Jump to content

revent

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Ein AD hätte ich bereits in einer Testumgebung, an den Mailserver habe ich in dem Moment nicht gedacht... Dann lasse ich das weg. Dann installiere ich halt nur einen SQL-Server sowie einen Web-Server mit Software, konfiguriere diese wie beschrieben, sicher die Server ab, teste das System und migriere die Datenbank (bzw. letzteres wird dann wohl abzugrenzen sein)
  2. Weil mir gesagt wurde, dass ich nicht an die Datenbank im Produktivsystem soll. Heißt, ich muss mir ne Testumgebung erstellen und das dann auch im Antrag kenntlich machen, dass das System in einer Testumgebung installiert wird. Jetzt weiß ich noch nicht, ob ich die Erstellung einer Testumgebung mit ins Projekt nehmen soll oder sie als gegeben definieren soll (und dann trotzdem selber machen). Als Test-SQL-Server soll ich dann auch einen MS-SQL nehmen. Als Server wird es dann wohl auf WS2012R2 hinauslaufen, weil wir dort noch Lizenzen frei haben. Meine Aufgaben würden dann wie folgt aussehen (nach der Evaluation des Systems): - (hier ggf. Testumgebung einrichten oder ist bereits existent) - Hinzufügen einer virtuellen Maschine zu einem der ESXi-Hosts - Auswahl und Installation eines Gast-Betriebssystems auf der neuen VM - Konfigurieren des Gasts - Installation und Absicherung eines Webservers auf dem Gast - Installation des Ticket-Systems - Erstellung einer Datenbank auf dem Test-MSSQL - Datenbank im TS einbinden - Anbindung ans AD - Konfiguration des TS (E-Mail-Integration, Workflows/Benachrichtigungen, Auswertungen/Reports, Berechtigungen und Mitarbeiter-Rollen, etc.) - Füllen der Datenbank mit Test-Daten und Überprüfen des Berechtigungskonzepts - Übergabe des Projekts und der Dokumentation an die IT Was ist eure Meinung?
  3. Mit Skripts muss ich vorsichtig sein, da darf ich nicht zu viel reinhauen, sonst geht es in den Bereich FIAE. Mein Plan war es, OCS Inventory NG als Plugin einzubauen. Somit hätte ich die automatische Inventarisierung. Problem ist, dass ich das ja nicht in den Antrag schreiben kann, da sonst klar ist, was ich nehme. Das System zu härten war geplant, das zählte zu Konfiguration dazu. Oder soll ich das noch weiter aufgliedern? Hallo Maniska, Was wäre denn für dich eine Begründung, was dort an fachlicher Tiefe fehlt bzw. ergänzt werden könnte?
  4. Wenn ich die Datenbank auf dem vorhandenen Server einrichten würde, wären FE/BE ja getrennt. Aber sowas kristallisiert sich doch erst nach Produktvergleich heraus, oder? Ich dachte immer, dass das im Antrag noch nicht alles so spezialisiert werden müsse. Ich habe auch andere (FISI-)Anträge hier durchgelesen, auch dem meinen ähnliche. Dort wurde nicht auf die fehlende Tiefe hingewiesen und deshalb entschuldigt, aber ich verstehe noch nicht ganz, was ich mir darunter vorstellen soll bzw. was da genau erwartet wird.
  5. Sorry war zu langsam. Der soll aufjedenfall auch ausgetauscht werden, das soll aber erst später passieren und ich kann das nicht als Projekt oder Teilprojekt nehmen. Ob er momentan performant dafür ist, kann ich so jetzt nicht sagen. Meinst du ich soll das dann als Anforderung mit aufnehmen?
  6. Danke für deinen ausführlichen Beitrag. Unser bestehender Datenbank Server ist ein MS-SQL, deshalb habe ich das angesprochen. GLPI zum Beispiel unterstützt aber nur MariaDB und MySQL, die habe ich ja auch testweise schon installiert in einer Testumgebung. Ich weiß halt noch nicht, ob ich die Datenbank dann auch auf dem neuen Server laufen lasse oder auf dem bestehenden. Was meinst du, wäre besser?
  7. Nein, das Problem ist, dass mir die Anforderungen noch nicht so klar mitgeteilt wurden. Ich habe mit dem kaufmännischen Leiter gesprochen, ob es vom Budget her Anforderungen gibt, da habe ich aber bis jetzt noch keine klare Aussage bekommen, deshalb hab ich das nicht aufgeführt. Es wird aber wsl. darauf hinauslaufen, dass es nichts kosten soll. Daher habe ich an OpenSource Software und OS gedacht, sprich Linux Server. Die einzige Anforderung war bis jetzt nur: "Ja kannst ja ein Ticket System einführen"
  8. Na das würde sich dann ja erst im Projekt ergeben. Es kommt ja auch drauf an, welches OS gewählt wird. Wir haben ne Windows-Umgebung mit MSSQL Server. Wenn ich ein Windows Server nehmen würde, wäre das ja wirklich nur geklicke. Deshalb würde ich gerne einen Linux Server aufsetzen, einen Webserver installieren und das System. Da kommt dann auch die Frage auf, welche Systeme es gibt, die MSSQL unterstützen oder wie ichs schaffe, das System anzubinden. Aber das wurde noch nicht so vom Betrieb genehmigt, weshalb es sein könnte, dass ich ein Windows OS nehmen muss. Aber das wäre dann wahrscheinlich zu wenig oder?
  9. Hallo mapr, Vielen Dank für deine Antwort. Neben der Installation ist da ja noch die Entscheidungsfindung, welches System am besten geeignet ist (Kosten, Wartbarkeit usw), die Konfiguration und Integration ins Produktivsystem mit Datenbankanbindung usw. Was kann ich mir denn noch unter fachlicher Tiefe vorstellen bzw. Was wird da noch weiteres erwartet? Gruß revent
  10. Hallo zusammen, ich mache eine Ausbildung zum FISI und in ein paar Tagen muss ich meinen Projektantrag hochladen. Hier wäre mal mein erster Entwurf. Über Kritik und Vorschläge wäre ich sehr dankbar 1. Thema Einführung eines Help-Desk-Systems für die Bearbeitung von Supportanfragen 2. Termin ?? - ?? 3. Projektbeschreibung Die interne IT-Abteilung der XXX besteht aus 7 Mitarbeitern und betreut derzeit ca. 250 Mitarbeiter. Supportanfragen werden derzeit telefonisch über eine zentrale Hotline oder die Durchwahlen der jeweiligen Mitarbeiter, per E-Mail oder auf Zuruf gestellt. So gehen einige Anfragen unter oder es wird mehrfach darauf reagiert. Eine Historie bzw. Dokumentation ist nicht vorhanden. Daher wurde ich beauftragt, ein Ticket-System einzuführen, damit die Mitarbeiter der IT eine zentrale Datenbank für Supportanfragen und eine Historie bereits bekannter Probleme haben. Ziel ist es, dass die internen Mitarbeiter ihre Supportanfragen über ein Webinterface oder einen Client an die Mitarbeiter der IT-Abteilung stellen können. Die zentrale Hotline soll weiterhin bestehen, sodass sich auch telefonisch gemeldet werden kann. Der Mitarbeiter an der Hotline kann dann die Tickets erfassen und selbst lösen oder ggf. an andere Mitarbeiter delegieren. Ebenso soll es eine zentrale E-Mail-Adresse geben, aus dessen Postfach das System die neuen Mails einliest und automatisch ein Ticket erstellt. Des Weiteren soll die Möglichkeit bestehen, den Tickets Kategorien zuzuordnen, um sie automatisch einer bestimmten Gruppe zuzuordnen. Die Mitarbeiter sollen nach dem Erstellen des Tickets eine Ticketnummer erhalten, in welcher sie den Bearbeitungsstatus einsehen können. Die Tickets sollen sich nach Dringlichkeit sortieren lassen. Die Benutzer sollen über eine LDAP-Schnittstelle aus dem Active-Directory bezogen werden Um das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen, soll eine Knowledgebase integriert werden, in der häufige Probleme und ihre Lösungen sauber dokumentiert werden können. [ZU FOLGENDEM EINE FRAGE: Kann ich das so schreiben und es dann optional hinzufügen, sollte ich es weg lassen und dann vielleicht einfach machen weil es ein Feature ist oder was wollen die haben? Eventuell habe ich nämlich schon ein System, muss aber auch vielleicht auf ein anderes zurückgreifen, dass diese Funktion nicht haben könnte] Wenn die Möglichkeit besteht, soll das System eine automatische Inventarisierung von Hardware, Software und Lizenzen beinhalten. Infrastruktur der IT: Im Rechenzentrum der Firma laufen 2 VMWare ESXi-Hosts im Cluster mit insgesamt ca. 70 virtuellen Maschinen. Auf einem der Hosts wird mir eine virtuelle Maschine bereitgestellt, auf der ich ein Betriebssystem installiere und konfiguriere. Auf diesem System wird im Anschluss das Ticketsystem installiert und angepasst. 4. Projektumfeld Die Firma XXX besteht seit X und ist mit aktuell 250 Mitarbeitern [...] . Ich absolviere meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration in der internen IT-Abteilung. Diese kümmert sich um die Infrastruktur und Supportanfragen der Mitarbeiter. In dieser findet auch das Projekt statt. 5. Projektphasen Phasen Aufwand in h 1. Analysephase 3 1.1. Feststellen des IST-Zustandes 1 1.2. Erarbeitung des SOLL-Konzepts 2 2. Planungsphase 6 2.1. Recherche und Auswahl der möglichen Ticket-Systeme 3 2.2. Kosten-Nutzen-Analyse 1 2.3. Vergleich und Gegenüberstellung der Ticket-Systeme 2 3. Durchführungsphase 9 3.1. Installation und Konfiguration der virtuellen Maschine 2 3.2. Installation und Konfiguration des gewählten Ticket- Systems 7 4. Testphase 4 4.1. Funktionstest mit Testdaten 3 4.2. Optimierung und Fehleranpassung 1 5. Abschlussphase 12 5.1. SOLL-IST-Vergleich 1 5.2. Einweisung der Mitarbeiter 2 5.3. Projektdokumentation 8 5.4. Übergabe des Projekts 1 6. (Pufferzeit) 2 Gesamt 35 6. Dokumentation Bei der Dokumentation, die ich anfertigen werde, handelt es sich um eine Installations- und Konfigurationsdokumentation??? 7. Anlagen keine 8. Präsentationsmittel Notebook, Presenter, Beamer LG revent

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung