Zum Inhalt springen

Asus P5E3, USB Power off, nach Shutdown


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Grüße,

ich suche schon seit längerer Zeit nach einer Möglichkeit, meinem Mainboard zu sagen, dass es den Strom für die USB-Geräte abschalten soll, wenn ich den Rechner runtergefahren hab.

Grund dafür: Ich verwende u.A. eine Master-Slave-Steckdose, welche ich per USB an den Rechner anschließe. Solang der Rechner nun aber weiterhin Strom an die USB-Anschlüsse sendet, schaltet das Ding nicht ab.

Ich hab jetzt schon immer mal gegooglet (wenn ich Zeit dafür hatte), dies brachte allerdings keinen Erfolg. Ein Bios-Update (um evtl. andere Funktionen zu finden) half auch nix. Da ich aber keine Lust habe, dauernd hinter den Rechner zu klettern, um das Netzteil aus zu schalten, wollte ich mal fragen, ob es da noch eine andere Möglichkeit gäbe, oben genanntes zu bewerkstelligen.

Ich dachte, ich hätte irgendwo mal gelesen, dass es USB-Powerjumper gibt (sowas), aber weder das Handbuch noch die Herstellerseite zeigen mir was darüber. Daher die Frage(n):

  • Gibts den überhaupt auf dem P5E3 (E3314)?
  • Wenn nein, was kann ich tun?
  • Wäre es sinnvoll beim USB-Pin einfach den zweiten 5V Anschluss (was der Zweite ist müsst ich bei mir halt ausprobieren) nicht anzustecken? (Dieser ist meines Wissens nach für Standby, allerdings hab ich dann immernoch das Problem mit den hinteren Anschlüssen)

Bearbeitet von TDM
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die P5E WS Pro und im Prinzip das Selbe Problem. Uber das BIOS laesst sich das nicht abschalten. Schaue mal in die Anleitung, ob du USB +5VSB Jumper findest. Asus hat das bisher immer ueber Jumper geloest. Ich weiss aber nicht, ob mein Mainboard und Deines noch dariueber verfuegen. Mir ist es halt letztens aufgefallen, das ich es bei meinem Board auch nicht per BIOS deaktivieren kann. Habe aber nicht geschaut, obs per Jumper gemacht wird, wie bei den Vorgaengern. War mir halt relativ Wumpe.

Den Rechner vom netz zu nehmen ist keine gute Idee. Das Mainboard wird einmal aus gehen und dann wieder neu starten. Nicht gut fuer Festplatten und Co. Zudem steigt bei diesem kurzzeitigen Anfahren auch der gesamte Stromverbrauch kurzeitig an, da ja die Festplatten und Luefter kurz hoch drehen. Das kostet mehr Energie. Zudem geht es auf die Lebensdauer der Lithium- Zelle. Muss nicht sein. Den Rest um den Rechner herum wuerde ich aber per Steckerleiste abklemmen. Das lohnt eher.

Bearbeitet von FfFCMAD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Doch, weil das System dann zwei mal hoch faehrt. Auf Dauer ungesund und benoetigt auch relativ viel Energie: Sinnlos. Wenn man keine weiteren USB-GEraete an schliesst und das Netzteil eine hohe Effizienz aufweist, ist das Ganze kein Problem. Den Netzschalter hintem Am Netzteil wuerde ich auch nicht oefter als noetig benutzen. Diese Schalter sind nicht fuer staendige Benutzung ausgelegt. Ein gutes Netzteil laesst ungefehr 7 Watt und deutlich weniger durch, je nach dem welche Geraete im PC noch Wakeup-Funktionen nutzen. Vernachlaessigbar, wenn man die anderen Nachteile bedenkt.

Meine P5E WS Pro hat jedenfalls keinen dieser 5V+VSB Jumper mehr. Das Abschalten aller Wake-Up Funktionen bringt auch nichts. Die USB-Ports stehen immer unter Strom. Also besser ausser der Maus nichts dran lassen, was Energie konsumiert. Die Tastatur an den PS/2 Port. (Eh der bessere Port fuer die Tastatur, die Maus wenn moeglich auch an den PS/2 Port, dieser scheint bei mir naemlich nicht mehr mit Energie versorgt zu werden, wenn so eingestellt) Die Maus, wenn am PS/2 Port, besser in den Systemsteuerung unter dem Geraetemanager auf Pollingrate 200 setzen. Ist dann auf jeden Fall besser als Standard- USB. Einige USB-Festplatten z.B. schalten sich nicht automatisch ab, wenn Energie anliegt aber keine Verbindung zum Host existiert.

Bearbeitet von FfFCMAD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ATX-PCs sind darauf ausgelegt, nicht vom Netz getrennt zu werden. Und bei den aktuelleren Intel-Chipsets startet das Mainboard zwei mal. Das ist nicht gerade guenstig. Ich weiss nicht wie oft ich das noch runterleiern muss. Bei hochwertiger Hardware und wenn man das, was ich geschrieben habe beachtet, ist der Standby- Verbrauch guenstiger als das Abklemmen vom Netz. Festplatten moegen das kurze Anfahren und stoppen naehmlich gar nicht. Auch das ANlaufen der Motoren frisst sehr viel Energie. Grafikkarte und CPU-Luefter etc gehen naemlich kurz auf Vollast und stoppen dann abrupt, um wieder fuer mehere Sekunden auf Vollast zu gehen bis das PM einspringt. Das verbraucht mehr Energie als ein eine Weile Standby- Betrieb, nebem dem unnoetigem Verschleiss der Batterie und der Festplatten. Bei deinem PC muss das nicht so sdein, da kannst du das dann halt machen wie du magst. Bei dem Board hier ist es bis auf Extrem- Umstaende einfach Bull****, den PC vom Netz zu nehmen. Das Ganze drumherum um den PC, das wuerde ich abklemmen. Da lohnt es sich normalerweise eher. Bei Tintendrucker waere ich aber auch wieder Vorsicht angebracht. Viele Modelle machen nach Stromverlust sprichwoertlich in die Hose... In ein paar Jahren uebrigends soll der Energieverbrauch im Standby so niedrig angesetzt sein, das es sich vom Aufwand her nicht mal lohnt, da ne Schaltsteckdose dranzubammeln. Die kostet dann mehr als man durch Trennen des Geraetes vom Netz an Einsparung wieder reinholen kann. Man schaue sich mal die ganze Geschichte genauer an...

Bearbeitet von FfFCMAD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ATX-PCs sind darauf ausgelegt, nicht vom Netz getrennt zu werden.

Das ist Unsinn.

Und bei den aktuelleren Intel-Chipsets startet das Mainboard zwei mal.

Der PC, an dem ich grade sitze, "startet" definitiv nicht zwei Mal. Gut, er hat auch nicht den allerneusten Chipsatz, aber er passt Du den hier erwähnten Mainboards. Ich definiere starten übrigens als Booten des Betriebssystems.

Bei hochwertiger Hardware und wenn man das, was ich geschrieben habe beachtet, ist der Standby- Verbrauch guenstiger als das Abklemmen vom Netz.

Dann belege diese Behauptung bitte mit Messergebnissen oder einer Rechnung, der nachvollziehbare Annahmen zugrundegelegt wurden.

Festplatten moegen das kurze Anfahren und stoppen naehmlich gar nicht. Auch das ANlaufen der Motoren frisst sehr viel Energie.

Demzufolge machen es also alle Notebooks falsch, da die zum Energiesparen die Festplatte abschalten?

Grafikkarte und CPU-Luefter etc gehen naemlich kurz auf Vollast und stoppen dann abrupt, um wieder fuer mehere Sekunden auf Vollast zu gehen bis das PM einspringt.

Ich bin auf Messungen des Lüfter-Stromverbrauchs für ein paar Sekunden Betrieb gespannt.

Ein gutes Netzteil laesst ungefehr 7 Watt und deutlich weniger durch, je nach dem welche Geraete im PC noch Wakeup-Funktionen nutzen.

Du hältst 7W also für vernachlässigbar wenig? Bei praktisch gesehen ohne jeden Nutzen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bubble: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich besser raushalten.

Das Netzteil und dessen Effizienz bestimmt maßgeblich neben dem Mainboard und den Verbrauchern an der 5Vstb- Leitung den Energiebedarf an der Standby Leitung. Das ATX- Desktops nicht fuer das Trennen vom Netz gedacht sind, zeigt schon der Aufbau eines solchen Systems an sich. oder siehst du irgendwo einen erreichbaren Schalter? Messergebnisse diesbezueglich findest du im Netz genuegend. Gug mal bei Tomshardware die aktuellsten Tests fuer Netzteile durch. Koennte ein Aha- Erlebniss fuer dich sein.

Das Abschalten von Festplatten ist nicht auf Notebooks beschraenkt. Im Fall dieser Mainboards ist es jedoch so, das eine Aenderung am Speichercontroller oder das Trennen vom Netz dafuer sorgt, das die Platte waerend des Anlaufens wieder stromlos gemacht wird. Ungesund! Die Platte hat mit Pech nicht genuegend Energie gespeichert, um den Kopf korrekt einfahren zu koennen. (Normalerweise wird dieser erst bewegt, wenn die Platte auf vollen Touren laeuft, meist also nicht so schlimm. Man sollte das trotzdem vermeiden, man weis nie ob die Platte die Koepfe in einer sicheren Position hat) Das Anlaufen von Motoren und der Festplatte und der allgemeine Start des Systems benoetigen recht viel Energie. Das ist so voellig normal. Auch das Anschliessen des Netzteil an das Stromnetz verursacht eine ordentliche Spannungspitze. Je nach Netzteil fliegen sogar mit Pech Sicherungen raus, wenn nicht traege genug. Da geht schon etwas durch. Da musst du das Teil schon recht lange vom Netz trennen, bis sich das Ganze lohnt.

7 Watt sind schon ein Spitzenwert. Wenn du aktuelle tests anschaust und vernuenftig einkaufst und meine bereits erwaehnten Tipps beachtest, wirst du weit unter 7 Watt hocken. Vernachlaessigbar. Die Batterie alle paar Jahre auszutauschen und die Steckdosenleiste kosten mehr an Geld und Aufwand, als das Einsparen bringt.

Einen Nutzen hat der Standby- Strom schon: Wake- Up Funktionalitaet sowie Schonung der Batterie.

Bearbeitet von FfFCMAD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bubble: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich besser raushalten.

Wenn die eigene Argumentation zusammenbricht, noch rasch versuchen abzulenken?

oder siehst du irgendwo einen erreichbaren Schalter?

Siehst Du irgendwo eine fette Warnung ("Bitte nicht vom Netz trennen!")? Irgendwo einen nicht entfernbaren Netzstecker? Nein?

7 Watt sind schon ein Spitzenwert. Wenn du aktuelle tests anschaust und vernuenftig einkaufst und meine bereits erwaehnten Tipps beachtest, wirst du weit unter 7 Watt hocken. Vernachlaessigbar. Die Batterie alle paar Jahre auszutauschen und die Steckdosenleiste kosten mehr an Geld und Aufwand, als das Einsparen bringt.

Liefere bitte konkrete Belege, die Deine Aussagen wie - Standby-Verbrauch ist günstiger als "alle paar Jahre" die Batterie auszutauschen - stützen. Wenn Du das nicht kannst, ist wohl nichts dran.

Einen Nutzen hat der Standby- Strom schon: Wake- Up Funktionalitaet sowie Schonung der Batterie.

Dir ist aber schon klar, dass ein Wake-Up-Modus/Standby noch mehr Strom verbraucht, als ein heruntergefahrerer PC, der noch in der Steckdose steckt?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mahlzeit Kollegen,

ich empfehle für die Auseinandersetzung, die bald trollische Züge hat, das bekannte Unterforum der Heiseforen.

Ausserdem kenne ich genügend ATX Netzteile mit separatem Hauptschalter. Wenn das komplette vom Strom trennen eines Rechners so schädlich wäre, dann frag ich mich doch ernsthaft, warum Standrechner dann nicht generell mit USV und Notstromdiesel verkauft werden?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Generell sagt doch keiner, oder? Die Frage ist, ob es tatsaechlich Sinn macht. Das ist je nach System und Hardware unterschiedlich. Das habe ich auch gesagt. Bei dem Board hier macht es aber kaum Sinn. Das ist eh schon recht sparsam und wenn das Netzteil Ok ist und meine Tipps beachtet wurden, lohnt es sich kaum, das Geraet noch vom Netz zu trennen. Der Hauptschalter an ATX- Netzteilen ist ein nettes Gimmick. Im Normalfall nur schlecht erreichbar und bei taeglicher Benutzung Gefahr laufend, den Geist aufzugeben. Dann lieber per Steckdose, wo man schnell eine Neue kaufen kann, wenn der Schalter den Geist aufgibt. Auch eine Kosten/ Nutzen Frage...

@Bubble: Ich lenke nicht ab. Schaue dir mal die aktuellsten Tests und die neusten kommenden Standards an. Wir sind nicht mehr in den Anfaengen von ATX wo im Standby mehr Energie verbraten wurde als im Betrieb *Uebertreib* Dann siehst du auch das sich im Standby- Energieverbrauch Einiges getan hat und noch tun wird. Eine Frage der Kosten/ Nutzen Rechnung ist doch: Lohnt der Aufwand etc.? Du kannst deinen Rechner gerne abschalten. Bei dem Board hier ist es aber eher fraglicher Natur auf Grund der Verhaltensweisen dieses Mainboards...

Der Wake-Up Energieverbrauch haengt von dem Geraeten ab, welches ueber Wake- Up Funktionalitaet verfuegt und sie auch nutzt. Wenn du 10 einzelnde Netzwerkkarten im System hast und sie auf WOL stellst: Dumm gelaufen. Die 5Vsb- Leitung ist immer aktiv. Wieviel Energie ueber sie bezogen wird liegt an dem Mainbaord selbst und an Geraeten, die an dieser Leitung Energie abzapfen. Die Verlustleistung des Netzteils kommt auch hinzu.

Hast du nur eine WOL- aktivierte Netzwerkkarte und keine weiteren Geraete, die Energie ziehen, wirst du recht wenig Energieverbrauch haben. Eine Highend- Netzwerkkarte wie die 1000PT von Intel zieht im Normalbetrieb gerade mal 3,3 Watt. Die Quad- Port um die 7Watt. http://www.intel.com/Assets/PDF/prodbrief/pro1000_pt_server_adapter.pdf

Beide Karten sind im Standby- Verbrauch nahezu identisch, da eh immer nur Port 0, der erste, WOL- faehig ist. Die Quad- Port hat jedoch eine Bridge und wird somit etwas mehr verbraten. Wie du siehst, sind 7 Watt nicht unrealsitisch. Und wie gesagt: laesst sich abschalten, per Treiber unter Windows und im BIOS.

http://www.tomshardware.de/foren/240732-56-seifenblase-handel-energiesparrichtlinien-boykottiert

Ich denke mal das im Standby- Betrieb wesentlich weniger benoetigt wird.

Bearbeitet von FfFCMAD
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Morgen,

über die Feiertage hab ich es nun mal geschafft, den Rechner aufzumachen - nach einer Stunde Entstauben bin ich dann auch mal auf die Suche nach dem besagten Jumper gegangen. Leider, wie FfFCMAD schon sagte, ist der nicht zu finden.

Blöder Mist, beim nächsten Rechnerkauf achte ich drauf, dass dieses Feature explizit mit angegeben wird. :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung