Zum Inhalt springen

JoKa1988

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    44
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von JoKa1988

  1. Die Funktionen von Sharepoint benötigen wir auch noch in anderen Bereichen und Abteilungen des Unternehmens. Der Einsatz von Sharepoint Foundation war bereits länger geplant. Das System setzen wir also nicht alleine für uns auf. Ansonsten hätten wir uns vermutlich auch für MediaWiki oder DokuWiki entschieden.
  2. Hallo zusammen, ich habe das mit meinem Team besprochen. Es ist bei uns geplant einen Sharepoint Foundations zu installieren. Hierüber sollen dann Dokumentationen hinterlegt und ein neues WIKI als Wissensdatenbank angelegt werden. Hier würde ich ebenfalls ein Changelog vorsehen. Spiceworks bietet ebenfalls ein Ticketsytem. Dieses ist leider aber etwas unübersichtlich. Ist eben einfach und schlicht. Bei mehreren Tickets verliert man aber dann schnell die Übersicht. Auch die Archivfunktion ist nicht 100% sauber. Mittlerweile würde ich mich vermutlich für OTRS:ITSM entscheiden. Dies bietet eine Knowledge Base und gleichzeitig einen eigenen Bereich, indem Changes als Ticket erfasst werden können. Da dieses einen eigenen Bereich darstellt bleibt jedoch alles sauber und übersichtlich. Vielen Dank für eure Antworten! Gruß JoKa
  3. Hallo zusammnen, mittlerweile ist unsere IT-Abteilung auf 4 Mitarbeiter angestiegen. Nun ist es so, dass es immer mal wieder Änderungen an IT-Systemen und Servern gibt. Im Nachhinein ist aber nicht immer klar, warum welche Änderung von wem vorgenommen wurde. Deshalb würden wir solche Änderungen gerne mitprotokollieren. Welche Software / Welches Tool nutzt Ihr hierfür in euren Abteilungen / Unternehmen. Microsoft Excel ist uns auf Dauer zu unübersichtlich und auf Access möchte ich eigentlich verzichten. Als Ticketsystem nutzen wir Spiceworks, allerdings habe ich hier kein Plugin hierzu gefunden. Mir kam tatsächlich mal die Idee ob sich Slack hierfür mit einem eigenen Channel eignet. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht und habt Ihr noch weitere Ideen? Viele Grüße JoKa
  4. hätte jetzt mit zwei weiteren Jahren Berufserfahrung und steigender Qualifikation argumentiert.
  5. sooo ... also mein Chef hat durchsickern lassen, dass es nun doch schneller geht als gedacht. Gehe davon aus, dass der bis Ende des Jahres weg ist. Werde jetzt auch im August den Ausbilderschein machen. Die Geschäftsleitung hat mit mir auch schon gesprochen mich gefragt, wie meine Zukunft aussieht und mir die zukünftige IT-Leitung angeboten. Weiterhin sind sie sehr zufrieden mit mir und würden sich freuen, wenn ich dem Unternehmen noch lange erhalten bleibe. Mein Chef bekommt 50400 € / Jahr. Denke werde wenn das Thema aufkommt einfach mit 48000 € reingehen. Ich geh zwar davon aus, das ich nicht so viel bekomme, aber vielleicht kann man sich in Richtung 42000 - 45000 € einigen. Eine Steigerung nach Beendigung des Studium kann man ja auch vereinbaren. Da es bei uns keine regelmäßigen Gehaltserhöhungen gibt möchte ich lieber frühzeitig versuchen möglichst hoch einzusteigen.
  6. Seh das ähnlich. Ich mein ok ... mir wird das Studium gezahlt und das ist schon viel wert. Jedoch ist das Grundgehalt doch recht weit unten angesiedelt, womit ich mich bisher aber zufrieden gegeben hab, da ich wusste, dass irgendwann dieser Zeitpunkt kommt. Nur will eben auch nicht zu tief pokern ... allerdings auch nicht zu hoch. Wusste eben nicht genau, was in der Position das Machbare ist ...
  7. nene ... bis jetzt habe ich keine Projekt- / Budgetverantwortung. Das sind die Aufgaben die ich dann zusätzlich mit der Personalverantwortung übernehmen würde. Ansonsten hast du recht, mach ich schon so ziemlich alles dort. Allerdings sehe ich es schon so, dass, wenn ich in der vollen Verantwortung stehe auch ein dementsprechend höheres Gehalt verdient habe. Sicherlich kann man das nicht mit einer 10 Man IT-Abteilung vergleichen ...
  8. genau weiß ich das nicht aber vermute sowas zwischen 4000 - 4500 / Monat. MfG
  9. Hallo zusammen, mein Chef und unser jetziger IT-Leiter hat angekündigt, dass er nächstes Jahr das Unternehmen verlassen und sich anderen Dingen widmen möchte. Da wir nur zu zweit + unser Azubi sind (der nächstes Jahr dann fertig wäre), würde ich eine Position höher rutschen und die "Abteilungsleitung" übernehmen. Etwas ähnliches wurde von der Geschäftsleitung auch schon angedeutet. Ich bin sicher, dass diese mich in der nächsten Zeit hierzu auch anspricht, um abzuklären wie meine berufliche Zukunft aussieht und um zu planen, wie es im kommenden Jahr weitergeht. Zur Zeit studiere ich (durch den Arbeitgeber finanziert) an der FOM berufsbegleitend Wirtschaftsinformatik und bin aktuell im zweiten Semester. Ich denke das Studium wurde mir vor einem Jahr unter anderem auch angeboten, da sich inoffiziell die aktuelle Situation schon angekündigt hat. Abgesehen davon sind alle Geschäftsführer und Kollegen top mit mir zufrieden! Nun frage ich mich natürlich, sollte die Frage denn irgendwann kommen, was ich in meiner Position an Gehalt fordern kann und fordern sollte. Hier mal die Eckdaten. Klassische "Mädchen für alles"-Stelle. Alter: 25 letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): IT-Kaufmann - Sommer 2011, Berufserfahrung: 2 Jahre Vorbildung: Abi Arbeitsort: Münsterland Grösse der Firma: 190 MA Server: 15 Clients: 140 Tarif: - Branche der Firma: Nahrungsmittel Arbeitsstunden pro Woche: 40 Gesamtjahresbrutto: 26000 Anzahl der Monatsgehälter: 13,5 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: Finanzierung Studium (360€ / Monat) Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Windows Server 2008R2 Domäne + Serverlandschaft + Workstations (Win7/8), Microsoft Exchange Server 2007, Microsoft Hyper-V Servercluster, Firewall / VPN, Business Intelligence (OLAP), EDI-Projekte, ERP-Projekte (NAV2009R2), Mobilfunk / TK, Blackberry Enterprise Server, Microsoft Deployment, First-Level Support / Schulungen, ein wenig NAV2009R2-Entwicklung, Betreuung von Außenlagern und Außenbüros (DE + USA), Budgetverantwortung, Projektverantwortung, "Personalverantwortung" (1 MA, 1 Azubi), Mobile Device Management, generelle IT-Projektplanung / IT-Projektmanagement und IT-Entwicklung. Also quasi alles, was man als In-House-IT-Mensch so alles macht ... Ich weiß es kann sein, dass sich das ganze noch weit hinauszögert nur würde trotzdem nen groben Richtwert haben, um im Zweifelsfall doch ne Zahl im Kopf zu haben. Mein erster Gedanke lag so bei 3000 € / Monat (40500 € / Jahr), auf Grund des noch nicht abgeschlossenen Studiums und der (relativ geringen) Berufserfahrung / Alters. Nach dem Studium (3 Jahre) hätte ich dann ca. 3500 € / Monat (47250 € / Jahr) vorgeschlagen. Was meint ihr? Meine Idee war auch ein variabler Anteil am Gehalt z.B. nicht mehr als X Ausfallstunden oder jährlich zwei Weiterbildungen. Wie ist sowas bei euch umgesetzt? Vielen Dank vorab! MfG, der JoKa
  10. und hier mal das Ergebnis! Hab mit der Geschäftsleitung zuerst über das Studium gesprochen, ihm die FH und den Studiengang genau vorgestellt und gezeigt wie ich mir das vorstelle und das umsetzen möchte. Danach habe ich dann angemerkt, dass ich mein Gehalt bezogen auf meine Leistung, die ich für das Unternehmen gebracht habe, zu gering finde. Im gezeigt für welche Aufgabenbereiche ich genau zuständig bin (quasi alle ). Bevor ich weitere Argumente nennen konnte hat er dann schon eingelenkt und angemerkt, dass ich sowieso zu den Leuten gehöre, die für eine Gehaltserhöhung vorgemerkt sind und das man mit meiner Arbeit bestens und vollständig zufrieden ist. Habe dann meinen Gehaltswunsch (+20%) genannt. Er wird sich nun mit seinem Kollegen abstimmen, soweit der wieder da ist. Es hat sich aber recht zuversichtlich angehört. War zwar ziemlich angespannt aber ist dann doch besser gelaufen als erwartet! Das geringere Einstiegseghalt ist übrigens darauf zurückzuführen, dass ich eigentlich nur knapp ein Jahr nach der Ausbildung bleiben und dann vollzeit studieren wollte.
  11. bin in einer ähnlichen Situation wie du und habe mich nun dazu entschlossen den WI-Bachelor berufsbegleitend an der FOM zu studieren. Mein Unternehmen möchte mich gerne halten und hat mir angeboten das Studium zu fianzieren. Für mich heißt das ich bin finanziell abgesichert. Zudem habe ich weiterhin die Möglichkeit Berufserfahrung zu sammeln. Am Ende bin ich 27, habe 7 Jahre Berufserfahrung und den Bachelor in der Tasche. Und wenn ich dann noch Lust habe mach in den Master hinterher. Auch wenn immer gesagt wird, dass das Studium an der FOM vom Stoff her nicht so vergleichbar ist wie mit einem Vollzeitstudium würde ich sagen, dass die Berufserfahrung, das gezeigte Engagement und die Belastbarkeit, diesen Punkt wett macht.
  12. mein direkter Vorgesetzter meinte damals das Geld wäre in Ordnung und er wäre damals auch in dem Gehalt angefangen (vor 10 Jahren). Er meinte ich sollte hoch Pokern von wegen ich hätte andere Angebote und entweder die Zahlen mir etwas ähnliches oder ich müsste mir das nochmal überlegen. Das finde ich aber ein bisschen zu riskant, da ich nichts anderes habe. Die alternative wäre nen Vollzeitstudium. Ich würde aber lieber berufsbegleitend studieren! Außerdem hab ich gelesen das kommt bei Chefs nicht wirklich gut an.
  13. sooo... habe am Montag nun das Gespräch mit der Geschäftsleitung. Werde erstmal das Angebot bezüglich des berufsbegleitenden Studiums annehmen und zusätzlich versuchen ihm aufzuzeigen welche Aufgaben ich nun alle mache, denn ich glaube das ist ihm gar nicht so richtig klar. Hoffe mal ich kann trotz Studienfinanzierung durch die Firma noch etwas mehr Gehalt herausholen. Eigentlich kommt der Typ aus dem Controlling und soll diesbezüglich immer recht knauserich sein ... Habt ihr noch irgendwelche Tipps, wie ich mich drauf vorbereiten kann? Würde mich auch mal interessieren, wo die GL mich in 5 Jahren sieht. Also welche Perspektiven sich für mich im Unternehmen noch auftuen und was das Unternehmen mit mir noch vor hat. Kann man sowas fragen? :confused: Eigentlich mache ich nämlich schon alles was aktuell möglich ist ... Gruß!
  14. Der Bedarf an Personal ist einfach da. Wir sind momentan zu 2 1/2 (Mein Chef, ich und ein Azubi) und verwalten 200 Clients, 25 Server, 2 Standorte sowie mehrere Außendienstmitarbeiter. Die Infrastruktur ist in den letzten 4 Jahren enorm gewachsen.
  15. Neben dem Studium wären das 27 Std ... Bis zum vierten Semester werd ich 3 Tage Arbeiten ... 2 Tage FH Ab dem vierten Semester dann 4 Tage Arbeiten und Fr/Sa FH.
  16. nunja ... so siehts leider aus. die Lebensmittelindustrie gehört eben nicht zu den bestverdienensten Branchen ... Trotzdem werde ich versuchen auf 2000€ hochzuhandeln, was allerdings auch schon prozentual eine beträchtliche Steigerung wäre. Ich werde nachfragen, ob wir ein Mindestgehalt von 40k p.a. vertraglich festhalten können. Allerdings werde ich mich nach dem Studium auch auf andere Stellen bewerben und meinen Marktwert abklären. Entweder mein AG kann dann dagegenhalten oder nicht ... Zu Thema vertragliche Bindung: Ein Bekannter meinte man kommt aus dem Vertrag immer raus! Andererseits hat man dadurch natürlich auch ne gewisse Sicherheit ...
  17. Das Angebot möchte ich auf jeden Fall annehmen. Grundlegend bin ich in der Firma auch zu frieden. Ich versteh mich mit meinem Kollegen, sowie Vorgesetzten gut und es macht mir Spaß. Bin nur der Meinung, dass das was ich verdiene nicht im Gegensatz dazu stehe, was ich leiste. Und das finde ich eben nen Stück weit schade. Deshalb wollte ich nun nochmal die Gelegenheit der Vertragsverlängerung nutzen und versuchen eine Gehaltserhöhung zu erwirken ...
  18. Hallo zusammen, ich habe im Sommer letzten Jahres die Ausbildung zum IT-Kaufmann mit "gut" abgeschlossen. Mein Arbeitgeber hat mich bis September 2012 übernommen. Nun haben Sie mir ein berufsbegleitendes Studium (Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik) angeboten, welches Sie mir finanzieren würden. Das ganze würde dann ab September 2012 starten. Im Zuge dessen würde ich gerne mein aktuelles Gehalt nachverhandeln. Was meint ihr, was möglich ist? Alter: 23 Wohnort: NRW - Kreis Waf letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): Informatikkaufmann (Sommer 2010) Berufserfahrung: 1/2 Jahre Vorbildung: Fachbabitur Arbeitsort: NRW - Kreis St Grösse der Firma: ca. 180 MA Tarif: keinen Branche der Firma: Lebensmittel Arbeitsstunden pro Woche: 40 Gesamtjahresbrutto: 23625 (inkl. Weihnachts- / Urlaubsgeld) Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 30 Sonder- / Sozialleistungen: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Administrator Windows Server 2003/2008 Domäne, Administration Siemens HiPath Telefonanlage, Administration Hyper-V Cluster, Administration Watchguard Firebox, Administration Exchange Server 2007, Administration Microsoft Deployment Tools, Administration von 2 Microsoft Terminal Servern, Netzwerkadministration, Support (soweit es geht) von Micosoft Dynamics NAV2009R2, Support der Kollegen und Mitarbeiter, Support von 3 Außenlägern & Büro in USA, Unterstützung von Azubi (Anlernen / Schule etc), Umsetzung von EDI-Geschichten, zwischendurch immer wieder (kleinere) Projektarbeit + immer wieder unbezahlte/nicht abfeierbare Überstunden. Die Aufgaben teile ich mir übrigends mit meinem Chef. Ab September: Ich gehe berufsbegleitend Studieren (3x Arbeiten, 2x FH) Mein Gehalt wird somit runtergerechnet (auf Stunden). Monatsbrutto wäre dann: 1117,80€ dazu kommen dann noch 360€ im Monat, die der Arbeitgeber für die FH (FOM) zahlt. Nach den 3 1/2 Jahren werde ich mich 3 Jahre an das Unternehmen binden. Meine Frage nun. Ist das fair oder kann ich da noch mehr rausholen? Mein derzeitiges Gehalt (1750€ brutto) finde ich eigentlich für die Arbeit die ich leiste zu wenig. Soweit ich weiß würde es tariflich (NGG) 1900€ geben. 2000€ wäre mein Ziel. Was meint Ihr. Ist das möglich? Oder ist mein Gehalt in Hinblick auf das berufsbegleitende Studium schon in Ordnung? Gruß, der JoKa
  19. Hallo zusammen! Für alle die es noch interessiert ... habe mich entschlossen ab September das Studium an der FOM zu beginnen! Danke für eure Meinungen! Gruß, der JoKa
  20. nunja bis jetzt habe ich eigentlich nur was über die FOM und die FHDW Gütersloh/Paderborn gefunden. Die FHDW ist nur vom Standort schon wieder etwas ungünstig. Das sind die Standorte der FOM von Münster aus besser zu erreichen. Das sind dann auch die Fachhochschulen in NRW die ein Duales Studium mit Präsenzstudium anbieten, die ich gefunden habe. Ein Ferntstudium fällt für mich persönlich flach. Da bin ich einfach nicht der Typ für mir alles komplett autodidaktisch beizubringen. Finde es mit den Vorlesungen angenehmer, auch wenn man den Stoff dann trozdem noch später aufbereiten muss. Auf der Internetseite habe ich noch die Rheinische Fachhochschule Köln gefunden! Die werde ich mir auch nochmals genauer angucken! Danke für den Link!
  21. es geht mir natürlich auch darum mich weiterzubilden! zudem erhoffe ich mir durch ein Studium später bessere Chancen in der Arbeitswelt und der Karriere. So wie sich das teilweise anhört werden die 3 1/2 Jahre bei dem Studium an der FOM von manchen Leuten in der Hinsicht als "Verschwendung" angesehen? Welche anderen Institutionen gibt es denn noch im Umkreis Münster?
  22. Nein! Ich finde es positiv das man anscheinend in dem Lernstress nicht unter geht und somit schaffbar ist! Anspruchsvoll ist es denke ich dennoch, und das ist auch gut! Ich hab nur Angst davor, dass ich nach einem Jahr total überfordert bin mit Studium & Beruf und mit dem Stoff nicht hinterherkomme!!
  23. Das klingt recht beruhigend. Die Angst ist einfach, dass man insgesamt so viel Stress hat, dass man mit dem Lernen neben der Arbeit nicht mehr hinterherkommt. Und ein bisschen Privatleben muss am Ende natürlich auch noch bleiben. Andererseits schließe ich aus deinem ersten Satz, dass die FOM bei Personalern nicht hoch angesehen wird?! Das versteh ich nicht ganz! Bei einem Präsenz-Studium hat man doch 5 oder 4 Tage / Woche Vorlesungen! Würde ich diese zwei Mal ausfallen lassen, habe ich doch wieder einen wesentlich höheren Anteil, den ich mir iwie selber beibringen muss? Da ist das Duale Studium z.B. an der FOM doch besser, da die den Stoff halbegs komplett dafür komprimiert vermitteln oder seh ich das falsch? Gruß, der JoKa
  24. Hallo zusammen, ich habe im Sommer meine Ausbildung zum IT-Kaufmann mit 83% abgeschlossen. Bei meiner Ausbildungsfirma wurde ich bis September nächsten Jahres übernommen. Danach möchte ich ein Studium der Wirtschaftsinformatik beginnen. Eigentlich war geplant ein Vollzeitstudium geplant - mit Vorliebe an der FH Münster! Nebenbei habe ich mich auch über Duale Studiensysteme informiert. Nun habe ich heute unverhofft ein Angebot von meinem Arbeitgeber bekommen. Dieser würde mich gerne als Arbeitskraft behalten und mich bei Studium unterstützen. Mir wurde ein Dualer Studienplatz angeboten. Die FH kann ich mir selber aussuchen! Ich würde hier wahrscheinlich die FOM Dortmund oder Düsseldorf wählen (3 Tage arbeiten / 2 Tage studieren)! Natürlich ist mir klar, dass das Duale Studium wesentlich anspruchsvoller ist als ein Vollzeitstudium. Und gerade das macht mir ein bisschen Sorgen! Natürlich freue ich mich totale über die Möglichkeit nur frage ich mich auch ob ein normales Vollzeitstudium nicht eventuell besser wäre (Stress/Leistungsdruck) ...! Wie waren hier eure Erfahrungen?! Vielleicht sogar mit der FOM? Könnt Ihr mir Tipps geben?! Gibt es unter den verschiedenen Standorten der FOM eigentlich große "Qualitätsunterschiede"? Das Studium der Wirtschaftsinformatik geht an der FOM 3 1/2 Jahre. Ich werde auf jedenfall nochmals nach DD / DO fahren und mit der Studienberatung quatschen und mich vor Ort näher über die Studienmodelle / Studienort informieren! MfG

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung