Jump to content

actionmuc

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über actionmuc

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo Zusammen, zurück aus dem Urlaub, will ich das Thema nun konkret in ein Konzept packen um der GF auch Fakten an die Hand zu geben. Server Welche Hardwaremaschinen würdet Ihr mir für das Vorhaben empfehlen und warum? Wo kann ich mich über die korrekte Lizensierung informieren, also vm und HyperV? Leasing/Kauf ? MS Server 2016 sollte vollkommen ausreichen für die nächsten 5 Jahre, oder? Cluster mit 2 Maschinen an der Zentrale und 1 Maschine an den Niederlassungen? Netzwerk Neue HP ProCurve Switche Firewall Welche Firewall könnt Ihr einem KMU empfehlen? Der Datenverkehr nach außen ist sehr gering. Danke
  2. @allesweg Danke für den DeLorean . . . Die Spezifikation von DATEV waren mir bereits bekannt, ich dachte bei meiner Frage eher an Besonderheiten der Hardwarekiste. Ich muss mir sowieso Gedanken machen wie viel RAM/HDD/CPU/KERNE ...
  3. Hallo Zusammen, hallo Maniska, ich kann Dich bezüglich der OS-Problematik „beruhigen“, denn ich habe diese Seite schon als zuverlässige Quelle vom Hersteller angegeben, aber wenn der andere IT’ler immer „Geheiminformationen“ von MS bekommt, weil er regelmäßig im MS HQ in „UNTERSCHLEISSHEIM“ zu Meetings etc. eingeladen wird… vielleicht sollte ich mal mit kommen . . . ich sag nur Unterschleißheim 😉 Als Virtualisierungssoftware möchte ich Hyper-V verwenden, da die weniger Lizenzkosten verursacht als vmWare, so zumindest meine aktuelle Berechnung. Habe ich da einen Denkfehler, wenn ich 2 performante Maschinen z. B. lease und jeweils in einem Standort aufsetze? Die Replikation sollte dann immer in der Nacht stattfinden, da wir nur zu gewöhnlichen Bürozeiten arbeiten. Pro Standort dann ein NAS, welches ebenfalls repliziert wird. Sollte ein Host ausfallen, dann können die Mitarbeiter lokal auf ihren Clients weiterarbeiten, das wird auch jetzt so gehandhabt. Von daher sehe ich jetzt nicht den „Need“ für eine „Turbolösung“. Ach ja, auf einer VM soll DATEV betrieben werden, gibt es da besondere Anforderungen an die VM? Zu den Switches sage ich jetzt mal nichts weiter, da ich aktuell laufen wir hier wirklich eine überschaubare Infrastruktur haben und die Anforderungen wirklich im unteren Drittel liegen. Als Hardwarefirewall ist wohl aktuell ein LANCOM-Router 1784VA und LANCOM R883+ im Einsatz, dort ist wohl auch IDS aktiviert. Bisher hat das wohl immer gereicht . . . Ja wir haben hier eine Domäne und die Windows-Firewall ist eingeschaltet das wurde so alles von meinem Kollegen eingerichtet und für richtig befunden. Die Geschäftsführung kann das wahrscheinlich gar nicht einschätze und glaubt dem „Guru“ 😉 Beste Grüße actionmuc
  4. Hallo Zusammen, zunächst meinen besten Dank an Bennox und Maniska, die hier in rekordverdächtiger Schnelle eine Menge Infos und Lösungsansätze formuliert haben. Ich bin wirklich begeistert. Nun zum Thema: Ich habe die Problematik mit dem EOL von Office 2010/Server 2012 R2/Win 7 bereits angesprochen und auf die Aussagen von MS verwiesen. Das Thema wird aktuell aber nicht ernst genommen, da es einen Kollegen gibt der vorgibt Informationen von MS zu haben dass die o.a. Produkte noch bis 2024 supported werden. Einen Beweis dafür bleibt er schuldig. *OMG* Serverlandschaft Ich habe vor 2 performante Server (2016/2019) aufzubauen mit folgenden Diensten : VM1 DC/DHCP/DNS VM2 internes Tool VM3 DATEV VM4 Mailserver (bisher nicht vorhanden) VM5 Printserver (alternativ auch auf der VM1) VM6 Backupserver VM7 Diktiersoftware (bisher nicht vorhanden) Die beiden Server sollen dann redundant aufgebaut werden und evtl. einen zentralen Speicher (NAS) verwenden. Wir haben aktuell keine Dienste die eine hohe Speichergeschwindigkeit benötigen. Netzwerk HP ProCurve Switche mit 1 GBit sollten vollkommen ausreichen, die sind auch schon an Bord. Als Firewall ist die Windowsfirewall im Einsatz, ich denke das sollte auch reichen. Clients Die aktuellen Clients mit Win 10 Pro sollten weiterhin verwendet werden und „verdummt“ werden, damit Sie nur als TC dienen. Zukünftig kann ich mir auch eine Landschaft mit „richtigen“ TC vorstellen, da geht es ja schon sehr preiswert los. Habe ich was vergessen? Nochmals meinen besten Dank an die Netzgemeinschaft hier! actionmuc
  5. Hallo liebe Gemeinde, ich habe gerade neu in einem Betrieb angefangen und (Ihr kennt das!) es liegt keine Dokumentation vor. Der Sturz ins kalte Wasser sollte aber auch gleich für eine gewisse Neuordnung sorgen. Folgende Herausforderung habe ich. Die bestehenden Blechkisten werden mit 2008 R2 betrieben und es wird nicht virtualisiert, das möchte ich gerne ändern. Meine Wunschlandschaft sollte aus folgenden Technologien/OS/Apps bestehen: 2012 R2 oder höher (lohnt eine höhere Version für meine Ansprüche) Hyper-V oder vmWare (nicht vorhanden) Terminalserver (vorhanden) Fileserver (vorhanden) Mailserver (nicht vorhanden) Storage Spaces Direct (nicht vorhanden, soll aber eine SAN "ersetzen" können) Clients Win 7/10 Pro (vorhanden) Die Clients greifen per RDP auf den TS auf dem das Haupttool(ist TS-fähig) vorliegt zu, ansonsten sind die Clients "dumm". Alle Clients verfügen über MS Office, allerdings absolut heterogen von 2003 bis 2010. Diese Infrastruktur gibt es jeweils an 2 Standorten mit einer eigenständigen Domäne. Gerne würde ich bei Domänen per Vertrauensstellung vereinen. Jetzt kommt das "Wichtigste" es soll mal wieder nichts kosten 😉 Also der Chef hat da eher nen Igel in der Hosentasche und kommt deshalb nicht an seinen Geldbeutel...aber irgendwas wird er schon investieren müssen. Es wäre toll, wenn ich hier Tipps bekommen könnte. Meinen besten Dank schon mal vorab actionmuc
  6. Servus, also das Projekt ist zu 90% erledigt, das RADIUS-Netz ist sichtbar, nur bei den Credentials harkt es noch etwas. Die Zertifikate will der Windows-Server unbedingt, siehe auch c't 01/14 Seite 166 oben. Ich würde mich freuen, wenn mir sachlich/fachlich noch jemand ein paar Tipps geben würde. Aber natürlich "freue" ich mich auch über endlose Belehrungen . . . Servus aus dem sonnigen Bayern actionmuc
  7. Schön, daß Du wenigstens erkennst, daß Deine Antworten nicht produktiv sind, jeronimonino. Ich will hier niemanden auf die Füße treten, aber ich habe mich selbstverständlich schon in die Thematik eingelesen, allerdings bin ich doch etwas unsicher und habe Vorort leider niemanden der mir weiterhelfen kann. Ich habe in den letzten Wochen wahrscheinlich 30-40 Tutorials gelesen und angeschaut, diese haben mir aber nicht alle Fragen beantworten können und deshalb habe ich diese eben hier im Forum gestellt. Im Übrigen ziehe ich Frage 1 und 2 zurück. Liebe Grüße actionmuc
  8. Hallo jeronimonino, es sind genau solche Antworten, die leider nicht als produktiv gelten und deshalb aus meiner Sicht überflüssig sind. Hättest Du zwischen den Zeilen gelesen, dann würdest Du wissen, daß mir derzeit keine Hilfe zur Verfügung steht genau dort liegt mein Problem. Aktuell habe ich folgende Schritte durchgeführt: VM mit 2008 R2 erstellt und in die Domäne gehoben Folgende Rollen habe ich hinzugefügt: Active Directory Certificate Services Network Policy and Accsess Services Network Policy Server Routing and Remote Access Services (inkl. Unterpunkte) Die fragen aus dem ursprünglichen Post sind leider noch nicht beantwortet. Danke für Eure Mithilfe Servus aus Bayern actionmuc
  9. Servus Zusammen, folgende Situation liegt vor : 2 ESXI mit etwa 20 verschiedenen VM's, darunter auch der DC und ein RODC als Fallback 15 managed Zyxel-AP's derzeit wird der WLAN-Zugang über PSK "gesichert" Etwa 150 Clients Die eingesetzten Betriebssysteme sind : Server 2008 R2 Windows 7 Nun soll der WLAN-Zugang über RADIUS erfolgen, leider hat bisher niemand eine Ahnung im Unternehmen und so muß ich mich durch die Sache kämpfen . . . und Ihr kämpft hoffentlich mit ;-) Aktuell habe ich eine zusätzliche VM erstellt und darauf Windows Server 2008 R2 installiert, weil mein Kollege meint so muß daß sein. 1)Kann man den RADIUS-Server überhaupt separat betreiben? 2)Ist es nicht eher so, daß die "Radius"-Rolle auf dem DC installiert und konfiguriert werden soll? 3)Muß man zwingend ein Zertifikat für die Authentifizierung zwischen AP-Managementkonsole und RADIUS erstellen/einsetzen? Vielleicht hat sogar jemand ein Tutorial welches mir weiterhelfen könnte, bitte nur Windows Server 2008 R2! Zyxel NXC5200ist die Managementkonsole mit der die Verbindung zwischen den AP's und dem RADIUS-Server hergestellt werden soll. Ich bedanke mich schon jetzt recht herzlich für Eure Hilfe, und ja, ich habe die SuFu bereits benutzt, aber nicht das gefunden was ich benötige. Servus aus Bayern actionMUC

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung