Zum Inhalt springen

Projektantrag - Mailserver - Bitte um Bewertung


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe soeben meine Antrag erstellt und würde euch bitten diesen zu bewerten.

Danke im Vorraus

1.1 Projekttitel/Thema

Neue Kommunikationsoftware mit Migration aus David

1.2 Projektbeschreibung

Unser Unternehmen xyz GmbH ist seit 19xx als EDV-Dienstleister für mittelständische Unternehmen und Rechtsanwaltskanzleien tätig. Gegenstand des Unternehmens ist die Installation von EDV-Systemen, Software sowie die Erbringung von EDV-Serviceleistungen und Schulungen.

Derzeit wird für E-Mail Kommunikation und die Terminverwaltung ein David Version 10.00a auf einem Windows 2003 Server eingesetzt. Dieses System stellt in der Praxis folgende Engpässe dar:

1. Das David System erfordert eine separate Anlage der Benutzer zuzüglich der Active Directory Benutzer. Hierdurch entsteht in der täglichen Praxis ein erhöhter administrativer Aufwand.

2. Das neu eingeführte Warenwirtschaftssystem ist nicht an das David-System anzubinden. Hierdurch können Funktionen wie z.B. der automatische Versandt von Aufträgen und Angeboten nicht genutzt werden. Dies führt in der Praxis zu Mehraufwendungen.

3. Derzeit können Mitarbeiter von Unterwegs nicht auf ihre E-Mails und Kalender zugreifen. Hierdurch kommt es vermehrt zu internen telefonischen Anfragen und zu verlängerten Bearbeitungszeiten von Kundenanfragen.

Das Ziel des Projektes besteht darin, durch ein neues Kommunikationssystem eine Verwaltungsoberfläche für E-Mail, Kontakte zur zentralisierten Verwaltung zu erstellen. Das neue Kommunikationssystem soll die oben genannten Engpässe auflösen und den administrativen Aufwand minimieren. Das Projekt soll lediglich mit der vorhandenen Hardware realisiert werden.

Verschiedene Lösungswege für diese Aufgabenstellung sollen analysiert werden und die wirtschaftlich attraktivere Lösung soll umgesetzt werden.

1.3 Projektumgebung

Das Projekt findet in der technischen Abteilung der xyz GmbH in

Stadt statt. Dort bin ich seit August 2009 als Auszubildender zum Fachinformatiker für Systemintegration tätig.

xyz GmbH beschäftigt xx Mitarbeiter, von denen xx Mitarbeiter im Außendienst tätig sind.

Als zertifizierter Microsoft Partner werden fast ausschließlich Microsoft Produkte genutzt.

Die IT-Infrastruktur besteht unter anderem aus einem Microsoft Active Directory, 4 Mitgliedsserver, 25 PCs, 14 Notebooks, einem Wireless-LAN, sowie diversen weiteren Produktiv- und Testumgebungen.

Der für die Projektumgebung benötigter Server wird virtuell, auf einem bestehenden Microsoft Hyper-V Server, erstellt und von der internen Technik bereitgestellt.

Auf den Clients ist ausschließlich das Betriebssystem Windows 7 mit dem Microsoft Office 2010 Paket installiert. Bei den Smartphones handelt es sich um das IOs und Android Betriebssystem.

Für das interne Netzwerk gibt es sowohl 100Mbit/s (100Base-T) als auch 1Gbit/s (1000Base-T) Verbindungen. Die externe Verbindung wird durch eine synchrone 10Mbit/s Glasfaserverbindung hergestellt.

2. Konzept

2.1 Zielsetzung

2.2 Erwartetes Ergebnis

2.1 Zielsetzung

Ziel ist es eine neue einsatzfähige Kommunikationssoftware auf Basis von Windows Server 2008 R2 (64-bit) bereitzustellen. Die Funktionen der alten Software (z. B. Kalenderfreigaben, Abwesenheitsnotizen) sollen auch auf der neuen Software erhalten bleiben. E-Mails und Kalendereinträge sollen auf das neue System übernommen werden. Eine Anbindung an das Warenwirtschaftssystem soll ermöglicht werden. E-Mails und Kalendereinträge sollen auf die Smartphones und Notebooks der Außendienstmitarbeiter synchronisiert werden. Der administrative Aufwand soll minimiert werden.

2.2 Erwartetes Ergebnis

- Einfacher, externer Abruf von E-Mails

- Einfache Bedienung

- Einfache, zentrale Administration

- Zugriff auf gemeinsam genutzte Kalender und Ressourcen

- Minimaler administrativer Aufwand

3. Dokumentation

Die Dokumentation wird während der einzelnen Projektphasen schriftlich als

Projektdokumentation durchgeführt. Der Inhalt der Dokumentation besteht aus

- Deckblatt

- Inhaltsverzeichnis

- Projektumfeld und Vorgaben

- Vorbereitung

- Installation

- Konfiguration

- Test / Qualitätssicherung

- Ergebnis

- Aufstellung der Kosten

- Anhang

5. Projektphasen/Zeitplanung

1. Projektplanung – 5 h

- Ermitteln des Ist-Zustandes 0,5 h

- Erarbeiten des Soll Konzeptes 1,5 h

- Evaluieren von benötigter Software 2 h

- Kosten-Nutzen-Analyse für Software 1 h

2. Projektdurchführung – 19 h

- Installation und Konfiguration der Software 9 h

- Übernahme der Daten von David 3 h

- Anbindung von Clients und Smartphones 3 h

- Durchführung von Tests 2 h

- Anpassung und Fehlerbehebung 2 h

3. Projektabschluss – 11 h

- Einweisung der Mitarbeiter der Technikabteilung 2 h

- Übergabe an die Technikabteilung 1 h

- Erstellen der Dokumentation 8 h

Gesamte Projektzeit: 35 h

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab' an zwei Stellen Bauchschmerzen, können aber Phantomschmerzen sein :)

- du willst in 2 Stunden den Markt nach einer für dich passenden Software evaluieren? Für mich hört sich das mehr an nach: ich hab' meine Software schon und tue jetzt noch so, als würde ich sie zufällig finden

- wo in deinem Projekt ist deine Chance, den Prüfungsausschuss von deinen Qualitäten als Fachinformatiker zu überzeugen? Es kann natürlich sein, dass die Installation der Software bzw deren Konfiguration den ganzen Fachinformatiker fordert ... aber meine Erfahrungen sprechen eher für das Gegenteil. Klickerei nach Anleitung mögen Prüfungsausschüsse in der Regel überhaupt nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo euro,

danke erstmals für deine Antwort.

Deine Bauchschmerzen sind berechtigt und folgendes will ich dazu sagen:

Zu Punkt 1:

Über das Thema habe ich mir bereits lange vorher Gedanken gemacht und musste natürlich mein Chef für die Umstellung auf diese Software überzeugen. Die Evaluierung hat also bereits stattgefunden und um ehrlich zu sein hat dies auch viel länger gedauert als im Projektantrag angegeben. Ich denke ich werde die Zeit um 1 h erhöhen.

zu Punkt 2:

Die Konfiguration der Software wird sehr Umfangreich sein und damit will ich den Prüfungsausschüsse überzeugen. Einige Teile der Einrichtung müssen über Scripts gelöst. Desweiteren will ich mit öffentlichen Zertifikaten Arbeiten. Und eine Migration von David ist meiner Meinung nicht alltäglich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

dann schreib' das auch so bei dir 'rein, zumindestens stichwortartig.

Also: Update der Software auf aktuelle Version, mach in der Planung 'ne Kostenabschätzung (was kostet das Weiterlaufen wie bisher - was kostet ein Update plus Weiterlaufen dann) und deute für den Installationsteil noch an, wo die Probleme liegen könnten. Und breite die Schwierigkeiten/Herausforderungen dann auch in deiner Doku gut aus!

Such dir aber vorsichtshalber noch mal 'n Prüfer aus NRW ... jede IHK hat so ihre eigene Philosophie bei den Prüfungen.

Viele Grüße aus München

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung