Zum Inhalt springen

Differenzen mit Ausbildungsbetrieb


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Tach auch!

Ich bin schon seit längerem nicht zufrieden nmit meiner laufenden Ausbilung zum FiSi. Mir bereitet schon seit Beginn an mein Unternehmen Schwierigkeiten. Ich fühle mich dort mittlerweile auch überhaupt nicht mehr wohl. Meine Ausbildung endet Mitte nächten Jahres und ich habe mir bisher immer gesagt, dass es nicht mehr lange hin ist bis ich es geschafft habe.

Ich will jetzt auch garnicht näher auf die genauen Probleme dort eingehen. Es sollte bis hierhin langen, dass es dort Differenzen gibt.

Ich hatte nun vor ein paar Wochen beiläufig in der Berufsschule von einem Mitschüler aufgeschnappt, dass ein Bekannter von ihm, dessen Unternehmen ein halbes Jahr vor dem Abschluss seiner Ausbildung insolvenz angemeldet hat und somit Pleite machte, seinen "Arbeitsplatz" verlor. Da er aber bereits lange genug in der Ausbildung war, langte diese Zeitspanne wohl um seine Ausbildung normal abschlissen zu können. Er brauchte das letzte halbe Jahr also nur zur BS (ob und wie da noch eine praktische Prüfung zum Zuge kam, weiss ich nicht; Wird er aber sicher irgendwie gemachten haben müssen, da es ja Bestandteil ist)

Nur um meine Optionen einschätzen zu können, interssiert mich nun, ob jemand damit Erfahrungen hat oder etwas genaueres weiss, ob so etwas möglich ist.

Der nächste Schritt wäre sicherlich sich mit der zuständigen IHK in kontakt zu treten. Allerdings würde ich im Vorwege gerne ein paar Informationen diezbezüglich haben.

Danke im Vorraus

Gruss

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Genau darum geht es. Ist es tatsächlich nur bei einer Insolvenz oÄ möglich oder auch aus anderen Gründen?!

Es ist natürlich richtig, dass es dann auf eine Kündigung hianauslaufen würde, womit, wie du richtigt erläutert hast, das Ausbildungsverhältniss endet.

Da es bei der Insolvenzgeschichte aber auch möglich ist trotzallem an der Prüfung teil zunehmen, weil man bereits lange genug in der Ausbildung war (man kann ja schliesslich auch verkürzen, also sollte es vom zeitlichen Aspekt her soweiso möglich sein), könnte ich mir vorstellen, dass es hier auch Mittel und Wege gibt.

ist auch nur so eine Idee...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich weiß das ein Klassenkamerad von mir ab 01.01 Arbeitslos wäre, weil sein Unternehmen umzieht. Und er musste sich extra ein neues Unternehmen suchen, bei dem er seine Ausbildung zu Ende machen kann, allerdings zahlt die IHK dann die Ausbildungsvergütung und nicht das neue Unternehmen.

Und bei ihm wären das "nur" 6 Monate gewesen, die er ohne Ausbildsungsbetrieb überstehen müsste.

Ich bezweifel sehr, dass man die Firma wegen Differenzen verlassen kann und trotzdem seine Ausbildung ohne Ausbilsungsbetrieb zu Ende machen kann.

Gruß

Niko

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung