Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Gesucht: Editor für PCL-Datenströme

Empfohlene Beiträge

Moin!

Ich habe momentan Probleme mit einem meiner Digitalkopierer (Ricoh Afficio 2035e, Firmware ist aktuell), der aus einer leicht abstrusen Anwendung aus dem AS400-Umfeld (?) Ärger macht.

Problem: die Software schickt einen PCL-Datenstrom an einen freigegebenen Drucker auf einem Windows-Host, der dann per TCP/IP-Printig das ganze auf den Druckercontroller des Kopierers schickt. Einstellungen im Druckertreiber auf dem Windows-Host werden dabei gepflegt ignoriert.

Leider scheint es wohl so zu sein, dass die Ausgangssoftware zwar Din A5 als Dokumentgrösse berücksichtigt, allerdings im PCL-Datenstrom die Papiergrösse A4 explizit mitschickt, so dass A5-Seiten von der Maschine mit Fehler quittiert werden und nur auf A4 ausgedruckt werden. Da aber A5 Versandaufkleber sind, ist das nicht nett.

Ich habe hier die PCL-Datenströme als Datei vorliegen.

Jetzt meine Frage:

Gibt es einen Editor, der mir den Datenstrom halbwegs lesbar liefert, so dass ich wenigstens die Escape-Sequenzen auslesen kann (Seitenwechsel, Seitengrösse, Papierorientierung usw.).

Danke für jeden Tip. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nu aber,

die Herren und Damen Fachinformatiker. Ein Tool dass PCL-Datenströme mal ganz entspannt in Klarschrift überträgt, ist vielleicht nicht die ultimative Herausforderung aber doch ein Anfang, und im Gegensatz zu vielen anderen Tools ausnahmsweise hilfreich.

Ein Editor in ganzen Sätzen wäre dann die Krönung der Verwöhnung.

Denkt mal an die vielen Admins die sich mit alten Anwendungen herumprügeln müssen und keine blassen Schimmer von PCL haben. Die würden plötzlich verstehen was ihre Anwendung dem Drucker übergibt!

Oder gibt es so etwas schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hajo!

also ich find pcl recht einfach lesbar :D

eine direkte freeware ist mir nicht bekannt.

es gibt jedoch "jede" menge kommerziellen kram dazu von "einfachen" viewer (swift view / red titan) bis hin zum echten editor (océ pcl editor).

red titan hat den vorteil, dass er neben der reinen optik auch auch noch informationen zu schacht, papiergrösse, simplex, duplex, ... anzeigt. eine kostenlose demo sollte es von dem teil auch geben.

zum thema der seitengrösse:

Esc&l26A -> A4

zum thema pageorientation

Esc&l0O -> portrait

Esc&l1O -> landscape

Esc&l2O -> reverse portrait

Esc&l3O -> reverse landscape

schacht am drucker

Esc&lxxH -> x schachtnummer am drucker (schacht=1 / xx=20 ... )

seitenwechsel

ein ordinäres formfeed hex 0C

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tips, Redtitan hat schon gut weitergeholfen, da gibt es den EscapeE-Viewer. Das ist schonmal ganz nett, denn es sieht jetzt so aus, als ob die Software beim Kunden reines A4 fährt. Mein Drucker reagiert aber leicht allergisch, wenn er falsche Papier / Schachtformate bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hajo!

drucker reagieren im allgemeinen allergisch, wenn die papiergrösse im datenstrom nicht zum papier im schacht passen.

je nach drucker kann man hier was drehen und das ganze sogar passend hinbiegen. eine andere alternative wäre du manipulierst ein wenig im pcl rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn ich das Problem richtig verstanden habe, dann willst du von der AS/400 auf dem Ricoh drucken, oder?

Wenn das so ist, probier doch mal folgendes :

Du kannst mit einer Client Access Emulation auch einen Drucker emulieren, der sich dann als AS/400 - Drucker ausgibt.

Den kannst du auch konfigurieren relativ einfach konfigurieren.

Also die Druckausgabe auf den emulierten Drucker schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was da für ein Server hinterhängt, kann ich leider nicht genau sagen. Schön wär es, wenn ich das wüsste.

Problem ist, dass die einzige Möglichkeit, auf den Drucker zuzugreifen, darin besteht, ein Druckobjekt in der entsprechenden Software zu erstellen, die auf eine Druckerfreigabe auf einem Windows-Host zielt. Das ist aber eine Sache der dortigen Admins des Kunden.

Mir ging es darum, dass ich wissen will, was für ein Müll aus der Anwendung auf meine Maschinen kommt. Und das kann man mit EscapE nett sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung