Zum Inhalt springen

Nach einem Jahr nicht zufrieden mit der Ausbildung. Wechsel in betracht ziehen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Gemeinde :)

ich lese hier schon seit einiger Zeit mit und dachte nun, da hier sovielen geholfen wurde, ich auch mal einen Beitrag leiste, in der Hoffnung, das ihr mir mit Rat und Tat (eher mit Rat, weil Tat wird ein wenig schwierig) zur Seite steht.

Zu mir, ich bin noch relativ jung, bin 21 Jahre alt und mache seit knapp 1 Jahr eine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration. Zum Mindest dachte ich das.

Naja, ich bin in einem relativ kleinen Unternehmen, was ja nicht immer von Nachteil ist.

Mein Problem ist, da ich am 01.08 genau 1 Jahr hier war/bin, aber absolut nichts anderes außer Support mache, werde ich hier mal aktiv.

Zu meiner Situation:

Ich bin wie gesagt jetzt 1 Jahr hier und meine Aubildung beschränkt sich nur auf Support, ich mache hier eigentlich nichts anderes.

Wir supporten unser eigenes Programm und eben technische Probleme, die so auftauchen bei Kunden. Diese beschränken sich eigentlich nur auf Drucker einrichten und konfigurieren, mal ein Netzlaufwerk anbinden, ODBC-Datenbanken anmelden, SQL Datenbanken Attachen etc. Also nichts was ich vorher auch schon konnte.

Hin und wieder richte ich mal ein Rechner ein oder auch ein Server, wobei das auch keine große Sache ist, mal ein AD unter Windows einzurichten. Die Kunden kommen, sagen mir welche Berechtigungen und Aufgaben der Server haben muss und dann mach ich das, bisher selten Probleme aufgetaucht, außer übliche Windows-Probleme, wobei mir dann (ein Punkt für den Betrieb) auch geholfen wurde.

Da muss ich sagen, wenn ich Fragen habe, wird auch versucht darauf einzugehen um mir zu helfen. Was ich auch ganz gut finde ist, das mir nicht gleich die Lösung gegeben wird, sondern eher ein Weg zur Lösung des Problems aufgezeigt wird.

Naja rausfahren zu Kunden passiert vielleicht alle jubel Jahre mal, da wir alles über Fernwartung machen.

Support schön und gut, macht mir auch Spaß, aber ich wollte auch was neues lernen und nich nur anwenden, was ich sowieso schon weiss. Das bringt mich kein Stück weiter.

Mein Chef, der im Ausbildungsvertrag als Ausbilder eingetragen ist, ist nicht mein Ausbilder, denn er hat von der Schiene absolut keine Ahnung. Naja, dafür haben wir ja unseren Abteilungsleiter. Außerdem ist mein Chef fast nie da und er kommt und geh wann er Lust hat. Also meistens ist er nicht da und wenn man mal mit ihm sprechen will hat er selten Zeit. Wir haben uns schonmal unterhalten, aber bisher ist nichts bei rumgekommen. Ich war deswegen schon öfter bei ihm, aber es ist nie etwas passiert.

Auch habe ich zu meiner Ausbildung keinen Rahmenplan bekommen.

Ich dachte, naja vielleicht ändert sich das mit dem Support irgendwann mal. Aber wenn ich so sehe, das das auch die Mitarbeiter ausschließlich machen und selbst unser Abteilungsleiter, dann wärde ich da wohl schlechte Karten haben.

Es kommt auch mal vor, das ich den ganzen Tag nur rum sitze und einfach nichts mache außer surfen oder mich selbst beschäftigen.

Und ich finde, das geht einfach gar nicht. Ich will nach meiner Ausbildung etwas erreichen und einen guten Job machen. Ich habe mich ettliche Jahre auf diesen Job beworben bis es was wurde. Damals hatte ich ein Realschulabschluss und wusste gerade mal wie man einen Rechner hochfährt und die Spiele anschmeisst. Heute habe ich mein Abitur und weiss weitaus mehr als nur das Spielen und es war immer mein Traumjob, gerade das technische. Ich bin dafür eine absolute Nullnummer im Programmieren, das kann mir einer 50 mal erklären, klappt dann auch, aber warum das so ist, das begreife ich nie :)

Um nochmal auf meinen Chef zurück zu kommen, ich will nich allzuviel sagen, da mein Chef scheinbar hier sehr bekannt ist und einen guten Ruf hat. Was man ihm sagen muss. Das Unternehm hat keinerlei Schulden oder Kredite. Das Gebäude und das Grundstück sind gekauft und auch die Firmenwagen sind alles gekauft.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

mfg

sys64

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da du ja schon mit deinem Chef/Ausbilder gesprochen hast bleibt dir eigentlich nur noch die Möglichkeit deinen Ausbildungsplatz zu wechseln, sprich zu einer anderen Firma.

Hier DGB-Jugend ~ Dr. Azubi hatten schon mehrere das gleiche Problem und da wurde empfohlen das sich eine neue Stelle gesucht werden soll und dann ein Aufhebungsvertrag mit dem Chef ausgehandelt wird. Er kommt dein Pflichten des Ausbildungsrahmenplans anscheinend ja nicht nach. Alternativ kannst du auch in der Gesetzlichen Zeit Kündigen wenn du einen neue Ausbildungsstelle hast. Das solltest du aber vorher mit deiner IHK abklären, bzw. dich noch mal bei drazubi melden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich will meinen Ausbilder, also der der für mich zuständig ist, auch nichts vorwerfen. Wir haben hier einiges an Kunden, weit über den 1000er Bereich hinaus und sind 5 Leute in der Abteilung. Da ist es klar, dass man Stress hat und er nicht soviel mit mir machen kann. Aber es ist einfach Schade, dass man sich darum nicht kümmert. Ja Chef hat nichts auser seine sch*** Kohle im Kopf. Entschuldigt für die Ausdrucksweise, aber es ist einfach so.

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was würdest Du denn stattdessen gerne machen?

Ich würde auch gern mal etwas tiefer in die Netzwerktechnik gehen, Verschieden Server konfigurieren wie Rack-Server oder Blade-Server oder EVA-Server oder sonstiges. Oder auch mal ein komplettes Netzwerk administrieren oder das Projekte durchgeführt werden. Sowas gibt es hier gar nicht. Die einzigen Projekte sind, Kunde bestellt. Bestellung wird vom Verkauf angenommen. Verkauf gibt Technik bescheid um die Sachen zu vorzukonfigurieren. Sachen werden versendet. Techniker vor-Ort muss angerufen werden um es notfalls anzubinden, Rest passiert per Fernwartung. Und selbst da ist die Planung teilweise eine absolute Nullnummer und das kann nicht sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann wird der für dich zuständige Dir auch nicht helfen können, selbst, wenn er wollte, weil der chef ihn im Interesse der Wirtschaftlichkeit zurückpfeiffen wird.

Lernst Du in der Firma, was Du lernen solltest?

Wenn nein, besteht Aussicht, dass sich das zeitnah ändert?

Wenn beide Antworten 'nein' lauten, hast Du da nicht mehr viel verloren, aus meiner Sicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es steht oben, was ich da lerne. Wie gesagt, wie ich Drucker konfiguriere und unser Programm supporte oder eben mal ein Netzlaufwerk verbinde und Datenbanke anmelde. Aber nichts wirkliches über Netzwerke oder Protokolle oder sonstiges. Das meiste mach ich selber wenn ich mal Zeit habe. Da hau ich mir auf unseren Testserver ein R2 oder so drauf und dann probiere ich einfach mal aus.

Und Probleme google ich mir zurecht

mfg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung