Zum Inhalt springen

Entscheidungsfrage: FISI oder duales Studium bei der Telekom?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

hallo,

stehe gerade vor einer schwerwiegenden entscheidung. mein profil:

hab mittlere reife (alles 3er, informationstechnologie 2, dafür extrem gutes betragen: gewissenhaftigkeit, vorbildliche verhaltensmuster etc. pp) hab mit der FOS technik (für fachhochschulreife) angefangen.

musste diese jedoch einmal wegen pfeiffischen drüsenfieber unterbrechen. nächstes jahr wieder das gleiche (kann ab und an vorkommen dass es noch einmal wiederkehrt, aber mein arzt meinte das es dann aber endgültig vorbei ist) wie dem auch sei, beim 2. krankheitsfall hab ich leider die schule abgebrochen und eine ausbildung zum mediadesigner angefangen auf einem privaten institut.

hat mir aber letztendlich auch nicht zugesagt, sodass ich dies auch wieder abbrach und mich jetzt eben entscheiden muss. ich denke das mit der FOS ist ja vllt. eine fehlentscheidung die man noch am ehesten nachvollziehen kann...

ich möchte nun jedenfalls unbedingt etwas in richtung netzwerktechnik (NAS, plannung und realisierung von funknetzen, router, IPTV usw.) machen, da ich mich eben sehr für die thematik interessiere, schon seit geraumer zeit.

jetzt ist nur die frage ob ich erstmal mein abi nachmache (abendschule), da gibts schon so schlüpflöcher das man mit haushaltsarbeit auch schon eine tätigkeit beschreibt die man während des besuchs der schule vorweisen kann. ;) insofern ist das kein problem weil es ja eigentlich heißt dass man berufstätig dafür sein muss...

aber ich denke das das eventuell etwas wenig ist wenn ich dann bei einer späteren bewerbung angebe dass ich während des abendgymnasiums lediglich haushaltsarbeiten getätigt habe. ich habe schon vor, wenn dann, mich währenddessen weiterzubilden. dachte da an ein passendes fernstudium vom ILS-institut. ist staatlich annerkannt, ich weiß ersetzt keine vollwertige ausbildung, da es viel zu wenig praxis bietet. aber ich denke um sich auf eine zukünftige ausbildung/studium in der hinsicht vorzubereiten ist das sicher nicht schlecht.

naja und da dachte ich eben wenn ich das abitur in der tasche habe das ich dann gerne das duale studium bei der telekom machen würde:

Bachelor of Engineering in Telekommunikationsinformatik

Nachteil:

ich verlier für diesen weg verdammt viel zeit, abi nachholen wird 2 jahre dauern das duale studium 3 1/4 jahre. werde im oktober 21.

vorteil:

wirkt eventuell zielgerichteter als FISI, was meine vorstellungen angeht, könnt ich mir denken, da ich hier auch mitgekriegt hab das man als FISI azubi unter anderem auch in kontakt mit softwareprogrammierung kommt. wieviel das ist weiß ich nicht. ihr könnt mir ja vllt. eventuell eure erfahrungen diesbezüglich schildern.

und ich hab einen besseren schulabschluss inklusive ein studium bei einem sehr populären ISP.

naja und bei einer ausbildung zum FISI würde ich außerdem deutlich weniger zeit brauchen (3 jahre).

eine weitere frage die ich mir bei der FISI ausbildung stelle: werden meine FOS versuche (11. klasse geschafft, gescheitert in der 12.) auch honoriert sowie meine sehr guten persönliche eigenschaften?

da ja viele betriebe ja eher (fach-)abiturienten bevorzugen und zumindest eine ziemlich gute mittlere reife fordern, schätze ich werd ich mir etwas schwer tun...deswegen weiß ich nicht so recht ob ich lieber mehr zeit in ausbildung investiere aber dafür vllt. auf einer sicheren seite bin oder gleich mit FISI anzufangen.

wäre euch sehr dankbar für eure einschätzungen, tipps usw. :)

gruß

flyn

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ein paar Kleinigkeiten kann ich dir vielleicht beantworten. Erst mal dieses hier:

Nachteil:

ich verlier für diesen weg verdammt viel zeit, abi nachholen wird 2 jahre dauern das duale studium 3 1/4 jahre. werde im oktober 21.

So etwas hatten wir hier schon sehr oft - "verliere viel Zeit, bin dann viel zu alt". Bitte: Mach dir doch wegen dem Alter keine Sorgen! Du bist gerade mal 21 und hast das ganz Leben noch vor dir! Ich hab mit 25 angefangen zu studieren, bin jetzt 27, bin mit dem Studium/Diplomarbeit fertig mit 29 - na und? Wo ist das Problem ??? Es gibt keines.

Deine Voraussetzungen (mittlere Reife) sind ja schonmal okay. Was das mit der Krankheit angeht:

musste diese jedoch einmal wegen pfeiffischen drüsenfieber unterbrechen. nächstes jahr wieder das gleiche (kann ab und an vorkommen dass es noch einmal wiederkehrt, aber mein arzt meinte das es dann aber endgültig vorbei ist) wie dem auch sei, beim 2. krankheitsfall hab ich leider die schule abgebrochen und eine ausbildung zum mediadesigner angefangen auf einem privaten institut.

Wie sehr dich die Krankheit in Zukunft und für deine weiteren Pläne noch beeinträchtigt, kann ich nicht beurteilen, ich bin kein Arzt, das musst Du wirklich mit deinem Arzt klären, was da möglich ist und was nicht.

hat mir aber letztendlich auch nicht zugesagt, sodass ich dies auch wieder abbrach und mich jetzt eben entscheiden muss. ich denke das mit der FOS ist ja vllt. eine fehlentscheidung die man noch am ehesten nachvollziehen kann...

Das muss nicht unbedingt eine "Fehlentscheidung" gewesen sein, für die Krankheit kannst Du ja nichts dafür. Das ist nicht deine Schuld.

ich möchte nun jedenfalls unbedingt etwas in richtung netzwerktechnik (NAS, plannung und realisierung von funknetzen, router, IPTV usw.) machen, da ich mich eben sehr für die thematik interessiere, schon seit geraumer zeit.

Wenn das wirklich dein beruflicher Wunsch ist (Netzwerktechnik usw...), dann scheint mir eine Ausbildung Fachinf. Sys. integration schon sinnvoll.

jetzt ist nur die frage ob ich erstmal mein abi nachmache (abendschule), da gibts schon so schlüpflöcher das man mit haushaltsarbeit auch schon eine tätigkeit beschreibt die man während des besuchs der schule vorweisen kann. ;) insofern ist das kein problem weil es ja eigentlich heißt dass man berufstätig dafür sein muss...

Abitur (oder Fachabitur) nachmachen - ist im Prinzip immer eine gute Idee und auch zu empfehlen. Soweit krankheitsbedingt möglich: nur zu, ich würde es durchaus empfehlen.

dachte da an ein passendes fernstudium vom ILS-institut. ist staatlich annerkannt, ich weiß ersetzt keine vollwertige ausbildung, da es viel zu wenig praxis bietet. aber ich denke um sich auf eine zukünftige ausbildung/studium in der hinsicht vorzubereiten ist das sicher nicht schlecht.

Fernstudium kann ich leider nicht beurteilen. Das müssen (hier im Forum) andere tun. Ebensowenig ILS.

Ich erinnere mich allerdings noch daran, wie mir, vor einigen Jahren, mein Fluglehrer das ILS erklärt hat - es handelt sich hier nämlich um das Instrumentenlandesystem. War bei uns in der Flugausbildung aber nur zweitrangig. :D:):D (Lang, lang ist's her ...)

naja und da dachte ich eben wenn ich das abitur in der tasche habe das ich dann gerne das duale studium bei der telekom machen würde:

Bachelor of Engineering in Telekommunikationsinformatik

Abitur machen - siehe oben, gute Idee. Duales Studium hat sicherlich viele Vorteile, auch wegen dem Geld, das Du bekommst, diese Option mit dem Bachelorstudium würde ich dir empfehlen. Nachteile kann ich hier nicht erkennen, wenn Du dir es zutraust, das Studium zu schaffen. (Deine genauen Stärken / Schwächen, Vorleistungen) kenne ich ja nicht.

vorteil:

wirkt eventuell zielgerichteter als FISI, was meine vorstellungen angeht, könnt ich mir denken, da ich hier auch mitgekriegt hab das man als FISI azubi unter anderem auch in kontakt mit softwareprogrammierung kommt. wieviel das ist weiß ich nicht. ihr könnt mir ja vllt. eventuell eure erfahrungen diesbezüglich schildern.

Ja, oft ist es auch so, dass auch Systemintegratoren, FISI, nicht nur Netzwerke erstellen bzw. mit Hardware arbeiten, sondern auch etwas programmieren, auch die haben teilweise mit Programmierung zu tun, ebenso, wie ein FI-AE auch mal schnell einen Server aufsetzen kann (oder zumindest können sollte). Ich hab damals eine Ausbildung als FI-AE gemacht und danach nur als FI-SI gearbeitet (in Bezug auf die praktische Tätigkeit).

und ich hab einen besseren schulabschluss inklusive ein studium bei einem sehr populären ISP.

Siehe oben, man sollte im Prinzip immer (!) versuchen, den höchstmöglichen Schulabschluss zu machen, für das allgemeine Abi brauchst du halt noch Latein bzw. Französisch.

naja und bei einer ausbildung zum FISI würde ich außerdem deutlich weniger zeit brauchen (3 jahre).

Ist natürlich klar, ist immer so.

eine weitere frage die ich mir bei der FISI ausbildung stelle: werden meine FOS versuche (11. klasse geschafft, gescheitert in der 12.) auch honoriert sowie meine sehr guten persönliche eigenschaften?

Wenn jemand in einer Schule gescheitert ist bzw. eine Prüfung nicht bestanden hat, kann das wohl niemals als positiv gewertet werden, sollte klar sein. Deine persönlichen Eigenschaften kenne ich nicht - nicht zu beurteilen.

da ja viele betriebe ja eher (fach-)abiturienten bevorzugen und zumindest eine ziemlich gute mittlere reife fordern, schätze ich werd ich mir etwas schwer tun...deswegen weiß ich nicht so recht ob ich lieber mehr zeit in ausbildung investiere aber dafür vllt. auf einer sicheren seite bin oder gleich mit FISI anzufangen.

Die letzte Entscheidung musst Du treffen, ich hab nur versucht, einige Hinweise zu geben.

wäre euch sehr dankbar für eure einschätzungen, tipps usw. :)

Gerne.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

ich versuch mich mal in einen Chef zu versetzen, der viele Bewerbungen auf eine Stelle bekommt und unter anderem eine bei dem der Bewerber einen Realschul-Abschluss hatte, dann mehrmals die FOS Technik abgebrochen hat und dann sein Abi doch über eine Abendschule nachgeholt hat und das ohne eine andere Tätigkeit in diesen 2 Jahren. Ich meine dann muss deine Bewerbung schon mehr als gut geschrieben sein, dass dich der Chef trotzdem einlädt.

Ich muss ehrlich sagen, dass du schon sehr viele Löcher in deinem Lebenslauf hast und du da nicht noch mehr aufreißen solltest. Du wirst es schon schwer genug haben, irgendwelchen Chefs zu erklären wieso du die FOS mehrmals abgebrochen hast und Sie dich trotzdem einstellen sollen. (Firmen haben natürlich immer Angst davor, dass Ihre Mitarbeiter lange erkranken)

Also wenn du dich wirklich für den Weg mit der Abendschule entscheiden solltest, dann würde ich dir aber empfehlen in der Zeit irgendeine Fachschule zu besuchen. Ich habe damals die "Einjährige Berufsfachschule für Informatik" besucht und das dann als Sprungbrett benutzt, damit ich trotz meines Realschul-Abschluss eine Ausbildungsstelle bekomme.

Wie fach_i_81 schon gesagt hat ist der höchstmögliche Abschluss und Ausbildung natürlich immer strebenswert aber ein Informatikstudium ist nicht ohne - das zeigt alleine schon die enorme Abbrecherquote - und ohne richtiges Abitur wird das im Mathebereich sicher mehr als hart. Das solltest du dir also wirklich gut überlegen.

Beste Grüße

Niko

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung