Jump to content

Legalizer

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @Mr_T0astbr0t Glückwunsch, dann viel Erfolg beim Vortrag
  2. @Mr_T0astbr0t ja das wäre interessant. Ich kann meinen Antrag erst ende Februar, Anfang März hochladen. Solange heißt es warten und hoffen
  3. @Mr_T0astbr0t Ja ich denke gerade durch das Thema DSGVO wird die Thematik Passwort-Management-System weiter fortschreiten. Bei mir war es sehr lustig. Ich hatte keine Ahnung, was ich für ein Thema nehmen soll und habe hier im Forum ein paar Beispiele durchgelesen. Auf ein mal kam mein Ausbilder mit der Anforderung an ein PMS und zwei Beiträge weiter unten war jemand der selbes Thema in der Winter AP hatte
  4. 1. Thema der Projektarbeit: Einrichtung und Konfiguration eines Passwortmanagement Systems für die interne Abteilung Digitalisierung 2. Geplanter Bearbeitungszeitraum: Beginn: 21.01.2019 Ende: 18.03.2019 3. Projektbeschreibung: Die XXX GmbH benötigt für die interne Abteilung „Digitalisierung“ eine gesicherte Ablage für Passwörter. Dort werden unter anderem Passwörter für Facebook-, YouTube-, oder Twitter-Accounts abgelegt. Aktuell werden die Passwörter schon unter KeePass gespeichert, jedoch ist dieses Tool nicht für die Anforderungen geeignet. Sollte nämlich ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, so könnte er weiterhin mit der KeePass-Datenbank auf sämtliche Passwörter zugreifen. Des Weiteren ist eine Benutzerberechtigung auf die Datenbank unter KeePass kaum möglich. Die Lösung für das Problem soll ein Pendant zu KeePass sein, welches möglichst einfach zu verstehen, simpel zu verwalten und intuitiv zu berechtigen ist. Das neue Tool muss die Datenbank für Passwörter auf einem internen Server verwalten und Benutzern unterschiedliche Rechte auf die einzelnen Bereiche geben. Zugriff auf die Datenbank wird über den eigenen VPN unserer Firewall funktionieren und die Benutzer müssen über das Active Directory verwaltet werden. 4. Projektumfeld: Die Durchführung des Projektes erfolgt intern im Gebäude der XXX GmbH ansässig in XXX. Die XXX GmbH beschäftigt ca. XXX Mitarbeiter und die gesamte XXX Gruppe rund XXX Mitarbeiter. Die XXX Gruppe ist auf XXX Länder verteilt und bietet ca. XXXXX Produkte für ein breites Spektrum an Aufgabenbereichen an. Am Hauptstandort in XXX befindet sich die zentrale IT für das gesamte Unternehmen mit einem Hochverfügbarkeitsrechenzentrum. Das Projekt wird für die Mitarbeiter der Abteilung Digitalisierung umgesetzt. 5. Zeitplan: 1. Planungsphase 2,5h 1.1. Themenbesprechung 1,5h 1.2. Ist-Analyse 1h 2. Konzeptionsphase 9h 2.1. Informationssammlung über verschiedene Passwortmanagement Anbieter 2h 2.2. Produktvergleich und Entscheidung für ein Testsystem 2,5h 2.3. Betrachtung der Wirtschaftlichkeit und Aufstellung der Kosten 2,5h 2.4. Gespräch mit Abteilungsleiter über Entscheidung 2h 3. Realisierungsphase 12,5h 3.1.1. Installation und Einrichtung der Testumgebung auf lokalem Gerät 2,5h 3.1.2. Tests der Berechtigungen in der Testumgebung 1,5h 3.1.3. Installation und Konfiguration des VPNs für Testumgebung 1h 3.2.1. Installation und Grundkonfiguration in Echtumgebung 3h 3.2.2. Konfiguration der Berechtigungen und Rollen in Echtumgebung 2,5h 3.2.3. Installation und Konfiguration VPN für Echtumgebung 2h 4. Testphase 3,5h 4.1. Testbetrieb, Fehlerbeseitigung 3,5h 5. Abschlussphase 7,5h 5.1. SOLL / IST Vergleich 2,5h 5.2. Erstellung der Projektdokumentation 5h Gesamtdauer 35h 6. Dokumentation zur Projektarbeit: Als Projektdokumentation wird ein prozessorientierter Projektbericht vorgesehen. · Einleitung zum Thema · IST Analyse und Problemstellung · SOLL-Konzept und Projektplanung · Realisierung · SOLL-IST Vergleich · Fazit 7. Anlagen: Keine 8. Präsentationsmittel: Als primäres Präsentationsmittel soll ein Beamer genutzt werden 9. Hinweis: Ich bestätige, dass der Projektantrag dem Ausbildungsbetrieb vorgelegt und vom Ausbildenden genehmigt wurde. Der Projektantrag enthält keine Betriebsgeheimnisse. Soweit diese für die Antragstellung notwendig sind, wurden nach Rücksprache mit dem Ausbildenden die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht. Mit dem Absenden des Projektantrages bestätige ich weiterhin, dass der Antrag eigenständig von mir angefertigt wurde. Ferner sichere ich zu, dass im Projektantrag personenbezogene Daten (d. h. Daten über die eine Person identifizierbar oder bestimmbar ist) nur verwendet werden, wenn die betroffene Person hierin eingewilligt hat. Bei meiner ersten Anmeldung im Online-Portal wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Arbeit bei Täuschungshandlungen bzw. Ordnungsverstößen mit „null“ Punkten bewertet werden kann. Ich bin weiter darüber aufgeklärt worden, dass dies auch dann gilt, wenn festgestellt wird, dass meine Arbeit im Ganzen oder zu Teilen mit der eines anderen Prüfungsteilnehmers übereinstimmt. Es ist mir bewusst, dass Kontrollen durchgeführt werden.
  5. Die Ansichten werden sich wahrscheinlich auch stark von Bundesland zu Bundesland und erst recht von Person zu Person unterscheiden. Ich werde den Antrag eventuell noch etwas weiter ausführen, um die fachliche Tiefe besser darzustellen und dann ein Update posten Und erstmal danke für die ganzen hilfreichen Antworten, denn man ist sich doch etwas unsicher bei diesem Projekt. 3 Jahre Ausbildung bewertet auf ein Projekt und eine Prüfung sind nunmal Stress.
  6. @charmanta Uns wurde von unserem Lehrer (Prüfer bei der IHK Nürnberg) extra aufgetragen ein eher "simples" Thema zu wählen, um nicht zu sehr Probleme mit fachlicher Tiefe zu bekommen. Im Grunde geht es ja auch nur darum, ob man in der Lage ist ein Projekt durchzuführen. Von Planung, über Realisierung bis zur Abschlussphase. Datenschutzfragen finde ist sowieso sehr spannend, da ich auch in meiner Freizeit gerne dieses Thema hinterfrage und versuche die perfekte Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit zu finden. Leider stechen sich nämlich beide Themen gegenseitig aus. Wegen der Komplexität mache ich mir keine Gedanken, denn es geht nicht darum zu zeigen, wie fachlich Fit man ist, sondern wie gut man Projekte umsetzt. Die fachliche Kompetenz zeigt man ja in der schriftlichen Prüfung. Außerdem kann ich durch die AD-Integration etwas über AD erzählen, durch VPN den Vergleich von Port-Forwarding und VPN und SEHR viel zu Verschlüsselung.
  7. Danke erstmal für die schnellen Antworten. @Listener Ich beschreibe eigentlich nur die Anforderungen genauer, denn die Anforderungen habe ich schon vorliegen. @OkiDoki Die reine Installation der Software dauert tatsächlich nicht sehr lange. Jedoch benötige ich einen Windows-Server dafür, sowie eine vollständige Einrichtung des VPN-Clients auf Notebooks, PCs, sowie Smartphones. Zusätzlich wird die Berechtigung der einzelnen Mitarbeiter mehr Zeit in Anspruch nehmen, da bei unseren Mitarbeitern solche simplen Entscheidungen häufig etwas länger dauern. Das Projekt umfasst quasi die Installation der Software auf einem Windows-Server, die Einrichtung der VPN-Clients und die Berechtigung der Mitarbeiter. Alles in Allem sollte die Zeit von 35 durchaus Realistisch für das Projekt sein (Auch wenn die Aufteilung nicht exakt der, in der Zeitplanung beschriebenen Zeit entspricht). PS: Alleine der Anbieter-vergleich hat den Kompletten Montag geschluckt
  8. Hallo zusammen, bitte gebt mir eure Meinung zu dem Projektantrag. Solltet ihr Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler finden, dann bitte bescheid geben. Ich bin auf eure Meinungen gespannt. 1. Projektbezeichnung: Einrichtung und Konfiguration eines Passwortmanagement Systems 2. Projektbeschreibung: Die xxx GmbH benötigt für die interne Abteilung „Digitalisierung“ eine gesicherte Ablage für Passwörter. Dort werden unter anderem Passwörter für Facebook-, YouTube-, oder Twitter-Accounts abgelegt. Aktuell werden die Passwörter schon unter KeePass gespeichert, jedoch ist dieses Tool nicht für die Anforderungen geeignet. Sollte nämlich ein Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, so könnte er weiterhin mit der KeePass-Datenbank auf sämtliche Passwörter zugreifen. Des Weiteren ist eine Benutzerberechtigung auf die Datenbank unter KeePass kaum möglich. Die Lösung für das Problem soll ein Pendant zu KeePass sein, welches möglichst einfach zu verstehen, simpel zu verwalten und gut zu berechtigen ist. Das neue Tool soll die Datenbank für Passwörter auf einem eigenen Server verwalten und Benutzern unterschiedliche Rechte auf die einzelnen Bereiche geben. Zugriff auf die Datenbank soll nur über VPN funktionieren und die Benutzer sollen möglichst über das Active Directory verwaltet werden. 3. Projektumfeld: Die Durchführung des Projektes erfolgt intern im Gebäude der xxx GmbH ansässig in xxx. Die xxx Gruppe beschäftigt aktuell rund xxx Mitarbeiter, verteilt auf xxxLänder und bietet ca. xxx Produkte für ein breites Spektrum an Aufgabenbereichen an. Das Projekt wird für die Mitarbeiter der Digitalisierungs-Abteilung umgesetzt. 4. Zeitplan:

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung