Jump to content

MRD

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über MRD

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Servus, Ich wollte demnächst die Zertifizierung zum MCSE Cloud Platform & Infrastructure im Eigenstudium mal angehen. Dafür muss ich aber zunächst den MCSA 2016 machen. Hat von euch schon jemand diesen gemacht und kann Bücher/Material empfehlen um sich vorzubereiten? Besten Dank
  2. MRD

    SAN Zoning

    Servus zusammen, Ich brauche eure Hilfe. Ich habe ein wenig gesucht aber nichts passendes gefunden. Wer kann mir erklären ob ein SAN Zoning generell notwendig ist oder nicht? Ich spreche hier von einer kleinen Umgebung mit 2 MSAs, 2 SAN Switche und 2 ESX Server.
  3. MRD

    Kostenplan Problem

    Servus, Steh gerade aufm Schlauch. In meinem Projekt geht es um die Realisierung einer Hochverfügbarkeitslösung mittels Virtualisierung. Das Problem: Die Hardware und Software wurde bereits im Vorfeld angeschafft bevor das Projekt begonnen hat. Bin aktuell bei der Kostenplanung. Die Einzel- und Gemeinkosten habe ich schon berechnet. Reicht es aus wenn ich die Kosten für die Hardware/Software einfach aufliste? Weiß gerade nicht so recht wie ich das darstellen soll. Denn die erwarten ja Entscheidungen, warum Software xY ausgewählt wurde. Oder soll ich die Kosten einfach auflisten und dann noch zusätzlich darstellen warum ich mich für die Software xY entschieden hätte? Danke
  4. Du hast recht. Das mit Langenfeld war nicht angemessen und das nehme ich zurück. Im großen und ganzen spiegelt es die Realität wieder. Die Nachteile überwiegen.
  5. Ich bin gegen Zeitarbeit. Es ist eine Riesengroße Sauerei. Es kann nicht sein das man für die gleiche Arbeit ausgebeutet wird und für einen Mindestlohn sich den ***** aufreißt. Aber auch beim Urlaub wird gekuerzt. Schaut euch mal ein paar Dokus an. Da gehste du dann 1 Jahr arbeiten und hattest jeden Monat eine neue Stelle. Hast du einen Tag gefehlt weil du Krank warst wirst du direkt gekündigt. Achja und dann gibt's ja noch gratis Probe arbeiten. Am besten die ganze Woche. Ganz toll. Wenn man sich die Mieten anguckt und die ständig steigenden Lebenshaltungskosten da fällt man von Stuhl. Als Zeitarbeiter kannst dann nicht mal eben was bei Seite legen für den Urlaub oder andere Anschaffungen. An Hausbau ist auch nicht zu denken. Besser wird's nicht. Mittlerweile hat es auch die IT erreicht. Die wachsen wie Pilze aus dem Boden. Kein Wunder das sich Leute selbst umbringen. Siehe Langenfeld Drama. So das musste jetzt mal raus. Ich verstehe Leute nicht die Zeitarbeit befürworten.
  6. Hallo zusammen, Danke für die Antworten. Ich tuh mich noch ein wenig schwer mit dem ganzen Antrag. Ich habe etwas umformuliert. Zielsetzung Ziel der Neustrukturierung der Serverlandschaft ist es, eine ausfallsicherere, leistungsstarke und zudem effiziente IT Umgebung zu schaffen. Um den Energiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig auf eine ausfallsichere Hardware zu migrieren, soll eine Virtualisierungsplattform angeschafft werden. Durch die geplante Virtualisierungsplattform, soll vor allem an Arbeitsaufwand und Energie gespart werden. Eine flexible Skalierbarkeit und einfache Sicherung aller virtuellen Maschinen wird vorausgesetzt. Meine Aufgabe während des Projektes, wird es sein die Grundkonfiguration der Hardware samt Storage in unseren technischen Büros durchzuführen und für die Bereitstellung zu sorgen. Eine Sicherstellung der fehlerfreien Funktion des Systems ist für den weiteren Prozess erforderlich. Fremdleistungen Dementsprechend wird die weitere Konfiguration vor Ort von meinem Kollegen durchgeführt. Ebenfalls die Backupumsetzung. Ich kann nicht wirklich einschätzen wie lange ich für bestimmte Punkte brauche. Dazu werde ich noch mal mit meinem vorgesetzten sprechen. Hier erstmal eine überarbeitete Version. Projektphasen und Zeitplanung 1. Projektdefinition…………………………………………………….....….....5,0 1.1. IST Analyse………………………………………………………................2,0 1.2. SOLL Konzept……………………………………………………................3,0 2. Planungsphase……………………………………………………….............3,5 2.1. Kosten/Nutzen-Analyse………………………………………….............1,0 2.2. Auswahl der Hardware…………………………………………...............1,0 2.3. Planung der Vorgänge/Testablaufplan ………………………........1,5 3. Realisierung…………………………………………………………................14,0 3.1. Komponenten zusammenbauen (u.a.RAM,CPU)………………......2,0 3.2. Server aufbauen/Endgeräte verkabeln………………………….........2,0 3.3. Firmware Updates von Server und Endgeräte………………....…..1,0 3.4. Installation und Konfiguration des Hypervisors auf 2 Server...2,5 3.5. Konfiguration des Storage………………………………………..............1,5 3.6. Einrichtung der HA Option………………………………………..............0,5 3.7. Installation einer VM mit Windows + Updates & Konfiguration.3,5 3.8. Installation und Konfiguration vCenter……………………….........…1,0 4. Testphase/Qualitätssicherung……………………………………….........4,0 4.1. Migration eines Testservers….………………………………….............3,0 4.2. Testlauf/Ausfallszenarien………………………………………................1,0 5. Abschlussphase……………………………………………………….8,0 5.1. Dokumentation…………………………………………………..8,0 Geplanter Zeitaufwand………………………………………………..34,5 Ich bitte um Verständnis. Danke für die Hilfe.
  7. Erstmal bedanke ich mich für deine Hilfe! Ich habe den Antrag etwas überarbeitet. 1. Thema Hochverfügbarkeitslösung einer Server Virtualisierung zur Modernisierung der veralteten IT Landschaft für eine maximale Ausfallsicherheit 2. Projektbeschreibung Unser Kunde die Organisation Musterhilfe gGmbH verfügt derzeit über mehrere Server die mittlerweile veraltet sind. Die eingesetzte Hardware wird den heutigen System- , Programm- und Unternehmensanforderungen nicht mehr gerecht. Die sich ständig verändernden und wachsenden Geschäftsprozesse bauen auf eine flexible IT- Infrastruktur auf. Durch das Geschäftsfeld unseres Kunden, und die damit verbundene Pflege- und Betreuungsdokumentation Ihrer Mandanten, wird eine Hochverfügbarkeit vorausgesetzt, die derzeit nicht gegeben ist. Ein ebenso ausschlaggebender Faktor für eine Neuanschaffung, ist die verbesserte Energieeffizienz aktueller Hardware Systeme. Auch die vorhandene Backuplösung samt austauschbedürftigem Bandlaufwerk, ist mit ihrer bisherigen Kapazität ausgereizt. IST Analyse Die aktuelle Infrastruktur besteht aus einem 19“ Schrank. Dieser beinhaltet sieben Server des Herstellers HP (Hewlett Packard) und eine USV. Zur Datensicherung wird ein LTO3 Bandlaufwerk desselben Herstellers verwendet mit einer Kapazität von 800GB. Die Server weisen ein Alter von durchschnittlich fünf Jahre auf. Da eine Vielzahl von Diensten auf verschiedenen physikalischen Servern bereitgestellt werden, erhöht sich der Administrationsaufwand. Sobald neue Dienste entstehen, wird ebenfalls neue Hardware angeschafft. Zielsetzung Ziel der Neustrukturierung der Serverlandschaft ist es, eine ausfallsicherere, leistungsstarke und zudem effiziente IT Umgebung zu schaffen. Um den Engergiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig auf eine ausfallsichere Hardware zu migrieren, soll eine Virtualisierungsplattform angeschafft werden. Durch die geplante Virtualisierungsplattform, soll vor allem an Arbeitsaufwand und Energie gespart werden. Eine flexible Skalierbarkeit und einfache Sicherung aller virtuellen Maschinen wird vorausgesetzt. Fremdleistungen Innerhalb des Projektes wird die Backupumsetzung sowie die Storagegrundkonfiguration von einem Kollegen durchgeführt 3. Projektumfeld Das Projekt wird sowohl in den Räumlichkeiten der Musterfirma gGmbH durchgeführt als auch in den Technischen Räumen der Büro Büro GmbH. Bei meinem Projekt handelt es sich um einen Kundenauftrag. Die Projektdurchführung findet sowohl in den technischen Büros der Fa. Büro Büro Goch GmbH, als auch beim Kunden statt. Die Vorbereitungen und Assemblierung der einzelnen Komponenten werden in der internen Technik durchgeführt. Ebenso die Grundinstallation, die Voraussetzung für die Arbeiten beim Kunden vor Ort ist. Der Einbau und die Endverkabelung der Hardware werden im Serverraum des Kunden durchgeführt. Die projektspezifischen Arbeiten an den Systemen werden auch in den Räumlichkeiten unseres Kunden erledigt. 4. Projektphasen 1. Projektdefinition………………………………………………………4,0 1.1. IST Analyse………………………………………………………1,5 1.2. SOLL Konzept……………………………………………………2,5 2. Planungsphase……………………………………………………….3,5 2.1. Kosten/Nutzen-Analyse…………………………………………1,0 2.2. Auswahl der Hardware………………………………………….1,0 2.3. Planung der Vorgänge/Testablaufplan ………………………..1,5 3. Realisierung………………………………………………………….15,0 3.1. Hardware verbauen & verkabeln……………………………….4,0 3.2. Installation und Grundkonfiguration der Server und Endgeräte 6,0 3.3. Migration und Konvertierung der traditionellen IT Landschaft zu virtuellen Maschinen…………………………5,0 4. Testphase/Qualitätssicherung……………………………………….4,0 4.1. Durchführung der Tests…………………………………………4,0 5. Abschlussphase……………………………………………………….8,5 5.1. Systemübergabe, Einweisung der zuständigen Mitarbeiter……1,5 5.2. Dokumentation…………………………………………………..7,0 Geplanter Zeitaufwand………………………………………………..35,0 5. Art der Dokumentation und Anlagen Dokumentation - Inhaltsverzeichnis - IST Analyse - SOLL Konzept - Produktfindung - Nutzwertanalyse - Planung - Durchführung/Konfiguration - Fazit Anlagen: - Quellenverzeichnis - Prüf- und Testplan - Zeitplanung (Gantt-Diagramm) - Glossar - Nutzwertanalyse Danke & Gruß PS: Sind die Projektphasen so gut? Was könnte ich dort verbessern. Bin da noch nicht ganz zufrieden... Freue mich über Tipps und Anregungen
  8. MRD

    Mathe....

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das man sich trotzdem bewerben sollte. Zumindest versuchen. Man hat ja nichts zu verlieren. Ich hatte nicht die besten Noten in Mathe. Bekam dennoch eine Stelle. Wichtiger sind die Grundlagen in Elektrotechnik und Logik, diese werden bei einem Einstellungstest meistens abgefragt.
  9. Hallo zusammen, :butler Bei mir ist es nun auch soweit. Mein Kopf qualmt ein wenig. Würde gern von euch Wissen was Ihr dazu sagt, was ich verbessern muss, was ich evtl. übersehen oder vergessen habe. Ausbildung ist Fachinformatiker - Systemintegration :bimei 1. Thema Hochverfügbarkeitslösung einer Server Virtualisierung zur Modernisierung der veralteten IT Landschaft mit Backupkonzept für eine maximale Ausfallsicherheit 2. Projektbeschreibung Unser Kunde die Organisation Musterhilfe gGmbH verfügt derzeit über mehrere Server die mittlerweile veraltet sind. Die eingesetzte Hardware wird den heutigen System- , Programm- und Unternehmensanforderungen nicht mehr gerecht. Die sich ständig verändernden und wachsenden Geschäftsprozesse bauen auf eine flexible IT- Infrastruktur auf. Durch das Geschäftsfeld unseres Kunden, und die damit verbundene Pflege- und Betreuungsdokumentation Ihrer Mandanten, wird eine Hochverfügbarkeit vorausgesetzt, die derzeit nicht gegeben ist. Ein ebenso ausschlaggebender Faktor für eine Neuanschaffung, ist die verbesserte Energieeffizienz aktueller Hardware Systeme. Auch die vorhandene Backuplösung samt austauschbedürftigem Bandlaufwerk, ist mit ihrer bisherigen Kapazität ausgereizt. IST Analyse Die aktuelle Infrastruktur besteht aus einem 19“ Schrank. Dieser beinhaltet sieben Server des Herstellers HP (Hewlett Packard) und eine USV. Zur Datensicherung wird ein LTO3 Bandlaufwerk desselben Herstellers verwendet mit einer Kapazität von 800GB. Die Server weisen ein Alter von durchschnittlich fünf Jahre auf. Da eine Vielzahl von Diensten auf verschiedenen physikalischen Servern bereitgestellt werden, erhöht sich der Administrationsaufwand. Sobald neue Dienste entstehen, wird ebenfalls neue Hardware angeschafft. Zielsetzung Ziel der Neustrukturierung der Serverlandschaft ist es, eine ausfallsicherere, leistungsstarke und zudem effiziente IT Umgebung zu schaffen. Um den Engergiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig auf eine ausfallsichere Hardware zu migrieren, soll eine Virtualisierungsplattform angeschafft werden. Durch die geplante Virtualisierungsplattform, soll vor allem an Arbeitsaufwand und Energie gespart werden. Eine flexible Skalierbarkeit und einfache Sicherung aller virtuellen Maschinen wird vorausgesetzt. 3. Projektumfeld Das Projekt wird sowohl in den Räumlichkeiten der Musterfirma gGmbH durchgeführt als auch in den Technischen Räumen der Büro Büro GmbH. Bei meinem Projekt handelt es sich um einen Kundenauftrag. Die Projektdurchführung findet sowohl in den technischen Büros der Fa. Büro Büro Goch GmbH, als auch beim Kunden statt. Die Vorbereitungen und Assemblierung der einzelnen Komponenten werden in der internen Technik durchgeführt. Ebenso die Grundinstallation, die Voraussetzung für die Arbeiten beim Kunden vor Ort ist. Der Einbau und die Endverkabelung der Hardware werden im Serverraum des Kunden durchgeführt. Die projektspezifischen Arbeiten an den Systemen werden auch in den Räumlichkeiten unseres Kunden erledigt. 4. Projektphasen 1. Projektdifinition………………………………………………………...........4,5 1.1. Analyse der Projektanforderungen………………………….......….0,5 1.2. IST Analyse………………………………………………………...............1,5 1.3. SOLL Konzept……………………………………………………...............2,5 2. Planungsphase………………………………………………………............2,0 2.1. Kosten/Nutzen-Analyse…………………………………………...........1,0 2.2. Auswahl der Hardware………………………………………….............1,0 3. Realisierung………………………………………………………….............14,0 3.1. Hardware verbauen & verkabeln……………………………..…........4,0 3.2. Installation und Konfiguration der Server und Endgeräte…….5,0 3.3. Migration und Konvertierung der traditionellen IT Landschaft zu virtuellen Maschinen…………………………...............5,0 4. Testphase/Qualitätssicherung……………………………………….......5,0 4.1. Durchführung der Tests………………………………………….............5,0 5. Abschlussphase……………………………………………………….............9,5 5.1. Systemübergabe, Einweisung der zuständigen Mitarbeiter……1,5 5.2. Dokumentation…………………………………………………...................8,0 Geplanter Zeitaufwand……………………………………………….................35,0 5. Art der Dokumentation und Anlagen Folgt noch. Da muss ich mir noch Gedanken zu machen. :old Danke & Gruß :nett:
  10. Danke für deinen Beitrag. Sollte ich versuchen erstmal mit 33000 in die Verhandlungen zu gehen, da man ja runterverhandelt wird oder direkt die gezielte Summe anfordern. Was zeigt eure Erfahrung? Danke & Gruß
  11. Servus zusammen, Ich würde gerne mal von euch hören was Ihr als realistisch empfinden würdet. Nächste Woche stehen meine Gehaltsverhandlungen an. Meine Abschlussprüfung habe ich im Sommer. Unternehmen: Mittelständisches Systemhaus + ISP mit ca. 10 Mitarbeitern, 3 davon IT. NRW, ca. 35000 Einwohner Urlaub: 30 Tage Gehälter: 13,75 (Weihnachtsgeld & Urlaubsgeld wird gezahlt) Branche: Dienstleistungen/Support Arbeitsstunden pro Woche: 38,5h meistens 40h(+) diese werden nicht ausbezahlt, es findet ein Freizeitausgleich statt. Aber auch nicht immer. Vorbildung: FORQ + ITA in den Niederlanden gemacht Sprachkenntnisse: Russisch, Deutsch, Niederländisch, Englisch Tätigkeiten: - Mädchen für alles, Schwerpunkt MS Netzwerke - 1st und 2nd Support für Kunden - Von Server Administration bis hin zur Einrichtung komplexer Netzwerke mit aktuellen Technologien (zB. Virtualisierung) so gut wie alles vertreten. - Betreuung von VOIP Telefonanlagen - Aussendienst - Bin eine geschätzte Person im Umfeld von Kunden und Kollegen Ich hatte an 31k bei 13,75 Gehälter fürn Anfang gedacht. Mein Vorgesetzter meinte zu mir vor ein paar Wochen, ich würde bei 1800-2000€ einsteigen. Beste Grüße
  12. Servus, Ich habe jetzt demnächst evtl. ein Projekt was ich nehmen könnte. Ein Kunde hat aktuell mehrere Server die bald auf neue umgezogen werden sollen. Wir haben vor einen ESX bereit zu stellen und die anderen Server zu konvertieren. In meinem Projekt würde ich dann mehrere Hosts (ESX, Xen, Hyper-V) vergleichen und die Kosten gegenüber stellen. Das Projekt würde beinhalten: Migration eines bestehenden Netzwerkes, Konvertiereung der Server auf den neuen Host, Einrichtung ESXi Server. Zusätzlich noch vll eine Backup Lösung oder eine Anbindung und Einrichtung eines SAN. Wäre das IHK Konform? Beste Grüße
  13. Hallo zusammen, Ich hätte da ein Anliegen. Das Abschlussprojekt steht so langsam vor der Tür und ich muss mir ein Thema aussuchen. Ich wollte gerne was im Bereich Virtualisierung machen. Am liebsten VMware ESX. Aber das Spektrum an sich ist recht groß um etwas in 35h zu produzieren. Einfach einen ESX aufsetzen und paar Clients konvertieren dürfte nicht ausreichen. Das würde die IHK sicherlich nicht akzeptieren, finde ich auch persöhnlich eher anspruchslos. Hat jemand von euch schon etwas in diesem Bereich durchgeführt, oder kann jemand ein paar Beispielthemen teilen was die IHK akzeptieren würde? Über jegliche Tipps und Anregungen würde ich mich freuen. Gruß, Micha
  14. @SoL_Psycho Danke für den Beitrag. Also ich sehe das die Chancen relativ gering sind dort rein zu kommen. Gibt es noch andere User die von Ihren Erfahrungen berichten können? @itazubi Hat keine Bedeutung.
  15. Servus zusammen, Bin aktuell noch in der Ausbildung. Habe noch gut ein Jahr vor mir. • Mich würde es mal gerne Interessieren was eure Erfahrungen in so einem Konzern sind • wie ist das Klima? • Falls jemand dort Arbeitet, wie war euer Weg zu diesem Unternehmen? • Welche Qualifikation hattet Ihr, sprich muss man studiert haben um dort zu landen? • Welche Fortbildungen bzw. Schulungen wären von Vorteil? • Wie Groß ist das IT Team? • Wo liegt das Einstiegsgehalt? Die Frage daher, da ich versuchen möchte in Zukunft bei so einem Unternehmen zu landen und gern ein paar Infos hätte.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung