Jump to content

pin-ok-jo!

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    112
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über pin-ok-jo!

  • Rang
    Reg.-Benutzer
  • Geburtstag 29.04.1988
  1. Also bei uns im Büro sind einige wenige ebenfalls dran ihr Xing Profil einzustellen und zu löschen weil manche arbeiten seit Jahren bei uns und fragen sich langsam wofür die noch Xing brauchen. Naja ich muss auch erwähnen, dass wir als Arbeitgeber (Bank) eine etwas konservative und traditionelle sind, sogar die Steuerbescheinigungen schicken wir dem Kunden noch manuell per Brief aber so ist das halt. Klar haben wir auch Online Banking, eine gut aufgestellte Webseite und alles was dazugehört aber auch das Konservative und auch einen Hauch von Tradition als eine Bank die über einen Jahrhundert alt ist, verliert sie keinesfalls. Was würde mir denn ein Xing Profil bringen? Ich würde da mein Profil rein stellen, alle sehen als was ich arbeite und gut ist, jeder würde da sehen, dass ich einen Job habe. Und selbst wenn ich arbeitslos bleibe wird der Zulauf an Anfragen und Mails via Xing sich in Grenzen halten denn wer bin ich denn, ich bin nur einer von vielen, bei sovielen Millionen Arbeitslosen soll man ausgerechnet mich kontaktieren und sagen "hey wir haben einen Job für dich, komm und unterschreibe?" Das wäre ja viel zu schön um wahr zu sein. Wie gesagt, ich bereue die Löschung meines Xing Profils keineswegs, ich habe sogar ein besseres Gewissen denn das Internet ist total transparent, wenn man sich Plattformen wie Xing oder Facebook anguckt wird das einem klar wie leichtsinnig man mit Daten umgeht und es muss nicht ganz Deutschland wissen wo ich arbeite und wo ich jeden morgen um 8:30 Uhr "Kommen" steche mit dem Chip. Das Internet ist viel zu transparent, wenn du einmal in Xing eingegeben hast, dass du in der Firma XYZ arbeitest seit dem Jahr xxxx so weiß das ganz Google. Und selbst wenn du dein Xing Profil so einstellst, dass niemand es sehen kann so hat man trotzdem allmögliches schlechtes Gewissen und die Angst, dass das Profil doch sichtbar ist. Ist halt meine Ansicht.
  2. Und ich dachte immer Vitamin B wird von der Gesellschaft so gerne abgestoßen:rolleyes:. Diese Kontakte, wo ich noch Arbeit hatte, konnten mir in keinster Weise helfen. Ich habe auf eigener Faust die Arbeitsstellen gefunden. Und jetzt wo ich arbeite knüpfe ich auch neue Kontakte, das heißt aber nicht, dass ich mir ein Xing Profil zulegen muss, mit den Kontakten habe ich ja eh direkten Kontakt im Büro.
  3. Hallo Apfel ich sage ja nicht, dass Xing schlecht ist, klar ist es eine nützliche Karriere Plattform. Aber wenn ich mir so überlege, ich habe jetzt eine Tätigkeit wo ich mit vollem Eifer dabei bin und diese Firma am liebsten nie wieder verlassen möchte. Deswegen sah ich für mein Xing Profil gar keine Verwendbarkeit mehr. Ich hatte bis zur ersten Arbeitslosigkeit meines Lebens gar kein Xing Profil, erst nachdem ich arbeitslos geblieben bin und darin nach einer gewissen Zeit hatte ich Xing in Erfahrung gebracht. mfg
  4. Hallo, meine Ausbildungsstelle zum Informatikkaufmann habe ich dank eigener Recherche gefunden, die Firma war nur 10 Minuten Fußweg von hier entfernt, die konnte man nie übersehen, bin rein gegangen, habe gefragt ob die ausbilden, als Antwort kam "ja, Informatikkaufmann und Bürokaufmann, Bewerbungen sind erwünscht", es folgten meine Bewerbungsunterlagen, ein Vorstellungsgespräch, Zusage per E-Mail, zweites Gespräch und Ausbildungsvertrag unterschrieben. Aus wirtschaftlichen Gründen gab es keine Übernahmemöglichkeiten nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, also der Spaß von vorne, die Arbeitsstellen habe ich immer auf eigener Recherche gefunden, einfach die Internetseiten der Firmen aufsuchen und unter Karriere gucken. Die Vorschläge vom Arbeitsamt auf die hatte ich mich auch beworben, endeten aber immer in Absagen, zudem war vieles nur Zeitarbeit. Mein letzter Arbeitswechsel erfolgte Februar 2011, von einer Bank zu einer anderen, auch dank eigener Recherche, es folgte wieder ein Gespräch und dann telefonische Zusage und Einladung zum 2. Gespräch zum Vertrag unterschreiben. Ich finde, dass "selber suchen" via Internetseite, Bekannte, Freunde oder Firmen vor ort anquatschen am Besten ist. Weder Xing, noch die Bundesagentur für Arbeit war für mich hilfreich bis heute und jetzt da ich endgültig zufrieden bin mit meiner Position will ich auch am liebsten nie wieder wechseln , habe auch mein Xing Profil mittlerweile gelöscht, hatte sowieso selten rein geschaut. Ein Endfazit: Ein wenig Glück gehört immer dazu bei der Jobsuche.
  5. Jo, habe heute den neuen Arbeitsvertrag unterschrieben, am 01.03.2011 gehts los, HAPPY END ! ---
  6. Wie es jetzt weitergeht und was nun das endgültige Endergebnis ist möchte ich gerne zusammenfassen: - Gestern Anruf von der Personaldame bekommen, man will mich nehmen, ich soll heute beim neuen Arbeitgeber zur Vertragsunterzeichnung vorbeischauen und spät Nachmittag nochmal durchklingeln/anrufen, dass ich kommen werde. - zum 01.03.2011 soll ich anfangen, dagegen habe ich jetzt nichts und nichts gesagt, denn auch aus organisatorischen Gründen werde ich bestimmt auch nicht früher als 1. März anfangen können, daher ist es wohl am besten es laut Arbeitgeber auf den 1. März zu belassen. - Mein Gehalt ist auch gestiegen, die arbeiten mit einer Tariftabelle die mir die personaldame am Ende des Gesprächs wo wir nur noch zu zweit waren gezeigt hat, zurzeit verdiene ich 2.100 euro brutto, bei der neuen Bank werdens ~ 2.280 Euro, netto käme ungefähr 1.500 euro im Monat dabei raus, davor bekam ich 1.400 euro netto raus, also +Gehaltserhöhung um 100 Euro erzielt durch diesen Arbeitgeberwechsel, kann sich sehen lassen. 30 Urlaubstage würde ich kriegen, die Bank ist von der Unternehmensform her eine AG(Aktiengesellschaft) vielleicht haben die weitere Optionen oder Boni, mal schauen. - Mein einziger Nachteil ist nur, dadurch dass ich bereits Ende Dezember gekündigt habe beim jetzigen/alten Arbeitgeber und der 31.01.2011 mein letzter Arbeitstag ist (Kündigungsfrist:4Wochen) bin ich halt den ganzen Februar zu Hause, einziger Nachteil halt, Februar Gehalt wird es nicht geben da ich ja schon raus bin, aber was solls, zu früh gekündigt aber bei einem anderen Arbeitgeber hats geklappt wo ich zum 1. März anfangen soll, Happy End, Februar kein Gehalt und 4 Wochen zu Hause sein das sollte verkraftbar sein. Und damit möchte ich mich nochmal bei euch bedanken und mein Tipp am Ende: Arbeitgeber wechseln lohnt sich durchaus, auch während der Probezeit, es ist nicht so dramatisch, also ich wurde nur einmal im Gespräch mit der "sie sind noch in der Probezeit, müssen wir also damit rechnen, dass sie bei uns nach 3 Monaten auch gehen?" Frage konfrontiert, die habe ich detailliert und mit Gründen beantwortet und fertig und die Gründe sind NICHT ausgedacht oder erlogen, ich will bei der Bank wirklich eine bestimmte Geldanlage eröffnen, nächste Woche werd ich das machen, kann man online beantragen über deren Webseite. Zudem kam auch im Gespräch hinzu, dass ich die Bank seit Jahren kenne und gut und locker über die Bank Informationen erzählen konnte und auch das hat für guten Eindruck gesorgt. [...] Aber Leute, ein Rat, bitte erst dann kündigen wenn die Zusage beim anderen Arbeitgeber feststeht und nicht wie ich ein risikohaftes russisch Roulette spielen indem man Ende Dez. 2010 kündigt, das Gespräch erst Mitte Jan. ist und die Zusage erst Ende Jan. kommt ich frag mich jetzt natürlich was ich mir da ein risikohaftes Spiel mir da erlaubt habe und welches doch ein glückliches Happy End gefunden hat, dass ich März beim neuen Arbeitgeber anfangen soll. So, ich wär mit dem Thread soweit durch, bei Fragen oder wenn ihr bei irgendwas neugierig seid/Details wollt und der Thread hier geschlossen wird könnt ihr gerne eine PN an mich schreiben. mfg
  7. Hallo sorry, dass ich erst jetzt antworte! also ich weiß, dass genau solche Themen halt wichtig sind und daher ich auch versuche viele Infos wie möglich mit euch zu teilen, auch wenn nicht alles nützliche Infos sind, vielleicht kann man etwas daraus mitnehmen. Einen Thread aufmachen und dann auf nimmer wiedersehen ist nicht meine Art. Ich finde es auch krass wie sich alles gewendet hat, die Gründe liegen in der merkwürdig abgelaufenen Einarbeitung, ich vermisse ganz klar Standardabläufe bei meinen Tätigkeiten, was ich auch den Kollegen ans Herz gelegt habe, denn heute muss ich eine Tätigkeit so machen, morgen wieder anders, übermorgen wird man wieder angeschissen weil man es nicht so sondern so machen soll und deswegen wird daraus wieder ein kleines Meeting gemacht. Was die am Anfang bei der Einarbeitung mir gezeigt haben und was jetzt ist unterscheidet sich fatal, ich komme mir ausgegrenzt und falsch informiert vor. Und viele kennen das vielleicht, manche Kollegen reden dann in einer Art als ob man alles bereits weiß so nach dem Motto "Das Dokument steht im E-Book unter Laufwerk blabla" und wenn das bei der Einarbeitung nie erwähnt wurde (was bei mir der Fall war) da guckt man dumm aus der Wäsche. Und dann schimpfen sie, dass man das nicht weiß. Und bevor es ein Mobbing und Ausgrenzung Niveau annimmt räume ich gerne freiwillig das Feld weil die Stelle bei der anderen Bank hat übrigens GEKLAPPT, wurde gestern angerufen, ich soll heute dort zur Vertragsunterzeichnung vorbeischauen und soll davor nochmal die Personaldame anrufen, dass ich komme. Am 01.03.2011 soll ich anfangen. Bin sehr glücklich, ich weiß, dass ich ein risikoreiches Spiel gespielt habe, weil ich habe gekündigt bevor was anderes geklappt hat. Beim Vorstellungsgespräch fiel natürlich diese Frage "sie sind noch in der Probezeit, müssen wir also damit rechnen, dass sie bei uns auch in 3 Monaten kündigen?" habe ich geantwortet mit "Nein auf keinen Fall, es ist so, dass meine jetzige Tätigkeit zur Routine und Alltag geworden ist, ich sehne mich nach neuen Herausforderungen und neuen Tätigkeiten um in meinen jungen Jahren meinen Aufstiegschancen einen neuen Schwung zu verleihen und habe mir dabei speziell IHRE Bank ausgesucht da ich auch IHRE Geldanlagen vor allem interessant finde und darunter Geldanlagen dabei sind welche ich, unabhängig davon ob ich Privatkunde oder Bankmitarbeiter wär, bei Ihnen eröffnen würde. In Verbindung mit meiner karrieretechnischen als auch finanziellen Zukunft wär ich gerne ein Teil Ihres Unternehmens" BUMM das saß erstmal, da hat der Chef überlegt und dann nur "super, ausgezeichnet" gesagt letztendlich zählt das Ergebnis, sie wollen mich nehmen, ich soll heute zur Vertragsunterzeichnung vorbeischauen bei der Bank. Happy End, bin sowas von erleichtert, vorbei der Cirkus =)!
  8. Jo, Vorstellungsgespräch hinter mir, es war sehr nett und angenehm, waren 3 Personen, der Chef, Teamleiterin und die Dame von der Personalabteilung. War ein nettes Gespräch, es war fachlich, ich habe auch versucht nicht zu viel zu plappern aber dennoch konnte ich mein zahlreiches Wissen über deren Geldanlagen, Kredite als auch meine jetzige Tätigkeit (die ich ja eigentlich schon gekündigt habe aber das habe ich natürlich nicht erwähnt) nicht verbergen und habe alles offen und ehrlich gesagt, denn ehrlich währt am Längsten . Dann habe ich meine zahlreichen Fragen gestellt, über die Tätigkeiten Details der Position, wieviele Mitarbeiter es in dieser Filiale / Bankgebäude gibt und wieviele in der Abteilung, mit welchen Programmen die arbeiten, wie die Weiterbildungsmöglichkeiten sind für Zukunft und ob ich meinen Arbeitsplatz mir mal angucken könnte, gesagt getan, die Teamleiterin hat mich mitgenommen, habe mich vom Chef verabschiedet, ist ein nettes, schönes Büro, also ich bin beeindruckt. In 1-2 Wochen würden die sich melden, die Personaldame hat mir nochmal im Einzelgespräch am Ende auch kurz das Thema Gehalt und Urlaub mitgeteilt wieviel Gehalt ich kriegen würde und hat betont, dass sie für mich gute Chancen sieht eingestellt zu werden da ich ja bereits in einer Bank arbeite und bestimmte Erfahrungen mitbringe für die Position. Suchen würden die einen "ab sofort" mit der Rücksichtnahme auf die Kündigungsfrist die ja bei mir eigentlich bereits läuft, habe ja schon gekündigt beim jetzigen Arbeitgeber. Ich lass mich mal überraschen und Fazit = es war positiv, es war toll, es wurde nicht an mir fragentechnisch rumgestochert oder rumgehakt wo ich ins Stottern geraten könnte nur ab und zu aufgrund der Aufregung habe ich halt einige Sätze verzögert gebaut ^^. Und bezüglich, dass ich so kurzfristig die Firma wechseln will gab es nur als Rückfrage "müssen wir davon ausgehen, dass sie dann bei uns zum Sommer 2011 auch kündigen?" habe ich natürlich mit "nein auf keinen Fall" geantwortet und ja das Gespräch ging dann nett und angenehm direkt weiter. Soviel für den Moment !
  9. Ich danke dir vielmals @ TheCounterpart, genauso werde ich vorgehen, ich muss noch heute abend und morgen bevor es los geht mich noch in die Kredit Thematik mich einlesen, ich denke mal die Position wird mehr mit Kredit als mit Geldanlagen zu tun haben. [...] Wisst ihr was das Komische ist? Kaum hat man dem jetzigen Arbeitgeber gekündigt lässt sichs viel besser arbeiten, jetzt ist plötzlich alles ruhig um mich, es findet nur die arbeitstechnische Kommunikation statt und auch die hat sich richtung Minimum reduziert. Naja, auf den morgigen Tag wird die Konzentration gelenkt !
  10. Am Mittwoch ist das goldene Vorstellungsgespräch bei der Bank, aufgeregt bin ich schon, das gute ist ich habe Überzeugungsargumente...Problem: Zu viele und eher emotionale zum Beispiel möchte ich bei der Bank wo ich das Vorstellungsgespräch habe ein zweites Konto eröffnen und auch damit Kunde werden, ich hatte früher Bekannte diese Bank empfohlen bei bestimmten Anliegen und zwei aus der Verwandtschaft sind bereits Kunde bei der Bank, ist aber fraglich ob und wie diese Überzeugungsargumente klappen. Ansonsten kenn ich deren Geldanlagen und Kredite gut, kenne auch schon die Zinssätze, zur Firmenhistorie kann ich auch schon viel erzählen aber da ist schon das Problem, ich gehe die Gefahr ein die voll zu labern. Könnt ihr mir in der Thematik noch paar Tipps geben bevor ich auf die Frage "was wissen sie über uns?" wie ein Wasserfall endlos anfange zu zwitschern?
  11. Die schriftliche Kündigung wurde eingereicht, die Kollegen wissen bescheid, die 2 Urlaubstage die mir im Januar zustehen darf ich nehmen und die andere Urlaubswoche im Januar war schon genehmigt und Januar Gehalt kriege ich auch, ganz normales Gehalt zu Monatsmitte und am 30.01.11 wär ich raus. Im Januar werden auch Vorstellungsgespräche stattfinden, es werden einige sein. Ich halte euch auf dem Laufenden
  12. Vielen Dank @ bigvic. Also kündigen würde ich fristgerecht zu ende Januar 2011, ich werde noch 4 Wochen arbeiten, mitte Januar habe ich 1 Woche Urlaub, obendrein will man mir noch das Gehalt für Januar auszahlen und die 2 Tage Urlaub im Monat Januar die mir auch zustehen würden, soll ich auch verbraten. [...] Bei mir hat der Leidensdruck eine gewisse Grenze erreicht, ich hab ja wochenlang jetzt standgehalten und im Januar habe ich jetzt eine handvoll Vorstellungsgespräche und damit auch Möglichkeiten, vielleicht ergibt sich etwas.
  13. Hallo, die Situation bei meinem jetzigen Arbeitgeber ist völlig außer Kontrolle, unzählige negative Diskussionen und Streitigkeiten gab es, morgen werde ich die Kündigung einreichen, ich kann es nicht mehr aushalten:(, seit Wochen nun schon so. Ist halt schade, dass ich bereits im Voraus kündigen werde noch vor den Vorstellungsgesprächen aber es lässt sich nicht ändern. Es ist nicht mehr auszuhalten.
  14. Danke nochmal für dein Feedback, ich habe die Gründe nochmal überdacht, ein älterer Bekannter hat mich jetzt drauf aufmerksam gemacht, er blickt bereits auf 30 Jahre Berufserfahrung zurück und hat mir empfohlen NIE meinen aktuellen Arbeitgeber negativ darzustellen, hier seine Version ich werd das jetzt berücksichtigen. Beim Gespräch werde ich auch auf die Produkte der Bank eingehen und ich überlege mir sogar von deren Webseite 2 Beispielprodukte auszudrucken und sie ins Gespräch mitzunehmen um dann der Bank zu zeigen, dass die die Produkte auf der Webseite das echt professionell und einladend beschrieben haben und das ist keine Schleimerei, ist echt so, ich guck mir seit geraumer Zeit deren Internetseite und unsere an, die von denen ist um ehrlich zu sein besser, die sorgen damit echt für einen dominierenden Unterschied. Wenn man halt ne Zeitlang mit diesen Geldanlagen und Bankprodukten sich auseinandersetzt fällts einem einfach auf.
  15. Vielleicht könnt man das aber geschickt formulieren? Das aber die Filiale in Süddeutschland geschlossen wurde ist kein Geheimnis, auf der Webseite ist das ersichtlich, das wäre kein Geschäftsgeheimnis. Hm, ich verstehe, natürlich werde ich das überdenken, vielen Dank erstmal für dein Feedback lieber Chief Wiggum

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung