendig sein, wird dies von dem zuständigen Kollegen durchgeführt.

Der Kunde muss Zugang zu seiner Infrastruktur bereitstellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, irgendwie hat es mich gepackt und ich habe den gesamten Antrag nochmal überarbeiten^^

1. Projektbezeichnung (Auftrag / Teilauftrag):

Neukonzeption einer Virenschutzlösung wegen Betriebssystemwechsel

1.1 Kurzform der Aufgabenstellung

Die *zensiert* (nachfolgend "Kunde" genannt), plant eine Umstellung aller Clients auf das Betriebssystem Windows 7.

Die bestehende Virenschutzlösung unterstützt in derzeit eingesetzter Version die Betriebssysteme Windows 2008 und Windows 7 nicht. Es ist gewünscht, dass das gesamte Netzwerk mit einer einheitlichen Lösung ausgestattet wird.

1.2 Ist Analyse

Das Firmennetzwerk des Kunden erstreckt sich über eine Zentrale, 3 Niederlassungen und eine wechselnde Anzahl von kleinen Aussenstellen.

Als Betriebssysteme werden serverseitig Windows 2003 und Windows 2008 eingesetzt. Die Mitarbeiter nutzen Laptops, die zum Großteil mit Windows XP ausgestattet sind. Einige Mitarbeiter nutzen bereits Windows 7.

Aktuell ist auf den Windows 2003 Servern und den XP Clients eine Virenschutzlösung von Norman installiert. Die eingesetzte Version ist inkompatibel mit Windows 2008 und Windows 7. Deshalb wird auf diesen Systemen Clamwin und Microsoft Security Essentials verwendet. Diese Freeware-Lösungen sind im Gegensatz zu Norman nicht zentral verwaltbar.

2.1 - 2.3 Soll-Konzept / Zielsetzung entwickeln:

Bis zum zweiten Quartal 2012 werden alle Laptops des Kunden mit Windows 7 ausgestattet.

Vorher soll eine aktuelle Virenschutzlösung gefunden werden, die mit den eingesetzten Betriebssystemen kompatibel ist.

Der Kunde nutzt seit vielen Jahren Norman und bevorzugt diesen Hersteller. Er ist jedoch nicht abgeneigt eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative zu wählen. Dazu wird dem Kunden eine von mir getroffene Vorauswahl dargestellt.

Nachdem der Kunde sich für eine Virenschutzlösung entschieden hat, werde ich diese in einer Testumgebung installieren und auf ihre Funktionalität prüfen. Nach erfolgreicher Testphase wird die Software ins Livesystem integriert.

Das gesamte Projekt wird von mir durchgeführt.

Sollten Anpassungen im Bereich Firewall notwendig sein, werden diese von dem zuständigen Kollegen durchgeführt.

Der Kunde stellt den erforderlichen Zugang zu seiner Infrastruktur bereit.

3.1 - 3.3 Projektstrukturplan entwickeln

- Projektbeginn

- Infrage kommende Virenschutzlösungen finden

- Virenschutzlösungen vergleichen und Vorauswahl treffen

- Virenschutzlösungen zur Auswahl darstellen

- 1. Meilenstein: Virenschutzlösung mit dem Kunden auswählen

- Informationen zur Testumgebung zusammentragen

- Testumgebung aufbauen

- Virenschutzsoftware in Testumgebung installieren und konfigurieren

- Virenschutzsoftware an Clients verteilen

- 2. Meilenstein: Testumgebung mit Software in Betrieb nehmen

- Funktionalität testen und bewerten

- 3. Meilenstein: Test abschliessen und Bewertung erstellen

- Möglichkeiten der Integration ins Livesystem prüfen

- 4. Meilenstein: Ins Livesystem integrieren

- Dokumentation erstellen

- 5. Meilenstein: Projektübergabe an Kunden

3.4 Entwicklung einer Grafik oder einer tabellarischen Darstellung

Dateiname:

4. Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden

1. Ist Zustand (2 Stunden)

1.1 Informationsbeschaffung und Einarbeitung in das Projekt (1 Stunde)

1.2 Erfassung der aktuellen Situation(1 Stunde)

2. Sollkonzeption (2 Stunden)

2.1 Anforderungsanalyse (1 Stunden)

2.2 Konzepterstellung (1 Stunden)

3. Planung (8 Stunden)

3.1 Ressourcen und Zeitplanung (1 Stunden)

3.2 Auswahl und Vergleich der Virenschutzlösungen (3 Stunden)

3.3 Kostenberechnung für das Unternehmen (2 Stunden)

3.4 Vorstellung beim Kunden und Auswahl des Produktes (2 Stunden)

4. Durchführung (11 Stunden)

4.1 Aufbau einer Testumgebung (3 Stunden)

4.2 Einrichten und Konfigurieren der ausgewählten Virenschutzlösung (3 Stunden)

4.3 Verteilen der Clientsoftware (1 Stunde)

4.4 Test des Systems im laufenden Zustand (2 Stunden)

4.5 Integration der Testumgebung ins Livesystem (2 Stunden)

5. Auswertung (3 Stunden)

5.1 Soll-Ist Vergleich (1,5 Stunden)

5.2 Darstellung der Ergebnisse (1,5 Stunden)

6. Dokumentation (9 Stunden)

6.1 Erstellung der Projektdokumentation und der -präsentation (9 Stunden)

Gesamtstundenzahl 35.

Es wäre nett wenn ich dazu nochmal eine Rückmeldung kriege.

Egal der Antrag nun besser oder Schlechter ist. Auch ein einfaches "finde ich ok" wäre gut, dann ist mir das auch bewußt;)

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung