Jump to content

Haymaker84

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    150
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Haymaker84

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 05.08.1984
  1. Das hört sich echt günstig an... Oder ist das am Verdienst gemessen und nach der Ausbildung kostet es dann 50 € oder so?!
  2. Hallo, ich hatte ja grade hier einen Thread, dass sich beim meinem alten Board der Sound zerlegt hatte. Da hab ich jetzt die Hoffnung begraben, und weil es sonst noch einigermassen funktioniert ist es noch ein eBay-Aspirant. Jetzt hatte ich Google nach ner Übersicht über 775'er Boards konsultiert, wobei das Ergebnis relativ mager war. Ich fand immer nur Seiten, die vielleicht 3-4 gelistet haben. Die lagen Preislich so zwischen 130 und 160. Für mein letztes hab ich grad mal 60 hingelegt und war zufrieden. (CoD:MW2 & co. flimmerten butterweich dahin...) Da ich auch nicht so auf Ausstattung achte, wollte ich auch so bei 60-80 bleiben. (meine sonstigen Komponenten sind ja auch eher unterer Durchschnitt!) Ich suche halt einen "Preis-Leistungs-Sieger"... Meine Komponenten: - Intel Core2Duo E6600 - XFX GeForce 250 GTS 1GB/ PCIe 2.0 - 3 GB Kingston DDR2 Ram - 0,5 TB Maxtor SATA2 Oder wisst ihr ne Tolle Seite, die vor Übersicht und Kompetenz nur so strotzt?!
  3. Ich führe das auf die schiere Menge der DB-Sätze zurück... Unterschiedlich - mal gar keine, mal mehrere Tausend. Leider nicht, die Ecke der Datenbank wird nicht so oft durchwühlt. Die zu ändernden Spalten sind auch normalerweise nicht in Abfragen einbezogen
  4. Hi, ich hab ne Frage, ob SQL meine Bedürfnisse so befriedigen kann, wie ich es mir vorstelle! Ich mache eine Bestandsbereinigung und dazu automatisiert SQL-Update-Statements erzeugt, die von unseren Datenbankern ausgeführt werden. Nur ist das ganze wg. folgender Problematik ultra-fail-langsam; UPDATE tabelle SET spalte = 'wert_neu1' where spalte = 'wert_alt1'; UPDATE tabelle SET spalte = 'wert_neu2' where spalte = 'wert_alt2'; ... .. . Sieht richtig billig aus, nur hat die Tabelle mehrere millionen Zeilen und es sind update-statements im 3-stelligen Anzahlen-Bereich. Für ein Update brauch er mehrere Minuten, das multipliziert sich natürlich. Ich hatte jetzt überlegt, dass es cool wäre, wenn SQL so etwas in der Art könnte; UPDATE tabelle SET spalte = 'wert_neu1' where spalte = 'wert_alt1' OR spalte = 'wert_neu2' where spalte = 'wert_alt2'; Also, dass er nur 1x über den gesamten Bestand gejagt wird. Gibts sowas? BTW: is ne 10'er Oracle DB.
  5. ich weiss nicht, ob ich dem inhaltlich folgen kann. Ein Soundtreiber, der Windows ansich updated? Ist das Update da mit drin oder zieht der sich die Binary?! klingt komisch. Und vor allen Dingen - woran erkenne ich, dass der Treiber ein Windows update machen kann/will? Damals hab ich das Board selbst installiert, wobei ich mir sicher bin, dass es beim installieren des AC97 - Treibers zu keinem XP-Update kam. Ich halte dies auch nicht für eine Grundvorraussetzung...
  6. Im Gerätemanager hatte ich es schon deaktiviert. Allerdings "nur" den Realtek HD ansich - bei mir zeigt er so 8 -10 soundgeräte an, die auf keinen fall ausschliesslich zum Soundchip gehören. Audio-/Videocodecs, Tunebite Dubbings etc... Hat auf jeden fall nicht zum Erfolg geführt. Bei Ubuntu wusste ich auf anhieb nicht, wie ich bestimmte hw deaktiviere. Da hab ich nur beim Sound eingestellt, dass die PCI-Karte verwendet wird... Aber ich werde auf jeden fall mal ins Bios schauen.
  7. ich habe mir bei ebay vor über einem Jahr einen ähnlichen gekauft (939er-Plattform). Zugegeben, die Komponenten waren durchweg ein bisschen billiger (vor allem die Graka) - damals hatte ich 250 bezahlt. Aber da war noch ein 19" TFT von Philipps dabei.
  8. Hi, erstmal zu meinem System: Gigabyte GA-EP31-DS3L (Realtek HD Sound) Intel Core2Duo 6600 3 GB Kingston DDR2 RAM XFX GeForce GTS 250 1GB WinXP Pro SP3 Vor ca. ner Woche hab ich gemerkt, dass nur noch einer meiner beiden Logitech-Boxen sound von sich gibt. Da dachte ich erstmal das die Box hinüber ist - Bis sie gar kein ton mehr von sich gaben, nur noch ein kaum höhrbares rauschen und quäken. Dann hab ich die Boxen an einem anderen Gerät getestet - lief. Als nächstes hab ich ich versucht irgendwelche einstellungen zu finden, die schuld sein könnten - nichts gefunden. Um die Treiber auszuschliessen hab ich mal Ubuntu live gestartet - selber Effekt. Dann dachte ich, dass der onboard soundchip hinüber ist. Daraufhin hab ich mal ne PCI Soundkarte (Speedlink Stage - C-Media) eingebaut. Die gibt auch nur rauschen und quäken von sich. Allerdings deutlich lauter und man kann fast erkennen, was es sein soll. Dasselbe unter Ubuntu. Für mich sieht es fast aus, als könne man das ganze Board in die Tonne drücken. Was mich stutzig macht ist, dass man bei zusatz Karten die selben Beschwerden hat?! das müssten doch 2 verschiedene Welten sein? So wie ich das sehe ist der onboard chip (oder ähnliches) kaputt und stört die Zusatzkarte. Aber ich kann die onboard karte ja nicht hardwaremäßig abwürgen, oder? Ich hab dafür zumindest kein Jumper/Switch im Manual gefunden... hat da jemand Erfahrung?!
  9. Geht so, die parameter die sich bei realistischer betrachtung ändern könnten, werden beim Programmstart übergeben. (Dateiname, Verzeichnis, Loglevel... usw) Das Pattern fürs Layout oder das Encoding ist da zwar fest drin... Aber wann passt man sowas schonmal an? Eine Lösung, die nicht hard-coded ist, wär mir auch bedeutend lieber - aber bei meiner recherche sah es so aus, als gäbe es nur die drei möglichkeiten (die untereinander nicht kompatibel sind); - XML - Property-File - hard-coded choose your poison
  10. Ich hab jetzt die komplette xml weggeworfen und benutzer 3 appender, die ich im programm selbst konfiguriere. Einen für die Konsole, einen Fileappender für die komplette Tagesverarbeitung und einen Fileappender für die aktuelle Mitteilungsverarbeitung, den ich selbst geschrieben habe. Funktioniert tadellos.
  11. hi, log4j will nicht so ganz gehorchen ... Man hat ja die möglichkeit, log4j entweder hardcoded oder über eine (XML) - Datei zu konfigurieren. Ich versuche einen Mischbetrieb hinzubekommen. den hauptteil der Konfiguration wollte ich über die XML regeln: <appender name="MitteilungLogFileAppender" class="XXX.LetzteMitteilungAppender"> <!-- <param name="file" value="D://test/tempLetzteMitteilung.log"/> --> <param name="append" value="false"/> <layout class="org.apache.log4j.PatternLayout"> <param name="conversionPattern" value="%d | %-5p | %c{1} | - %m%n"/> </layout> <filter class="org.apache.log4j.varia.LevelRangeFilter"> <param name="LevelMin" value="DEBUG" /> <param name="LevelMax" value="FATAL" /> </filter> </appender> Allerdings möchte ich den Pfad + Namen der Logdatei dynamisch setzen. (Über unsere zahlreichen Programm-Parameter) Nun ist es aber so, dass <!-- <param name="file" value="D://test/tempLetzteMitteilung.log"/> --> da sein muss... also der Parameter "file" muss angegeben sein?! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Framework so SO Steif ist. Ich habs schon hinbekommen, dass er ne dynamische Datei anlegt, über /** @see org.apache.log4j.FileAppender#activateOptions() */ public void activateOptions() { super.activateOptions(); if (null == raFile) { if (null != fileName) { try { String test = System.getProperty(MituebConstants.SYSPROP_AUSGABE_PFAD); raFile = new RandomAccessFile(test + "Dyna.log", "rw"); } catch (Exception ex) { // } } if (null == raFile) { LogLog.error("Logdatei für letzte Mitteilungsverarbeitung'" + fileName + "' kann nicht angelegt werden fuer '" + name + "'."); } } } Nun ist es aber so, dass er natürlich trotzdem noch die datei aus der XML anlegt. Das ist zum einen ein ziemlich hässlicher workaround, zum anderen werden unsere admins mir was husten, einfach wild in irgendwelche Verzeichnisse zu schreiben. (Falls das überhaupt technisch klappt - was ich arg bezweifel!) Gibts dafür ne möglichkeit oder muss ich die ganze xml wegwerfen?
  12. danke für eure antworten. "where not exists" wird bei uns leider nicht unterstützt... Dafür haben experimente mit JOIN mit den ganzen Zusätzen zum erfolg geführt.
  13. Hi, ich bin in SQL leich eingerostet und will ne bestandsabsuche nach inkonsistenzen durchführen. (Bitte nicht über normalisierung etc. lästern, das ganze ist ein Uraltsystem und das problem hier ist stark auf den Kern reduziert...) Wir haben 2 Tabellen "Bestellung" / "Bestellartikel", beide sind über "Bestellnr" und "ArtikelLfdNr"(Position des Artikels-laufende Nr) referenziert. Jetzt hab ich versucht eine Agfrage hinzubekommen, die die "Bestellnr" und "ArtikelLfdNr" von Sätzen aus "Bestellartikel" ausgibt, die keine Referenz zu einem Satz aus "Bestellung" bilden kann. Mein etwas misslungener Ansatz lautet so: select * from Bestellung b, Bestellartikel a where b.Bestellnr = a.Bestellnr and b.ArtikelLfdNr = a.ArtikelLfdNr Das soll eig. ein subselect werden, der sozusagen die positiven fälle abdeckt, darum wollte ich ein zweiten Select bauen, der die Schnittmenge bildet, also Sätze findet, die nicht in dieser Menge enthalten sind. Aber ich hab das Gefühl, dass ich SQL mit so ner Logik irgendwie vergewaltige... Ich komm aber grade nicht auf den eleganten Lösungsweg
  14. Ich würds insgesamt mit "2" benoten. Der schulische Teil der Ausbildung war mir immer ein bisschen zu sehr an realität vorbei. Dafür sind Gehalt und Zukunftssicherheit im Vergleich zu anderen branchen ganz okay... Als FIAE'ler nervt es mich besonders, dass man als nicht-studierter irgendwie nicht als gleichwertiger informatiker angesehen wird und auch (gefühlt) auf dem Stellenmarkt weniger gerne gesehen wird. Am Alltag nervt hier, dass man einen großen teil der Zeit dinosaurier-Verfahren durchblicken und einbinden muss. Man fühlt sich, als ob man durch hüfthohe Götterspeise waten muss...
  15. Haymaker84

    Gute Java Profiler

    Hallo, ich bin auf der Suche nach einem "guten" Java Profiler. Wir Proggen auf Java 1.5 mit JDeveloper und dem ADF Framework. Grade sind wir auf der Suche nach möglichkeiten, die Performance zu verbessern und Leaks zu erkennen. Das, was ich bisher von den 1.5 Standard JDK Tools gesehen habe, war zwar schon recht solide, allerdings für unsere Zwecke zu detailarm. In anderen Bereichen benutzen sie bei uns Dynatrace, was ich allerdings als "mit Kanonen auf Spatzen schiessen" empfinde. (auch weil zu Teuer) Ich suche den soliden Mittelweg. Hab auch schon recherchiert: Java Profiler - .NET Profiler - The profilers for Java and .NET professionals - war das erste was ich gefunden hatte, wirkte vom Umfang perfekt. Allerdings nicht free java-source.net/open-source/profilers - Viele Profiler, Free, allerdings SEHR unübersicht. HAb nichts gegen Lizenzkosten, wäre mir dann nur gerne sicherer, was "state of the art" ist

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung